Autor Thema: Eingewöhnung Krippe  (Gelesen 4189 mal)

knuffi01

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • erziehung-online
Eingewöhnung Krippe
« am: 22. Januar 2013, 13:25:21 »
Wie oben schon steht geht es um die Eingwöhnung in die Krippe. Mein kleiner geht jetzt seit dem 10.01 zur Eingewöhnung in die Krippe und eigentlich läuft es ganz gut, lt. Aussage der Erzieherin. Er macht Theater wenn ich ihn abgebe und soll auch so etwa 5 bis 10 Minuten weinen oder auch bocken aber dann spielt er. Nun ist er bis jetzt immer 1 Stunde dort gewesen und heute schon 1 1/2 Stunden. Am Anfang soll er 4 Stunden + Mittagessen in die Einrichtung. Zu mir wurde am Anfang gesagt das die Eingwöhnung ungefähr 14 Tage dauert. Nun sind diese bald rum aber wegen essen usw. wurde nie etwas gesagt.  Nun frage ich schon seit Tagen wie es nun weiter geht und mir wird dauend noch gesagt "Sie haben ja noch Zeit, da lassen wir es langsam angehen". Nun wollte ich ihn eigentlich erstmal Eingewöhnen und mir dann eine Arbeit suchenm aber da es sich weiterhin zieht und keine Klaren Aussagen getroffen werden, bin ich nun verunsichert.
Soll ich nun doch mal Druck in der Krippe machen oder einfach so weiter laufen lassen?



bella1979

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2701
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #1 am: 22. Januar 2013, 13:29:54 »
Die Zeiten ohne Mama werden langsam gesteigert, jetzt seid ihr ja bei 1 1/2 Stunden.

Hast du def. max. 14 Tage für die Eingewöhnung eingeplant?


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3046
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #2 am: 22. Januar 2013, 13:39:13 »
ich würde da offen ran gehen und die Erzieherin nochmal genau fragen, wie es weiter laufen sollte. Sag ihr doch einfach, dass du dir unsicher bist, ob du dich schon mal nach einer Stelle umsehen kannst.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

LadySunshine

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1127
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #3 am: 22. Januar 2013, 14:25:54 »
Huhu knuffi :-*
Bei uns war es ähnlich. Insgesamt haben wir dann 6 Wochen gebraucht, als die Erzieherin klar sagte: sie ist nun eingewöhnt! Ab da habe ich auch wieder angefangen zu arbeiten. Vorher musste ich den Start verschieben, aber die Chefs wussten, dass es etwas wacklig mit dem Termin ist.
Setz euch nicht zu sehr unter Druck! Lass es etwas offen mit dem Arbeitsstart, suche doch zB zu Anfang/Mitte März. So kannst du dir sicher sein, dass es bis dahin auch wirklich klappt! Der Anfang scheint ja schon mal gut zu klappen, Weinen ist am Anfang (und auch zwischendurch immer mal wieder!) ganz normal. Und wenn er sich beruhigen läßt, scheint er sich dort wohlzufühlen. Die Erzieherinnen wollen es sicher nicht überstürzen.
Klar, der Druck mit der Arbeit ist da, aber du kannst besser beruhigt in einen Job starten, wenn du weißt, dass dein Kleiner sich gut aufgehoben fühlt. In einer ruhigen Minute kannst du ja mal fragen, wie die Lage so ist und ob du dir wohl was zu Anfang März suchen kannst...
Im Übrigen ist es bei uns auch so gewesen, dass wir länger bei 1 Stunde waren. Und nach 5 Wochen (zwischendurch war sie auch mal ne Woche krank und es musste neu gestartet werden), war die Erzieherin sich sicher, dass man die Zeit innerhalb einer Woche so steigern kann, dass sie bis 13 Uhr bleiben kann. Und es war tatsächlich so, wir sind innerhalb einer Woche von 1 Stunde auf 4,5 Stunden hoch gegangen. Maira brauchte wohl mehr die Hauruckaktion s-:) 
Ich wusste nicht, dass mein Herz so lieben kann


 
 

OPTES

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 720
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #4 am: 22. Januar 2013, 21:09:04 »
Hallo Knuffi,

bei uns war die ganze Eingewöhnung täglich ne Stunde. 14 Tage lang
Dabei gings darum, eine Erzieherin als Bezugsperson, also von der er sich trösten läßt, annimmt.
Sie sagte, wenn die Kinder erkannt haben, daß mama/papa wiederkommt, wenn sie gegangen sind, dann ist es nicht so wichtog, wieviel Zeit vergeht oder welche Aktivitäten in der Zwischenzeit stattfinden.
Allerdings stand die Struktur vorher fest- je 1 Tag mit frühstück o. Mittag und die letzten beiden tage allein (aber abhängig davon, ob das kind soweit ist).

Ich würde einfach nochmal genau nachfragen eben mit dem Hintergrund der Jobsuche.

Viel Erfolg für beides- Eingewöhnung und den Job!
Lieblingserstgeborener 11/2003
Lieblingszweitgeborener 6/2011

knuffi01

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • erziehung-online
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #5 am: 23. Januar 2013, 09:55:12 »
Danke für die Antworten.

@bella: Ich habe eigentlich 4 Wochen Eingewöhnung eingeplant. Also den ganzen Januar. Dann wurde aber gesagt das wir erst am 10.01 anfangen können und somit war wieder eine Woche verstrichen. Nun ist es noch knapp eine Woche Zeit dafür.

@Lady: Huhu. Wie geht es euch? Dein kleiner Mann ist ja auch schon 6 Monate. Wie die Zeit vergeht.
Naja ich hab ja schon extra 4 Wochen eingeplant. War auch mit der Tante vom Arbeitsamt so abgesprochen. Wenn ich jetzt nochmal einen Monat ran  hänge steigt die mir aufs Dach.

@OPTES:  Danke.
Zur Zeit geht er nur 1,5 Stunden und soll auch bis Ende Januar auch nur auf 2,5 Stunden erhöht werden. Und er soll auch erstmal nur Mittag mit essen. Das würde mir ja erstmal reichen damit ich endlich Anfangen kann wegen der Jobsuche.



Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5683
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #6 am: 23. Januar 2013, 10:07:50 »
Die Zeit, die er jetzt da ist, klappt ja. Ich würde an deiner Stelle dann jetzt Anfang Febraur mit der Jobsuche anfangen, auch wenn er dann noch nicht die volle Zeit da ist. Es vergeht ja eine Weile, bis du dann auch anfängst zu arbeiten.
Bei meinen Tageskindern gab es noch nie Probleme, wenn sie länger bleiben sollten. Wenn sie ohne Probleme hier sind, steiger ich die Zeit dann relativ schnell.
   


Milka

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5369
    • Allegra und Serafina
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #7 am: 23. Januar 2013, 10:55:58 »
Hier lief es so:

1. Woche: 1-2 Stunden mit Mama
2. Woche: 1-2 Stunden ohne Mama
3. Woche: bis nach dem Mittagessen ohne Mama
4. Woche: Mittagsschlaf und Vesper

Wir haben die 4 Wochen gebraucht und ich fand die Eingewöhnung in der Reihenfolge super.

principessa numero uno 08/2006 ♥
numero due principessa 03/2010 ♥


„Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.“

knuffi01

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 430
  • erziehung-online
Antw:Eingewöhnung Krippe
« Antwort #8 am: 23. Januar 2013, 11:26:11 »
Zu mir wurde halt damals gesagt das die Eingwöhnung 14 Tage dauert. Hab dann aber lieber 4 Wochen eingeplant weil ich mein Kind ja kenne.
Nun habe ich heute nochmal mit der Erzieherin gesprochen.
Es läuft alles super, nur das er weint wenn ich ihn abgebe. Aber das ist normal. Er lässt sich auch schnell beruhigen. Nun hab ich für Freitag Mittag bestellt. Er geht dann ab Freitag von 9 Uhr bis 11.30 Uhr. Das reicht auch für den Anfang



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung