Autor Thema: Bitte wer hat Erfahrungen übers Einkoten?  (Gelesen 480 mal)

Napolitana

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 646
  • Das war's erstmal mit Durchschlafen :-)
    • Mail
Bitte wer hat Erfahrungen übers Einkoten?
« am: 13. Mai 2018, 00:17:31 »
Hallo,

Isabella (fast 5) ist seit fast 2 Jahren komplett sauber gewesen und seit ein paar Wochen kotet sie plötzlich immer häufiger ein.
Fragt man nach dem Grund:
Ich habe es nicht gemerkt.
Einmal sagte sie: ich wollte halt nicht.
Sie hat noch nie gesagt, dass es passiert ist. Wir bemerken es irgendwann. Meistens ist sie selbst überrascht.
Einmal habe ich gefragt warum es hier so nach Kaka riecht, da sagt sie ganz lässig "weil ich vorhin in die Hose gekackt habe".
Mir fällt es schwer da ruhig zu bleiben.
Es gibt keine Veränderungen bei uns, keine Streits, nichts. Alles routiniert, Alltag.
Ich glaube tatsächlich es ist eine Phase. Werde es aber bei der nächsten U in 2,5 Wochen ansprechen.
Gibt es Erfahrungen? Wie lange hat es gedauert, was wurde unternommen?
Danke!
Am Ende ist alles gut!
Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht zu Ende!






Jupiter

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 19
  • erziehung-online
Antw:Bitte wer hat Erfahrungen übers Einkoten?
« Antwort #1 am: 13. Mai 2018, 07:13:09 »
Hallo.

Mein großer Sohn hatte dieses Problem auch mal. Da war er 6-7 Jahre.  Ähnlich wie bei euch, keine Veränderungen, keine befriedigende Antwort auf die Frage warum. Er machte nicht komplett in die Hose, hielt aber so lange ein, bis es schief ging. Das ging über Monate so. Ich war traurig, frustriert und hatte Angst, er würde zum Gespött der Schule. Ihn schien das gar nicht so zu belasten .  Wir redeten, ich schimpfte , ich ließ ihn selbst waschen, ich versuchte es mit Verständnis und "Küchenpsychologie" ... Ich erfuhr  keinen Grund, es wurde nicht besser . 

Wir waren beim Kinderarzt - Ratlosigkeit.  Irgendwann holten wir uns einen Termin in der Ausscheidungsambulanz der Uniklinik. Wartezeit: 8 Monate.

Irgendwann in diesem Zeitraum kam ich ganz zufällig in einem Beisatz (und vielen danach folgenden Gesprächen) dem Grund auf die Spur: die Schultoiletten sind immer so dreckig, dass es ihn zu sehr ekelte, sich dort setzen zu müssen. Also hielt er in der Schule ein. Er ist dort bis mindestens 15 Uhr. Also eine lange Zeit. Das führte dazu, dass er das Gefühl "müssen" nicht mehr richtig einordnen konnte und es dann irgendwann quasi wieder verlernt hatte, pünktlich zur Toilette zu gehen. Deshalb passierte es auch zu Hause und ich hatte keine Verbindung zur Schultoilette herstellen können.

Unsere Lösung : den Körper auf eine bestimmte Toilettenzeit trainieren. Ich schickte ihn jeden Nachmittag  zur selben Zeit zu Hause aufs Klo. Anfangs klappte das natürkich nicht, aber schnell immer besser. Irgendwann war der Körper auf späten Nachmittag/ Abend eingestellt und er konnte wieder regelmäßig gehen.  Die Ausscheidungsambulanz konnten wir absagen, das Problem trat bis heute nie mehr auf.

Oft sind es kleine Dinge, die für uns gar nicht nachvollziehbar oder ersichtlich sind, die Kinder beim Thema Ausscheidungen belasten oder stören. Und diese dann herauszufinden kann schwierig sein. Nicht jedes Kind kann Probleme offen ansprechen und benennen, was wo stört. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr schnell eine Lösung findet.  Vielleicht wäre eine Konditionierung auf eine bestimmte Uhrzeit auch eine Lösung für euch?

LG
Boomer
« Letzte Änderung: 13. Mai 2018, 07:19:14 von Jupiter »

Napolitana

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 646
  • Das war's erstmal mit Durchschlafen :-)
    • Mail
Antw:Bitte wer hat Erfahrungen übers Einkoten?
« Antwort #2 am: 13. Mai 2018, 23:08:52 »
Vielen Dank für diese echt sehr wertvolle Antwort!
Das werde ich versuchen. Heute nach dem Frühstück aufs Klo geschickt, hat geklappt  :)
Ich glaube sie ist momentan geistig so beschäftigt und hält dann ein bis sie es nicht mehr merkt.
Ich versuch das jetzt mal so und nächste Woche gehen wir mal zur Osteopathin, das birgt vielleicht auch was.
Daaaaaanke!!!  :-*

Wer noch Erfahrungen hat, bitte gerne her damit  :)
Am Ende ist alles gut!
Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht zu Ende!






 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch erziehung-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz