Autor Thema: Wohnwagenkauf  (Gelesen 2263 mal)

Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1920
Wohnwagenkauf
« am: 27. August 2017, 11:02:09 »
Nachdem unser geplanter Wohnwagen-Urlaub wegen der wahnsinnig teuren Mietpreise in einen Urlaub in einer Pension umfunktioniert wurde, diese aber eine herbe Enttäuschung war haben wir uns entschlossen uns selbst einen Wohnwagen zuzulegen.
Mein Mann war Camper mit Leidenschaft bis er von zuhause auszog. Ich könnte da wahrscheinlich komplett auf ihn hören, hätte aber gerne noch mehr Erfahrungswerte, gerade mit Kindern.
Wir benötigen fünf Schlafplätze. Mein Mann meint, es reichen drei bis vier und ein Kind schläft im Zelt wie er früher...für mich, zumindest momentan solange sie noch relativ klein sind ,inakzeptabel. Wie sinnvoll sind Stockbetten?
Gibt es bei den Küchenzeilen etwas zu beachten? Da kennt sich mein Mann überhaupt nicht aus.
Geschlossenes Vorzelt oder Sonnensegel?
Allgemein, was ist sinnvoll, was braucht man nicht unbedingt?
Bin auf Eure Antworten gespannt :)

Januar2012

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1239
  • erziehung-online
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #1 am: 27. August 2017, 12:32:07 »
Google mal Hobby 720 Ukfe. Den hatten wir und waren super zufrieden. Dafür braucht man bloß das entsprechende Zugfahrzeug. Ein extra Zelt ist nicht überall erlaubt. Wir hatten ein geschlossenes Vorzelt über die komplette Länge. Das war noch mal richtig viel überdachter Platz. Die Hochbetten sind bis 70? Kg, meine ich. Da können sie lange drinnen schlafen. Bei uns haben sogar Erwachsene darin problemlos geschlafen.



Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5994
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #2 am: 27. August 2017, 12:40:02 »
Wir hatten schon einige Wohnwagen. Ich finde, es sollten aber für alle Schlafplätze da sein. Je nach Bett können ja auch 3Personen statt 2 drin schlafen. Aber bei uns müssen alle drin schlafen können. Stockbetten sind bis ca 1,40m ok, dann wirds eng, vorallem oben. Wenn man bei der Küchenzeile mit der Grundausstattung zurecht kommt, waren bis jetzt alle für uns ok.
Bei einem Wohnwagen haben wir das Vorzelt oft genutzt. Es verdoppelt die Wohnfläche bei schlechtem Wetter und mit bißchen Übung ist das schnell aufgebaut.
Der Rest ist eine Preisfrage. Die Preise sind die letzten Jahre stark gestiegen. Wir haben im Frühjahr unseren Wohnwagen zum gleichen Preis verkauft, wie wir ihn geķauft haben. Und das war wohl noch günstig. Die Anzeige war zwei Tage eingestellt und der Wohnwagen verkauft und wir hatten noch mehr Anfragen.
   


Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3295
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #3 am: 27. August 2017, 17:56:09 »
Unsere Nachbarn haben einen Bürstner mit 5 Schlafplätzen. Da ist ein Hubbett mit drin, das man einfach von der Decke runterziehen muss.
Hobby hat das System aber auch bei einem neuen Modell.

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5825
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #4 am: 27. August 2017, 17:59:38 »
aber habt ihr denn schon einmal Campingurlaub gemacht?

20.000 für einen Wohnwagen ausgeben und dann ist es doch nicht wäre ja auch schade

(ich bin in einer ähnlichen Situation wie dein Mann... Immer campen gewesen, anfangs im Zelt, später mit Dauerplatz und neuem Wohnwagen wurden wir befördert und durften drinnen schlafen :)


Und es würde mich ja auch noch einmal reizen. Aber die Mietpeise haben mich zugegebenermaßen  bisher auch abgeschreckt
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5994
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #5 am: 27. August 2017, 18:07:58 »
Man muß doch keine 20000 ausgeben. Unser letzter top in Ordnung mit 5-6 Schlafplätzen, Dusche, WC, Fernseher, Vorzelt für ca. 8000. Und das geht auch günstiger. Und wenn es doch nicht paßt, kann man den wieder verkaufen. Neu würde ich da nie kaufen.
   


Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1920
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #6 am: 27. August 2017, 18:18:16 »
Danke für eure Berichte :)
Neu kaufen werden wir nicht(ist finanziell auch gar nicht drin), sondern gebraucht. Haben uns ein Budget von 4000-6000€ gesetzt und da gibt es schon schöne Wägen. Nicht die neuen Hochglanzmodelle aber auch nicht die orangebraune Wägen aus den 70ern ;)
Nein, ich war noch nie campen, eben weil die Mietpreise so teuer sind, kann es mir aber sehr gut vorstellen dass uns als Familie das sehr gut gefallen würde :D.
Ein Dauerstellplatz ist nichts für uns, wir haben einen total großen Garten wo wir am Wochenende schön entspannen können. Wir wollen vor allem reisen. Da wir alle Hitze hassen wird es sicher niemand gen Italien und Co.gehen  ;D
Geplant sind Holland, Belgien, Schweden, Irland, Kroatien,Ostsee,Nordsee usw.
Fahren würden wir in sämtlichen Ferien, würde sich also schon lohnen so eine Anschaffung.
Haben über die Kleinanzeigen einen Dethleffs Camper 530 tk gefunden den wir uns gerne anschauen wollen. Vorzelt ist mit dabei. Ich denke aber es wird nicht aufgebaut sein. Muss ich da was beachten beim begutachten?

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5994
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #7 am: 27. August 2017, 18:22:41 »
Wichtig ist, dass nirgendwo Schimmel ist. Überall rein schauen und alles ausprobieren. Beim Vorzelt die Stangen anschauen und alles mal auseinander falten
   


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43403
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #8 am: 27. August 2017, 18:28:22 »
Puuuhhhh - ich muss gestehen, dass ich an deiner Stelle doch erst einmal einen Wohnwagenurlaub für 10 - 14 Tage machen würde, bevor ich eine solche Investition tätige ...

Ich bin quasi im Wohnwagen groß geworden, wir waren jedes Wochenende an unserem festen Stellplatz und in den Ferien sind wir noch mit einem weiteren Wohnwagen unterwegs gewesen in der Zeit, die wir nicht am festen Stellplatz verbracht haben.
Ich habe es als Kind geliebt, ich habe es als Teenager geliebt und heute als Erwachsene liebe ich es auch - dennoch haben wir uns erst einmal noch gegen einen Wohnwagen als Investition entschieden, weil es doch mehr Arbeit ist als in eine Ferienwohnung, die beengten Verhältnisse mich momentan eher überfordern würden als entspannen ...

Es war euer erster Urlaub, euer erster Familienurlaub. Es ist schade, dass es eine so herbe Enttäuschung war - ich frage mich: Woran lag es? Ist dies wirklich alles mit einem Wohnwagen zu beheben?
Kann dein Mann schlafen wenn ggf. die Kinder durch den Wohnwagen und/oder das Vorzelt turnen?

Ein Kind einfach schon mal per se nach draußen schicken finde ich persönlich unmöglich, komplett unabhängig vom Alter. Das ist doch schon komplett am falschen Ende gespart.
Welches Kind wird es denn ausquartiert? Und mit welcher Begründung? Ist es dann Bonus bei den Eltern im Wohnwagen schlafen zu dürfen? Und wenn das Wetter so gar nicht mitspielt? Oder das Kind alleine draußen Angst hat, die anderen ihr Bett aber auch nicht verlassen wollen?
Sorry, aber das ist sowas von an der Realität vorbei von deinem Mann, dass es mich schon fast ärgert ... für dich, für eure Kinder!

Wir hatten früher verschiedene Wohnwägen.
Mein "Lieblingswohnwagen" hatte vorne den Schlafbereich der Eltern (tagsüber Essecke), dann ein Stockbett seitlich (für Kinder bis 12 Jahre sehr gut machbar gewesen) und dann noch einen Schlafbereich (mit verschließbarer Türe) als Doppelbett. Sprich sechs Schlafplätze, wir waren aber nur 4,5 Personen zu diesem Zeitpunkt. Ich hatte hinten das Doppelbett (140cm Liegefläche) für mich alleine bzw. habe ich oft meine Schwester (10 Jahre jünger als ich) freiwillig mit hinein genommen.
Im Stockbett musste ich immer oben schlafen, weil mein Bruder ein sehr unruhiger Schläfer war und oft raus gefallen ist - die Stockbetten haben selten einen Rausfallschutz (nachträglich eingebaut war er auch nicht sonderlich hoch) und außerdem ist die Deckenhöhe sehr niedrig. Ich mochte es, ist aber nicht für jeden das Richtige.

Küchenzeile kommt auf eure Bedürfnisse an - da gibt es ja von LowBudget bis ohne Grenzen alles. Ebenso der Sanitärbereich.

Und immer ein Vorzelt.  Das Sonnensegel kann niemals das bieten was ein Vorzelt euch noch als Komfort dazu gibt.


toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5483
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #9 am: 27. August 2017, 20:03:53 »
Hallo,

Wir sind ja dauercamper und ich liebe es.
Bei 5 Schlafplätze würde ich einen kaufen wo doppelstockbetten drin sind, ein großes Doppelbett und man noch die Sitzecke umbauen kann. Wir hatten mal eine 7m langen von Hobby der so war.
Der Vorteil wäre wenn später wirklich Eindruck
Zelt draußen schlafen Wollgast ich 4 schlafmöglichkeiten drin und eure sitzecke dir ihr nicht ständig umbauen müsst.
Bei der kuchenzeile gibt es wenig Unterschiede. Ich zB koche nur im
Vorzelt mit Gaskocher weil ich im schlafbedeich kein Essensgeruch haben will.
Vorzelt würde ich unbedingt ein geschlossenes nehmen weil ihr dann quasi ein Raum mehr habt was gerade bei regen viel ausmacht.
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16596
  • ........
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #10 am: 27. August 2017, 20:51:01 »
Abgesehen das mein mann so sehr schnarcht das es für uns nicht in frage kommt würde ich ohne probe keinen kaufen!
Es gäbe für mich da so organisatorische " probleme wie wenn man nicht in die hitze will wie trocknet man duschhandtücher, jacken, gummistiefel, etc etc sind ja dann 4-5 leute.... und die stellplätze sind ja auch relativ teuer!!!!

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18592
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #11 am: 27. August 2017, 21:18:17 »
ich würde wohl acuh definitiv erst einmal leihen und testen, bevor ich so viel Geld ausgebe.
Grad weil dich im letzten Urlaub ja durchaus auch Dinge gestört haben, die im Wohnwangen noch schlimmer wären... Wenn dein Mann da schläft, sitzt du -zumindest bei Regen- ja auch im Dunkeln auf noch engerem Raum...ebenso sitzt ihr beide da, wenn die Kinder schlafen.
Ich hab es einmal mit Wohnmobil getestet, als mein GRoßer noch 1,5 Jahre war und nur das eine Kind und fand es alles in allem furchtbar. Obwohl ich als Kind viel mit meinen Großeltern im Wohnwagen unterwegs war. Eine unbequemere Art Urlaub zu machen, gibt es FÜR MICH nicht. Andere lieben es halt.... Geschmacksache, von daher würde ich es echt ausprobieren, mit Kindern und Mann und unter realistischen Urlaubsbedingungen mit auch mal 2 Regentagen
Es bleibt ja nicht beim Wohnwagen, die Stellplätze sind nicht günstig auf Campingplätzen und mit Kindern auf reine "Stellplätze" stelle ich mir auch teils eher langweilig vor.
Wir hatten das Wohnmobil damals von den SChwiegereltern geliehen. ES ist dann in unserem Urlaub auch kaputt gegangen  ;D Die SChwiegereltern wollten gerne auch neues kaufen auch mit der Option es uns dann wieder zu leihen und ich habe gesagt, dass das defintiv nie passieren wird...Am Ende kamen sie selber (und sie sind bis dahin oft mit dem Ding unterwegs gewesen) zu dem Punkt, dass sie für den Preis des Wohnmobils inkl Zusatzkosten, Campingplätze, Steuer (wobei das beim Wohnwagen vermutlich wegfällt? Aber Versicherung vielleicht?) sehr, sehr oft tolle Wohnungen und Häuser mieten können.
Natürlich gibt es auch viele Menschen, die lieben Urlaub mit Wohnwagen und Zelt. Hier ist es immer mehr im Kommen (und wird daher auch immer teurer)...viele Familien im Bekanntenkreis schaffen sich grad Wohnwagen an......Aber da ist es entweder so, dass ihnen das Geld nicht weh tut oder/ und sie eben schon sehr campingerfahren sind.



Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5994
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #12 am: 27. August 2017, 21:41:53 »
Gerade ältere gebrauchte kann man auch gut zum Testen kaufen. Wenn es nicht paßt, verkauft man halt wieder. Ich weiß schon gar nicht mehr, wieviele Wohnwagen wir hatten. 5mindestens, eher mehr. Wir haben öfter getauscht, an veränderte Bedürfnisse angepaßt.
Stellplatzkosten sind unterschiedlich, aber sehr oft um die 40€.
   


Tinkerbelli

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 265
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #13 am: 28. August 2017, 09:31:22 »
Ich bin mit Leib und Seele Camper. Von klein auf und später meinen Mann davon überzeugt.

Ich persönlich finde es viel weniger Aufwand als eine Ferienwohnung. Unser WW ist so eingerichtet, dass eigentlich nur noch klamotten und Lebensmittel für 1-2 Tage einpacken muss. Alles hat seinen Platz und ich muss nicht Tetris spielen.

Model: Schaut mal nach einem Knaus 530TK oder Adria Altea 542PK. Beides WW mit Stockbett (bis 70kg, ich schlafe da gelegentlich auch drinnen), Doppelbett und Einzelbett (ungebaute Sitzgruppe).

Beachten: Führerschein und Leistung des Autos

WW-Kauf: Ersteinmal der Nase vertrauen. Alles was feucht riecht... vergessen.. Schaut euch die Ecken an nach Wasserrändern. Typische Schwachstellen sind Ecken, Fenster (auch von dort rungergelaufen), Rangiergriffe und Begrenzungsleuchten. Schau euch auch den Boden von unten an.. In den Ecken mal gegendrücken... Wenn weich, dann finger weg.

Küche: Toll sind immer große Kühlschränke, in dem Budget aber schwer zu bekommen. Ansonsten sind die eigentlich immer alle gleich aufgebaut. Man muss sich eben organisieren. Schön ist, wenn man ne kleine Ecke hat (Wenn Herd und Spühle offen sind) wo man noch mal etwas schneiden kann.

Vorzelt: Gestänge sollte nicht rostig sein und Zelt nicht muffig riechen. Wir haben ein Vollvorzelt und ein Leichtbauvorzelt. Alles unter 7 Tage bauen wir nur noch das Leichtbauvorzelt auf (Dauer 15 min), für das große brauchen wir schon 30-45 min, aber da sind wir auch wirklich schlecht drinnen.

Kind im Zelt: Ich habe nie im Zelt geschlafen, mein Großer 7,5 hat diesen Sommer das erste Mal den Wunsch geäußert, aber auch nur mit seinem Kumpel zusammen. Ich denke das wird noch 1-2 Jahre dauern. Da wir aber auch mal im Winter losfahren, braucht bei uns schon jeder sein eigenen Schlafplatz im Wohnwagen.

Was man noch braucht: Das ist ganz individuell. Viele haben ne Kühlbox dabei, oder TV (brauchen wir beides nicht), wir haben Tisch und Stühle, Vorzeltteppich, Grundausstattung an Geschirr, Spielen, Gewürzen, Handtüchern, seit neustem auch Bettzeug. Abwaschschüssel und 10€ Grill...

Falls du noch Fragen hast, meld dich einfach


*Eine Kerze für mein Sternchen und das meiner Freundin*

Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1920
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #14 am: 29. August 2017, 21:46:46 »
satti, ich hab mal einige Internetseiten von Plätzen durchforstet, aber teuer waren die Stellplätze eigentlich nie :)
Fliegenpilz, die Aussage mit dem Zelt kam von meinem Mann weil er es von Kindheit an so gewohnt war. Natürlich werden wir für jedes Kind einen Schlafplatz IM Wagen haben aber das hatte ich ja schon geschrieben.
lotte, schlafen tut mein Mann tagsüber nicht, und wenn ich abends als letzte wach sein sollte ist es schon toll wenn ich dann über den Platz spazieren kann oder draußen im Vorzelt noch ein Buch lesen :) da hätte ich definitiv mehr Platz in einem hotelzimmer ;)
Tinkerbelli, vielen Dank für die vielen Tipps und Infos. TV werden wir definitiv nicht brauchen ;D
fairydust, so haben wir das auch gedacht. erstmal ein älteres Modell. Die Dinger haben ja einen wahnsinnig hohen Wiederverkaufswert.
toki, stockbetten haben unsere beiden Favoriten beide drin, quer verbaut,dass quasi ein rausfallen unmöglich ist weil der Schrank beinahe komplett davor steht.

Wir werden am Wochenende zwei Modelle anschauen und vl ist schon unser Wohnwagen dabei :) Ich habe mir die letzten Wochen so viele Gedanken zu dem Thema gemacht, viele Gespräche mit meinem Mann geführt und mich soweit informiert dass ich mir sicher von dass diese Art von Urlaub(kurzfristig losfahren können, günstig urlauben, im eigenen Bett schlafen, frühstücken wann ich will, keine Verpflichtungen,...) genau das Richtige für uns ist :D


peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16596
  • ........
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #15 am: 29. August 2017, 22:32:37 »
Günstig ist wohl relativ.... ICH finde 40€ ohne strom und dann eben anschaffung und laufende kosten für das teil schon nicht gerade günstig .... wenn ich nicht so flüssig bin schlagen die preise dann doch immer gut zu buche

Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1920
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #16 am: 29. August 2017, 23:19:40 »
Da hast du völlig Recht satti :)
Die meisten Plätze die ich recherchiert habe hatten Preise zwischen 7 und 35€. Viele wirklich im günstigeren Bereich. Das ist dann wirklich nicht viel.

Noch eine Frage an alle Camping-Erfahrenen:
Habt ihr Geschirr, Besteck, Kochgeschirr, etc. immer im Wohnwagen stehen, habt also alles doppelt..oder nehmt ihr die Sachen von zuhause und räumt jedesmal alles ein und aus?

Tinkerbelli

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 265
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #17 am: 30. August 2017, 08:35:26 »
@Grundausstattung: Wir haben tatsächlich alles doppelt und fest im Wohnwagen. Meine Eltern haben  das erste Jahre geräumt, sich dann aber zu Weihnachten die zweit Ausstattung schenken lassen. Wir haben Plastikgeschirr, Töpfe und Besteck günstig von IKEA, das reicht alle mal. Tatsächlich ist mein Wohnwagen unser zweiter Hausstand. Daher brauche ich auch nur 1,5 Std zum packen bzw. um abfahrt bereit zu sein.

@Stellplatzkosten: Das ist relativ. Auch hier gibt es von - bis... Wir bevorzugen einfach ein bisschen Komfort, daher auch mittel-hochpreisige Plätze.. Andererseits, wenn ich mir Hotels oder auch Ferienwohnungen ansehe, immernoch günstig, auch wenn ich unsere laufenden Kosten dazu rechne. Und für mich am allerwichtigsten... Ich habe mein eigenes Bett dabei, sonst kann ich nämich nur sehr schlecht schlafen..


*Eine Kerze für mein Sternchen und das meiner Freundin*

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5994
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #18 am: 30. August 2017, 09:37:42 »
Die festen Kosten für den Wowa sind alle zwei Jahre TÜV und Versicherung. Das ist aber nicht viel.
Geschirr haben wir fest eingeräumt. Alles aus Plastik oder Metall. Bettlaken, Kuscheldecken, kleine Kissen, Spiele, Stühle, Tisch für draußen ist alles fest eingeräumt. Wir müssen nur Kleidung, Bettzeug und Essen einpacken.
Als Tisch haben wir von Ikea den Mammuttisch, an dem.können auch die Kinder gut essen.
   


Sumsi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1682
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #19 am: 30. August 2017, 11:50:41 »
Wir leihen hin und wieder von meinem Papa das Wohnmobil und der hat auch alles an Geschirr drin - selbst das Bettzeug und auch Nudeln, Reis GEwürze usw.

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5483
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #20 am: 02. September 2017, 21:19:52 »
Wir haben tatsächlich alles
Doppelt nur meine 220x240 Bettdecke nehme ich mit und Klamotten  ;D
Sogar Kartenspiele, Federball, strandtücher usw haben wir da.
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27983
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #21 am: 09. September 2017, 20:25:31 »
Der Freuecke nach habt Ihr jetzt einen... was wurde es?



Beltuna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1920
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #22 am: 09. September 2017, 20:37:59 »
 Um den Thread zum Abschluss zu bringen, wir sind nun stolze Wohnwagenbesitzer :D. Geworden ist es Tec te 530k.
Wir habenzwei Stockbetten, eine Sitzgruppe die zum 1,40Bett umgeklappt werden kann und ein großes Doppelbett.
Dazu gab es drei Vorzelte, zwei Fernseher ??? und allerlei krimskrams.
er war halt recht altbacken mit holzfronten mit furchtbaren griffen und die Muster der polster waren jenseits von Gut und böse ;D
Habe die letzten Tage viel geklebt, geschraubt, genäht und nun gefällt er uns super :D
Ich versuche gleich mal Bilder hochzuladen...

Nipa, jetzt warst du schneller als ich ;D
« Letzte Änderung: 09. September 2017, 20:40:27 von Beltuna »

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16596
  • ........
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #23 am: 09. September 2017, 21:04:32 »
Ohja bilder :)

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27983
Antw:Wohnwagenkauf
« Antwort #24 am: 09. September 2017, 23:13:15 »
Ui, das ist ja cool dass Ihr gleich ein DIY Projekt draus gemacht habt.
Da freu ich mich auf Bilder!



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch erziehung-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz