Umfrage

Turnpatschen Grundschule

Verboten
2 (40%)
Genehmigt
3 (60%)

Stimmen insgesamt: 5

Autor Thema: Turnpatschen  (Gelesen 518 mal)

Ferry

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 3
  • erziehung-online
Turnpatschen
« am: 18. Januar 2018, 19:05:20 »
Warum sind Schläppchen verboten in Grundschulen und in Österreich aber in Schulen wieder erlaubt?

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23090
Antw:Turnpatschen
« Antwort #1 am: 18. Januar 2018, 19:40:06 »
Die sind in D. verboten ???

Na wie dem auch sei...die Dinger sind Mist.
Ich mach 2x die Woche Sport mit Kiga Kids (Psychomotorik und turnen) und die Teile sind SO doof. Nach 20Min hat die eh kein Kind mehr am Fuß weil die ständig ab fallen :P ;D

Am liebsten hab ich dann richtige, weichere Sneakers oder aber einfach Rutschsocken mit der kompletten Sohle
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g


Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 807
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Turnpatschen
« Antwort #2 am: 18. Januar 2018, 20:01:16 »
Ich sage den Kindern auch sie sollen feste Schuhe mitbringen. Mein Sohn hat auch im.kiga feste.

Wenn Mal einer mit festen Schuhen einen mit Schläppchen tritt, was bei einigen Spielen durchaus vorkommen kann, findet der mit Schläppchen das mit Sicherheit nicht so angenehm...
Schläppchen sind für Gymnastik wo keine so großen Gefahren sind, aber Feingefühl gebraucht wird und wo alle solche anhaben.



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14462
Antw:Turnpatschen
« Antwort #3 am: 18. Januar 2018, 20:04:20 »
Hier wird FUssball, Handball, brennball usw gespielt- da sind schläppchen absolut sinnfrei... wenn geturnt wird turnen sie sowohl in der schule als auch im verein barfuss.

Da ich den Begriff Turnpatschen nicht kenne, es dir aber sehr wichtig erscheint ihn über mehrere Threads zu verteilen, kommt mir so ein wenig der gedanke, du hoffst, dass wir danach googlen und sie dann kaufen..... das googlen mach ich mal, nur damit ich den negativen beigeschmack auslöschen kann natürlich

Edit: Was ich hiermit auch ausdrücklich tue und mich für die unterstellung entschuldige, turnpatschen sind wirklich ein geläufiger begriff, den ich noch nie gehört habe  :o


Für Dezentralität und Eigenverantwortung! https://www.youtube.com/watch?v=8zeg_R-PMAw
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

bellami

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7081
  • vorerst mal bellami statt bellisa
    • Mail
Antw:Turnpatschen
« Antwort #4 am: 18. Januar 2018, 21:15:48 »
turnpatschen hoert sich so nach Tollpatsch an!?  ;D irgendwie nicht sehr sportlich  ;D

zur Frage: bei uns werden auch feste schuhe bevorzugt...aus genannten gruenden!
mit flo 24.06.05 und fay 02.11.07

chipgirl

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8348
  • Lara-unser ganzer Stolz
Antw:Turnpatschen
« Antwort #5 am: 19. Januar 2018, 03:34:23 »
Warum sind die in D verboten  s-:) , hab ich noch nie gehört, genauso wie den Namen ;).
Hier war es egal was für Schuhe die Kinder tragen, Hauptsache sie färben nicht ab. Aber sie sind für Ballspiele, Leichtathletik etc. einfach unpraktisch und beim richtigen Turnen wird eh ohne geturnt ;)

chelisa

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 181
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Turnpatschen
« Antwort #6 am: 19. Januar 2018, 06:11:21 »
Also verboten sind die hier auch nicht aber es wird lieber gesehen wenn die KInder " feste " Schuhe zum Sport tragen.
J. mag die nicht mal ebend weil sie gern mal von den Füßen rutschen und sie lieber besseren Stand in den Schuhen hat.
es grüßt euch ganz lieb Chelisa aka Sandra

Die edelste Art Erkenntnis zu gewinnen ist die durch Nachdenken und Überlegung. Die einfachste Art ist die durch Nachahmung und die bitterste Art ist die durch Erfahrung.

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8411
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Turnpatschen
« Antwort #7 am: 19. Januar 2018, 07:53:28 »
Bei uns war es so, dass vom Kiga bis einschließlich 2.Klasse verpflichtend mit den Turnschläppchen Sport gemacht wurde, danach gabs die festen Schuhe. Die Begründung war, dass die besser sind wenn die Kinder kleiner sind. Sprich, die festen Schuhe erst später wenn die Gefahr kleiner ist, dass ein Kind von einem anderen aus Versehen einen Tritt abbekommt.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung