Autor Thema: Hilfe, Kleinkind will nicht mehr in den Kinderwagen! Buggy kaufen? Brauche Tipps  (Gelesen 10613 mal)

Granadina

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
  • 2 Sternchen im Herzen, 2 kleine Wunder im Haus!
Hallo,

unser Sohn ist jetzt 16 Monate alt und will meistens überhaupt nicht mehr in den Kinderwagen (Hartan Racer), aber zum selber laufen ist der Weg ins Dorf (1-2km pro Strecke) noch zu weit, zumal man ja auch wieder zurück muss und auch nicht ewig Zeit hat. Kinderwagen schieben findet er toll, aber selbst wenn er so müde ist, dass er beim laufen mehrfach stolpert, geht er nur noch unter größtem Protest rein. Ich muss dazu sagen, dass er auch relativ groß ist (ca. 85 cm), wobei ich glaube, dass das Hauptproblem ist, dass er selbst laufen will und sich seiner "Freiheit" beraubt fühlt. Mit dem Auto zu fahren lohnt für die kurze Strecke nicht wirklich (außer für größerere/schwerere Einkäufe), zumal das "ins Auto packen" manchmal ähnlich problematisch ist. Ist er erst mal im Kinderwagen oder Auto drin und angeschnallt, findet er es auch ganz schön, bzw. hat er es früher sogar richtig geliebt, im Kinderwagen durch die Gegend geschoben zu werden.

Nun frage ich mich, ob sich der Kauf eines Buggys lohnen würde. Ich habe zwar auch schon mal welche für 20 oder 30€ (neu) gesehen, aber die taugen sicher nichts. Bei 3,2,1 hatte ich auch schonmal geguckt, aber bei uns in der Gegend werden kaum Buggys angeboten oder sind so teuer, dass es sich nicht lohnt, einen Gebrauchten zu holen ...

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?


LG Granadina
"Großer Bruder"


"Kleiner Bruder"

Kathrin

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27622
Wenn er nicht im KiWa sitzen möchte, will er bestimmt auch nicht im Buggy sitzen!? *denk*
Wie wäre es denn mit einem Puky Wutsch? Ist nicht so anstrengend wie laufen und macht Spaß. ;)
     
Jana - *03.03.08 - 48cm - 3810g            Joel - *23.02.04 - 53cm - 4580g


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17526
Wenn er nicht im KiWa sitzen möchte, will er bestimmt auch nicht im Buggy sitzen!? *denk*
Wie wäre es denn mit einem Puky Wutsch? Ist nicht so anstrengend wie laufen und macht Spaß. ;)
Wobei 2km mit einem Puky wutsch sicher eine Herausforderung sind  ;D ;D ;D
Prinzipiell denke ich aber auch: Wenn er nicht im Wagen sitzen will, wird ein Buggy da sicher keine Verbesserung bringen?! Die sind ja nicht groß anders,sondern bieten eben eher den Vorteil, dass sie beim Zusammenklappen kleiner sind....
Einen dieser richtigen Buggys (also die zusammengeklappt klein wie ein SChirm sind und nur 20-30Euro kosten und eben diese Miniräder haben) würde ich nicht kaufen.....Wir hatten zwar einen -geschenkt  ;) - aber der hatten wenigstens noch den Vorteil,dass er ins liegen ging....im Grunde war er nur der NOtfallbuggy im Auto, da die Rädchen bei kleinsten Unebenheiten , Bordstein etc schnell an ihren Grenzen sind....
Ansonsten gibt es Buggys und Jogger ja für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse.....Aber wie gesagt, ob das Kind da lieber reingeht? Ich wüsste nicht warum  :-\

Evtl. macht ja so was wie ein Buggyboard Sinn? Dann kann er selber laufen und zwischendrin aufs Buggyboard oder eben, wenn nix mehr geht, auch in den Buggy rein.....

Ansonsten evtl. noch so ein Dreirad mit Schiebestange? Wobei ich die absolut unpraktisch und doof zu schieben fand.....ABER es gibt auch durchaus genug andere Erfahrungsberichte und andere sind damit komplett zufrieden......



Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11242
Ich habe für kurze Strecken bei Lukas damals auch ein Dreirad mit Schiebestange genutzt.
Aber ganz ehrlich, wenn er "nur" beim Einsteigen Theater macht und dann zufrieden ist, würde ich ihn einfach bei Bedarf weiter in den KiWa setzen...



Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8100
  • ♥♥♥♥♥ + *
Ich schließ mich den anderen an. Einen Buggy würde ich an deiner Stelle nur dann anschaffen, wenn DIR (!) das Handling des Kiwa zu umständlich wird.
Alternativen? Hmmm. Ich fand das Dreirad mit Stange nicht schlecht, allerdings geht das auch nur dann gut, wenn man das mit der Stange hinten etwas runterdrückt, so dass das Vorderrad keinen Bodenkontakt mehr hat. Sonst "lenkt" das Kind und man kommt auch nicht vorwärts  ;D

Ansonsten: Du hast "nur" Theater beim Reinsetzen und Anschnallen, danach ist alles gut? Dann Kind eben laufen lassen, bis es gar nicht mehr geht und dann "Augen zu und durch"  ;)

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Ich denke auch nicht,dass es mit Buggy besser sein wird, denn seine Freiheit beraubst du ihm beim Buggy in gleichem Maße.
Gerade so ein 20€ Teil wird für ihn nur unbequemer sein, als der Kinderwagen und für den Schiebenden sind die auch nicht gerade komfortabel  :P

Dreirad wäre tatsächlich eine Möglichkeit, fand ich aber furchtbar ungeschickt und mochte es gar nicht.

Und ein Tragetuch, sodass du ihn tragen kannst,wenn er müde wird? Ich habe Liam in dem Alter entweder am Rücken (sollte er schlafen) oder seitlich auf der Hüfte getragen. Das war für alle das angenehmste.

Eumel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4155
Könnt ihr den Kiwa so drehen, dass er beim fahren nach vorn schaut? Wenn nein, kann es schon sein, dass er im Buggy ohne Probleme sitzen bleiben würde, denn dann guckt er ja nach vorn und das ist meist interessanter.  ;)

Vielleicht könnt ihr euch ja mal eine Buggy von jemandem ausleihen und es testen?

Ich fand so einen 20-Euro-Buggy gar nicht so schlecht, wenn man auf normalen Bürgersteigen unterwegs ist. Du hast natürlich keine Liegefunktion und kein Verdeck, aber für "mal eben in den Ort" finde ich es ausreichend. Wenn er nicht reinwill, kann er die Einkäufe nach Hause schieben.  ;) Und wenn die Kinder nicht mehr können, krabbeln sie doch meist irgendwann freiwillig in den Wagen.

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6519
Wir haben dasselbe Problem. Sie macht den "Seestern", wenn sie in den Buggy soll :( Bisher hilft nur Bestechung mit Keksen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Granadina

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
  • 2 Sternchen im Herzen, 2 kleine Wunder im Haus!
Danke für die vielen schnellen Antworten!

In einer Sache habe ich mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt, wenn, hätte ich schon einen etwas besseren Buggy geholt, nicht so ein Billigteil. Meine grundsätzlichen Zweifel, dass ein Buggy etwas bringt, wenn er nicht mehr im KiWa sitzen will, habt Ihr bestätigt. Hätte ja sein können, dass Ihr andere Erfahrungen gemacht habt.

@Eumel: Ja, den Sitz kann man drehen, dass Junior nach vorne gucken kann - und in dieser Position haben wir ihn auch. Daran liegt es nicht.

@Tragetuch: ist so gar nicht mein Ding. Als er kleiner war, hatte ich ihn öfters mal in der Babytrage (Ergo Baby), vor allem bei der Hausarbeit, aber dafür finde ich ihn mittlerweile zu groß und oftmals muss ich ja noch zusätzlich Einkäufe schleppen. Als Schwangere soll ich ja eigentlich eh nicht so schwer schleppen. Natürlich nehme ich meinen kleinen Schatz auch weiterhin mal auf den Arm, aber ich vermeide es möglichst, ihn längere Strecken zu tragen.

@Mondlaus: Gute Idee mit der Bestechung, vielleicht sollte ich das auch öfters machen. Schön zu wissen, dass ich nicht alleine mit diesem Problem dastehe. Hab' hier ein richtiges kleines Böckchen.

Dann werde ich wohl weiterhin den Kinderwagen nehmen und überlegen, ob ich zusätzlich ein Laufrad (oder die Vorstufe davon) oder ein Dreirad anschaffe oder eine Stange für's Bobbycar. Für den Weg zum Spielplatz (auch gut 1km entfernt) oder zur Spielgruppe/Musikgruppe wäre das wahrscheinlich nicht verkehrt.

Oder wir ziehen einfach um.  ;D

"Großer Bruder"


"Kleiner Bruder"

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6519
Ein Idee wär vielleicht ein buggyboard? Ist ja eigentlich für Geschwister gedacht, aber würde vielleicht lässt er sich eher schieben, wenn er stehen darf.
Kind 2011
Kind 2014
...

Granadina

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
  • 2 Sternchen im Herzen, 2 kleine Wunder im Haus!
Stimmt, das hatte ich mehr oder weniger überlesen. Da wir (wenn alles gut geht) ohnehin ein Buggyboard brauchen, könnten wir auch gleich jetzt schon eines kaufen. Habt Ihr auch eines oder wollt es euch zulegen?
"Großer Bruder"


"Kleiner Bruder"

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6519
Ich wollte mir eines zulegen, muss nur noch eines finden.
Kind 2011
Kind 2014
...

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Wenn er gern schiebt, warum nimmst du nicht einfach so einen kleinen Puppen-Buggy mit? Der lässt sich klein zusammenpacken, wenn man ihn nicht mehr braucht und du musst nix zusätzlich mitnehmen, wenn er da nicht mehr mit fahren will oder kann. Ein zusätzliches Gefährt würde ich über längere Strecke wohl noch nicht mitnehmen. Das hätte ich ja dann noch zusätzlich am Hacken.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Wenn er gern schiebt, warum nimmst du nicht einfach so einen kleinen Puppen-Buggy mit? Der lässt sich klein zusammenpacken, wenn man ihn nicht mehr braucht und du musst nix zusätzlich mitnehmen, wenn er da nicht mehr mit fahren will oder kann. Ein zusätzliches Gefährt würde ich über längere Strecke wohl noch nicht mitnehmen. Das hätte ich ja dann noch zusätzlich am Hacken.

Das haben wir auch gemacht!
Mit ca 1,5 bekam Liam einen Puppenbuggy und der wurde heiß und innig geliebt.
Da er gerne schob war das die beste Möglichkeit, ihn für lange Strecken zu beschäftigen und er ist so klein,dass er keine zusätzliche Last ist.

Zwergenwunder

  • Gast
Ich hätte jetzt einfach ein Board an den Kiwa angebracht. Wenn er laufen will, soll er halt laufen, wenn er net mehr kann ab aufs Board. Kiwa haste dann zur Not auch dabei.

Granadina

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
  • 2 Sternchen im Herzen, 2 kleine Wunder im Haus!
Das mit dem Puppen-Buggy verstehe ich irgendwie nicht so ganz, abgesehen davon, dass ich es etwas befremdlich finde, einem Jungen sowas zu holen. Bin da vielleicht etwas altmodisch. Habt Ihr eure Kinder dann wenn sie müde waren im Puppenwagen transportiert? Wie gesagt ist der Weg ins Dorf oder zum Spielplatz und zurück noch zu weit, als dass er den ganzen Weg alleine laufen könnte (insgesamt etwa 3km oder mehr, je nachdem wohin man muss). Selbst wenn der Puppenbuggy so stabil ist, dass er das aushält, wäre das sicher ziemlich unbequem für einen Erwachsenen zum schieben. Ich denke, das ist eher etwas für Kinder, die nicht so gerne laufen, was auf meinen kleinen Rabauken definitiv nicht zutrifft.

Wegen einem Buggyboard erkundige ich mich mal, das erscheint mir ganz sinnvoll.
"Großer Bruder"


"Kleiner Bruder"

Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Statt Dreirad mit so einer einfachen Schiebestange gibt es ja auch noch solche von Berchet mit richtigem Schiebegriff:


(Bild ist von ebay)

Wir hatten damals so eins, Baby im Manduca und der Große auf dem Dreirad zum Spielplatz. Da gehört auch noch eine Art Rucksack dazu, der an die Schiebestange geknüpft wird.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17526
Das mit dem Puppen-Buggy verstehe ich irgendwie nicht so ganz, abgesehen davon, dass ich es etwas befremdlich finde, einem Jungen sowas zu holen. Bin da vielleicht etwas altmodisch. Habt Ihr eure Kinder dann wenn sie müde waren im Puppenwagen transportiert? Wie gesagt ist der Weg ins Dorf oder zum Spielplatz und zurück noch zu weit, als dass er den ganzen Weg alleine laufen könnte (insgesamt etwa 3km oder mehr, je nachdem wohin man muss). Selbst wenn der Puppenbuggy so stabil ist, dass er das aushält, wäre das sicher ziemlich unbequem für einen Erwachsenen zum schieben. Ich denke, das ist eher etwas für Kinder, die nicht so gerne laufen, was auf meinen kleinen Rabauken definitiv nicht zutrifft.

Wegen einem Buggyboard erkundige ich mich mal, das erscheint mir ganz sinnvoll.

 ;D Ne, ich denke es ging nur darum den Weg interessanter zu gestalten, so dass er die 3km eben doch alleine schafft...und zur Not kannst du den Puppenbuggy eben locker tragen...wobei ich das etwas ungünstig finde (falls ich es richtig verstehe, wie die anderen es meinen), weil du dann im schlimmsten Fall am Ende Kind und Buggy trägst  ;) ich würde wohl zum Buggyboard tendieren in euerm Fall.....

Aber natürlich dürfen Jungs auch Buggys haben und Puppen  ;D Hatte mein Bruder sogar vor fast 30 Jahren schon und er liebte seine Puppe....Mein Sohn hatte auch eine  ;) ;D Wenn er also Spass am schieben hat, wäre das sicher ein nettes Spielzeug..... Kenne auch eigentlich keinen Jungen, der so was nicht hatte (zumindest eine Puppe.)....Männer schieben ja auch Kinderwagen


Elenya

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Knutschebär und Knutschemaus
    • Mail
Unser buggy Ersatz war bei beiden Kindern das Dreirad mit schiebestange, wir sind immer gut damit gefahren selbst im Zoo oder Freizeitpark, ich mochte es auch gern weil da konnte ich auch mal ab und zu das tempo vorgeben



Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
@Granadina: Dein Mann schiebt nie den Kinderwagen? ..... Wenn du da DOCH antwortest, dann weißt du schon wie befremdlich es sein kann, einem Jungen so einen Puppenbuggy zu holen  ;).  Du hast doch geschrieben, dass er gerne den Wagen schiebt. Ein Puppenbuggy ist da wesentlich leichter im Handling für so einen Mini als der große Wagen. Deshalb läuft er dann vielleicht länger (kann ja ein Bär oder einfach sein Trinken oder so drin sitzen oder auch nix, wenn du ein Problem mit Puppen für Jungs hast).

@lotte:Wenn du meine Argumentation gelesen hast, dann hab ich genau das ja geschrieben mit zusätzlich rumtragen. So einen Puppenbuggy kann man kleiner als einen normalen Stockschirm zusammenklappen und er wiegt quasi nix. Es ist keinerlei Belastung. Den kann so ein Mini sogar im Wagen sitzend selbst festhalten, wenn es denn sein müsste oder er wollte.
« Letzte Änderung: 28. März 2013, 07:34:01 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53337
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail

Aber ganz ehrlich, wenn er "nur" beim Einsteigen Theater macht und dann zufrieden ist, würde ich ihn einfach bei Bedarf weiter in den KiWa setzen...

So würd ich es auch machen.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)

Aber ganz ehrlich, wenn er "nur" beim Einsteigen Theater macht und dann zufrieden ist, würde ich ihn einfach bei Bedarf weiter in den KiWa setzen...

So würd ich es auch machen.

Das sowieso. Da kommen noch ganz andere Diskussionen  s-:) ;D S:D
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6519
Das mit dem Puppenbuggy finde ich eine interessante Idee, werde ich mal ausprobieren. Nur ich befürchte, dass wir dann dasselbe Problem haben wie jetzt - sie läuft dahin, wo sie nicht hinsoll, dann halt mit Puppenbuggy.

@Granadina, wenn du den Puppenbuggy für Jungs befremdlich findest, es gibt doch auch solche Lauflernwagen. Die sind etwas unhandlicher mit verstauen, aber geschlechtsneutral.
Kind 2011
Kind 2014
...

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Bettina hat es ja schon erklärt ;)
Liam lief mit Puppenbuggy deutlich länger als ohne.
Und er hat ihn geliebt! Kinder imitieren ihre Umwelt. und in der Umwelt eines kleinen Jungen sind Menschen, die Kinderwägen schieben. Im Spiel verarbeitet er diese Info vollkommen neutral und jenseits aller Geschlechterrollen.

Papas schieben Kinderwägen ebenso, wie Mamas mit Autos fahren, daher sollten Jungs auch Kinderwägen schieben dürfen genauso wie Mädchen Autos spielen dürfen müssen...
Es gibt viele blaue Puppenbuggys und wenn ein Plüschtier drin sitzt, ist es eben ein Tierbuggy, kein Puppenbuggy.

Immer wieder erstaunlich,dass diese Geschlechtertrennung und "nur für Mädchen/nur für Jungs" immer noch so fest im Kopf verankert ist....

Einen Versuch ist es wert. So ein Buggy kostet ca 10€.
« Letzte Änderung: 28. März 2013, 12:26:52 von scarlet_rose »

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1052
  • erziehung-online
    • Mail
Also wir haben hier so ein Exemplar, ,lieber den buggy
Genommen hat als den wagen. Das lag wohl daran, das
Sie selber reinklettern konnte.in den wagen mussten wir sie
Immer reinsetzen.

Noch ne Idee wäre vielleicht auch ein bollerwagen....

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung