Autor Thema: Schnuller  (Gelesen 4696 mal)

*nova*

  • Gast
Schnuller
« am: 17. Dezember 2011, 20:01:23 »
Hallo  :)

Wir haben hier seit einigen Wochen ein kleines Schnullerproblem - bzw. weiß ich nicht, ob ich es wirklich als Problem bezeichnen soll, oder ob es eher eine Phase ist.

Alena hat sich mit ca. 10 Monaten den Tagschnuller von alleine abgewöhnt. Schnuller gab es ab da auch nur noch Nachts und zum Mittagsschlaf. Tags hat sie keinen mehr verlangt, also gab es auch keinen mehr. Ich war ehrlich hoch erfreut, weil ich dachte ich könne mir damit das Schnuller abgewöhnen tagsüber sparen. Naja nun sind wir vor 8 Wochen umgezogen und seit dem verlangt Alena (18 Monate) ihren Schnuller auch tagsüber. Sie sucht dann ihr Tuch zum kuscheln und den Schnuller. Ich muss dazu sagen, dass sie sich in den letzten 4 Wochen zusätzlich noch sehr verändert hat. Sie ist ängstlicher und schreckhafter - sie muss sich häufiger orientieren ob ich noch da bin und hat plötzlich vor vielen Dingen Angst. Sie weint wieder mehr, wenn Fremde sie ansprechen und sucht immer "sichere" Orte auf. Wenn sie unterwegs Angst hat braucht sie den Bogen an den Buggy zum festhalten - zu Hause will sie ins Bett wenn sie Angst hat. Der Schnuller und ihr Tuch geben ihr wohl noch mehr Sicherheit - nur soll ich dem Schnullerwunsch nachgeben? Ist das nur eine Phase in der sie so viel Sicherheit wie möglich braucht oder der Weg sich den Schnuller tagsüber wieder anzugewöhnen? Grundsätzlich achte ich schon darauf, dass keine Schnuller griffbereit sind - sie bekommt nur einen wenn sie wirklich danach verlangt ( Sie steht an den Küchenschrank und schreit nucki).
Wie seht ihr das denn? Bin zur Zeit ein wenig ratlos. Ist zwar kein dramatisches Problem, aber mit 1,5 wieder komplett mit dem Schnullern anzufangen find ich auch nicht so dolle.

lg. nova

Sonne1978

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2011, 20:04:42 »
Hm... also ich hätte kein Problem damit, ihr den Schnuller auch tagsüber zu geben. Allerdings muss einem dann auch klar sein, dass die Entwöhnung irgendwann mall ansteht und die kostet ein paar Tage (oder weniger) Standfestigkeit.

Wenn Du das nicht möchtest, dann versuch' sie in den Momenten, wo sie den Schnuller verlangt, abzulenken. Mit extra Kuscheleinheiten, mit Buch lesen, was spielen etc. Mehr fällt mir nicht ein, was Du machen könntest.


mausebause

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #2 am: 19. Dezember 2011, 08:39:47 »
Huhu

Ehrlich? Ich würde nicht wieder anfangen, wenn es sich vermeiden lässt...
Ich schätze, ihre Veränderung kommt vermutlich vom Umzug - sie ist ja noch klein, versteht das alles icht so und ihre gewohnte Sicherheit (alte Umgebung) ist nun erstmal weg-da ist umgewöhnen angesagt-daher vermutlich auch die anhänglichkeit und Schreckhaftigkeit!
Ich würde auch wie Sonne sagen, vielleicht hilft ihr in solchen Situationen eine Extraportion Mama oder Ablenkung in Form von Buch gucken, malen, basteln?!
Oder ein besonderes Kuscheltier, welches sie sich aussuchen kann zum "Sicherheit geben"..

PetitDiable1978

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 141
    • Mail
Antw:Schnuller
« Antwort #3 am: 19. Dezember 2011, 10:47:06 »
Ich würde es jetzt mit 18Monaten nicht schlimm finden, ihr auch tagsüber den Schnuller zu geben.
Wir Erwachsenen fühlen uns nach einem Umzug auch nicht immer sofort wohl.
Vielleicht brauch sie den Schnuller auch nur eine Phase lang.. um Trost zu finden.
Als älteres Kind hätte ich das jetzt instinktiv verneint..
Aber 18Monate ist noch klein!   :)

LG...

HappyMom

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4064
  • Glückliche Vollzeitmama!
    • Mail
Antw:Schnuller
« Antwort #4 am: 19. Dezember 2011, 12:22:23 »
Ich persönlich sehe es wie Nenita.

Ich würde mit dem Schnuller auch nicht mehr anfangen tagsüber und sie stattdesen auch ein Kuscheltier aussuchen lassen dass sie "beschützt" Zumindest würde ich es erstmal so probieren. Wenns hilft und sie drauf eingeht, dann ist gut und wenn nicht, dann würde ich wahrscheinlich auch wieder einen Schnuller geben, denn 18 Monate ist schon noch etwas klein :-\

lg



Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4277
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Schnuller
« Antwort #5 am: 19. Dezember 2011, 13:56:14 »
Also deine kleine ist von den Veränderungen einfach eingeschüchtert, sie sucht Schutz. Das wichtigste für mich wäre, ihr diesen Schutz zu geben. Wenn es möglich ist, durch Kuscheln, Nähe, viel Tragen, gemeinsam Schlafen,... Wenn sie immer noch den Schnuller verlankt ist das für sie einfach noch ein ganz großer Anker und ich würde ihr ihn ohne schlechtem Gewissen wieder geben. Beim Nuckeln wird ein beruhigender Akupunkturpunkt stimuliert, von daher her, kann es gut sein, dass sie sich eben durch das Nuckeln am leichtesten beruhigen kann.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

ѕтιηє

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1787
  • ♥ αυѕ ∂єм вαυcн мιттєη ιηѕ нєяz ♥
Antw:Schnuller
« Antwort #6 am: 19. Dezember 2011, 14:04:39 »
Hey,

unser Sohnemann ist auch tagsbüber schnullerfrei.

Wenn wer krank ist oder derletzt, als unser Hund gestorben ist und er irgendwie durch den Wind war  :-[ verlangt er auch tagsbüber danach und da kann man das auch nicht mit Kuscheln, Buch schauen kompensieren  :-\ Ich gebe ihm dann einen und es tut ihm gut... wenn die kritische Phase wieder vorbei ist, akzeptiert er wiede ohne Murren die "normale" Regel -> die schnullis warten im Bett auf ihn!

also ich würde ihr den schnuller geben, wenn sie ihn denn so verlangt und nicht anderweitig kompensieren kann.

hubs das mit dem akkupunkturpunkt hab ich ja noch nie gelesen...  ??? leuchtet aber ein... :)


*nova*

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #7 am: 19. Dezember 2011, 19:40:22 »
Vielen Dank für eure Antworten.
Puh ich bin wirklich etwas hin und hergerissen. Heute habe ich sie zweimal mit dem Daumen im Mund erwischt und ihr dann doch wieder den Schnuller gegeben. Wir hatten heute morgen einen Termin beim JA, nichts dramatisches, nur ein kurzer Rückblick mit ihrem Papa wie es mit den Besuchen klappt und sie hat 30 Minuten durchgeweint und verlangt, dass wir heim fahren. Ich glaube irgendwas geht gerade in ihr vor, dass sie nicht richtig verarbeiten kann. Zur Zeit schläft sie auch wieder jede Nacht in meinem Bett.
Stines Idee finde ich gar nicht schlecht - so lange sie in wirklich braucht bekommt sie ihn, wenn sie anfängt drauf rum zukauen kommt er wieder ins Bett.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40806
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Schnuller
« Antwort #8 am: 19. Dezember 2011, 19:46:55 »
Ich würde ihn ihr geben!
Meine Tochter ist ja selbst gerade etwas über 18 Monate alt - und ich bin mir sicher, dass sie sich nicht mit einem Buch oder Kuscheln beruhigen lassen würde, wenn sie lieber etwas viel anderes haben möchte. Der Schnuller scheint aktuell ihr Anker zu sein, der ihr Sicherheit vermittelt, etwas das sie kennt und daher als Schutz nimmt, ebenso ihr Schnuffeltuch.
Ein Stofftier würde gewiss nicht in dieser Art fungieren können, da es wieder etwas Neues ist, wieder eine Veränderung und nichts woran sie sich klammern kann.

Für Jugendamttermine und Co, Dinge die sie aufwühlen und in ihrer Unsicherheit bestärken, würde ich mir eine andere Lösung suchen. Es gibt Dinge, da sollten Kinder nicht dabei sein. Sie wird auch merken und verstehen, dass über sie gesprochen wird und diese Gespräche tragen vielleicht nicht zu ihrem Wohlbefinden bei.

Wir sind umgezogen als meine Große 10, fast 11 Monate alt war. Bis zu diesem Tag hatte sie zwar drei Stofftiere, aber sie waren uninteressant. Mit dem Tag des Umzugs hat sie ihr Herz an "Wauzi" verloren und noch heute ist es ihr größter Seelentröster und muss an ihrer Seite sein, gerade bei Veränderungen oder auch großen Entwicklungssprüngen.
Sie war noch so klein und hat sich dennoch dort schon ihr eigenes Sicherheitsnetz gesucht und aufgebaut :)

Edit:
Nach dem Abschicken ist mir noch etwas eingefallen, - meine Große hatte auch ihren Schnuller nur noch für die Nacht, schon über 1 Jahr und dann kam die kleine Schwester zur Welt und wir rutschten in eine extreme Schnullerphase. (Geburt = Veränderung!). Kurz darauf war sie dann komplett schnullerfrei, von jetzt auf gleich und nur ein Abend waren die Schnuller nochmal Thema :)
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2011, 19:49:15 von Christiane »


*nova*

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #9 am: 19. Dezember 2011, 20:01:05 »


Für Jugendamttermine und Co, Dinge die sie aufwühlen und in ihrer Unsicherheit bestärken, würde ich mir eine andere Lösung suchen. Es gibt Dinge, da sollten Kinder nicht dabei sein. Sie wird auch merken und verstehen, dass über sie gesprochen wird und diese Gespräche tragen vielleicht nicht zu ihrem Wohlbefinden bei.



Ja da hast du recht. Ich hatte auch eigentlich einen Termin gewählt an dem ich Alena zu Hause lassen kann. Meine Mutter wollte auf sie aufpassen - die Arbeit kam dann aber dazwischen, weil sie unerwartet befördert wurde und von heute auf morgen andere Arbeitszeiten hatte. Das JA hier ist immer sehr voll und der Termin schon lange geplant, deshalb habe ich sie dann doch mitgenommen. War aber sicher nicht meine erste Wahl.

Das mit dem Stofftier ist ja interessant. So war es bei Alena mit dem Schmusetuch. Bis zum Umzug hat sie nie was gebraucht - schon ein paar Tage in der neuen Wohnung und das Tuch musste überall mit hin.


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40806
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Schnuller
« Antwort #10 am: 19. Dezember 2011, 20:03:05 »
@nova
Das ist immer ärgerlich, wenn Dinge dazwischen kommen :-[ aber so ein Termin ist schon wichtig, wie Du selbst sagst.



*nova*

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #11 am: 19. Dezember 2011, 20:06:15 »
@nova
Das ist immer ärgerlich, wenn Dinge dazwischen kommen :-[ aber so ein Termin ist schon wichtig, wie Du selbst sagst.

Ja, vor allem war der Termin schon mal verschoben worden, weil er genau in meinen Umzug viel. War heute nicht die beste aller Lösungen, aber jetzt haben wir es wenigstens hinter uns.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40806
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Schnuller
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2011, 20:09:21 »
Think positive! Es kann nur besser werden  s-druecken s-druecken s-druecken


*nova*

  • Gast
Antw:Schnuller
« Antwort #13 am: 19. Dezember 2011, 20:11:37 »
Think positive! Es kann nur besser werden  s-druecken s-druecken s-druecken

Danke, ja  :) Bei uns war in letzter Zeit einfach sehr viel los.

galrai

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 7
    • Mail
Antw:Schnuller
« Antwort #14 am: 20. Dezember 2011, 14:23:37 »
Also, meine beiden Kinder waren extreme Schnullerkinder. Der Großen( mittlerweile 16), habe ich ihn auf Drängen der lieben Verwandschaft mit 2 dreiviertel Jahren weggenommen. Dieses liebe Kind knabbert mal mehr mal weniger seit diesem Zeitpunkt an den Nägeln. Meinem Sohn ist vor ein paar Wochen sein Schnulli ins Klo gefallen und wir mussten ihn runterspülen. Er ist jetzt 3 dreiviertel jahre alt. Wir hatten seitdem kein Geheule geschweige denn Geknabbere. Ich bin älter und relaxter geworden und weiß heute, daß jedes Kind" seine" zeit braucht.
So, das war das wort zum Sonntag   ;D!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung