Autor Thema: Probleme mit dem "Stuhlgang"  (Gelesen 4838 mal)

schmaili80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7958
  • ♥ Love is in the Air ♥
Probleme mit dem "Stuhlgang"
« am: 05. Februar 2014, 20:07:44 »
Brauch mal Tips und Erfahrungen von euch...

Carlotta ist seit fast 9 Monaten trocken, was Pipi angeht...tags und nachts. Seit Ende November hat es dann auch mit dem Stuhlgang geklappt. Jetzt geht es seit knapp 4,5 Wochen wieder so, dass sie den Stuhlgang verweigert, wir 1000x mit ihr gehen, weil sie kommt, dass sie muß, aber dann klappt es doch nicht. Sie sitzt dann auf der Toilette und verkneift es sich. Das hat dann zur Folge, dass sie nur 1x die Woche stuhlt und die Festigkeit und die Menge wirklich nicht schön ist. Gut zugeredet usw. haben wir schon...egal ob rausgehen, abwarten, bei ihr bleiben und in den Arm nehmen, Belohnung, "nicht thematisieren"...es hilft nix.

Hat noch wer die Ultimative Idee? :-[
Mit Kindern vergehen die Jahre wie im Flug.
Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.





 

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #1 am: 05. Februar 2014, 20:10:50 »
Glycerin
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1062
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #2 am: 05. Februar 2014, 20:13:29 »
Würde es denn klappen, wenn sie nur dafür eine Windel bekäme?

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #3 am: 05. Februar 2014, 20:54:52 »
Also bei einem Kind, das seit 9 Monaten auf Toilette geht, würde ich nicht wieder mit einer Windel anfangen  :P.

Klingt nach Teufelskreis. Angst davor, dass es weh tut, also hält sie es ein und je mehr sie es einhält, umso größer die Gefahr, dass es weh tut.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Binchen2007

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1674
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #4 am: 05. Februar 2014, 22:42:35 »
Ich denke auch das der "Teufelskreis" durchbrochen gehört
Als erstes mal richtig abführen..es gibt Microklyst dafür..an sich ne tolle Sache,aber wenn das Kind schon Panik hat blöde zum verabreichen..dann sollte man schaun das der Stuhl nicht zu fest wird...schaun was man an der Ernährung drehen kann(Schokolade,Bananen,Eier usw. stopft),ausreichend trinken lassen...man kann es mit regelmäsiger Gabe von Milchzucker versuchen(Müsli rühren,Joghurt oder in Getränke)..ich fand es schwierig zu dosieren,so das auch ein Erfolg sich einstellen kann..
Wir geben Movicol Junior..muss der Kinderarzt verschreiben...kannst du mal Googeln..

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1052
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #5 am: 06. Februar 2014, 09:30:06 »
Morgens gleich ein Glas naturtrüben Apfelsaft geben ....und sitzt sie vielleicht nicht "ordentlich" auf der Toilette? Also kann sie die Füße abstellen?

Maam

  • Gast
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #6 am: 06. Februar 2014, 09:58:00 »
Probiere mal immer abends ein Stück Butter (gerne mit Brot) und/ oder Kiwi deiner Tochter geben. Am nächsten Tag morgens soll es mit dem Stuhlgang klappen. Das kann sein, dass es erst nach zwei Wochen klappt. Also nicht nach einer Woche schon aufgeben, wenn es nicht glecih klappt.

Karlanda

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1062
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #7 am: 06. Februar 2014, 10:19:49 »
Also bei einem Kind, das seit 9 Monaten auf Toilette geht, würde ich nicht wieder mit einer Windel anfangen  :P.

Naja, aber wenn ich das richtig lese, dann klapp es mit dem Stuhlgang erst seit Ende November - und auch das nicht wirklich lange, wenn das Problem schon seit über 4 Wochen aktuell ist. Ich habe es jedenfalls so verstanden, dass es dafür bislang immer noch die Windel gab.


Ich persönlich glaube, dass man das Problem eher vergrößert, wenn man es zu sehr zum Thema macht. Wenn es mit Windel problemlos klappen sollte, würde ich diese Lösung erst einmal dem Klistier vorziehen und es immer mal wieder ohne Windel versuchen. Wenn sie selbst keine Windel mehr möchte, würde ich das allerdings auch eine andere Lösung suchen. Allerdings habe ich da keinen guten Tipp parat. Auf die Ernährung ein bisschen mehr als sonst zu achten, ist sicher nie verkehrt. 
« Letzte Änderung: 06. Februar 2014, 13:25:13 von Karlanda »

Sonne1978

  • Gast
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #8 am: 06. Februar 2014, 11:55:15 »
Ich würde auch erstmal schauen, dass der Stuhl weicher wird. Morgens ein Müsli / Haferflocken mit Weintrauben oder Rosinen, Birne, Pfirsich, evtl. ein TL Leinsamen, das könnte schon helfen. Vollkornprodukte sind allgemein hilfreich. Auch gekochtes Gemüse. Dazu viel trinken, ausreichend Bewegung.

Schokolade, Karotten, Bananen, Weissmehlprodukte vielleicht erstmal meiden.

Wenn's anhält, würde ich den KiA um Rat fragen und nicht direkt mit Abführmitteln hantieren.

Ist sonst alles okay bei Ihr? Hat sie irgendeinen Stress / Sorgen?

schmaili80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7958
  • ♥ Love is in the Air ♥
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #9 am: 06. Februar 2014, 20:27:25 »
Danke schon mal... :-*

also Windel trägt sie seit 9 Monaten schon nicht mehr, hat sie nicht mehr akzeptiert und steht daher nicht als Lösungsmöglichkeit ;)

Müsli gibt es jeden Morgen, ausreichend bewegen tut sie sich auch (jeden Tag 3x Spaziergang mit Hund - sie fährt Laufrad), trinken könnte sie etwas mehr und stopfende Sachen eigentlich auch nicht übermässig.

Sehe das auch so mit dem Teufelskreis...mhhhh. Vielleicht wirklich mal mit Milchzucker versuchen, oder Leinsamen....das teste ich wohl mal als erstes  :)

Stress oder Sorgen denk ich nicht...also wir haben davon mehr als genug, vielleicht schlägt es auf sie über?  :-[ :-\
Mit Kindern vergehen die Jahre wie im Flug.
Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.





 

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1470
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #10 am: 06. Februar 2014, 21:42:56 »
bei unserer Kleinen wirken pures Wasser am Morgen oder Mangosaft Wunder. Bio-Orangensaft auch, wenn ichs recht bedenke - da sollte das WC nicht allzuweit entfernt sein, der bringt die Verdauung richtig in Schwung.



Sandra1803

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 241
  • erziehung-online
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #11 am: 11. Februar 2014, 21:44:36 »
Das gleiche hatte ich bei meiner großen als sie 3 war.
Wir waren fast alle 2 Wochen im Krankenhaus und sie hat einen Einlauf bekommen. Hatten vorher alles mögliche probiert, aber nix half.
Unsere Kinderärztin hat uns dann in eine kinderklinik überwiesen und dort haben sie rausgefunden das sie nen kleinen Riß am Po hatte. Sie hatte angst vorm drücken das es wieder weh tut.
Haben dann Hämoriedensalbe bekommen. die betäubt das bissel. Die haben wir täglich drauf gemacht und nach paar Tagen hat sie von selbst gekackert.



Jovi82

  • Gast
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #12 am: 21. Februar 2014, 07:43:44 »
Hallo
Probiere sie mal auf dem Topf zu setzten. Die druck kraft ist anders. Zum Frühstück etwas Orangensaft zu trinken.


LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6248
Antw:Probleme mit dem "Stuhlgang"
« Antwort #13 am: 22. Februar 2014, 11:56:17 »
Die Tochter einer Freundin hatte ganz arge Probleme.
Sie leidet an einer Spastik (Frühgeburt) und konnte den Beckenboden nicht bewusst entspannen.
Sie bekam also eine spezielle Physiotherapie (so eine Art Beckenbodengymnastik) und da bekam die Mutter zusätzlich den Tipp das Kind auf der Toilette in ein Röhrchen pusten zu lassen (also einfach einen Becher Wasser und da Blasen machen lassen). Dabei drückt man wohl automatisch.  ;)
Und es lenkt auch zusätzlich ab.



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung