Autor Thema: vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??  (Gelesen 5846 mal)

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Wie wird man die Biester wieder los? Es ist nicht einsehbar, nur die Aktivitäten letzte Nacht lassen vermuten wo es sich befindet, natürlich genau in einem Kämmerlein beim Kleinen. Habe auch Angst, dass sie sich durch die Isolierung fressen und zum Kleinen hingehen?!  :-\

Ich glaube, jetzt ist auch Wurfzeit, bald werden wir dann ganz viele dahaben...  :-X Wie kommen die denn durch das Dach, hätte nicht gefacht, dass wir so große Ritzen haben.

super, Hasengehege Mardersicher, kommen sie halt zu uns.  s-:)  :-X

Edit: Ich bin mir nicht sicher, ob die wirklich im Haus sind oder es "nur" versucht haben. Wir haben mal gegen die Isolierung geklopft, aber da war nichts zu hören. Kenne mich damit allerdings auch nicht aus, vielleicht sind die dann wie in eine Schockstarrte und regen sich nicht anstatt wegzulaufen.
« Letzte Änderung: 13. Juni 2012, 12:52:19 von Spatzlmama »
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #1 am: 13. Juni 2012, 12:26:42 »
Kammerjäger  :)
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11278
  • Frei&Wild
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #2 am: 13. Juni 2012, 12:43:41 »
Dachdecker kennen sich auch gut damit aus :)
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #3 am: 13. Juni 2012, 12:47:57 »
habe gerade mal gegoogelt, Ultraschall soll gut funktionieren, würde auch gleich die Katzen weghalten.  s-:)

Unser Nachbar ist Dachdecker, den wollte ich sowieso fragen. Danke!  :)

Kammerjäger klar, aber was das wieder kostet... wollen es natürlich erstmal so versuchen!
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #4 am: 13. Juni 2012, 12:49:47 »
Hm, ich weiß nur, dass die Viecher es nicht mögen, wenn sie ihre Schritte hören. Sprich, wenn Ihr den ganzen Dachboden mit Folie auslegt, sollte sie das nerven. Nur: wie könnten sie dnen überhaupt von dort verschwinden??

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #5 am: 13. Juni 2012, 12:57:14 »
@zuz: Im Zweifelsfall so wie sie reinkommen oder  ????
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #6 am: 13. Juni 2012, 13:05:00 »
Problem ist, sie sind nicht auf dem Dachboden (bisher) zum Glück. Sie sind in einem Zwischenraum zwischen Ziegelsteinen und Isolierung, die Frau vom Dachdecker meinte vorhin, dass die gerne in der Isolierung die Nester bauen. Aber wären die dann geflüchtet, wenn wie von innen gegen die Isolierung klopfen?! Wir kommen auf jeden Fall nicht in den Raum wo die sind ohne gleich direkten Kontakt mit den angriffslustigen Viechern zu bekommen. Darum denke ich vielleicht so ein Ultraschallgerät an die Regenrinne oder so...
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

zuz

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4392
  • '07 und '10
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #7 am: 13. Juni 2012, 13:39:20 »
Bettina: Naja, ich meinte halt, dass man das so legen müsste, dass man sie dorthin treibt, wo sie reingekommen sind. Wär halt doof, wenn man ihnen quasi den Ausgang vermiest.
Aber das scheint ja eh nicht möglich zu sein. Hm, dann würd ich wohl man nen Kammerjäger anrufen.

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11278
  • Frei&Wild
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #8 am: 13. Juni 2012, 14:41:00 »
Man soll auch da Hundehaare hinlegen , hat meinen Marder aber damals rein null interessiert . Mein Dachdecker ( auch mein Nachbar) hat dann ne Lebendfalle aufgebaut ( Köder war ein Ei ) und den dann zu einem Bauernhof gebracht . Dort jagd er jetzt sicher immer noch total glücklich seine Mäuse
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Melanie27

  • Gast
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #9 am: 13. Juni 2012, 20:47:11 »
Kammerjäger, ansonsten mit Leben ;D

Nein , scherz. ;)  Wir haben seit einigen Jahren einen Marder der immer wieder sein Winterquartier bei uns einnimmt. Er hat uns noch nie Probleme gemacht, nur fremde Autos dürfen hier nicht parken

anja-melanie

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 365
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #10 am: 13. Juni 2012, 21:44:25 »
Hallo,

nein, Marder flüchten wenn ihr sie stört, sie verfallen nicht in eine schockstarre ;) UND sie sind eigentlich nur gefährlcih wenn man sie in die Enge treibt, also wenn sie keinen ausweg mehr haben und aus angst dann zu beissen!!! Dann ist es aber schon gefährlich, weil Marder sich im Hals von ihren Opfern verbeissen! Also besser nicht in ihre Nähe kommen, vorallem nicht wenn sie Jungtiere haben!!!
Ich würde auch raten das ihr das Loch findet wo sie rein kommen und es dann von aussen zumacht!! Also Mardersicher, am besten mit einem Blech od so, aber das müsste ja der Dachdecker wissen ;).
Drück euch mal die Daumen, mit dem Tier leben würde ich nicht wollen, schon garnicht wenn mein Kind da drunter schläft!!
Viel glück beim vertreiben, ach und Hundehaare sollen helfen, tun es aber meistens nicht! Aber ein Hund würde dir helfen, jedenfalls so einer den wir hier haben! ;D Ein Parson Russell hat keine Angst vorm Marder und hat bei uns schon so einige in die Flucht geschlagen, aber die ist ja auch ein Jagdhund und weiss wie sie das machen muss ;D

glg anja
Wir haben unsere Wunder!!!!!  Wir lieben euch abgöttisch kleine Mäuse!!!!! Ohne euch wäre unser Leben unvollständig!!






Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22754
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #11 am: 13. Juni 2012, 21:51:12 »
hatten wir bei meinen Eltern damals auch...

NICHTS hat geholfen, die haben alles durch...Letztlich haben die von innen zu dem Hohlraum durchgebohrt und irgend so ein richtig fies stinkendes Zeugs da reingespritzt
(also der Kammerjäger, ohne waren die Tiere nicht zu *beseitigen*).

Danach war das Tier weg...


Ich weiss nur das ich total sauer war damals, ich wollte den garnicht verjagen, ich fand Marde so süss ;D


Marder sind übrigens nicht so wirklich ängstlich, das Geklopfe hat *unseren* damals nicht im Geringsten gestört 8) ;D
Ne Hund hatten wir auch, war ihm egal, der Zugang zu unserem Dach verlief durch das Gehege des Hundes 8) ;D)
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #12 am: 13. Juni 2012, 22:04:33 »
Mein Schwager hat vor kurzem erzählt an der alten Wohnung hatten die auch das Problem, dass sich eine ganze Familie in den Garagen niedergelassen hat. Irgendwer hatte denen dann erzählt, immer und immer wieder stören. Das mögen die Tiere gar nicht. Er hat es ausprobiert und nach gut 2 Wochen täglicher Störung waren die Tiere dann tatsächlich weg und sind auch nicht wieder gekommen. Die wollen in Ruhe ihre Jungtiere aufziehen. Wenn die dann ständig gestört werden, flüchten die woanders hin.

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11278
  • Frei&Wild
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #13 am: 13. Juni 2012, 23:18:05 »
Nachti ich wollt den auch nicht weghaben , der hat immer durch meine Balkontür geguckt . Ich fand den süss . Aber die Vermieterin hatte Angst um ihr Dach
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #14 am: 14. Juni 2012, 12:17:48 »
also vom Kleinen sein Zimmer geht so ein Minizimmerlein ab, eher eine Kammer. Und so wie es scheint, gibts da kein Durchgang zum Dachboden. Also waren die (oder nur einer) gestern dort und hat, wie es scheint, nur mal die Lage gecheckt. Es waren ordentlich Kratzgeräusche zu hören.
Mein Mann ist dann gestern hoch aufs Dach und hat auch den Zugang gefunden, ein Dachziegel fehlte.  s-:) Er hat wohl sehr heftig dagegen gehauen und gerüttelt (ich liebe Männer, die nicht scheuen in 5m Höhe mal eben von einem verängstigten Marder angegriffen zu werden) aber es tat sich nichts. Wir vermuten das da gestern Nacht nur mal nach Essen oder so gesucht wurde. Jedenfalls ist das Loch nun zu und der Kleine war gestern mehrmals wach, ich war also unmittelbar in der Nähe mitten in der Nacht, aber es war wirklich ruhig. Es war absolut nichts zu hören.
Ich hoffe, das bleibt so und hatten Glück.
Ich hab die Nacht kaum geschlafen, weil ich Angst hatte, Marder ist eingesperrt und beisst sich zum Julians Zimmer durch.

Und das bester ist, als wir unsere Außengehege für die Nins bauten, hatten mein Mann und ich ordentlich Streit, weil er es übertrieben fand wie vorsichtig ich war, damit da ja kein Marder rein kann. Oder wenn ein Hasi krank war, war er im Bad bei gekipptem Fenster, was ich spätestens bei Dämmerung geschlossen hatte, weil die Marder natürlich da auch keinen Halt vor machen. Mein Mann hielt mich wirklich für bekloppt. Nun ist er ganz kleinlaut und gibt nun zu, dass es hier doch Marder gibt.  s-:) MÄNNER!!!
Und ich weiß, der Hasenstall ist sicher, hatte zwar eh keine Zweifel, aber es sicher zu wissen, finde ich auch toll. Kann die Kinder morgens zu den Hasen lassen ohne vorher nachschauen zu müssen, das da keine angefressenen kopflosen Hasen daliegen...  :-X

Also ich kann verstehen warum man keinen Marder im Haus haben will, was die für Schäden anrichten können, zudem sollen die auch sehr stinken, wenn sie z.B. markieren oder Essensreste wie Mäuse liegen lassen.

Ich wollte die ja auch stören, nur hätten es dann die Kinder mitbekommen, was ich erstmal vermeiden wollte. Offiziell hat der Papa auch nur die Regenrinne gesäubert.  :P
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #15 am: 15. Juni 2012, 23:42:12 »
woher wisst Ihr denn, dass es ein Marder ist?

Wir haben z. B. Gartenschläfer als Untermieter. Im letzten Jahr haben wir über zwanzig mit der Lebendfalle gefangen. In diesem Jahr waren es - bis jetzt - nur drei...


Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #16 am: 16. Juni 2012, 12:38:42 »
Wir hatten früher auch Marder, so eine PLage, keine Nacht durchgeschlafen, und ganz toll: sie hatten sich als Toilette unsere Dachbodenluke ausgesucht, so hat es Nachts immer schön durch die Ritzen getropft - ganz toll!!
Alles versucht! WC-Steine ausgelegt, Musik angemacht, Gitter ausgelegt, Dachdecker dagehabt (das Loch was er fand war MINI , die passen durch die kleinsten Löcher wenn sie wollen!!!), alles nix gebracht.

Dann endlich haben unsere Vermieter im Dachboden zwei offene Marmeladengläser mit jeweils ein wenig Tigeröl (bekommt man in der Apotheke, stinkt FURCHTBAR) hingestellt, und an jede Dachrinne (also die vertikale Rinne, weil die Viecher da dran hochklettern) gehängt und es war SOFORT Ruhe.

Drauf achten daß auch keine Büsche oder Bäume direkt an der Hauswand sind weil da klettern die auch dran hoch, und wenn Ihr rauhe Aussenwände habt kommen die unter Umständen da auch dran hoch.


Mrs.Williams

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4501
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #17 am: 16. Juni 2012, 13:50:34 »
Sicher,das es ein Marder ist??  Wir haben bei meiner Mum auch gedacht das da ein Marder ist,so laut war das.Es war aber keiner,es waren Ratten...und die können durch jedes kleinste Loch durch und verhalten sich ruhig sobald sie was hören

Spatzlmama

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5223
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #18 am: 16. Juni 2012, 22:12:20 »
Wir hatten vorher nie was gehört und dann plötzlich die Nacht...

Wir haben den Dachboden abgesucht und absolut nichts gefunden, kein geköttel, keine Kratz- oder Nageschäden, nichts.
Der Kleine war dann die Nacht auch mal öfters wach und ich habe mich bewusst noch ne Weile zu ihm ganz ruhig gesetzt und es war totenstille da oben. Ich denke, wären es Ratten, hätten wir definitiv was finden müssen und weiterhin was hören müssen.

Ich denke, es war eine einmalige Sache und oben auf dem Dach fehlte ein Ziegelstein, den hat mein Mann wieder dicht gemacht, ich hoffe nun einfach, dass es das jetzt war.

Das mit dem Tigeröl ist ein sehr guter Tipp, allerdings haben wir rauhe Außenwände, die können da leicht senkrecht hoch laufen, wo sollte man das denn dann hinstellen?

Gartenschläfer glaub ich jetzt so garnicht, weder habe ich nachts mal so ein pfeifen gehört, noch habe ich die mal irgendwo rennen gesehen.
WENN AUS LIEBE LEBEN WIRD...

unser Turbospatz  30.09.2006
unser Kuschelbär  10.07.2009

Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:vermutlich Marder im Dachboden... Was können wir tun??
« Antwort #19 am: 17. Juni 2012, 10:11:12 »
Das Tigeröl dann zusätzlich auf den Dachboden.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung