Autor Thema: Kindergarten start  (Gelesen 2843 mal)

MausMaus777

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 38
    • Mail
Kindergarten start
« am: 16. August 2012, 12:47:07 »
Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und besucht seit zwei wochen den städt. Kindergarten. Ich habe mich ja total gefreut endlich mal was zeit für mich zu haben er bleibt 35 stunden die Woche. Irgendwie kann ich es nicht richtig genießen, nicht weil es mit schwer fällt ihn ab zugeben sondern wei der Kindergarten nicht so toll ist. Problem ist, es ist ein alter Kontainer (an sich nicht schlimm) es soll eine not lösung sein bis der neubau fertig wird 1-2 jahre kann man schon rechnen. Das außengelände müssen sich die Kinder mit einem weiteren Kindergarten teilen (der war damals für 10 jarhe in dem Alten Kontainer bis sie den neubau hatten) Das Außengelände grenzt direkt an den Schulhof von Haupt und Gymnasium, find ich jetzt auch nicht so prickelnt, womit ich mich aber abgefunden habe. Am anfag der eingewöhnungszeit war ich ja auch zwei drei tage mit da. Mir und auch anderen Eltern ist aufgefallend es kaum Spielzeug gab, also das heißt in der Bauecke ein paar Legosteine, baucklötze und ein paar Drachen. In der Puppenecke gab es ein paar Bücher und ein ein bisschen Geschier. Na ja und zwei drei spiele. Wir habe die Erzieher gefragt ob noch ein paar spielzeige kommen und die sagten ja, die wollten nur die kinder nicht überfordern weil ja auch viele zwei jährige dabei sind und es am anfang immer nur 5 kinder zusammen waren. Anfang dieser Woche waren Zettel an der Pinnwand ob wir Autos, speilzeug ab zwei, Kissen usw. hätten die wir zu Hause nicht mehr brauchen. Jetzt haben viele Eltern was mitgebracht und die Kinder haben was zu spielen, leider nach meine Meinung immer noch recht wenig.Mein Sohn möchte auch nicht wirklich in den Kindergarten, obwohl er wirklich nicht an hänglich ist, der hat mich die ersten tage quasi raus geschmissen, und jetzt äußert er ganz oft das es ihm Langweilig ist. Es sind derzeit 20 Kinder in der gruppe man muss doch abwechslung bieten und es kann doch nicht sein das es die Eltern stiften müssen oder? Sehe ich das vielleicht zu eng? was würdet ihr machen? ich habe mir gedacht ich warte noch zwei drei Wochen warten ob sich was bessert und wenn nicht wollte ich mal mit den Erziehern sprechen obwohl die wahrscheinlich ja auch nichts machen können.

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1514
Antw:Kindergarten start
« Antwort #1 am: 19. August 2012, 13:35:51 »
Hallo,
ich würde das mal bei der Leitung oder dem Elternbeirat ansprechen - die Erzieher können da glaub ich nicht viel machen.
Und ich würde unterscheiden - unschöne Übergangsräume und ein nicht so dolles Außengelände haben wir hier auch - ABER die Krippenerzieher gehen viel mit den Kindern raus, machen Projektarbeit, basteln oft und geben sich allgemein sehr viel Mühe die Gegebenheiten optimal zu nutzen. Das Spielzeug ist leider auch nicht das Neuste, aber reichlich und in guter Qualität vorhanden. Unsere Maus ist damit glücklich und zufrieden, und das ist ja die Hauptsache.
Wenn sich euer Kleiner aber langweilt, weil keine Ausstattung da ist, kann das so nicht bleiben. Entweder du schaust dich mal vorsichtig nach Alternativen um, oder du suchst mal das Gespräch. Was sagen denn die anderen Eltern?

Beim Kindergarten wäre ich auch noch bisschen anspruchsvoller was die Beschäftigung angeht als bei einer Krippe. Kleinkinder lassen sich ja doch relativ leicht bespaßen, aber ein Drei- oder gar Fünfjähriger will doch richtig gefordert werden. Sonst könnte man die kids ja auch gleich zuhause lassen...

lg und viel Erfolg
schnakchen





 

NACH OBEN
amicella
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung