Autor Thema: Konsequenz gesucht: Wenn jüngeres Geschwisterkind geärgert wird...  (Gelesen 2889 mal)

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9555
Kennen doch bestimmt einige hier, daher frag ich mal.

Welche Konsequenz tritt bei euch ein wenn das Große Geschwisterkind das kleinere ärgert und dieses in keinem Raum mehr die Möglichkeit hat sich in Ruhe zu beschäftigen.

Diese Situation tritt bei uns immer dann verstärkt auf, wenn der Papa da ist. Bin ich mit den Kindern alleine ist hier zu 98 Prozent Ruhe.
Der Papa kümmert sich viel um Kjell, daher kann man jetzt nicht sagen das dieser zurück stecken müsste.

 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 42061
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Konsequenz gesucht: Wenn jüngeres Geschwisterkind geärgert wird...
« Antwort #1 am: 23. September 2012, 16:31:51 »
In keinem Raum gleich in keinem Wohnraum oder Bereich (Spielzeugart)?

Also falls ersteres:
Ich würde das größere Kind des Raumes verweisen.

Beispiel:
Unser Wohnzimmer ist das Familienzimmer. Jeder darf sich hier aufhalten und jeder hat sich an die Regeln zu halten. Wir lassen Aufgebautes aufgebaut, dafür lassen die Kinder Fußwege frei (als Beispiel).
Würde nun jemand die Harmonie in diesem Familienzimmer stören, dann darf derjenige sich leider nicht mit im Familienzimmer aufhalten. Hier wird keiner geärgert oder gestört.

Türen schließen würde ich nicht, aber schon klar sagen, dass das Spiel dann leider im Flur, Küche, Kinderzimmer, ... fortgesetzt werden muss, da hier im Wohnzimmer jeder in Ruhe spielen darf und diese Regel nicht gebrochen wird!



zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Konsequenz gesucht: Wenn jüngeres Geschwisterkind geärgert wird...
« Antwort #2 am: 23. September 2012, 17:45:42 »
Hm, 7 Monate ist so die Zeit, wo die Kleinen anstrengend werden. Sie sind aktiver, bewegen sich schon ein wenig fort, und Mama/Papa schenken ihnen weit mehr Aufmerksamkeit als am Anfang. Das war bei uns auch die Phase, wo Konflikte angefangen haben.

Zunächst mal: Die "Große", auch wenn sie schon groß ist, versteht die Bedürfnisse des Babys noch gar nicht so recht. Da ist halt einfach ein kleiner Nervzwerg, und manchmal wünscht man sich, der wäre nicht mehr da. Ich würde erstmal versuchen, Verständnis zu wecken. Also z.B.: Der Kleine hat sich jetzt gerade die Rassel geschnappt und ist jetzt ganz stolz drauf, dass er das geschafft hat. Für ihn ist das eine super Leistung. Schau mal, wie er sich freut!
Evtl. hilft das schon.

Wenn nicht, Stufe 2: Wenn Du sie ihm jetzt wegnimmst, wird er traurig.

Hört er nicht auf, würde ich ihn fragen, was er vorschlägt, damit das Baby auch in Ruhe spielen kann.

Und ich würde mal versuchen rauszufinden, was vielleicht noch dahintersteckt. Ist er eifersüchtig, will er mehr Papa? Lässt sich dann evtl. eine Exklusivzeit für Kjell nur mit Papa einrichten? Das können 10 Min am Abend sein oder auch mal zwei Stunden am WE. Hauptsache, es ist regelmäßig.
Oder braucht er selbst ein wenig Ruhe, kommt aber nicht auf die Idee, sich die zu verschaffen? Wir haben in der Phase zwei Bereiche in der Wohnung eingerichtet, wo NUR die Große hindurfte, so dass sie Rückzugsmöglichkeiten hatte.

Was sind denn das für Situationen bei Euch?

 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung