Autor Thema: Aufgedreht sein  (Gelesen 8003 mal)

SoNice

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
Aufgedreht sein
« am: 08. Dezember 2013, 21:57:09 »
Liebe Muttis!

Mein 4,5 jähriger Sohn ist ein aufgeweckter Goldschatz! Wenn man mit ihm spielt, ihn beschäftigt ist er das liebste Kind! Aber auch sehr emotional. Oftmals ein Wutkrümel oder Terrorzwerg. Besonders wenn ihm langweilig ist!
Nu ist es so, dass wir und der Papa so ziemlich unter uns sind. Schon immer gewesen. Wir sind gerne zu hause. Für uns. Sicher mal auf Freundebesuch, wir sind keine Einsiedlerkrebse..., aber gerne das ganze Wochenende für uns. Zu dritt auch unterwegs! Wir als Familie!
Wenn dann aber mal Besuch kommt, dreht der kleine auf! Er giert nach Aufmerksamkeit! Und das mit mit einer Angespanntheit, die sich schlecht erklären lässt!
Oder Anfang November auf dem Geburtstag seiner Oma. Er liebt seine Großeltern, ist einmal die Woche dort! Nu war auf dem Geburtstag meine Schwester mit 1jährigem Sohn. Meiner reagierte da wieder sehr aufgedreht! Lief 2 Stunden wie unter Strom durch die Bude! Ich hatte vorher mit ihm Spielsachen rausgesucht. Die interessierten ihn 0. Ablenkungsversuche mit Gemeinschaftsspiele schlugen fehl. Das laute aufgedrehte wurde aber nicht beachtet! Von keinem! Er schon als Person! Die Großeltern meinten, es wäre Eifersucht wegen dem Kleinen. Aber mein Sohn hat auch Probleme in großen Gruppen. Das verpackt er nicht so gut und reagiert manchmal mit so einer lauten Aufgeregtheit.
Nu steht Weihnachten vor der Türe, und ich dachte mir, ich frage mal die schlauen Muttis von EO, ob es nicht den ein oder anderen Tipp gibt, die Kinder wieder runter zu holen. Klar ist eine gewisse Aufgedreht normal! Wenn man aufgeregt ist darf Kind schon mal am Rad drehen. Die Erzieherin meinte, aus der Situation raus gehen.
Aber vielleicht gibt es hier noch jemanden mit einem Ultimativen Tipp?

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2013, 22:37:45 »
Ich hätte nun auch vorgeschlagen rausgehen...also entweder wortwörtlich zu einem kleinen Spaziergang bei dem man sich austoben und unterhalten kann (Mit einer Person..also Mama, Papa, Oma ODER Opa) oder eben zwischendrin mal was explizit fürs Kind machen. Also zusammen ein Brettspiel oder ein Puzzle, wo er sich nur auf die vorliegende Situation konzentrieren muss ohne sich dabei "präsentieren" zu müssen......
und -was vermutlich das Wichtigste ist- schauen, dass er erst gar nicht anfängt aufzudrehen. Sind Kinder erst mal überdreht , sind sie eh kaum noch runter zu bekommen...so meine Erfahrung....Also wenn solche situationen geplant anstehen, in  denen er auf viele Menschen trifft, bzw. wo Stress vorprogrammiert ist, eben vorab handeln.... Den Vormittag wirklich so gestalten, dass viel gemeinsame Zeit zum Austoben, aber auch gemeinsamen Unternehmungen besteht (Also irgendwas ruhiges machen, sich beschäftigen, spielen und dann raus und toben oder umgekehrt)....Wobei das vermutlich kaum zu schaffen ist  ;D Hier zumindest würde das kaum gehen.....Wenn wir zu solchen "Events" außer Haus sind, ist ja meist nicht viel Zeit vorher  ;)
und ich finde, dass man so was mit Kindern in dem Alter auch ganz klar besprechen kann. Er ist ja keine 2 mehr....Hier funktioniert das eigentlich sehr gut.... Wobei das nun nicht heisst, dass es immer ruhig und harmonisch abgeht  ;D Hin und wieder verpasse ich diesen Moment wo es kippt dann doch  s-:) Oder es ist mir manchmal auch einfach egal und ich lasse sie rumspinnen...allerdings nur da wo es passt...also daheim, Spielplatz, draussen.....



Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27356
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2013, 23:01:15 »
Mein Sohn hat auch diese Aufgeregtheit und hier hilft nur eine klare Ansage.
Klassische ¨wenn.... Dann¨

Denn teilweise merkt er das selbst gar nicht  mehr...

Im Übrigen sind wir nicht so viel unter uns, bzw. selbst da zu viert.
Ich denke also eher dass es eine charakterliche Sache ist...
Ich war als Kind  auch gern aufgeregt und hab die Nacht vorm Urlaub z.B. fast nie geschlafen...
Das kann man auch nicht abstellen.

Aber man kann lernen sich selbst runterzuholen und man muss einen Weg finden sich zu ¨normalisieren¨.



Sweety

  • Gast
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #3 am: 08. Dezember 2013, 23:41:25 »
Oh, treffen sich wieder die üblichen Verdächtigen zu dem Thema? ;D ;D

Also - unser Constantin ist auch so. Und wir sind viel unter Leuten. Und haben das Gleiche in grün. Da geht's uns wie Nipa.

Hier hilft nur Auspowern. Klare Ansagen sowieso, aber die einzige Chance, dem im Vorfeld entgegenzuwirken, ist ihn wirklich zu jagen, bis er umfällt und hechelt. Das schafft zwar keiner, aber wir können zumindest bei dem Versuch ehrenvoll scheitern.
Unser Sohn hat ein lebhaftes und aufgewecktes Temperament und verfügt überdies über enorme physische Kraft (die uns seit seiner Geburt viel Trubel beschert hat). Wir haben es im Sommer erlebt, wie er sechs Stunden lang nonstop (und das ist hier wörtlich zu nehmen!!) gepowert hat. Zwischendurch nur mal kurz was getrunken und - im Laufen - einen Happen eingeschoben.
Wir waren vereinsmäßig unterwegs und mit uns lauter junge durchtrainierte Männer von Anfang 20 - unser Dreijähriger hat sie kaputt gespielt. Unvergessen der Moment, in dem er fechtend mit einem aus der Truppe hinterm Haus hervorkam. Der junge Mann ist sehr sportlich und unterrichtet ehrenamtlich Jugendliche in Kampfsport - also wirklich, der ist fit wie ein Turnschuh!
Die beiden kamen also hinterm Haus vor, mit Stöcken bewaffnet und fochten musketiermäßig. Da sah Costa, dass auf dem Rasen Fußball gespielt wurde, ließ seinen Stock fallen und rannte "mit den großen Jungs spielen" :D
Und sein Fechtgegner ließ einfach nur den Stock und anschließend sich selbst fallen und stöhnte "Gott sei Dank, ich kann nicht mehr, ich kann einfach nicht mehr - ich dachte, dieses Kind hetzt mich zu Tode."

Tja - an dem Tag hatten wir das ausgeglichenste Kind, das man sich vorstellen kann s-:) ;D

Ich glaube also wie Nipa, dass es wirklich eher Charaktersache ist. Und wenn es auch sehr anstrengend ist - es ist ja nicht die schlechteste Eigenschaft, Power für fünf zu haben. Man muss es sich nur bewusst machen und entsprechend kanalisieren.

Übrigens waren Do/Fr letzte Woche der reinste Horrortrip mit dem doofen Xaver. Im Kindergarten konnten sie nicht raus, hier daheim auch nicht. Und auch der ausgefeilteste Treppenparcours ersetzt nicht das Draußentoben, was wir hier sonst bei Wind und Wetter machen müssen. Ich bin mit den Kids auch schon bei Schneeregen (! das ist NICHT lustig!) und Minusgraden draußen rumgeturnt, beobachtet von den Nachbarn, die einfach froh waren, dass sie nicht mussten ;D
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2013, 00:07:57 von Sweety »

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2013, 07:16:24 »
seufz...und ich dachte, ich hätte das einzige exemplar hier.  :P ein tag schafft er durchaus ruhig zu sein. aber dann ist gut und der junge muss powern. ich tippe aktuell darauf, dass das die probleme in der kita verursacht. sie gehen kaum noch raus, singen und lesen den ganzen tag. mein sohn mag das. für 5 minuten. danach muss er klettern, toben, springen, rennen...und das darf er eben nicht, weil die gesamte gruppe eben rein geht. tja, ende der geschichte: er bleibt daheim oder geht nur für 3 stunden in die kita, und ich darf ihn im garten jagen, damit er ein kleeeeein wenig auspowert. so fürs gefühl, den richtig müde wird er nicht.  s-:) meine tochter war noch "schlimmer". 5 min schlaf als baby haben ihr gereicht. dieses kind war lieber wach und hat uns eher ausgepowert. sie war nieeeee müde ;D
beide kinder haben unterschiedlich auf menschenmassen reargiert, aber im grunde waren beide immer recht unentspannt. sie wollten in solche situationen noch mehr powern als ohnehin. da muss man einfach die eigene mitte finden und versuchen, je nach situation , die kinder da raus holen. einfach eine möglichkeit bieten " runter zu kommen" wenn sich alles zu hoch schaukelt. und...aussitzen. irgendwann wird es besser. meine tochter (12) ist nu die ruhe in person. nieeeeeee im leben hätte ich das von ihr gedacht. und ja, sie schläft inzwischen länger als 5 min ( gotts sei dank!!!!)  ;D

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2013, 09:13:06 »
@sweety, nipa, blume: ich glaube wir verstehen uns....Ich habe durchaus Urlaubsfotos wo mein Mann sich königlich im warmen Haus mit Kamera vergnügt und Sohn und ich stehe draussen....Strömender Regen, um die 5 Grad..... Mein Mann war glaub ich nicht so sehr traurig, dass er mit dem Baby drin bleiben "musste"......

Ich habe meine Kinder auch schon MEHRFACH rausgeschickt, wenn ich am Mittagessen machen war und gesagt, sie dürfen erst wieder reinkommen, wenn sie unsere Strasse einmal hoch und runter gerannt sind ....Und unsere Strasse ist seeeehr lang  :o Aber wenn wir vormittags nicht draussen waren (warum auch immer....es gibt einfach diese Tage, da schafft man es vielleicht nicht), wird das Sitzen am Mittagstisch schon mal zum Erlebnis der besonderen Art...den Großen schicke ich dann z.b. auch raus mit dem Auftrag: "50X Seilspringen"  s-:)

Es ist "besser " geworden...wirklich  S:D S:D S:D Zumal ich ihn nun ja auch allein rausschicken kann und er spielt mit seinen Kumpels....Das ist ein Vorteil....Aber ja, es gibt so Kinder....nachdem wir unsere erste Krippe verlassen haben, hatte ich den Eindruck ein leichtes Aufatmen zu hören...Man war der Meinung, mein Sohn beschäftigt eine Erzieherin alleine....ich habs schon mal geschrieben: Bis zu dieser Aussage dachte ich, ich sei ein Weichei.......Kaum das das Kind sich bewegen konnte, hat es das getan...
Insofern ja, es ist sicher eine Charaktersache...und ich habe das was Sweety beschreibt sogar schon über Monate erlebt: Laste das Kind körperlich und geistig aus und es ist das ruhigste und ausgeglichenste Kind der Welt (wirklich!)...in der letzten Kita -Vorschulgruppe- haben die so ein Programm gefahren, bezüglich Bewegung und Input , er war ausgelastet....ALLERDINGS ist das kaum hinzubekommen, wenn das Kind schon allein in der SChule erst mal 5 Stunden sitzen muss  :-X
Er ist immer noch ständig in Bewegung.... IMMER...
Wobei hier klare Ansagen wirklich gut funktionieren...Hier zwar nicht nach dem Motto: WEnn du nicht ...dann, sondern immer erklärend (nur darauf reagiert er  ;) Nur über Einsicht kann man bei ihm was erreichen)
Was hier auch besser geworden ist: die ersten drei Jahre war ich der festen Überzeugung, dieses Kind wird keine 5..... Er ist zwar immer noch waghalsig ohne Ende, aber kann sich dabei sehr gut einschätzen (das musste ich verstehen lernen) ..... Finde eine "gefährliche" Sportart und mein SOhn macht es..... In der turnhalle am Seil bis unter die Decke klettern? Kein Thema....Auf einen Baum klettern und kopfüber runterhängen lassen?....Klar..... Möglichst über Beton  :-X Unsere Schaukeln umrundet er wie ein Affe.....Klettert an den "Stempeln" hoch und hangelt sich oben rum, macht einen Feldaufschung auf 2,50m und springt dann runter......
wobei es bei ihm nicht um "in den Vordergrund drängen" geht.... das ist z.b. gar nicht seine Art.....Er war früher auch nie "frech" oder pampig (nun schon  S:D Leicht pubertär ist er jetzt schon mal) ...Im Gegenteil....er war bei all dem immer verständig und sehr hilfsbereit und immer eher jemand, der anderen den Vortritt gelassen hat.....Wir hatten auch keine Szenen im Supermarkt oder so Scherze..... Er war einfach, kaum, dass er sich bewegen konnte, in Bewegung.

Ach ja....meine Tochter konnte schon mit 8 Monaten STUNDEN mit am Tisch sitzen beim Essen und beobachten...... Problemlos....Meine schlechte Erziehung ist also nicht schuld  ;D Zumal ich auch eher ein ruhiger und wenig bewegungsfreudiger Mensch bin  S:D


Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2013, 09:25:48 »
ich will ungerne an die schule denken. wobei, wenn er geistig richtig gefordert wird, ist er interessiert und ruhig. wir werden es sehen. gerade bereite ich ihm etwas vor, er steigt mir sonst gleich aufs dach.  :P

edit: gerade habe ich ihn geschafft. jetzt ist er ruhig und entspannt. hält vielleicht ein wenig :D
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2013, 10:29:16 von blume8 »

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #7 am: 09. Dezember 2013, 21:07:35 »
Ich kenn das auch! Von meiner Großen (und von mir selbst früher auch - im Grunde auch heute noch ein wenig, ich dreh auch hoch, wenn wir Party machen). Sie ist dann stolz, will allen alles zeigen, und ja, das ist süß, aber eben auch anstrengend. Hier hilft am besten dann rausgehen, frische Luft.
Innen kann ich es vergessen, sie dann runterzuholen.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27356
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #8 am: 09. Dezember 2013, 22:35:13 »
Wir sind auch schon im Regen durch den Wald, weil es sonst Tote gegeben hätte  s-:)

Wenn... Dann... - gibt es bei uns  in 2 Varianten. ERST erklärend, dann aber wirklich knallhart.
In dem Moment funktionieren hier keine langen Erklärungen, da muss er eine direkte Konsequenz erkennen, damit er aus der Nummer rauskommt...



SoNice

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 222
Antw:Aufgedreht sein
« Antwort #9 am: 12. Dezember 2013, 10:55:18 »
Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde schauen, ob ich es umsetzen kann!
Raus gehen wir auch oft, wenn ich merke er muss Dampf ablassen!
Gut zu hören, das es anderen ähnlich geht!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung