Autor Thema: Wespenphobie  (Gelesen 4752 mal)

moni

  • Gast
Wespenphobie
« am: 29. Mai 2013, 08:29:57 »
was kann man noch dagegen tun? torben gerät sofort in panik wenn er nur eine wespe oder biene sieht. auch wenn es nur eine fliege ist rennt er los.

er ist total angespannt draussen und spielt ungerne im freien

bücher haben wir, erklärungen helfen nicht und der imkerverein hier weiß auch keinen rat.

ich rufe heute beim kinderpsychologen an. müssen eh einen termin machen wegen ergo.

vielleicht hat ja jemand einen tip was ich noch machen kann


Schorschi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 17
  • erziehung-online
Antw:Wespenphobie
« Antwort #1 am: 29. Mai 2013, 12:17:00 »
Das ist eigentlich ungewöhnlich. Normalerweise interessieren sich doch die "jungen Naturforscher" für alles, was krabbelt. Gibt es da irgendeine negative Vorgeschichte? Wurde er schonmal gestochen? Was genau versetzt ihn in Panik? Wenn man das wüsste, könnte man wahrscheinlich eher einen Ansatz finden.


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6412
Antw:Wespenphobie
« Antwort #2 am: 29. Mai 2013, 12:48:13 »
Das ist eigentlich ungewöhnlich. Normalerweise interessieren sich doch die "jungen Naturforscher" für alles, was krabbelt.

Öhm ungewöhnlich... hmmm dann kenne ich aber viele ungewöhnliche Kinder... :P

Hannah hatte das 2 Jahre lang furchtbar extrem...sobald was angeflogen kam setzte bei ihr irgendetwas aus.  s-:) Sie hat geschrien wie am Spieß ... aber es hörte irgendwann auf, bzw. sie wurde entspannter...

Ich würde das ganze evt. mal nicht so Thematisieren, evt. ist das gerede einfach zuviel.

moni

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #3 am: 29. Mai 2013, 12:48:48 »
er wurde schon drei mal gestochen,

haben in vier wochen einen termin. aber nicht nur wegen den wespen.
mal sehen was der sagt.

weiß sonst keiner was?

das gerede ist auf keinem fall zuviel. er will davon ja absolut garnichts wissen und man kommt nicht an ihn ran.

« Letzte Änderung: 29. Mai 2013, 12:52:29 von moni »

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:Wespenphobie
« Antwort #4 am: 29. Mai 2013, 12:55:55 »
Ich kenne dann auch einige ungewöhnliche Kinder  ;D

Ganz langsam rangehen, er bestimmt das Tempo.
Bücher habt Ihr ja schon, das ist ja schon mal gut. Auch immer wieder erklären, wie nützlich Bienen sind (und sogar Wespen). So dass schon mal grundsätzlich keine Abneigung gegen die Tierchen besteht.
Kann er denn Bienen anschauen, wenn sicher ist, dass er nicht gestochen wird? (Manche Imkervereine haben ja so begehbare Bienenstöcke z.B.)
Wenn das klappt, würde ich mal mit Fliegen anfangen. Ihm erklären, dass das ganz witzig ist, weil die einen kitzeln, aber nur, wenn man still hält. Das hat bei uns damals den Durchbruch gebracht.
Dann würde ich mit ihm Wespenfallen basteln (Flasche/Schale mit Zuckerwasser) und die im Garten ein wenig abseits aufstellen - das hält einiges ab und er hat das Gefühl, selbst was tun zu können.
Getränke immer mit Deckel sichern, Obst/Kuchen sofort nach dem Essen wegpacken oder innen essen. Damit wird man echt schon einige los.
Bienen beobachten am Strauch aus sicherer Entfernung, dabei Interesse wecken. Darauf hinweisen, dass sie eigentlich nur zu den Blüten wollen, nicht zu ihm.


Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Wespenphobie
« Antwort #5 am: 29. Mai 2013, 13:07:50 »
*
« Letzte Änderung: 30. Mai 2013, 23:01:11 von Tigger2212 »

moni

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #6 am: 29. Mai 2013, 13:26:00 »
nein, sein verhalten hat nichts mit einer normalen angst zu tun.

er gerät völlig in panik. ihn hält dann nichts. er schreit und rennt weg. mag mir garnicht vorstellen wie es wäre wenn wir in der stadt sind und er sieht eine wespe. er sieht dann keine anderen gefahren und läuft weg.

wespenfallen locken wespen an  ;)

wir essen kaum noch draussen. höchstens abends grillen. eis nur im haus , getränke in flaschen mit sportverschluss.

nicht weilich es sage, sondern weil er darauf besteht.

wenn er die tiere mal vergessen sollte,ist die panik noch grösser.

entspanntes spielen ist kaum möglich. nur bei dingen die ihn so sehr beschäftigen, daß er sie vergißt.

gibt es ein geruch was wespen und bienen abhält?


Once

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #7 am: 29. Mai 2013, 13:28:29 »
okay...Wespenphobie ergibt eindeutig mehr Sinn als Weserphobie. Wer Lesen kann...

weder beim einen noch beim anderen, wüsste ich Rat.  ;D

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #8 am: 29. Mai 2013, 13:32:25 »
Also, das wüsste ich auch gerne. Ich habe eine sehr starke Insektenphobie. Bei Fliegen springe ich nicht hoch, aber alles andere...ich bekomme Herzrasen, wenn eine Wespe in meine Nähe ist, ich versuche immer ruhig zu bleiben.
Leider haben die Kinder sich das bei mir etwas abgeschaut :-[

dragoness

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #9 am: 29. Mai 2013, 13:39:24 »
Hmm meine Große hatte das auch und es ist wesentlich besser, seit wir mal einem Imker einen Besuch abgestattet haben und die Kids beim Honigschleudern zusehen durften. Aber wenn er so extrem reagiert, wird es das eher noch schlimmer machen, denn dort schwirren ja doch auch noch die ein oder andere Bienen herum.

