Autor Thema: Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...  (Gelesen 7563 mal)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40834
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« am: 07. April 2012, 15:00:55 »
... wie reagiert ihr dann?

Mir fällt es immer häufiger auf, dass Kinder instrumentalisiert werden um anderen Kindern ihr Fehlverhalten oder die eigene Entwicklung unter die Nase zu reiben bzw. das Selbstwertgefühl massiv zu drücken.

Ich bin da sooo zwiegespalten, denn einerseits möchte ich nicht, dass meine Tochter für diese Zwecke missbraucht wird - und ja, es ist für mich ein Missbrauch der Kinderseele und andererseits möchte ich nicht permanent anderen Menschen in ihre Erziehungsart reinreden, die mich im Grunde nichts anzugehen hat.

Einer Freundin von mir ist es sehr wichtig, dass ihr Kind bis zum Kindergartenstart trocken ist. Unternehmen wir gemeinsam etwas oder treffen uns, dann hat sie immer den Drang ihrer Tochter die Pampers zu entwenden und sagt dann "Wenn du dir in die Hose machst, dann lacht Ljiljana dich aus".
Mehrmals habe ich in Anwesenheit des Kindes gesagt, dass Ljiljana nicht über sie lacht und es jedem mal passieren kann, selbst mir oder der Mama.

Und so beobachte ich es bei vielen Dingen, nicht nur im direkten Umfeld, sondern auch auf Spielplätzen, in Kindertreffs oder Sportverein.
"Die Kinder lachen dich aus" oder "XY ist viel kleiner als Du, aber schau mal wie toll sie das schon macht und du kannst nichtmals alleine hochklettern".

Wie reagiert ihr? Überhört ihr es? Seid ihr immer auf Konfrontation? Oder wendet ihr dies sogar vielleicht selbst an? Wenn ja: Wieso?

Ich könnte sogar aus die Haut fahren, wenn nicht meine Tochter zum Instrument der Erziehung anderer wird, einfach weil mir die fremde Kinderseele so leid tut :-[


liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #1 am: 07. April 2012, 15:10:23 »
Also ich habe das auch schon gemacht und zwar ganz aktuell. Mein Sohn wollte unbedingt Mädcheneinhornschuhe haben, mit Glitzer und Einhörnern drauf in pink und ich habe ihm erklärt das einige Kinder aus dem KiGa über ihn lachen werden inkl. einiger Eltern. Weil sie nicht verstehen das Jungs sowas auch toll finden DÜRFEN. Weil es eben nicht gern gesehen wird, ala ein Junge macht sowas nicht und bra. Weil ich ihm ersparen möchte das er sich zum "Horst" macht und die anderen Kindern über ihn lachen.

Und ich finde es total bescheuert das ich ihm das so eklären muss weil es Leute gibt die sich dann darüber lustig machen. Erwachsene sogar auch im KiGa, es sind nicht nur die Kinder, das kommt nämlich von den Eltern die ihren Kindern einpläuen das sind Mädchensachen damit spielt ein Junge nicht und umgekehrt. Und es regt mich selber auf das ich mich diem unterwerfe.  :(

Seine Antwort war eben nur aber die Mädchen würde nicht über ihn lachen. Wir haben dann sogar noch Rücksprache mit seinen Erziehern inkl. der Leitung gehalten und auch die haben uns bestätigt das es auf alle Fälle zu Schwierigkeiten kommen wird.

Von daher denke ich kann man das pauschal nicht beantworten ob das gut ist oder nicht sich da auf andere Kinder zu beziehen es ist nunmal so.

Natürlich kann ich meinen Sohn nicht vor allem beschützen und seine Erfahrungen muss er selber machen ganz klar, deswegen haben wir jetzt einen Kompromiss gefunden er darf ein Einhorn T-shirt im KiGa anziehen und dann gucken was passiert.  ;) Weil das eben eine kostengünstigere Variante ist anstatt der Schuhe für 50,- Euro. Er weiß worauf er sich einlässt, kann aber die Reaktionen eben nicht abschätzen.
« Letzte Änderung: 07. April 2012, 15:14:18 von liadan »
 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!


JaJoJoJa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2019
  • *JoJo02*
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #2 am: 07. April 2012, 15:24:28 »
Hmm..gute Frage ich glaube ich hab das früher auch gemacht..so nach dem Motto schau mal dieses und jenes Kind ist jünger als du und benimmt sich besser.. Mag falsch sein, aber kommt vor.
Auch das andere zu ihren Kinder sagen schau mal Joanna und Josephine machen schon dieses oder jenes..ich mach mir da auch wenig Gedanken drum..

Zur Zeit haben wir da eher andere Sachen die Leute sagen wo ich denk, den hätte man sich klemmen können. Wenn zum Beispiel die Kleine einer Freundin in Jamies Sprache mit ihm spielt schnauzt sie sie voll sie soll es sein lassen, denn im Gegensatz zu Jamie ist sie  nicht behindert..oder sowas in der Art..
Du bist ein Wunderkind, auch wenn niemand außer mir das sieht, die Leute sind für Wunder blind!Du bist einer aus einer Million, es ist Gott seine Welt, doch es ist deine Version. <3


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40834
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #3 am: 07. April 2012, 15:30:19 »
@liadan
Und beugt ihr euch damit nicht der Meinung, dass Jungs sowas nicht tragen sollten und vertretet indirekt die Meinung ebenso?


@JaJoJoJa
Ich finde es verstörend, wenn meinem Kind unterstellt wird, dass sie über andere Kinder lacht, wenn ihnen ein Missgeschick passiert.
Und ich mache mir da schon Gedanken drum, vorallem wenn es in Anwesenheit meines Kindes gesagt und damit suggeriert wird, dass das Verhalten (Lachen über andere) in Ordnung sei. Immerhin wird damit ja genauso in meinen Erziehung rumgewuselt als wenn ich halt klarstelle, dass mein Kind nicht über andere Kinder lacht und somit die Authorität der Mutter in Anwesenheit des Kindes in Frage stelle.


JaJoJoJa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2019
  • *JoJo02*
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #4 am: 07. April 2012, 15:37:07 »
@Christiane
das verstehe ich..sowas gefällt mir auch nicht ..ich ging jetzt aber davon aus das es um mehr geht als "nur" darum das andere Kinder lachen würden. Das ist ganz klar gemein.
Aber einem Kind das zu faul/zu unsicher/zu was auch immer ist zu sagen schau mal da .. ist viel jünger und macht schon dieses oder jenes.. probier es doch einfach auch mal..find ich jetzt nicht soooo schlimm...


Du bist ein Wunderkind, auch wenn niemand außer mir das sieht, die Leute sind für Wunder blind!Du bist einer aus einer Million, es ist Gott seine Welt, doch es ist deine Version. <3


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40834
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #5 am: 07. April 2012, 15:39:26 »
@JaJoJoJa
Das von dir genannte Beispiel finde ich im Übrigen sehr traurig :-[


Schnecke261

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1194
  • Stolze 2-fach-Mami
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #6 am: 07. April 2012, 15:41:44 »
Kenn das leider auch dass v.a. meine Freundin meinen Sohn als Beispiel für die Erziehung ihres Sohnes nimmt "Schau mal wie schön L. das macht" oder auch "wenn du das oder das machst dann spielt L. nicht mehr mit dir. "

Mich nervt das völlig und das hab ich ihr schon öfter gesagt. Sie ist da aber sehr resistent. 

Richtig stinkig wurde ich aber als sie ihm immer sagte "wenn du jetzt nicht aufhörst schimpft T. mit dir" T. bin in dem Fall ICH!!!! Hab ihr das dann direkt verboten. Ihre Antwort: "Doch das mach ich weiter weil das wirkt" ich dachte ich spinne....gesagt hat sie es seitdem aber nicht mehr!

Grundsätzlich find ich diese Vergleiche schrecklich. Und ich sag dann auch was wenn es mir zuviel ist. Würde ich an deiner Stelle auch also deiner Freundin nett aber bestimmt sagen dass du das nicht möchtest

Rede auch ungern anderen in die Erziehung rein aber wenn wir ungefragt in deren Erziehung einbezogen werden.....dann schon!

Pünktchen

  • Gast
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #7 am: 07. April 2012, 15:49:56 »
Da krieg ich auch die Krise. Ich unterbinde das auch sofort, da kenn ich nichts.

Vergleiche mit anderen Kinder, sei es positiv oder negativ, mag ich persönlich garnicht. Mein Kind soll nicht lernen sich ständig mit anderen zu vergleichen.

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #8 am: 07. April 2012, 15:56:02 »
Ja, hab ich schon gemacht. War sicher nicht ganz fair, aber hat nach zigtausend Versuchen das Verhalten anderweitig zu beeinflussen in der Tat geholfen.



Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8100
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #9 am: 07. April 2012, 15:58:30 »
Ich beobachte sowas zum Glück eher selten. Und wenn es sich um eine einmalige Sache handelt, bin ich auch durchaus bereit, das mal zu ignorieren. Je nach Situation und wie sehr mir das Ganze gerade gegen den Strich geht.

Aber die Situation, die du beschreibst, Christiane, die würde ich nicht ohne weiteres hinnehmen. Eben weil es ständig um das Gleiche geht und weil ich es an deiner Stelle auch nicht in Ordnung finden würde, wenn meiner Tochter suggeriert werden würde, dass jemanden auslachen in Ordnung ist!

Umgekehrt brauch ich meinen Kindern auch nicht erzählen, dass xy was schon viel besser macht als sie - das ignorieren die nämlich glatt oder wenn sie denn doch mal reagieren, kommt ein Schulterzucken und "Na und...?"  S:D ;D

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14346
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #10 am: 07. April 2012, 16:05:22 »
Ich gebe zu, dass ich es auch schon angewandt habe.
Einfach auch um meiner Tochter einen Ansporn zu geben - i d´ont know. War in dem Moment rein intuitiv. Und ich kenne ehrlich gesagt keine Mutter, die das noch nicht in irgendeiner Situation gemacht hat ... so kein und banal sie gewesen sein mag.

Die Situation wie Du sie beschreibst ist hingegen ja schon etwas anderes. Sicherlich wird sich Deine Freundin dabei auch nichts böses denken, aber ich kann Dich gut verstehen und fänd es auch nicht gut. Zumal ich auch denke, dass Du Deine Töchter nicht so erziehen würdest, dass sie wirklich lachen/auslachen würden, wenn ein *älteres Kind* noch in die Windel macht bzw. wenn ihm ein Missgeschick passiert.

liadan

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2401
  • erziehung-online
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #11 am: 07. April 2012, 16:07:12 »
Christiane, nein ich bin nicht der Meinung das Jungs "soetwas" nicht tragen dürfen, wenn ich wüsste, das meinem Kind dadurch keine Nachteile entstehen, dann hätte ich ihm die Schuhe sofort gekauft, da ich aber weiß das es dadurch Nachteile haben wird muss ich gucken wie wir damit umgehen können. Er hat auch Einhörner, Filly Hefte und CD`s die nimmt er auch mit in den KiGa (also die CD). Bei den Einhörner selber sagt er schon z.b. sag aber keinem das ich die mag und die habe, Jungs spielen nicht damit und mir ist das peinlich. Ja was soll ich da machen, außer ihm immer wieder zu erklären das Spielzeug Spielzeug ist und jeder mit dem spielen darf wie er möchte das es eben kein Mädchenspielzeug und kein Jungsspielzeug gibt, Spielzeug ist für alle da!

Es muss ihm nicht peinlich sein wenn er das toll findet, er hat auch bunte "Mädchenketten",

Mal davon ab, mein Mann trägt selber Rock (gibt ja Männerröcke) aber er ist gross und sein Selbstbewusstein ist schon gross genug um über dummen Sprüchen zu stehen.

Alleine das ich hier schon gelesen habe das es Mütter gibt die rot als Mädchenfarbe ansehen, ja da beugt man sich dem Druck der Gesellschaft, leider.

Selber passe ich mich auch an wenn ich weiß das durch mein "Outfit" mein Sohn Nachteile haben wird.

Dabei spielt für mich nichtmal das Gerede der anderen Kinder die grösste Rolle, sondern das dumme Getratsche über KINDER von anderen Eltern, die dann direkt mein Kind ansprechen und ihm sagen das er doof aussieht, komische Klamotten anhat (schon passiert während ich direkt daneben gestanden habe) oder das ein Junge nicht mit Mädchenspielzeug spielt. Was würdest Du denn da machen wenn Du genau weißt was passiert? Dein Kind wissentlich in so eine Situation laufen lassen wo Du weißt es wird von Erwachsenen verletzt? Im Anschluss noch von Kindern die das von zu Hause so erklärt bekommen und ddas dann auch so machen?

Nein ich muss mein Kind nicht wissentlich zum Gespött machen, ja schade das ich mich dem Druck unterwerfe aber was ist besser? Mehr als ihm das erklären kann ich nicht, er weiß das wir damit kein Problem haben.

Wenn ich mir sicher wäre er steckt das dumme Getratsche locker weg und die fiesen Sprüche von den anderen dann kein Problem aber er ist zwar ein Rabauke aber er ist sehr, sehr sensibel und wenn er dann nachts weint weil man ihn wegen seiner roten Haare gehänselt hat oder sich über seinen Namen lustig gemacht hat dann muss ich ihn eben nicht in so eine Situation bringen. Klar müssen Kinder lernen damit umzugehen das gehört dazu aber sich bewusst in so eine Situation laufen zu lassen ist eben noch was anderes.


 

Heutzutage ist es so verdammt schwer dumm zu sein,  weil die Konkurrenz so gigantisch ist!

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14346
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #12 am: 07. April 2012, 16:09:30 »
P.S. ein Beispiel wo mit Hilfe eines andere Kindes *gewarnt* habe: Ein Kind zickt im Supermarkt rum - schmeißt sich auf den Boden - schreit und brüllt. Die Leute schütteln den Kopf, die Mama war total entnervt etc.
Wir haben die Szene von der Kasse aus beobachtet und Amy meinte dann: Das ist aber nicht schön und ich habe ihr erklärt, dass der Moment weder für die Mama schön sei, noch für das Kind.

Trouble2011

  • Gast
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #13 am: 07. April 2012, 16:21:26 »
Interessante Frage.

Ich tue es.

Ich kann dir ein Beispiel geben- mein Sohn steht morgens mit dem linken Fuß auf und will in Schlüppi in den Kindergarten gehen, weil er sich nicht anziehen mag.
Kennt wahrscheinlich (fast) jeder von uns.
In solchen Momenten, wenn mir selbst die Geduld fehlt, ja dann halte ich ihm vor Augen, dass kein anderes Kind in Schlüppi kommen wird und andere Kinder sicherlich über ihn lachen werden.
Warum ich das tue?- Relativ einfach zu beantworten.
Weil ich mir sicher bin, dass Kinder meinen Sohn auslachen würden, sollte er tatsächlich in Schlüppi und Blinkeschuhen in den Kindergarten marschieren.

Ob mein Sohn nun allerdings lila oder pink oder auch meinetwegen Ponypullis tragen will, darf er hier selber entscheiden, aber ich erkläre ihm, dass es eher Mädchendinge sind. Ist er sich dessen bewusst- soll er meinetwegen auch pink tragen.


starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #14 am: 07. April 2012, 16:27:37 »
hm mir fällt gar nichts ein.

sperenza, mein sohn will auch nie seinen pyjama ausziehen.  ich sage dann, das er nicht im pyjami gehen kann, weil der nur zum schlafen ist. so halt ;)

habe auch nie darüber nachgedacht.

ich würde meinem sohn auch keine rosa glitzer schuhe kaufen.

andere sachen sind egal. er trägt auch rote pullis mit süßen tieren drauf ;) und hat oft ne rosa zahnbürste.

Trouble2011

  • Gast
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #15 am: 07. April 2012, 16:30:01 »
In Pyjama würde ihn gehen lassen.  8)
Nur nicht in Gummistiefeln und Schlüppi ^^

Sweety

  • Gast
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #16 am: 07. April 2012, 16:40:59 »
Ich finde es schwierig die Frage zu beantworten, weil ich nicht genau weiß, wo genau der Punkt ist, an dem es eben unschön wird.

Komplett ohne solche Mechanismen zu arbeiten - da kann ich nur sagen: Hut ab vor dem, der es kann. Ich kann es nicht. Ich kann nur sagen, dass ich andere Kinder nicht als "leuchtendes" Beispiel hinstelle oder mit ihrem Gelächter drohe oder ähnliches.

Aber wenn man es genau nimmt, ist es dann ja rein technisch schon ein Instrumentalisieren, wenn wir mit Freunden auf dem Spielplatz sind und ein Kind macht dies, eins macht jenes und meins macht: nichts. Nicht, weil er grad keine Lust hat (das fänd ich völlig okay), sondern weil Mutterns Gene wieder zuschlagen und er sich einfach nicht entscheiden kann, was er machen mag.
Und dann sag ich auch: "Schau mal, der L. macht dies oder die E. macht das und das sieht doch spaßig aus. Magst du das nicht auch mal probieren?"
Entweder es klappt oder eben auch nicht.

Unter Druck setzen, indem man andere Kinder unter die Nase reibt, finde ich aber ehrlich gesagt mehr als daneben. Ist mir im Bekanntenkreis aber auch noch nicht passiert, also weder in die eine noch in die andere Richtung.

Wo ich immer auswachsen könnte, ist wenn Wildfremde eine bestimmte Eigenart meines Sohnes aufgreifen um die eigenen Kinder unter Druck zu setzen.
Wir hatten das ja letztens hier irgendwo mit den Kamikazekindern. Dazu kommt noch, dass mein Kind von Geburt an absolut keine Angst oder auch nur Scheu vor Tieren egal welcher Größe hat.
Manche Kinder haben das aber. Und ich könnte im Tierpark bei den Streichelziegen immer ausrasten, wenn mein Muckel sich freudequietschend zwischen die Tiere wirft und ihr Hörnerstoßen als "Schmusen" interpretiert und andere (meistens) Väter dann ihre häufig älteren Kinder auch dahinstoßen mit so Bemerkungen wie "Guck mal, der Kleine da traut sich das doch auch und du hast Angst. Der lacht dich ja aus!!"
Die Mütter gucken böse in meine Richtung, weil sie wohl glauben, ich zwinge mein Kind, mit Ziegen zu kuscheln (und sich darüber auch noch zu freuen s-:) ).

Aber was soll ich denn da machen? Wäre es unter Freunden, würde ich da ebenso wie Christiane dazwischengehen, aber ich kann ja nicht gut dauernd zu Fremden gehen und denen sagen, dass sie nicht über mein Kind sprechen dürfen :-\

Unter Freunden sehe ich das übrigens nicht als in-die-Erziehung-reinreden.
Sollen sie erziehen, wie sie wollen - aber bitte nicht meinen Sohn dafür hernehmen. Sofern er in Hörweite ist und überhaupt nicht versteht, warum er jetzt bitte jemanden auslachen soll, setze ich damit nur meine Erziehung an meinem Kind durch, wenn ich mir solche Kommentare verbitte.

Was die Klamottenfrage angeht - ist hier noch nicht sooo akut, aber wenn es so weit ist, werde ich es wohl halten wie Speranza.
Das klingt vernünftig, reell und geerdet.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40834
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #17 am: 07. April 2012, 16:45:17 »
Versteht mich nicht falsch, aber ich glaube, dass einige meine Fragestellung nicht verstanden haben :-\

Die Frage war nicht "Sagt ihr euren Kindern, dass XYZ dies oder jenes schon besser kann als sie selbst" sondern die Frage war ob es für euch in Ordnung ist, wenn eure Kinder für solche Vergleiche genutzt werden und ihnen zeitgleich ein Fehlverhalten (z.B. auslachen) unterstellt wird, welches a) gegen eure Erziehungsideale geht und b) das Selbstwertgefühl des anderen Kindes massiv drückt, nicht nur weil es als "schlechter" dargestellt wird sondern auch noch dafür Spott ertragen muss, doppelt!


Sweety

  • Gast
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #18 am: 07. April 2012, 16:57:17 »
Okay, also nur in eine Richtung die Fragestellung ;D ;D

Dann bleib ich dabei: Kommt drauf an, wer.

Ich renne nicht - um bei dem Beispiel zu bleiben - im Zoo wildfremden Menschen hinterher und bitte sie, nicht mein Kind für ihre Erziehung zu benutzen.
Im Bekanntenkreis würde ich mir das allerdings - freundlich - verbitten und auch dem Kind sagen, dass Costa es nicht auslacht, wenn es dies oder jenes tut bzw. lässt.

Wie gesagt, solche Sprüche haben für mich auch was mit Eingreifen in UNSERE Erziehung zu tun, in der wir versuchen zu vermitteln, dass man Leute nicht auslacht und niedermacht, weil sie Dinge anders tun. Von daher würde ich bitten, das zu trennen und gut.

Wenn jetzt aber Mama von Kind A statt meinem irgendein anderes Kind, das gerade an der Peripherie rumstratzt, als Beispiel hernähme, dann würde ich mir das schon gründlich überlegen.
Ich trage nicht die Last der ganzen Welt auf meiner Schulter und bin nicht für alles verantwortlich. Und schon gar nicht, wenn es letztlich "nur" um etwas geht, was mir nicht passt.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40834
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #19 am: 07. April 2012, 17:00:36 »
Wie schon gesagt, es geht mir auch gehörig gegen den Strich. Ich bin aber (mittlerweile) eher von der Sorte, dass ich mich dann zurückziehe und den Kontakt meide, als immer wieder auf Konfrontation zu gehen.

Finde es nur sehr interessant wie andere damit umgehen :)



Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #20 am: 07. April 2012, 17:02:08 »
Also so gesehen - nein, das mit dem "Drohen mit dem Fehlverhalten Deines Kindes" finde ich nicht ok.

Ich z.B. sage aber meinem Sohn das auch nie mit "die A, B, oder C" wird Dich auslachen.
Aber ich hab eben auch schon gesagt: Wenn Du Dich nicht anziehst, musst Du im Schlafanzug gehen, da kann es aber sein, dass Dich andere Kinder auslachen".
Da verweise ich ja nicht auf ein bestimmtes Kind.

Oder ich lobe z.B. den kleinen Bruder dafür dass er sehr ordentlich gegessen hat.

Ich hab meinem Sohn übrigens den rosafarbenen Gips ausgeredet.
Er hatte also einen weissen, roten, lilanen und grünen.
Aber bei rosa habe ich gestreikt. Zum einen weil es eine Art neon-rosa war die ich grausig fand. Zum anderen weil ich eben da auch nicht wollte dass ihn die Jungs im Kindergarten dumm behandeln. Und da geht es mir wie Liadan: Das mache ich eher als Schutz, als weil ich es ihm verbieten würde. Er hatte bei seiner besten Freundin daheim auch schon nen Badeanzug an - das war für die Familie und uns ok. Aber fürs Schwimmbad würde ich das nicht erlauben - weil ich ihn nicht dem öffenltichen Gespött aussetzen möchte.
Mir wurde ja schon beim Kindertanz gesagt dass es schon komisch wäre dass er da hingeht und ob ich keine Angst habe dass er mal schwul wird....




scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #21 am: 07. April 2012, 17:13:10 »
Negative Vergleiche habe ich so bisher weder genutzt, noch von meinem Sohn mitbekommen, also das Beispiel "Liam lacht dich sonst aus".

Weder auf Spielplätzen, noch anderswo habe ich mitbekommen,dass direkt einem Kind A unterstellt wird, dass es "gemein" würde und Kind B sich deswegen benehmen müsse, daher kann ich auch nicht sagen,wie ich darauf reagieren würde.

Andersrum habe ich es aber durchaus schon gemacht, z.B. wenn Liams Freund mit uns Spazieren ist und schon nach 5 Minuten anfängt zu jammern (aus Gewohnheit), da sag ich dann schon mal "schau mal, der Liam ist da vorne und sucht sich einen Stock, such doch mal mit".

Ich denke bei dieser Frage kommt es vor Allem darauf an in welcher Weise die Instrumentalisierung geschiet. Nimmt man eine Tatsache dafür, wie eben, dass das Eine Kind spielt, rennt, hüpft oder was auch immer, dann finde ich es nicht so schlimm und diese Art der Instrumentalisierung würde ich auch nicht schlimm finden, wenn sie meinen Sohn betrifft.

Ihm aber etwas zu unterstellen, vor Allem Bösartigkeiten, die so nicht stimmen, würde ich ganz klar unterbinden, was ich aber bisher noch nicht mitbekommen habe.

Andersrum sage ich auch zu Liam, dass er sich gut überlegen soll, ob er sich einen Schmetterling ins Gesicht schminken lassen will,da es sein könnte, dass er dafür ausgelacht wird. Ich denke er muss das vorher wissen, würde aber kein bestimmtes Kind heranziehen und so darstellen.

Ich kenne ein Extrembeispiel aus meiner Kindheit, in dem ich "Instrumentalisiert" wurde. Eine Mutter aus Liams Chor hat ihrer Tochter ihr ganzes Leben lang vorgehalten, was ich alles mach. Das Mädchen war 2 Jahre jünger als ich und es hieß immer "schau mal, Sabrina spielt Geige, mach doch auch", dann musste sie auch. Habe ich meinen Lehrer gewechselt, musste sie auch. Ich habe mit Gesangsunterricht angefangen, sie auch. Habe ich eine Belobigung in der Schule erhalten,wurde ihr das vorgehalten. So ging das ganz extrem ihr ganzes Leben lang, mit 15 rastete sie aus, ging auf ihre Mutter los und kam für einige Wochen in die geschlossene  :-[ :-\
Armes Mädel....war nie gut genug für ihre Mutter und selbst heute noch (ich dachte ja mit meiner Teeny-Schwangerschaft habe ich meine "Vorbildrolle" in ihren Augen verloren) geht es so weiter...ich gehe ihr aus dem Weg und mir tut das Mädel so leid, das mittlerweile zum GLÜCK weit weg wohnt zum Studieren  :-\
In diese Richtung darf ein Instrumentalisieren oder Vergleichen niemals gehen und meine Mutter hat auch oft mit ihr geredet, dass das so nicht geht....

Aber normale, kleinere und vor Allem für beide Kinder nicht abwertende Instrumentalisierungen für Einzelne Situationen sind kein Drama
« Letzte Änderung: 07. April 2012, 22:12:18 von scarlet_rose »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13874
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #22 am: 07. April 2012, 17:55:26 »
wir leben ja das Prinzip alle anders-alle gut...
Bei so einem Beispiel wie sweety es mit den Ziegen gebracht hat, hätte ich drauf geschaut, was Freya davon mitbekommen hat und würde dann mit FREYA darüber reden, dass WIR das so nicht machen und ich auch nicht gut finde. Einfach damit sie weiss, dass für uns unser standpunkt nachwievor gilt, auch wenn andere anderes behaupten.
Das war jetzt wirr oder?

Generell lehn ich so ein verhalten ab und lass mich auch nicht vor den karren spannen. Es gibt EINMAL dazu eine deutliche ansage und kommt es dann wieder vor würde ich auch den kontakt meiden.

Eine Tagesmutter sagte mal zu Freya, dass wenn sie weint die anderen Kinder über sie lachen. Oh hab ich sie in den Senkel gestellt, sie wusste garnicht recht wie ihr geschieht..... aber das war dazu noch genau in der Phase, wo freya extreme angststörungen hatte.... Freyas eigene Tamu war auch erschrocken.... aber wir konnten es alle noch in Ruhe klären, der anderen TaMu war es einfach garnicht bewusst was sie da sagt! Danach kam es auch (bei uns?) nichtmehr vor.

Anderes Problem: gerade in waghalsigen motorischen Dingen ist Ragna Freya "überlegen", und da haben wir es tatsächlich, dass die Kleine sich traut..... und die Große sich davon bedroht fühlt.... da müssen wir gerade irgendwie nen Weg finden.... ein "schaumal,derkanndasschonundDUnicht" wäre da..... sehr kontraproduktiv




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Schnukki

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14346
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #23 am: 07. April 2012, 18:07:22 »
@ Christiane: In dem von Dir beschriebenen Fall würde ich einfach mit der Mutter reden. Vielleicht ist es auch einfach eine Floskel .. jetzt nicht mal genau auf Dich und Deine Kinder bezogen. Sondern einfach darauf bezogen, dass andere Kinder eben später lachen könnten, wenn noch eine Windel benötigt wird.

babe

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22073
    • Mail
Antw:Wenn eure Kinder instrumentalisiert werden ...
« Antwort #24 am: 07. April 2012, 19:22:20 »
*gelöscht*
« Letzte Änderung: 08. April 2012, 07:56:04 von babe »


Leonie 05.04.05
Aimee 04.11.06
Lennox Angel 03.04.08

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung