Autor Thema: Sohn verhält sich anders vor Geburt  (Gelesen 4663 mal)

piper-j.

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 253
  • Das Abenteuer beginnt...
Sohn verhält sich anders vor Geburt
« am: 06. Februar 2015, 22:20:55 »
Wollte einfach nur mal hören, ob ihr ähnliches erlebt habt.
Ich stehe quasi kurz vor der Geburt und habe in der Schwangerschaft schon früh gemerkt, dass mein Sohn anhänglicher geworden ist.
Jetzt zum Schluss ist es sehr auffällig finde ich. Mein Mann darf z.B. teilweise gar nichts. Spielen ist immer gut, aber wickeln, an-oder ausziehen, den Buggy schieben (!) etc...darf nur ich. Er wird dann auch oft "gemein" und schiebt seinen Papa weg und sagt "Papa weg" und heult wie ein Verrückter  :-\  Nicht schön für meinen Mann, der auch schon mal mit ein paar Tränen zu kämpfen hat  :-[
Er hat seine Nuckis, die er eigentlich aber bisher fast nur zum schlafen braucht. Nun verlangt er auch tagsüber sehr oft nach seinem "NamNam"...außerdem hat er seit knapp einer Woche plötzlich sein Kuscheltier, seinen Hund, der immer und überall mit hin muss.
Er muss beim Frühstück, Mittagessen und abendessen neben ihm sitzen, mit ins Bett, mit zu Oma+Opa und mit in die Spielgruppe... Vorher hat er sich nie groß was aus Kuscheltieren gemacht.
Mir macht das nichts aus, finde diese Entwicklung nur interessant.
Ob es daran liegt, dass er wirklich merkt, dass er bald nicht mehr alleine ist?

Ach ja, selbst wenn ich jetzt mal nur kurz wegfahre (z.b. zur Akupunktur) fängt er nun an zu klammern und zu weinen wie sonst was (allerdings nur bei meinem Mann, bei Oma und Opa komischerweise gar nicht) ..., war vorher nie groß ein Problem.
Sobald ich aber weg bin ist wohl alles ok....

Wollte einfach nur mal Erfahrungen hören....Vielleicht ist es auch nur Zufall und einfach eine Phase....oder Zähne....oder sonst was  s-:)
« Letzte Änderung: 06. Februar 2015, 22:22:49 von piper-j. »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!
26.07.12: Wir bekommen einen SOHN :D
30.12.12: 3480g, 51 cm, 36 cm KU pures Glück!
Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen


[/u

Papa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 121
  • erziehung-online
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #1 am: 06. Februar 2015, 23:07:35 »
Ich denke, das ist absolut normal. Das gab es bei uns auch, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt. Er merkt, dass Veränderungen anstehen, und ihr werdet es ihm ja auch gesagt haben, oder?
Da bei uns Vorlesen und Bilderbücher ansehen schon immer ganz hoch im Kurs stand, haben wir in solchen Situationen immer dafür gesorgt, dass ein passendes Buch da war. Unsere Tochter, und später dann auch unser Sohn, bringen allein die Bücher an, die sie vorgelesen haben möchten - und es sind dann auch sehr oft diejenigen, die zur aktuellen Situation passen. Das Vorlesen bietet ja auch immer wieder Anknüpfungspunkte zum gemeinsamen Reden - da kommen oft erstaunliche Dialoge zustande.

Das "Papa weg!" darf man sich echt nicht zu Herzen nehmen. Das kommt bei uns immer wieder mal (inzwischen natürlich in wohlgeformten Sätzen - oder in Wutausbrüchen...), und es wechselt auch mal auf Mama - obwohl das seltener ist. Aber manchmal ist das Kind eben ganz auf Mama fixiert, und das soll es auch dürfen. Es gibt andere Situationen, da ist Mama abgeschrieben und ich bin "Mode".
Gruß vom Papa!

Tochter geboren 2008
Sohn geboren 2010


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3043
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #2 am: 07. Februar 2015, 08:39:10 »
das "Papa weg" gabe es bei uns mit knapp 2 auch, und das ganz ohne Schwangerschaft. So viel älter ist dein Sohn ja jetzt nicht. Vermutlich wird es durch das erwartete Baby noch verstärkt.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Elefantendame

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Eric: 07.01.2011 Mika: 27.10.2014
    • Mail
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #3 am: 07. Februar 2015, 10:04:22 »
Unser Sohn ist zwar um einiges älter, aber bei uns hat auch kurz vor der Geburt unseres zweiten Sohnes die Papa-Weg-Phase angefangen. Er kann sich da dann auch in hysterische Anfälle von 30 Minuten reinsteigern, wenn z.B nicht die bestellte Mama bei Popoaputzen hilft.
Um die Geburt rum hat er auch viel auf seinen Jacken und Pullis rumgekaut (Schnullerersatz). Das hat Gott sei Dank schon aufgehört. Aber er braucht noch immer viel Nähe und kommt eigentlich jede Nacht zu uns ins Bett, obwohl er vorher schon gut in seinem Bett geschlafen hat.

Ich würde also sagen, ganz normal und Dein Mann darf sich das keinesfalls zu Herzen nehmen


Takaya

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 401
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #4 am: 07. Februar 2015, 17:11:22 »
Bei der Kleinen gab es diese Nur-Mama Phase auch sehr ausgeprägt und lange - und das ganz ohne Schwangerschaft oder Veränderung ;) Papa durfte auch nichts machen, das wurde auch mit allen Mitteln zum Ausdruck gebracht. Mittlerweile hat es sich zum Glück gelegt (seit sie in den Kindergarten geht).
  

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41726
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #5 am: 07. Februar 2015, 18:53:09 »
Bei der Kleinen gab es diese Nur-Mama Phase auch sehr ausgeprägt und lange - und das ganz ohne Schwangerschaft oder Veränderung ;) Papa durfte auch nichts machen, das wurde auch mit allen Mitteln zum Ausdruck gebracht. Mittlerweile hat es sich zum Glück gelegt (seit sie in den Kindergarten geht).

Kann ich 1 zu 1 für meine Kleine übernehmen - und auch heute noch bin ich die ungeschlagene Nummer 1, selbst wenn wir gerade streiten ;D

Elphaba

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 764
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #6 am: 10. Februar 2015, 08:08:57 »
Diese Phasen hatten alle meine Kinder auch einmal. Gerade auch vor der Geburt des GEschwisterkindes! Sie haben wohl gemerkt, daß eine Veränderung kommt und die ist ja per se ersteinmal unheimlich. Als das neue Baby dann da war, war's aber wieder ok.

Alles Gute für die Geburt :)!
Großer Bruder *06
Kleine Motte    *08
Wirbelwind      *10

Chary

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 202
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #7 am: 10. Februar 2015, 08:40:24 »
Hiiii  :)

unsere Kinder sind ja gleich alt und Niklas hat ein paar Wochen vor Julians Geburt exakt dasselbe gemacht.
Nach der Entbindung hörte es wieder auf und durch die Elternzeit meines Mannes wars die ersten drei Wochen dann sogar anders rum.

Heute nach 6 Wochen ist alles wieder beim Alten  :)



Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #8 am: 10. Februar 2015, 08:50:41 »
Mein Großer ist ja genauso alt wie deiner und hat seit fünf Monaten einen kleinen Bruder. Rund um die Geburt wurde bei ihm das Schnullern auch wieder sehr viel mehr. Teilweise ist er den ganzen Tag mit dem Ding im Mund rum gelaufen.
Das hat sich inzwischen aber wieder gegeben, er bruacht ihn jetzt nur noch Nachts.

Die Mama-Phase gabs hier aber nicht. Könnte dran liegen, dass er ohnehin nicht besonders fixiert auf mich ist, sondern eher auf Papa.

ju.ra.

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 545
Antw:Sohn verhält sich anders vor Geburt
« Antwort #9 am: 11. Februar 2015, 09:40:15 »
Luis ist schon lange in der Phase in der es immer nur heißt "Das macht meine Mama" Niemand darf ihn an-ausziehen, wickeln, schieben oder sonst was mit ihm machen.

Nur bei der Tagesmutter ist es nach wie vor ok. Aber auch da muss ich ihn seit einer Weile in der Früh selber ausziehen und Nachmittags anziehen.

Ich bin allerdings nicht schwanger.

Aber ich glaube das ist normal, Piper. Und wenn das Baby da ist dann wird es schon eine Umstellung sein für das 1. Kind. Ist ja ganz normal. Aber mit ganz viel Liebe ist das bestimmt gut zu schaffen  :)


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung