Autor Thema: Ich willmich nicht mehr rechtfertigen weil wir unser Kind NICHT schreien lassen  (Gelesen 6836 mal)

Feelina

  • Gast
Ich bin gerade so frustriert, weil ich das Gefühl habe dass "schreien lassen" wieder total in Erziehungsmode kommt. Unsere Tochter ist 1,5 Jahre und wir haben ziemliche Schlafprobleme. Sie will abends nicht alleine schlafen sondern nur wenn wir dabei sind und das kann dann auch mal 1-2 Stunden dauern. Das zerrt natürlich sehr an den Nerven.
Wenn ich jemanden mein Leid klage, sei es Freunden, meiner Familie, Bekannten dann bekomme ich fast immer Unverständnis und den tollen Rat sie doch einfach schreien zu lassen.
Dann kommen so Sätze wie "also wir haben unsere tochter 2,5 Stunden!!! schreien lassen und nach ein paar Tagen hat sie von alleine geschlafen"
oder "naja, also wenn euch das abends nicht stört könnt ihr ja auch so weiter machen", "ihr seid Schuld dass sie nicht vernünftig schläft"  :( :( :(

Das macht mich richtig fertig, dass ich mich dafür rechtfertigen muss, dass unser Kind nicht gut schläft und wir sie trotzdem nicht einfach liegen lassen. Das kann einem doch nicht als Fehler angekreidet werden?! Und gut finden wir die Situation auch nicht, wir wissen nur nicht wie wir es ändern sollen. Ich bringe es einfach nicht übers Herz wenn wie so bitterlich weint nicht hinzugehen.

Musste ich einfach mal loswerden!

Kennt ihr das und haben eure Kinder irgendwann von alleine besser geschlafen??

kleinJonas

  • Gast
ohja das kenne ich zu gut...
wir haben ja auch unsere probleme bei schlafen und wir kriegen auch oft den "tollen" rat ihn schreien zu lassen... ging dann schon soweit das ich mir anhören musste das ich mit meiner verweichlichten erziehung nie was bei dem kind erreichen werde  s-:)
mittlerweile steh ich da drüber...
ich weiß das es für jonas gut ist ihn NICHT schreien zulassen, auch wenn ich dadurch momentan zurück stecken muss.
War zum teil seeehr verzweifelt was das Schlafproblem angeht, hab aber grad einen neuen Motivationsschub bekommen und denke mir... er braucht das jetzt so, das wird auch wieder aufhören und er wird es mir in sofern danken das er weiß das ich für ihn da bin.
Das ist so wichtig das Kinder uneingeschränktes Vertrauen zu ihren Eltern haben.
Bei dem "netten" Menschen der meine Erziehung für verweichlicht hält (hat auch einen Sohn in dem Alter, schreien lassen gehört dort tagtäglich dazu-nicht nur bei schlafen eigentlich generell, ist echt nicht schön bei denen) auf jeden Fall geht das soweit das sein Kind anfängt zu weinen, wenn ich von dort nachhause gehe und er beim Papa bleiben mus.. Hallo????
Lass dich nich so fertig machen, von vielen Leuten hab ich jetzt auch hinter vorgehaltener Hand gehört das sie ihre Kinder auch gern etwas "freier" erzogen hätten (hab ja zB auch knapp 2 Jahre gestillt) aber nicht den Mut hatten, weil sie von der Familie und Freunden diesbezüglich nicht unterstützt wurden...


montanara

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Unser engel kam am 16.01.2012
Unsere Tochter ist jetzt 6 Monate alt.
Und auch wir haben immer wieder den Tipp bekommen,
"Einfach Schreien lassen"
ich kann und will es nicht.
Warum sollte ich mein Kind das jämmerlich weint, weil es einfach nciht versteht das keiner da ist schrien lassen.
NEIN ich habe es nciht getan und werde es nicht tun.

Natürlich lass ich sie mal kurz (3-4min schreien)
 wenn ich höre das es reiner ZORN ist.
Aber soblad ich merke es ist ein
Ich fühle mich einsam, Angst usw. weinen bin ich da.

Also macht einfach weiter wie bisher, den das ist euer weg und jeder muss seinen Weg finden. Und rechtfertigen muss man sich net.






Sternchen verloren am 17.3.2011 in der 7SSW
Wir werden dich nie vergessen.

kleinJonas

  • Gast
dein letzter satz ist schön :)
ich denke auch, wenn ihr wirklich hinter dem steht was ihr macht, dann könn euch die andern alle mal :D

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22535
Ohren auf Durchzug immer mit *jaja* Antworten und gut is...Irgendwann geben sie es dran  s-:)

Machte ich bei Schwiegers ständig so, irgendwann haben sie begriffen, dass mich ihre Meinung nicht interessiert und den Mund gehalten  s-:) :P

Hach was freu ich mich schon, dass das demnächst wieder anfängt s-:) (is nicht so als würden sie es nicht bei jedem Kind wieder aufs Neue versuchen :P)

mein Lieblingsspruch war der meines Schwiegervaters *schrei du Schätzchen, ist gut für die Lungen!*  ???

AHA :P
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Einfach nicht rechtfertigen.

Das musst du nicht.
Dein Kind verlangt das, was es eben aus seiner Natur heraus fordert und fordern darf: Nachts nicht alleine zu sein.
Das dein Kind dich braucht um sich sicher zu fühlen ist KEIN schlecht schlafen, sondern die Natur des Kindes, welches Instinkte hat, die ihm sagen,dass es Nachts Schutz braucht zum Überleben.

Wenn du dir klar machst,wieso sie weint und dich braucht, gibt es eigentlich auch keinen Grund mehr "Leid" zu klagen,denn es ist kein schlechtes Schlafverhalten und auch kein Fehlverhalten auf deiner Seite, was ihr beide da auslebt  :-*

Du musst dich für nichts rechtfertigen, du musst nur dich selbst entlasten.
Und am einfachsten entlastet man sich, in dem man seine pers. Haltung zu dem, was passiert überdenkt.
Ist es wirklich schlimm? ist es negativ, was da läuft/verhält das Kleinkind sich 2schlecht"/"falsch"?
Wieso sollte es mich stören?

Das kann und wird dich ungemein erleichtern,wenn du eine positive Einstellung zu ihrem Verhalten hast.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40854
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Dann ... lass es doch? :)

Wenn mir jemand meint(e) permanent "gute Tipps" zu geben, die nicht zu unserem Erziehungsstil pass(t)en, gab/gibt es nur noch den Kommentar, dass sie es gerne mit den eigenen Kindern so durchführen können, wir aber für uns einen anderen Weg vorziehen.

Und mehr wird da auch gar nicht mehr diskutiert, ab dem Moment bin ich dann auf Durchzug :) - mit freundlichem Lächeln!


jaceny

  • Gast
Hi

Wir erziehen unsren Sohn auch nicht nach dem Prinzip "Schreien lassen" - wobei wir hier schreien und meckern klar unterscheiden.
Klar, das er mal Abends keine Böcke hat ins Bett zu gehen, dann wird gemeckert.
Aber wenn er schreit/weint lassen wir ihn definitiv nicht alleine.
Noch nie!

So bin ich und meine Brüder auch nicht groß geworden. Hab mir solche Komentare auch oft anhören müssen oder sowas wie "Du verziehst ihn noch" quasi ein 'Mama-Söhnchen' nur komisch, meiner ist absolut kein Mama oder Papa Söhnlein und klebt mir am Rockzipfel ... und dennoch haben wir ihn nicht schreien lassen.

Die wo mir meinten ihre Erziehung sei ja die besten, hab ich meist gesagt "Jedem das Seine, jedem Sein Kind." Und hab gebeten eben sowas einfach zu lassen, es führt ja zu nichts.

Aktuell ist so unser Schnuffl hüpft jede Nacht grad in unser Bett, meist gegen 2 Uhr. Wieso - weshalb? Keine Ahnung, er fühlt sich einfach soooo wohl bei uns und schläft behütet weiter.
Er brauch diese Nähe und wir sind immerhin Mama und Papa !!!!
Wo soll er sonst hin?
Ist doch schön, dass die Kinder wissen, dass sie sich auf uns verlassen könn und wir für sie da sind. 'Urvertrauen'

Mach das, was du für richtig hälst. Du bist die Mama. Unser Arzt meinte mal "Sie sind die Mutter und nur sie wissen, was mit ihrem Kind ist. Einfach auf den Mutterinstinkt hören" Und so ist es.

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1470
Hi,
ich brech jetzt mal ganz vorsichtig eine Lanze für die "Schreien-lass"-Fraktion. Bei uns ist es zum Beispiel so, dass Louisa (21 M.) abends meist sehr gut einschläft - wenn sie aber in Ausnahmefällen total übermüdet und überdreht ist, schreit sie beim ins Bett bringen, schreit beim Hinlegen, schreit wenn man ihre Hand streichelt, schreit wenn man nicht ihre Hand streichelt, schreit wenn man sie hochnimmt - dann hilft wirklich nur sie allein lassen. Allerdings lassen wir sie dann MAXIMAL fünf Minuten schreien. Meist schläft sie nach zwei Minuten ein, manchmal lässt sie sich dann hochnehmen, knuddeln, und schläft dann.

Anderes Beispiel pro-Schreien: wenn Louisa mitten in der Nacht wach wird und sich im Bettchen nicht wieder beruhigen lässt, nehmen wir sie mit in unser Bett. Turnt sie da aber nur rum, lacht und erzählt früh um Vier Geschichten, so gibt es zwei-drei Versuche und dann kommt sie wieder in ihr Bett. Und schreit natürlich. Aber auch hier beruhigt sie sich nach halbwegs kurzer Zeit und schläft ein.

Ich möchte damit sagen, dass es manchmal schon Sinn macht, das Kind dosiert schreien zu lassen, und dass grade bei Eltern mit einem gut schlafenden Kind leicht eine gewisse Arroganz aufkommt, weil "bei ihrem Kind klappt es ja, also versucht es doch mal wie wir es machen". Ich darf das sagen, bin selbst in die Arroganz-Falle getappt :)

Auch von mir die Empfehlung: gar nicht auf Diskussionen einlassen, sondern entweder (bei Freunden) sagen, dass ihr das nicht so seht, aber nicht ausdiskutieren möchtet. Bei Verwandten einfach lügen. Prüft doch keiner nach und ihr habt wunderbare Ruhe.

lg schnakchen



MamaVonLasseMats

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 779
  • erziehung-online
    • Ninis Welt
    • Mail
huhu!

lasse schläft auch noch nicht alleine ein! wir haben unseren kleinen nie schreien lassen und wir werden es auch nicht!
ich habe diese woche, bei unserer tagesmutter, einen ganz tollen bericht gelesen, dass es einfach strikt gegen die natur ist, das kind schreien zu lassen und alleine einschlafen zu lassen! nun denn, einige kinder brauchen das vielleicht nicht und können einfach alleine einschlafen. aber einige eben nicht!

wir machen es inzwischen bei lasse unterschiedlich. er bekommt die flasche und wir kuscheln mit ihm. wenn er dann nicht zur ruhe kommt und in quatschlaune ist, dann legen wir ihn ins bett mit seinen kuscheltieren und er quatscht. er ruft dann alle paar minuten nach uns. wir gehen dann hin, legen ihn wieder hin, sagen nochmal gute nacht und machen die spieluhr an.
das ganze kann gut bei zu zwei stunden dauern. er quatscht und quatscht und quatscht... aber er ist damit zufrieden!! würde er dann anfangen zu schreien, dann würden wir bei ihm bleiben.

ich plädiere immernoch für NICHT SCHREIEN lassen!! gebe deinem kind, was es braucht und lass dir da nicht rein reden! auch, wenn keine wilden tiere mehr da sind und auch die kälte keine gefahr darstellt, trotzdem muss kein kind alleine einschlafen lassen. ich habe auch gelesen, dass es KEIN entwicklungsschritt ist, dass ein kind alleine einschläft! also dein kind ist nicht entwicklungsverzögert, wenn deine kleine dich braucht!

lg, nini



lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6128
@Feelina: Ich glabue, da hilft echt nur ein dickes Fell und ein freundliches Lächeln, das bedeutet "lass das Thema, wir werden da nicht auf einen Nenner kommen". Ich beschränke mich mittlerweile auch oft drauf, dass ich sage, dass ich mein Kind nicht schreien lassen kann und möchte. Punkt. Der ein lässt sich gern noch ein paar Sätze dazu sagen, andere eben nicht.


Natürlich lass ich sie mal kurz (3-4min schreien)
 wenn ich höre das es reiner ZORN ist.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber darf ich fragen, warum du hier von "natürlich" sprichst? Du beschränkst es zwar auf Zorn, aber auch ein zorniges Kind muss man ja nicht schreien lassen :)

Also ich muss dazu sagen, mir ist es (fast) egal, was andere machen. Jeder muss für sich den besten Weg finden und im Grunde kann da jeder schön reinreden, aber jeder andere hat eben nicht DIESES Kind und hat seine eigenen Prioritäten.

Aber ich finde dieses "natürlich" ist auch so eine kleine Rechtfertigung. Ist es für dich denn wirklich ganz selbstverständlich oder hast du doch so einen kleinen Mann im Ohr, der dir sagt, du würdest ja lieber hingehen, aber dann gewöhnt das Kind sich noch dran / verziehst du es..... ?
Ich frage, weil ich selbst lange solche kleinen "notlügen" benutzt habe. Ob es ums Schlafen oder ums Stillen, allein lassen oder was weiß ich was ging. Je nach Gesprächspartner hab ich "natürlich" nicht alle halbe STunde gestillt. Stimmt, teilweise waren es nur 20min dazwischen  ;D


Es ist schade, dass man sich wegen jeder KLeinigkeit rechtfertigen muss und leider führt das oft dazu, dass man ein völlig falsches Bild von anderen Müttern bekommt. Es ist erstaunlich, wie sich das Bild der anderen ändert, wenn man selbst offener wird - vor allem in kleiner Runde, sonst halten die meisten erstmal doch lieber den Mund ;)
Da wird aus dem Durchschlafen plötzlich ein "also meistens, zumindest recht oft, und durchschlafen heißt ja 5 Stunden am Stück"
Oder aus dem SChreien lassen wird ein "ja, also so ne Minute ... manchmal"

Nico

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2420
Wir haben im Bekannten- und im Familienkreis leider auch welche die Ihre Kinder schreien lassen.
Da kam dann am Telefon der Kommentar: Ja sie sxchreit, sie muss sich eben an ihr Bett gewöhnen :-X!

Oder: Wir nehmen sie morgens einfach nicht aus dem Bett raus, damit sie "lernt" nicht so früh aufzuwachen :-X!

Wir lassen unsere Jungs auch nicht schreien. Auch wenn wir mit Nico grad ziemliche Einschlafprobleme haben, ist es mir allemal lieber, als mein Kind alleine schreien zu lassen!

Ich rede mit denen einfach nicht mehr übers Thema schlafen. Mir tun nur die Kinder so leid :-[!

MamaVonLasseMats

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 779
  • erziehung-online
    • Ninis Welt
    • Mail
nochmal zum verwöhnen (die zeitschrift bei der tagesmutter war richtig gut bzw. der artikel :D ) hier meinen viele ja heutzutage "immer hingehen, wenn geweint und geschrien wird" oder "in den schlaf kuscheln" ist verwöhnen! in dem artikel stand, dass in vielen ländern, z.b. afrika, die kinder immer bei den eltern mit dabei sind im baby und kleinkindalter. sie essen und schlafen bei den eltern, schlafen nie alleine, sind immer bei der arbeit dabei. sie werden sehr viel getragen!
aber diese kinder haben dann vertrauen in sich, werden gestärkt und werden schnell selbstständig.

wir haben auch freunde, die das ganze anders sehen, aber ich sehe es so und ich bleibe dabei :) wenn mein kind mich braucht, dann bin ich da, egal, ob ich eigentlich den abend mit meinem mann verbringen wollte, freunde zu besuch habe oder wenn ich nachts das 10 mal aufstehe ;) dafür bin ich mutter geworden, um für mein kind da zu sein!



montanara

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Unser engel kam am 16.01.2012
wenn mein kind mich braucht, dann bin ich da, egal, ob ich eigentlich den abend mit meinem mann verbringen wollte, freunde zu besuch habe oder wenn ich nachts das 10 mal aufstehe ;) dafür bin ich mutter geworden, um für mein kind da zu sein!

genau so seh ich das auch.

@lisa81: ich weiß net warum ich NATÜRLICH als wort benutzt habe.
Ich Liebe meine Tochter und sie soll nie das Gefühl haben das ich nicht für sie da bin. Aber für uns hier gibt es Augenblicke wo ich weiß,
"NEIN MADAM JETZT GEHT ES NICHT NACH DEINEM KOPF" und da kann es eben auch mal sein das sie kurz schreit.
zu wirklich 97% hat sie schon aufgehört bis ich dann komme (was eben mal so 3-4 min sein kann) das sind die momente wo ich sage. NATÜRLICH lass ich sie auch mal schrein.

Aber gutes beispiel. Sie liegt im Bett schläft, und auf einmal Schreit es im Babyphone, da dauert es 5 sec und ich bin an ihrem Bett, weil ich weiß sie braucht mich und zwar JETZT:

HOffe ich hab das jetzt so erklärt das man es versteht  ;D
« Letzte Änderung: 25. Juli 2012, 21:39:44 von montanara »




Sternchen verloren am 17.3.2011 in der 7SSW
Wir werden dich nie vergessen.

Barbarella

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 916
  • Unser kleiner Engel ist geboren am 25.10.2009
    • Mail
Ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen...
aber wenn dir das nicht gefällt, wie andere reagieren - dann musst du bei den Leuten auswählen!
Du musst dir vorher überlegen, wem du dein Leid klagst und wem besser nicht.
Im Grunde kennt man seinen Bekanntenkreis und da muss man es ja nicht darauf anlegen.
Dass du frustriert bist, liegt in dem Fall, tut mir Leid, nur an dir!
jeder hat da seine Meinung zu und viele lassen ihre Kinder halt schreien. Punkt.
Wenn du diesen Leuten dann erzählst wie fertig du bist und wie sehr dich das nervt dein Kind jeden Tag stundenlang ins Bett zu bringen -
was erwartest du dir denn bitteschön?
Möchtest du Mitleid?
Dann klage dein Leid doch bei denen, von denen du etwas Verständnis bekommst!!


Und ansonsten -
ich bin da voll auf deiner Seite.
Clara schläft auch nicht alleine ein.
Ist mir recht so.
Das "Einschlafen", also nach dem Zubettbringritual dauert mittlerweile keine 5 Minuten und ist eigentlich ganz kuschelig. Sowohl für sie und mich/bzw. den Papa. Ich mag da gar nicht so unbedingt darauf verzichten wollen!
 ;)



PS. der Anfang mag unfreundlich klingen, aber es ist ja im Grunde nicht gegen dich.
Du musst wirklich nur sehen, dass du dich bei den richtigen Leute beschwerst, das will ich damit sagen!

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Theoretisch weißt du ja, dass du dich nicht rechtfertigen musst.

Ich glaube, dass das Problem im Grunde ist, dass ihr ja selbst nicht glücklich seid damit, wie es ist. Da ist es natürlich blöd, wenn die einzigen Ratschläge die kommen noch die sind, die man so gar nicht durchziehen will.

Was das schreien lassen angeht .... bin ich da etwas zwiegespalten. Ich kriege es nicht immer hin, sofort zu springen, wenn eins der Kinder schreit. Und wenn Thure schreit, z.B. dann kann ich da meistens nicht mal was machen. Ich bin dann zwar da, aber er will weder angefasst werden, noch sonst etwas und meistens hilft irgendwann nur die klare Ansage, dass jetzt Schluss ist mit dem Blödsinn, weil ich noch andere Sachen zu tun habe und nicht gedenke die halbe Nacht an seinem Bett zu stehen.

Ich bin kein Freund von schreien lassen, allerdings haben sich meine Kinder auch schon das eine oder andere mal in den Schlaf geheult, einfach weil irgendwann mal Ende war. Bei einem Baby, dass das nicht begreift ist das nochmal was anderes. Da bin ich immer da, aber bei einem Kleinkind oder dann noch älter, wo es dann schon ICH begreift und sich nicht mehr als unbedingt EINS empfindet mit der Mutter, da gestehe ich meinen Kindern auch durchaus zu, mal schreien zu dürfen. Denn irgendwie müssen sie Unmut ja auch äußern dürfen und ich glaube, dass ich als Mutter sehr gut beurteilen kann, ob es reiner Trotz ist, Zorn, weil sie nicht über Mama bestimmen können (bin ja keine Leibeigene) oder ob es Angst ist oder traurig sein, wo ich natürlich drauf eingehe.

EDIT: Klingt jetzt so als ob ich auf Zorn nicht eingehen würde. Doch natürlich, aber dann, wenn sie wieder runter gekommen sind und ich halbwegs davon ausgehen kann, dass sie auch mitbekommen, was ich sage oder sie sich halbwegs vernünftig artikulieren können über das, was sie möchten oder brauchen. Das können sie in der Regel dann schon ganz gut. Klar mit 1,5 noch nicht so, aber wie gesagt, ich glaube, dass man das merkt.
« Letzte Änderung: 25. Juli 2012, 22:38:50 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6351
Wieso rechtfertigst du dich denn? Lass es einfach. Manche Themen kann man leider nur in bestimmten Personenkreisen besprechen. ;)

Ansonsten bin ich da schon bei Bettina. Der Luxus den das 1. Kind genießt wird niemals ein 2. , 3. oder 4. usw. genießen können. Es gibt hier Situationen wo meine Kinder weinen, weil ich gerade etwas mait einem anderem Kind mache. Das ist nun mal so. Ich kann leider nicht Hannah und Emmely zurückstellen in den Schrank wenn Fred das motzen anfängt. Und dann muss er unter Umständen kurz weinen.

Aber jedes meiner Kinder muss sich gezwungen fühlen alleine einzuschlafen. Meine beiden großen machen das und auch sie wurden lange Zeit (die große fast 4 J. und die mittlere fast 3 J.) in den Schlaf begleitet. Auch auch heute mache ich das ab und an noch wenn sie sich das wünschen. Ich finde das hat was mit geborgenheit und Sicherheit zu tun. Und wenn sie die gerade in dem Moment brauchen dann verwehre ich sie nicht meinen Kindern.

Und hier gab es auch Phasen wo das ganze lange gedauert hat, ganz lange. :P Geht auch vorbei.
Ein vor Zorn schreiendes Kind hat man ja auch in Regel nicht Abends sondern tagsüber und da ist eshalt so das ich meine Kinder, Situationsabhängig, im Zimmer ausschreien lasse. einfach weil ich kein wütendes Kind neben mir sitzen haben möchte das mir die Ohren klingeln.


Bluemoon 69

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1176
    • Mail
Unser Prinzchen  wird im August auch 1 1/2 und er schläft nur mit mir ein,er liegt aber dann in seinem Bett , sitze daneben, das find ich auch nicht weiter schlimm, er weiß ,wir sind einfach da und dann schläft er auch ganz schnell ein... dauert so ca ne viertel bis halbe stunde höchstens
Ich habe meine Kinder auch nie schreien lassen, - ich finde so lernen sie Vertrauen aufbauen und Verlässlichkeit von innen heraus... :), mach dich net verrückt und tu was du für richtig hälst, lg Micha :D

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4285
  • Trageberaterin a.D.
Weißt Du was, ich hab meine Kinder auch nie schreien lassen. Im Babyalter bin ich wegen jedem Pieps gesprungen. Und ich hab schlicht aufgehört mit Menschen, die eine völlig andere Sicht haben, über meinen Alltag mit den Kindern zu sprechen. Aber besonders von dieser Seite höre ich oft, mein großer sei  so verständnisvoll, nett und freundlich. Tja, wie es in den Wald hineinruf, so schallt es eben auch heraus.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Also wenn schreien lassen modern sein sollte, dann bin ich eben reaktionär  ;D
Nein, meine müssen nicht schreien, oder fast nie. Ausnahmen sind natürlich ;) im Auto, wenn ich grad nicht anhalten kann und, ich geb es zu, manchmal, wenn sie wütend sind. Nicht, damit ich sie nicht verwöhne, sondern weil ich manchmal erstmal selbst runterkommen und durchschnaufen muss. Wenn ich dann wieder Energie habe, dann tröste ich NATÜRLICH auch ein wütendes Kind oder steh ihm sonstwie bei.

Zum Thema einschlafen: Willkommen im Club der Kämpfer ;) Bei uns hilft gegen das ewige Einschlafbegleiten v.a. später ins Bett bringen. Meine ist einfach Wenigschläferin, das habe ich irgendwann einsehen müssen. Und mit 1,5 gab es auch keinen Mittagsschlaf mehr, nur noch Mittagsruhe. Beides hat das Ganze ein wenig entschärft. Allerdings ist sie dennoch keine leichte Einschläferin.
Da mein Junior hingegen leicht einschläft (wenn die Große ihn nicht davon abhält  :P), glaube ich nicht, dass es am Verwöhnen liegt. Ist einfach Typsache.

Von daher von reaktionärer Seite ;) ein klares Weiter so. Lass Dich nicht verunsichern, Du verwöhnst Dein Kind nicht. Bzw. verwöhnst Du es vielleicht schon, verziehst es aber nicht. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Helena

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 338
  • 3 Töchter und 3 Söhne
Hallo!

Wir haben unsere Kinder auch mal kurz schreien lassen, wenn sie im Bett lagen und wir das Zimmer schon verlassen haben, aber nicht Stunden lang. Schreien tut den Lungen gut. Auch wenn unsere jetzt knapp 4 Monate alten Zwillinge schreien, lasse Ich sie auch mal 1 Minute schreien. Was ist dabei?

Aber wenn Ihr das nicht wollt und sie so nicht erziehen wollt, dann müsst ihr eine längere Lösung finden, damit ihr nicht die ganze Zeit daneben sitzen müsst.

Helena

Mariasmama

  • Gast
@ helena: Schreien tut nicht den Lungen gut, das ist medizinisch gesehen vollkommener Blödsinn. :-X :-

Ich kann Dich so gut verstehen, ich habe meine beiden auch nie weinen lassen, nichtmal ein paar Minuten und mich haben die Kommentare von außen auch sehr verletzt. Aber: du tust das Richtige für Euer Kind. Du enttäuschst es nicht. ;)

Vee

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7146
Aber jedes meiner Kinder muss sich gezwungen fühlen alleine einzuschlafen.
Verschrieben, gell?


Sky  31. SSW - hebt meine Welt aus den Angeln
Sienna  28. SSW - am 1. Frühlingstag 2011 fort geflogen - alles Gute, mein Mädchen!

GiGi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3518
... Schreien tut den Lungen gut. ...


Das meinst du nicht ernst, oder???
Großes geliebtes Kind *11.2007
Kleines geliebtes Kind *02.2011

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4285
  • Trageberaterin a.D.
Hallo!

Wir haben unsere Kinder auch mal kurz schreien lassen, wenn sie im Bett lagen und wir das Zimmer schon verlassen haben, aber nicht Stunden lang. Schreien tut den Lungen gut. Auch wenn unsere jetzt knapp 4 Monate alten Zwillinge schreien, lasse Ich sie auch mal 1 Minute schreien. Was ist dabei?
Helena
Ein 4 Monate altes Baby kann sich nicht vorstellen, dass Dinge existieren, die es nicht sieht. Es hat einen Ball vor den Augen, dann weiß es, ja da ist ein Ball. Verschwinden der Ball aus dem Blickfeld, hat das Baby keine Vorstellung davon, dass der Ball lediglich unter den Tisch gerollt ist. Und es weiß auch nicht, dass die Mama nur nebenan im Wohnzimmer ist. Die Mama existiert nicht mehr. Ich möchte mich nicht mal eine Minute in meinem Leben so einsam fühlen.

Und dass Schreien den Lungen gut tut ist tatsächlich medizinisch widerlegt, das ist schlicht ein alter Unfug, der vermutlich das Schreien der Babys rechtfertigen wollte.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung