Autor Thema: Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?  (Gelesen 8907 mal)

anina77

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 754
Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« am: 14. Juni 2012, 11:50:38 »
Hallo zusammen,

blöde Frage eigentlich, aber es interessiert mich wirklich.

In den letzten 3 Tagen habe ich 2 Mamas getroffen, deren Kinder nun eine Brille bekommen. Beide waren beim Augenarzt, weil der Papa/Mama und Omas/Opas jeweils Brillen haben und es wurde beim Kind auch eine Sehschwäche festgestellt.

Bei uns trägt keiner eine Brille (außer der Opa, aber der auch erst seit 2 Jahren) und somit würde ich nun auch nicht einfach so zum Augenarzt gehen. Oder sollte man das?

Wie würde mir denn auffallen, dass ein Kind schlecht sieht? Gibt es dafür Anzeichen?

LG
Anina

P.S.: Ich mache mir nun keine Sorgen oder so. Ich hatte eben nur nach den Gesprächen überlegt, auf welche Anzeichen ich achten müsste um eine Sehschwäche zu erkennen und bin zu keinem Ergebnis gekommen.

ToStAl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 837
  • To(mmi) St(effi) Al(ex)
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #1 am: 14. Juni 2012, 11:59:13 »
Meine Mädls haben am Montag Termin beim Augenarzt.

Besonders Alex klagt oft über Kopfschmerzen, fällt oft hin, rennt irgendwo dagegen und seit ein paar Wochen fällt uns auf dass sie immer ein Auge zukneift wenn sie was genauer betrachtet, uns zeigen will.

Ja und Steffi wird automatisch mitgetestet da sie ja eineiig sind.

Ich bin auch Brillenträger, sowie meine Mutter und meine Schwiegereltern.


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17523
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #2 am: 14. Juni 2012, 12:00:31 »
ich denke ganz grobe Sachen kommen schon bei der Us raus (hier zumindest wird ab 3 Jahre beim Kinderarzt immer auch ein einfacherer Sehtest gemacht). Ansonsten würde ich eine Augenuntersuchung in der Kiga-Zeit anpeilen....mit 3-4.... manches fällt einfach auf (Kinder die ständig gegen Sachen rennen, stolpern, verschwommen sehen, Dinge nicht erkennen können), aber vieles können Kinder wohl noch zu gut ausgleichen und es fällt eben nicht auf (oder erst später in der schule)..... d.h. es kann auch sein, dass ein Kind eine Brille bekommt, bei dem vorher nichts aufgefallen ist.
Wir sind auch beide Brillenträger , insofern war klar, dass die Kinder regelmäßig getestet werden.... das erste Mal waren wir um den ersten Geburtstag und dann so alle 1-2 Jahre.... Mit dem GRossen gehe ich nun noch mal vor der Einschulung und die Kleine kommt gleich mit, da sie in letzter Zeit immer wieder sagt, dass sie Bilder im TV verschwommen sieht....


pelα ღ

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9168
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #3 am: 14. Juni 2012, 12:00:42 »
Hallo! Ich bin mit meinen einfach regelmäßig beim Augenarzt. Ich trage eine Brille, die Kinder nicht.
Viele Grüße Pela


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #4 am: 14. Juni 2012, 13:00:45 »
Hier in Niedersachsen werden seit letztem Jahr alle Kinder im Zuge der U-Untersuchung zur Sehschule zum Augenarzt geschickt. Die beiden Großen werden halbjährlich kontrolliert. Ronja wird mit einem Jahr zum ersten Mal gehen. Mein Mann trägt zwar eine Brille, hat aber nur eine ganz leichte und sonst gibt es in der Familie eigentlich nur altersbedingt Brillenträger.

Quinn sollte mal getropft werden, weil irgendwie was mit der Hornhaut und so. Den Termin konnten wir aber nicht wahrnehmen und als wir dann später nach dem Umzug hier beim Augenarzt waren, hatte sich das verwachsen und es musste nicht mehr getropft werden. Also habe ich jetzt bei Thure auch erstmal nicht tropfen lassen, weil wir sonst auch keinerlei Anzeichen auf irgendwas haben.

Mal sehen, was in einem halben Jahr ist.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

nicky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1737
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #5 am: 14. Juni 2012, 13:42:44 »

Hallo...

Lena trägt seit April eine Brille und ich hab im Vorfeld keinerlei Anzeichen für eine Sehschwäche erkannt. Ich bin diejenige die immer mal phasenweise Probleme hat in die Ferne zu schauen. Auf Grund dessen hab ich mir n Kontrolltermin geholt und meine Tochter einfach auch mit angemeldet.
Beim ersten Termin war sie fast 2. Da war alles in Ordnung.

Anderthalb Jahre später erneute Kontrolle wegen meines erhöhten Augendrucks. Auch da hab ich Lena mitgenommen und siehe da... plötzlich braucht sie eine Brille für die Ferne (beidseitig 1,5)

OT: was haben eure Kinder für Brillenstärken??


Man sagte uns, dass wir sehr gute Chancen haben, dass sie in ein paar (wenigen) Jahren keine Brille mehr braucht da es so frühzeitig festgestellt wurde. Bei Kindern wo es erst zur Schuluntersuchung festgestellt wird, sieht die Aussicht auf "Brillenfreiheit" wohl deutlich schlechter aus.

In meiner Familie trägt abgesehen durch Altersbedingtheit niemand eine Brille. Deswegen würde ich jetzt einfach jedem raten einfach einen Kontrolltermin wahrzunehmen. Schadet ja nichts. :)
... so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein ...
... so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein ...







nicky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1737
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #6 am: 14. Juni 2012, 13:50:05 »
Ach so... Den Sehtest zur U7a beim Kinderarzt hat sie komplett verweigert. Erst jetzt kann ich mir denken, dass sie da wohl nicht viel gesehen hat und deswegen keine Lust darauf hatte.
... so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein ...
... so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein ...







Sanne73

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3891
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #7 am: 14. Juni 2012, 14:02:25 »
Mein Sohn hat beim Sehtest zur U7a nicht richtig mitgemacht, wird wurden daraufhin zum Augenarzt geschickt, um es überprüfen zu lassen. Es war alles in Ordnung. Meine Tochter hatte ich da gleich mitgenommen, sie hat nur bedingt mitgemacht, das war in Ordnung. Wir mussten dann drei Monate später noch mal zur Kontrolle, da hat sie den anderen Teil mitgemacht, der dann auch in Ordnung war.
Wir werden nach den Sommerferien wieder gehen, dann war der letzte Termin ein Jahr her. Ich selbst bin ziemlich kurzsichtig, mein Mann hat keine Probleme mit den Augen.
Mäusekind: 11/2006 -  Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen.
Kleiner Muck: 03/2008 -  Ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder.

Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #8 am: 14. Juni 2012, 14:19:52 »
Huhu,

wir waren beim Augenarzt. Ich habe nichts gemerkt und beim Sehtest im Rahmen der U war Emma ebenfalls nicht auffällig. Allerdings hat unsere KiÄ uns geraten, beide Kinder mal beim Augenarzt vorzustellen - einerseits tragen mein Mann und ich Brille, aber es wird wohl generell allen Eltern empfohlen.

Bei Finn war alles tutti, bei Emma halt nicht - also hat sie jetzt eine Brille. Aber wie gesagt: Aufgefallen ist mir da nichts. Die Augenärztin hat mir erklärt, das sein normal, da Kinderaugen das noch sehr gut ausgleichen können, wenn sie eine Sehschwäche haben. Der erste Sehtest ist auch beim Augenarzt noch ziemlich unauffällig verlaufen.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40807
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #9 am: 14. Juni 2012, 15:12:27 »
Auch wenn es bei den U-Untersuchungen keine Auffälligkeiten gab, so finde ich, dass jedes Kind vor Schuleintritt einem Augenarzt vorgestellt werden sollte.


Was immer "gute" Hinweise sind:
Häufige Kopfschmerzen, Übelkeit & Schwindel, daneben greifen bei Gegenständen, häufiges Stolpern, gegen Gegenstände laufen, nahes Herantreten an Objekte, ...


Die Kleine war das erste Mal mit 2 Jahren, die Große mit 3 Jahren beim Augenarzt. Beide direkt hinter den Geburtstag. Sie gehen nun jährlich zur Kontrolle, da alle Frauen in meiner Familie Brillen tragen, ich selbst von 1,5 - 16 Jahren Brillenträgerin war.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2012, 15:15:01 von Christiane »


Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11156
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #10 am: 14. Juni 2012, 15:18:59 »
Franziska hat geschielt und ich war mit ihr beim Augenarzt, da war sie etwas älter als 1. Der hat mich einfach wieder weggeschickt und gemeint, dass das normal wäre.  :-( Mag ja auch normal sein, aber meine Tochter hatte +5,75 und +1,75. Ich habe mir nämlich erst einmal keine Gedanken mehr drum gemacht und dann war sie in der Krippe ziemlich auffällig. Hat oft die anderen Kinder gehauen. Ich bin irgendwann zu einem anderen Augenarzt und der ist so toll. Da war sie ungefähr 2 Jahre alt. Mittlerweile hat sie "nur" noch +4,75... Das andere Auge hat sich nicht verbessert.

Also hier war es quasi Zufall und fast wäre es wohl nicht erkannt worden. Ich trage keine Brille.
Ohne

Sabrina

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5423
Antw:Woran merkt man, dass ein Kind eine Brille braucht?
« Antwort #11 am: 14. Juni 2012, 17:09:30 »
Ich bin mit meiner Tochter "einfach mal so" hingegangen, weil ich dachte, es kann nicht schaden. Ich hatte nichts bemerkt, dass sie nicht richtig sehen kann. Sie hat aber gleich eine Brille verpasst bekommen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung