Autor Thema: krippenplatz - was tun?  (Gelesen 5893 mal)

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
krippenplatz - was tun?
« am: 28. Mai 2013, 20:00:28 »
meine Amelie ist noch kein Jahr alt, aber mein "problem" betrifft die Zeit wenn sie knapp 1,5 ist. und es geht um folgendes:

unsere Kita war bisher erst ab 3, jetzt wird aber eine krippe angebaut mit 12 Plätzen. Ich hab Amelie direkt nach der geburt angemeldet. Aber eigentlich erst ab ihrem 2. geburtstag. Also August 2014.
Die krippe eröffnet aber wohl bereits im januar7februar 2014, also ein gutes halbes Jahr früher.
Unsere Kitaleiterin meinte gheute zu meinem Mann, das wir also sehr gute Chancen hätten einen Platz ab Januar/februar zu bekommen, gleich zur Eröffnung der Gruppe, aber ob wir im August noch einen Platz bekommen würden, kann sie uns nicht verpsrechen. Sie versucht natürlich alle Plätze zu besetzen und wenn dann nicht gerade ein Kind im Sommer wegziehen oder die Gruppe/die Kita wechseln würde, wäre dann natürlich kein Platz für unsere Amelie.

Soweit die Lage.
ich wollte, wie gesagt, Amelie eigentlich erst mit 2 in die Kita geben, jeweils von 8-12 Uhr. Wenn sie eben sicher laufen kann und sich halbwegs artikulieren kann. Aber nach dieser Info bin ich nun am überlegen, sie eben doch schon mit dann 17/18 Monaten hin zu geben.

was würdet ihr tun? Den krippenplatz annehmen und die Maus eben ein halbes Jahr früher hinbringen, oder warten bis sie 2 ist und dann evtl keinen Platz bekommen.  :-\
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

MamaVonLasseMats

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 779
  • erziehung-online
    • Ninis Welt
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #1 am: 28. Mai 2013, 20:07:04 »
huhu!

ich wollte auch eigentlich erst wieder arbeiten, wenn lasse 2 jahre alt ist. ich habe dann letztes jahr das angebot bekommen, im august schon wieder zu starten auf der arbeit. da war lasse knapp 1 1/2 jahre alt.

wir haben es gewagt, allerdings wars bei einer tagesmutter. aber an sich ja vergleichbar.

ich hatte erst gedacht, das wäre zu früh. aber wir haben es gewagt und es hat super geklappt! so richtig toll konnte lasse in dem alter natürlich noch nicht reden, aber er konnte sich ein wenig verständlich machen.
und was ich auf der arbeit - arbeite in einer krippe - fest gestellt habe, ist dass sich 1- 1 1/2 jährige wesentlich leichter eingewöhnen als 2 jährige ;)

wenn du den platz brauchst, dann würde ich die chance nutzen. dann habt ihr auch eine menge zeit für die eingewöhnung.

lg, nini




Rumpelstilzchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2633
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #2 am: 28. Mai 2013, 20:12:57 »
Meine Tochter ist auch in diesem Alter in die Krippe gekommen und ich fand es eine gute ZEit dafür. Mit einem Jahr hätte ich sie noch recht klein gefunden, aber 1,5 ist dazu schon ein großer Unterschied und normalerweise können die Kleinen da auch schon laufen und sich mitteilen.
Abgesehen davon würde ich mal noch abwarten, ob die Krippe wirklich wie geplant eröffnet...welcher Bau wird denn schon pünktlich wie geplant fertig? ;-)
Rumpelstilzchen 5/2010
Wilde Hilde 1/2008
Künstler 12/2004

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #3 am: 28. Mai 2013, 20:22:29 »
Braucht ihr den Platz denn? Wenn ja, dann würde ich sie auch mit 1,5 Jahren hingeben.
Ansonsten könnt ihr ja dann auch abwarten, ob und wann etwas frei wird.

Marco ist auch mit 18 Monaten in die Krippe. Er ist auch spät gelaufen, aber da lief er und da läuft eigentlich fast jedes Kind. Sprache, die ist dort regelrecht explodiert. Also gerade was das betrifft war es positiv für ihn. Auch die Eingewöhnung ging gut, denke auch mit 2 Jahren wäre es schwieriger geworden.
Die schauen da schon, dass kein Kind zu kurz kommt. Einen Säugling, das wäre jetzt auch nicht mein Ding. Aber 1,5 Jahre finde ich o.k.

Wobei ich meinen Zwerg nicht in die Krippe gegeben hätte, wenn ich nicht wieder arbeiten gegangen wäre. Das muss ich auch sagen.
LG
Susann




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17784
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #4 am: 28. Mai 2013, 20:29:01 »
Wir hatten ein ähnliche "Problem"  ;) (Ist ja fast schon ein Luxusproblem)  ;D) Ich wollte mein Studium wieder aufnehmen, wenn die Kleine gut 18 Monate ist und dann auch erst einen Kitaplatz. Bekommen haben wir ihn aber ab 11 Monate mit der gleiche Aussage wie ihr: Keine Garantie, dass wir im sOmmer oder Herbst noch mal einen bekommen können!.....Klar, natürlich hab ich ihn genommen, anders wäre es mir zu unsicher gewesen.
Wir haben dann noch eine gewisse Zeit länger gewartet bis sie gegangen ist, da die Osterferien und ein Urlaub von uns dazwischenlagen....das wäre mit mit der Eingewöhnung dann zu viel Hick Hack gewesen.....Mit 13 oder 14 Monaten ist sie dann aber gegangen.Und ohne Probleme von Anfang an gern.

Würdest du denn nach 2 Jahren arbeiten gehen? Dann brauchst du dann ja definitiv einen Platz und so wäre auch die EIngewöhnung dann schon gut rum  bis du arbeiten musst  :)

Was ich nur bedenken würde :Keine Ahnung wie das in anderen Städten ist, aber hier sind die Plätze für unter 2jährige mitunter heftig teuer....

wenn du nicht arbeiten gehst, kannst du ja auch theoretisch einfach so lange warten bis irgendwann nach dem 2. Geburtstag mal ein Platz frei wird.

Im Grunde kannst du ja acuh jetzt sagen, dass du prinzipiell INteresse hast und dann im Dezember schauen, wie dein Kind so drauf ist......Denn auch wenn meine Kinder gerne in der Krippe waren und es auch gepasst hat, ist sicher nicht jedes Kind mit 1,5 Jahren so weit. Und es ist auch schwer von der Einrichtung abhängig.Altersstruktur der Krippe, Betreuungsschlüssel etc. ...aber das kann man ja jetzt noch nicht abschätzen.
 
Ja, und erst mal schauen, ob das mit dem Bau wirklich zeitgerecht läuft, macht durchaus SInn ....ich habs hier jetzt 2X mitgemacht in Kitas und jedes Mal war eine laaaaaange Zeitverzögerung am Ende.... ;D ;D ;D

Was unsere Erzieherinnen aber definitiv sagen ist, dass man 1-1,5 jährige besser und einfacherer eingewöhnt als 2jährige. Ich habe nun keine eigene Erfahrung, aber die 2jährigen scheinen im Schnitt wohl mehr Schwierigkeiten zu haben als 1 oder 3jährige....und ich kann auch nur positives Berichten.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2013, 20:54:50 von lotte81 »


hupsili03

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 126
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #5 am: 28. Mai 2013, 20:46:42 »
Meine Motte ist jetzt 11 Monate alt.... wir gewöhnen sie gerade seit Mai bei einer Tagesmutti ein.... da ich ab Juli wieder arbeiten gehen werde..... sie macht das fantastisch..... die Kinder dort sind bis auf einen Jungen (ihr Alter) alle 1 Jahr älter...es klappt super...sie ist eh ein sehr aufgeschlossenes Kind aber sie hat sofort Vertrauen gefasst und fühlt sich dort sehentlich pudelwohl.... ich lass sie derzeit 3 Stunden allein dort, ohne Probleme....die Tagesmutti meint auch das Emmi das echt super macht und es nicht oft so problemfrei geht..... ich bin mega stolz und auch richtig froh dass das alles so gut klappt sonst wär ich echt ratlos wie das dann weiter geht wenn ich wieder arbeiten geh.... es ist halt sehr unterschiedlich wie das alles klappt ist bei uns grossen ja auch so... ;) nur würde ich den Platz auch nehmen und mir hat die Tagesmutter erzählt das sie in der Eingewöhnungszeit nur die hälfte de stundensatzes nehmen dürfen.... wegen dem teuer...... aber noch ein Argument... es ist für dich auf jedenfall stressfreier und entspannter weil du einfach eine verlängerte Eingewöhnungsphase hast und dein Spatz sich in Ruhe an das neue Umfeld und die neuen Gesichter und Eindrücke gewöhnen kann selbst wenn es am Anfang etwas problematischer sein sollte kannst dich einfach ganz entspannt zurück lehnen da du die Zeit nicht im Nacken hast und es klappen muss.... ich denke das macht unsere Motte auch entspannter weil ich auch relaxt sein kann....glg
« Letzte Änderung: 28. Mai 2013, 21:00:47 von hupsili03 »



Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3135
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #6 am: 28. Mai 2013, 20:52:17 »
Wenn das Deine Wunsch-Einrichtung ist, würde ich es machen. Das Alter würde mich nicht verunsichern. Lina ging mit 14 Monaten und wir haben ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Bei Mika werden wir es genauso handhaben.  :)

Milka

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5369
    • Allegra und Serafina
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #7 am: 28. Mai 2013, 21:39:32 »
Wenn du auf den Platz ab August 2014 angewiesen bist (weil du z.B. wieder arbeiten gehst), dann würde ich den Platz ab 02/2014 nehmen.

Mit 17 Monaten kann sich auch schon sicher laufen, da würde ich mir keine Gedanken drum machen. Und was das sprechen anbelangt - meine Kleine ging mit 2 1/2 in die Krippe und konnte bis dahin auch noch nicht sprechen  ;)

Wenn du eh vor hast, sie nur von 8-12 Uhr zu bringen, dann würde ich es machen ab Februar.
principessa numero uno 08/2006 ♥
numero due principessa 03/2010 ♥


„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #8 am: 28. Mai 2013, 22:04:59 »
ja, ich möchte auf jeden fall wieder arbeiten gehen. Mir fehlen die paar Stunden in der woche raus zu kommen und mir fällt manchmal echt die decke auf den Kopf.

und so wie ich hier die meisten Ausagen verstehe, scheint es für die Kinder auch einfacher zu sein, wenn sie jünger sind.

was die zeiten angehen, möchte ich sie wirklich erstmal nur halbtags hinbringen. Ronja geht bis heute nur halbtags hin, aber eher aus dem Grund, das ich ja daheim bin und dann auch kochen kann. da muss ich keine 80 euro extra zahlen, damit sie dort ißt. Kochen muss ich ja so oder so.

Wenn dann beide Kinder im kiga sind und ich nen Job finden würde, würde ich es mir durchaus überlegen, sie dann etwas länger, bis 14 Uhr oder so dort zu lassen. Aber bisher war das einfach nicht nötig.
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

elmo666

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1327
  • Mutterschutz, oder so
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #9 am: 28. Mai 2013, 22:11:59 »
Unser SPatz ging in die Krippe ab seine 15 Lebensmonat,er konnte laufen,aber sich nur wenig verbal ausdrücken.
und nun,er spricht wie ein Wasserfall,ist sehr gut angekommen in der Krippe,geht jeden morgen mit Begeisterung hin und meckert mit uns wenn wir uns erdreisten ihn mittags mal schon um drei abzuholen ( wir bringen ihn morgens so gegen halb neun/neun hin).
Er schläft da,sogar richtig gut, isst da und ach er fühlt sich einfach wohl da.

Für uns war es die beste Entscheidung ihn so früh in die Krippe zu bringen,er hat es sehr schnell akzeptiert,nie nach Mama oder Papa geweint und weiss einfach,dass wir ihn immer abholen kommen.

Bei meiner Sis,sie hat ihrer Kiddies mit 2 in die Kita gebracht und die 2 (Zwillinge) haben lange bei jede abgeben geweint,gehen bis heute ungern in die Kita und können gar nciht schnell genug nach hause kommen.

Klar hängt es vom Kind ab,aber ich kann nur pro frühen Krippenstart sprechen  :D


Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #10 am: 28. Mai 2013, 22:18:09 »
Unsere Ronja hab ich damals mit 2 in den Kiga gebracht und sie hatte nur die ersten paar tage kurze "jammerphasen" wenn ich gegangen bin. nach ner woche konnte sie nicht schnell genug hinkommen. ich hatte nicht einen tag tränen beim abgeben, dafür fast jeden tag beim holen. sie wollte nicht heim  ???

leider mussten wir dann 6 Monate pausieren wegen Umzug bis wir hier wieder einen Platz bekamen. da war sie etwas über 3. und da hatten wir lang zu knabbern und morgens oft Tränen beim abschied. heute geht sie gern hin und freut sich jeden tag auf den Kiga.

Also muss ich zustimmen, das früher wohl besser ist. Auf der anderen seite war Ronaj auch schon 2.

Aber wie schon geschrieben, werde ich im kiga wohl Bescheid geben, das wir eionen Platz anfang des Jahres, sofern er frei ist, gern annehmen würden.
Bisher sind 15 Kinder auf der Warteliste für geplante 12 Plätze. und die Leiterin will versuchen, alle 15 unter zu bringen, wenn es bei der Anzahl bleibt.
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5601
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #11 am: 28. Mai 2013, 22:25:58 »
ich hab hier die Wahl, ob ich meinen Sohn mit 23 Monaten oder mit 48 Monaten in den kiga stecke  s-:)

schizophren irgendwie.

dieses jahr bekommen wir einen Platz , wegen des u3-hypes. Also mein 6-tage-nach-dem-stichtag geborenes Kind bekommt einen Platz in einer 2-6-jahren-gruppe. Aber Kinder die jetzt gerade drei geworden sind oder es  im laufe des Jahres werden beommen keinen.

Wenn das nächstes jahr so bleiben würde, hieße dass, dass ich für mein Septemberkind keinen Platz bekommen würde und er dann erst mit fast 4 hinkommen würde.


irgendwie total verrückt.


daher habe ich beschlossen unseren Platz ab diesem Jahr anzunehmen.


wobei ich eine Gruppe von 2-6 noch einen unterschied finde zu einer richtigen Krippe. Zumindest hier ist der Personalschlüssel da ganz anders
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2968
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #12 am: 29. Mai 2013, 07:53:54 »
Ich würd den nehmen. Hier gehen die meisten Kinder mit einem Jahr in die Krippe, das ist einfach üblich. Ich empfinde eineinhalb da auch gar nicht als so klein.

Und wenn du noch nicht gleich wieder arbeiten gehst, kannst du dir einfach viel Zeit für die Eingewöhnung nehmen. Das ist doch auch toll.
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53918
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #13 am: 29. Mai 2013, 08:11:43 »
ich würde den platz nehmen und mich freuen.  :)

mausebause

  • Gast
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #14 am: 29. Mai 2013, 08:13:08 »
ich würde den platz nehmen und mich freuen.  :)

Dito! Vor allem: "was ihr habt, habt ihr" und es kann niemand mehr dazwischen kommen..

Peperlchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5773
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #15 am: 29. Mai 2013, 09:26:40 »
Hallo,

wenn du nur so sicher einen Platz hast und ab August 2014 ohnehin wieder arbeiten musst - oder ist aufgrund vom Umzug der alte AG eh nicht mehr zur Diskussion und du musst neu suchen, so dass du auch früher anfangen "kannst" - würde ich den Platz auch nehmen.


Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #16 am: 29. Mai 2013, 10:24:49 »
@peperlchen
ich WILL wieder arbeiten, aber dachte bisher immer, das ich eben abends arbeiten gehe, wenn mein mann die Kinder betreuen kann. Suchen muss ich neu, da wir ja umgezogen sind.
Wenn ich es so überlege, wäre es natürlich auch praktisch, wenn Amelie bereits nen betreuungplatz hätte, dann könnte ich auch was suchen, wo ich vormittags arbeiten kann.

ich werde die Tage mit der leiterin der Kita sprechen und ihr sagen, das ich den Platz sehr gerne auch anfang des nächsten Jahres nehmen würde, statt erst August. damit sie auf jeden Fall weiß, das sie uns auch berücksichtigen soll. :)

Ihr habt mich hier überzeugt, das es sinn macht .
Danke :D
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

shiri

  • Gast
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #17 am: 29. Mai 2013, 12:37:06 »
Ich hatte die gleiche Situation allerdings mit 10 Monaten :-X
also Selma sollte mit 1 Jahr in die Krippe, diese eröffnete aber schon eher.
Man konnte mir nur sofort einen Platz anbieten *uff*
Mir fiel es super schwer, Selma gar nicht.

Ich würde es immerwieder machen, Selma hat nur profitiert, hat krabbelnderweise schon gelernt sich durchzusetzen und zu wehren. Außerdem hat sich in Sachen Entwicklung und motorische Fähigkeiten total profitiert.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17784
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #18 am: 29. Mai 2013, 12:51:28 »
ich denke grad wenn du dich erst noch bewerben musst, ist es eine super Sache. Dann hast du erst mal Ruhe für die Eingewöhnung und dann noch genug Zeit Bewerbungen zu schreiben, Bewerbungsgespräche zu machen (alles nicht so einfach mit Baby daheim  ;D) und bis sie 2 ist , hast du evtl. schon was gefunden und musst dir nicht noch Gedanken machen, ob die Eingewöhnung klappt...
Ausserdem kommt es bei Bewerbungsgeprächen sicher besser an, wenn man sagt:Kein Thema mein Kind ist in der Krippe,als: Ja, wir warten noch auf einen Platz, aber das wird schon  :)
Und du wärest ja am Anfang absolut flexibel eine langsame Eingewöhnung zu machen und sie immer nur ein paar Stunden dort zu lasse, bis es eben wirklich notwendig ist und du Arbeit hast  :)


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6653
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #19 am: 29. Mai 2013, 14:26:01 »
Ich würde ihn nehmen, wenn es deine Wunschkita ist. Ich selbst hab mit der Kleinen ja in Australien gelebt und bin extra 2 Monate früher zurückgekommen, weil die Wunschkita nur im September Kinder aufgenommen hat.

Sie ging dann mit 12 Monaten in die KiTa, es hat wunderbar geklappt. Laufen konnte sie nicht, aber das Personal ist ja geschult. Die Eingewöhnung war nach ner Woche vorbei, dann hat sie mir nicht mal nachgewunken morgens, sondern sich freudig ins geschehen gestürzt. ;) Und das waren auch 9 Stunden pro Tag ,trotzdem kein Problem. Gut, sie war schon seit dem Alter von 6 Monaten in Betreuung, das hat vielleicht geholfen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Badita

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8340
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #20 am: 29. Mai 2013, 17:54:53 »
@Mondlaus.
meine Wunschkita ist ca. 500km von hier entfernt, wo wir früher gewohnt haben, aber die kommt ja nicht in Frage. s-:)
 es ist aber hier sozusagen die Wunschkita.
1. ist sie nur 500m Fußweg entfernt. 2. Geht Ronja dort auch hin und sie fühlt sich wohl da und geht gern hin.
 


Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.
In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis
Woody Allen

Dropsknopf

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1252
  • Sehnlichst erwartet und nun endlich da!
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #21 am: 29. Mai 2013, 21:29:18 »
also wenn es die Wunschkita ist, dann greif zu  ;)
meine kleine konnte auch gerade so laufen und ist mit 13 Monaten in die Krippe gegangen. Nach wenigen Wochen nach der Eingewöhnung mit viel Weinen beim Abgeben ist sie gern gegangen.
18 Monate ist ein tolles Alter dafür. Eine Freundin von mir ist kurz nach der Geburt wieder schwanger geworden und gibt ihre Große (bald 2) jetzt auch in die Krippe da es ihr zu Hause zu langweilig ist und sie unterfordert ist.  ;)






*09/09 immer im Herzen

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15801
  • ........
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #22 am: 30. Mai 2013, 00:05:35 »
ICH bin altbacken oder spiessig oder gluckig und mag kein kind unter 2 in die betreuung geben-warum? weiss ich net,kann ich net genau erklären...ist eben so...
und ich würde (habe da einiges an abstrichen auf mich genommen,was aber nicht so weit ging das wir iwi in die armut oder not oder so geraten sind....
2,5 jahre ist das äussere und selbst da war ich vor anna nicht dafür...aber sie hat es iwi gebraucht  :P spielgruppe etc lief aus,alle mamas gingen arbeiten ,anna war ständig langweilig und sie war bei mir zu haus soooooo unausgeglichen und so durfte sie mit 2,5 in den kiga und war glücklich  ;D

@netti
ich glaub net das DU so ein zwerg in die betreuung geben würdets  ;D iwi passt das net zu dem bild was ICH hab  ;D ;D

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11234
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #23 am: 30. Mai 2013, 12:26:10 »
Leni ging mit 16 Monaten in die Krippe. Sie ist sicher gelaufen, aber noch nicht lange. Trotzdem brauchte sie nie einen Buggy o.ä. wenn sie rausgegangen sind.

Zwerg 3 macht mir mehr Bauchweh. Der "Zwerg" muss nächstes Jahr nach den Sommerferien in die Krippe, weil sie mitten im Jahr natürlich keine Plätze mehr vergeben. D.h. der Zwerg wird deutlich unter einem Jahr sein. Mal sehen wie ich das regeln kann, zumal ich ja auch wieder solange wie möglich stillen möchte.  :P
Ohne

Frechdaechsin

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 225
Antw:krippenplatz - was tun?
« Antwort #24 am: 03. Juni 2013, 07:41:58 »
Hallo!

Ich würde den Platz auch nehmen! Meine Maus ist mit 11 Monaten zur Tagesmutter und mit 18 Monaten in die Krippe :) Sie ist nun 2 1/2 und läuft schon wie ne große durch die Kita ;) :)

Und du kannst ein bisschen Zeit für dich nutzen! :)

VG

PS: Was mir noch einfällt bezüglich laufen.. meine Maus ist erst mit 18 Monaten gelaufen. Zwei Tage vor Kita Beginn fing sie damit an... ging alles gut, auch als Laufanfängerin :)
« Letzte Änderung: 03. Juni 2013, 07:44:12 von Frechdaechsin »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung