würdet ihr einer fremden person eine niere spenden?

Begonnen von peter, 19. April 2014, 20:39:37

« vorheriges - nächstes »

peter

also als lebendspende !! einfach so....für das gute gefühl.....



MangoSine

#3
~

dasmuddi

Wenn ich damit ein Leben retten kann ja sofort *sofort an Jana denk*

Sunshine_steffi

Schaust du Galileo?
Ich bin auch raus, darf nicht mal Blut spenden. Glaub aber das ich das bei einem völlig fremden nicht machen würde, Familie oder auch bei engen Freunden wär das kein Thema.
Lausbua Benedikt * 11.08.2005
Schnecke Laura * 20.03.2007

Sweety

Ja. Die Niere ist weg, egal an wen. Ich muss dann nicht sehen, wie jemand damit verfährt oder Dankbarkeit erwarten oder so.

Entweder ich bin prinzipiell bereit oder nicht; so seh ich das. Da ich prinzipiell bereit bin, also ja :)

peter

ja wir gucken galileo  ;)

ich glaube bei völlig fremden könnte ich nicht so selbstlos sein,auch weil ich eben angst hätt das mir dann auch was passiert...
bei der dkms bin ich registriert,blut habe ich viele jahre sehr aktiv gespendet (darf zur zeit nicht) und wenn ich nicht mehr leben können sie alles von mir haben ....
und für teile meiner famile würde ich es auch tun...aber für fremde eher nicht

Janny

Ich würds auch machen . Muss bei sowas auch immer dran denken , was wäre wenn ich eine Niere bräuchte , ich wäre ja auch froh um egal wen , der das tun würde .
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

redheart

Und im Gegenzug dann damit leben, dass da jemand gestorben ist, weil man nicht geholfen hat?

Jetzt, so ohne in der Situation zu sein, ja ich denke ich würde auch für einen Fremden spenden.

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Samika

Entweder ich bin bereit eine Niere zu spenden oder nicht; ist doch egal an wen.

Alice

Zitat von: Samika am 19. April 2014, 21:20:36
Entweder ich bin bereit eine Niere zu spenden oder nicht; ist doch egal an wen.

s-yes




some people just need a high-five.
in the face.
with a chair.

Ich werd Tante <3

peter

red
bei dir liest sich das als ob man wenn man nicht spendet jemanden tötet oder seinen tot in kauf nimmt....
ich meine es wird dich ja niemand anrufen und fragen und es gibt hier ja keine lebendspenden-bank aber WENN-würdest du dich sofort melden?

Honigbluete

Grundsätzlich ja, nur wäre es sehr viel einfacher, wenn ich das Schicksal desjenigen kennen würde... Also einen "Anlass" zum Spenden muss es ja geben, sonst müsste ja jeder der spenden will, morgen in ein Kkh gehen und einfach so spenden... Oder soll es so gehandhabt werden wie bei der DKSM? Dann denke ich, dass ich das machen würde...

@samika so denke ich auch!

redheart

Ja von was für einer Situation reden wir denn (ich guck grad kein Galileo)?

Aber wenn es wäre wie im DKMS Fall, dann wäre es doch so:
Anruf dass man passt

Dann weiss man, dass man passender Spender ist und wenn man dann ablehnt, wird man garantiert früher oder später den Gedanken haben, dass da vielleicht jemand gestorben ist, weil man nein gesagt hat.

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Jomi

Aber man würde sich doch gar nicht registrieren lassen, wenn man nicht bereit ist, für Fremde zu spenden.
Mirja 6.11.09, Jonathan 8.12.11 und Jakob 17.1.15, unsere größten Schätze <3<3<3

*12/2013, für immer in unserem Herzen

redheart

Darum frage ich ja, was denn die Hintergrundsituation ist... Und sich einfach registrieren lassen und dann doch in Frage kommen, sind dann schon zwei Paar Schuhe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einige gibt, die einen Rückzieher machen.

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Janny

Es ging bestimmt um diesen Mann , der mit einem Schild um seinen Hals , nach einem Spender für seine Frau gesucht hat .
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

starlet

Naja wieso eigentlich nichr? Gut so aufgeklärt bin ich über Risiken jetzt nicht,  abee eigentlich heissts ja das man auch mit einer leben kann.
Ich denk mir immer: wenn mein kind was brauchen würde und keiner gibt's ihm  :-[

peter

in deutschland darf man aber nur in der familie spenden oder wenn man eine "beziehung" nachweisen kann,oder ist das veraltet?

Wechselflügler

Eine Niere einem Fremden? Nein.

Stammzellen - ja!

Mit der Registrierung bei der DKMS stellt man sich ja nicht als Organspender zur Verfügung.
Die Risiken bei einer Stammzellenspende sind ja wohl nicht mit der Entnahme eines Organes zu vergleichen (für den Spender).


~ Oma Netti ~

Nein. Ich würde eine Op in diesem Ausmaß generell nur für meine Kinder, meinen Mann und meinen Bruder in Kauf nehmen. Vielleicht noch für meine Nichte, aber nur meines Bruders wegen.


Solar. E

Ich würde den Eingriff auch nur allerhöchstens für meine nächsten Angehörigen machen lassen.

Zitat von: satti am 19. April 2014, 21:56:19
in deutschland darf man aber nur in der familie spenden oder wenn man eine "beziehung" nachweisen kann,oder ist das veraltet?

Meines Wissens nach ist das noch so. Da gibt es Aufklärungsgespräche noch und nöcher seitens der Ärzte, eine Bedenkzeit muss eingehalten werden und das letzte Wort hat die Ethikkommission.

Peppeline

Ich habe eine Organspendeausweis, nach meinem Tod kann mir alles entnommen werden, was gebraucht wird. Ich Spende Blut und bin bei der Dkms registriert. Einer Lebendspende käme unter Umständen nur bei meinen engsten Angehörigen in Betracht. Ich trage meinen Kindern gegenüber Verantwortung und eine Op ist nicht ohne Risiko. Nein, fremden Personen würde ich keine Niere spenden.
Ob nun Organspende nach dem Tod oder Lebendspende, das ist in meinen Augen schon ein Unterschied.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Once

Nein, denn sonst wär' meine Niere schon weg. Es werden ständig Nieren gesucht. Also los, dann spendet mal.

Ich gehe da durchaus differenzierter vor. Der Bezug zur Person muss da sein.