Als die Kinder erfahren haben, dass Wespen auch Stechmücken vertilgen sind sie auch nicht mehr ganz so gestresst ;-).

Sweety

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #10 am: 29. Mai 2013, 13:43:43 »

Bienen beobachten am Strauch aus sicherer Entfernung, dabei Interesse wecken. Darauf hinweisen, dass sie eigentlich nur zu den Blüten wollen, nicht zu ihm.

Wenn ein Kind, das dreimal gestochen wurde, dir DAS abkauft, dann kannst du auch Gebrauchtwagenhändler werden. Das ist doch völlig unglaubwürdig.

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Wespenphobie
« Antwort #11 am: 29. Mai 2013, 16:15:29 »
*
« Letzte Änderung: 30. Mai 2013, 23:01:29 von Tigger2212 »

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3175
    • Mail
Antw:Wespenphobie
« Antwort #12 am: 29. Mai 2013, 16:39:37 »
Mattis ist auch ein 'ungewöhnliches' Kind. Aber: Es wird besser, er kann mittlerweile die Panik einigermassen kontrollieren und Situationen werten. Also 'Wespe schwirrt rum = skeptisch beobachten', "Wespe ist nah = Mund zu, nicht bewegen", "Wespe landet auf mir = Panik".
Was ein eindeutiger Fortschritt zu "Brummen = Panik" ist.

Der Fortschritt kam einfach Stück für Stück mit dem Alter(n) ;).

Bis er so 7 - 8 Jahre war, haben wir von Ende Juli - Ende August eigentlich nie draussen gegessen, weil das immer von Wespen und damit von Panikattacken begleitet wurde.

Grüsse
BiDi

 

 
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

moni

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #13 am: 29. Mai 2013, 20:16:22 »
tigger

wespennester werden bei uns vom kreis kostenlos entfernt. also jetzt nicht alle, sondern die, die zu nah am haus sind.

frag doch einfach mal nach.

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Wespenphobie
« Antwort #14 am: 30. Mai 2013, 14:29:44 »
*
« Letzte Änderung: 04. Juni 2013, 13:15:47 von Tigger2212 »

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Wespenphobie
« Antwort #15 am: 30. Mai 2013, 20:53:48 »
Bin dir jetzt leider auch keine große Hilfe, aber wir haben auch oft Wespennester und Wildbienen hier und ich ha*sse die Viecher. Hier wird allerdings keines weg gemacht solange es nicht unmittelbar eine Gefahr für Kinder darstellt. Und das wird hier auch immer anders ausgelegt. Wir hatten schon welche im Dachgiebel, in Fensterrahmen, zwischen unserem und dem Nachbarhaus etc. und nie wurde es von Feuerwehr/Stadt, Imker oder Kammerjäger entfernt.  :-( Und wenn wir das Fenster aufmachen sind in kurzer Zeit locker 10 hier drin. Zeitweise hat es hier 24h/Tag dauer gesummt.  :-( Tja und wenn man in der Nähe eines Nestes ist/sitzt, zb auf der Terrasse und das Nest ist im Dachgiebel, dann ist es schon sehr gefährlich, da sie sich schnell bedroht fühlen insb. wenn sie auf dem Weg zu ihrem Nest sind.

Tigger2212

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2310
Antw:Wespenphobie
« Antwort #16 am: 30. Mai 2013, 21:29:54 »
*
« Letzte Änderung: 04. Juni 2013, 13:15:36 von Tigger2212 »

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Wespenphobie
« Antwort #17 am: 30. Mai 2013, 21:57:34 »
@ Tigger: Sorry. Aber so ist es wirklich und glaub mir mich nervt es gewaltig. Denn diese Self-made-Methode mit Niederbrennen, PU-Schaum etc. haben wir auch schon versucht: half nichts.  :o :-( Aber WENN du jmd. findest der das macht, musst mal nach der Versicherung fragen, manche haben die Entfernung von Wespennestern mit drin und meist bestimmt dann die Versicherung wer das machen soll.

moni

  • Gast
Antw:Wespenphobie
« Antwort #18 am: 30. Mai 2013, 22:19:12 »
ich habe gehört, daß es diesen schaum für 20€ zu kaufen gibt. der schließt das loch und tötet die wespen.

wir hatten mal eins in den fugen von der garage. haben die nachts wenn die wespen nicht fliegen mit silikon zugeschmiert. hat geklappt

Schorschi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 17
  • erziehung-online
Antw:Wespenphobie
« Antwort #19 am: 31. Mai 2013, 09:17:01 »
tigger

wespennester werden bei uns vom kreis kostenlos entfernt. also jetzt nicht alle, sondern die, die zu nah am haus sind.

frag doch einfach mal nach.

oh, danke - ich dachte, das wär ausschliesslich sache des vermieters - dann frag ich da mal nach (ob die das machen, und ob ich das als mieter in auftrag geben darf)!

Wespennester darf man normalerweise gar nicht selber entfernen, weil viele Wespen unter Naturschutz stehen. Der Laie macht sich da unter Umständen strafbar, sollte sich eine geschützte Wespenart im entfernten Nest befindne. Da sollte immer ein Profi ran, der die Tierchen artgerecht einfängt und wieder so aussetzt, dass sie nicht zurückkommen. Normalerweise sind Wespen recht harmlos. Allerdings würde ich ein Wespennest in der Nähe von kleinen Kindern auch nicht dulden und daher den Fachmann holen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung