Autor Thema: Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?  (Gelesen 27442 mal)

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« am: 24. April 2012, 21:07:50 »
Huhu.

Wir hibbeln nun offiziell wieder und ich dumme Kuh überlege jetzt schon, wie das dann irgendwann mal mit Nr. 2 laufen könnte  ;D . Ich werde max. ein Jahr nach Geburt daheim bleiben. Also brauche ich vom 1. bis 3 Geburtstag eine Kinderbetreuung. Krippenplätze sind rar, darauf kann ich mich nicht verlassen.

Also hab ich grad mal nach Tagesmüttern gegoogelt und bin fast umgefallen bei den Preisen. Da käme ich im Monat auf ca. 500 EUR  :o  . Dann kann ich auch gleich zu Hause bleiben  :-X  . Nun hab ich schon mehrfach gelesen, dass das Jugendamt bei den Kosten unterstützen würde, wenn die Erwerbstätigkeit nachgewiesen wird.

Wie ist das? Bekommt da jeder Zuschuss? Ist es einkommensabhängig und hängt es von meinem Einkommen ab oder zählt auch das gesamte Familieneinkommen? Wo liegen die Grenzen? Wird in diese Berechnung auch die monatlichen Belastungen (z. B. Kreditrate Haus bzw. Miete) eingerechnet?

Ja, zu viele Gedanken für eine Noch-nicht-Schwangere mit 1. Kind in der Krippe, ich weiß  ;D

LG
Elovan
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

M-e-l

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2834
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #1 am: 24. April 2012, 21:15:30 »
Huhu!

Ich arbeite als Tagesmutter und werde vom Jugendamt bezahlt ;)
Die Eltern meiner Tageskinder arbeiten alle und wenn das dem Jugendamt bescheinigt vorliegt, übernimmt es einen Großteil der Kosten für deine  Arbeitszeit + Fahrzeit.

Ihr zahlt (einkommensabhängig) einen Elternbeitrag ans Jugendamt.  Gefördert wird in jedem Fall, auch wenn ihr gut verdient ;)

An deiner Stelle würde ich mich beim Jugendamt beraten lassen, wenn die wissen was ihr verdient, können sie dir sagen, wie hoch deine Kosten sein werden, das ist von Gemeinde zu Gemeinde verschieden. Viele Jugendämter haben auch Tabellen online. 

Da ich nicht weiß, wo du wohnst, hier mal der Link von unserem Jugendamt. So könnte das aussehen. Auf der letzten Seite ist eine Tabelle in der steht, was du HIER bei welchem Einkommen selbst zahlen müsstest für wie viele Stunden ;)

http://www.rhein-sieg-kreis.de/imperia/md/content/cms100/buergerservice/aemter/amt_51/3_satzung_kindertagespflege_01082009_gesamttext.pdf

Viel Glück beim hibbeln :)


SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #2 am: 24. April 2012, 21:16:47 »
In unserem Landkreis geht die Bezuschussung auch übers JuAmt.

Das ist gestaffelt einkommensabhängig. Ich glaube aber, bezuschusst wird (und wenn nur gering) immer.





“In the age of information, ignorance is a choice.”

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #3 am: 24. April 2012, 21:21:32 »
Me-l : ich zieh zu euch  :o  . Ich weiß noch nicht, was hier gefördert wird, aber bei euch klingt das auf jeden Fall schon mal besser, als 500 EUR im Monat zahlen zu müssen. Ich dachte eben echt schon "ich glaub ich nehm lieber wieder die Pille"  :-X 

Danke ihr zwei. Ich geh jetzt mal suchen, ob unser JA auch so ne schöne Tabelle online hat.

Edit: hier gibt´s keine Listen online. Nur ne Adresse bei der man nachfragen kann. Ok, werde ich mal die Tage machen. Ist zwar noch ein bißchen früh, aber planen muss man ja vorher zumindest schon mal grob.
« Letzte Änderung: 24. April 2012, 21:33:40 von Elovan »
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

hectorundhilde

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3080
  • ...unser kleiner Kobold! :-)
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #4 am: 24. April 2012, 22:02:12 »
da musst du bei der Stadt nachfragen, bei uns ist z.B. so, wenn du keinen Krippen- oder Kitaplatz bekommst, dann kannst du für den gleichen monatlichen Betrag eine tagesmutter in Anspruch nehmen. Und da geht es dann nach Gehaltsstufen!



Lunacole

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 625
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #5 am: 25. April 2012, 08:34:19 »
Also bei uns (Sachsen) ist es so, das die Tagesmütter bei der Stadt "angestellt" sind, d. h. wir bezahlen nur die normalen Krippengebühren (derzeit 171,00 €) an die Stadt und die Tagesmutter wird von denen bezahlt.

Man kann auch die Übernahme der Betreuungskosten beim Jugendamt beantragen, falls das Einkommen zu gering ist.

Find aber die 500,00 € extrem krass  :o Ich glaub da würd ich auch umschulen zur Tagesmutter  ;D




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17527
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #6 am: 25. April 2012, 09:13:40 »
Das ist komplett stadtabhängig würde ich sagen  ;) da hilft nur euer JA direkt anzurufen.... und dann wirklich ZEITIG nach einer Tagesmutter schauen...nach heutigem Wissen,würde ich das fast schon in der Schwangerschaft machen  s-:) ;D.
Wenn du ein Jahr daheim bleibst, musst du das Baby (wenn es denn dann irgendwann da ist  ;)) ab 10 oder 11 Monate eingewöhnen (spätestens - einfach damit du wirklich sicher sein kannst, dass es läuft)....
 ich habe hier schon so viele Mütter im Stress erlebt, weil die Eingewöhnung in der Planung total fehlte und man der Meinung war, wenn man im März anfängt zu arbeiten , reich der Krippenplatz ab März aus  :-\
Und dank der langen Wartezeiten bei den beliebten/guten Tagesmüttern (es gibt IMMER welche mit freien Plätzen - aber man hat natürlich dann keine Auswahl,sondern muss die nehmen, die übrig ist) würde ich definitiv mind. 6 Monate vor Bedarf anfangen zu suchen.

Ach so, hier ist es so, dass jede Stunde Tagesmutter bezuschusst wird, sobald beide Elternteile aus dem Haus sind und arbeiten....Fahrtzeiten etc werden nicht mitgerechnet.
Einen Ort weiter zahlt das JA alles ab der 5 Betreuungsstunde des Kindes - egal was du in der Zeit machst...ob du in die Sauna gehst oder arbeitest.... Zumindest musste meine Freundin NIE irgendwie nachweisen,d ass sie an der Uni ist bzw arbeiten....
Wie teuer die Tagesmutter ist und was übernommen wird ist dnan noch mal individuell... ich hatte hier welche im Angebot, mit 4,50Euro die Stunde und eine mit 1,50 Euro  ??? .... ich glaube, dass ein Teil auf jeden fall vom JA übernommen wird und je nach Tagesmutter zahlt man dann 1-8 euro privat (zumindest war das vor 5 Jahren so) und DAVON wird dann ggf noch mal was übernommen

und ich vermute mal am Ende wird doch sicher der selber gezahlte Teil noch bei der Steuer berücksichtigt? Ist ja bei Krippen auch so....


Schnukkel

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1101
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #7 am: 25. April 2012, 09:14:50 »
Tom war auch 1 Jahr bei der Tagesmami. Sie kostet 420,00 Euro für eine 35/Std. Woche + 2 Euro an Essensgeld am Tag (Frühstück, Mittag und Snack)  :D 

Ich habe ans Jugenamt 210 Euro überwiesen und das Jugendamt hat dann die 420 Euro der Tagesmama zukommen lassen.

Bei uns ist der Betrag auch einkommensunabhängig  :)

*Blümchen*

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 481
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #8 am: 25. April 2012, 10:55:15 »
In Aachen war das bislang völlig unabhängig von Stadt und Jugendamt. Die Tagesmütter konnten den Stundensatz nehmen, den sie gerne wollten und die Eltern mussten alles komplett alleine zahlen.

So kamen wir bei einer 26 h / Woche Betreuung auf über 500 EUR im Monat.

Ab 1.8. ist dies nun neu geregelt und wird bezuschusst. Die Elternbeiträge liegen dann ähnlich den Kindergartenbeiträgen und sind einkommenabhängig.



starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #9 am: 25. April 2012, 12:24:35 »
meine tagesmutter kostet sogar über 600 euro monatlich.

das, was das JA übernimmt unterscheidet sich von kreis zu kreis!

bei uns zahlen sie 2 Euro Stundenlohn der tamu. den rest muss man selber bezahlen, gleichzeitig will das JA aber einen teil von dem gezahlten an die tamu zurück  s-:) DAS kann aber, wenn man wenig einkommen hat, erlassen werden.

das JA zahlt in meinem fall 450 euro. fast 200 euro wollten sie von mir wieder haben und den rest, was noch an stunden hinaus geht, überweise ich direkt an die tamu. das sind nochmal über 200 euro. die 200 euro ans jugendamt wurden mir erlassen.
man bedenke, ich zahle ein heidengeld für die tamu, obwohl ich in ausbildung bin  :-(
würde ich 10km weiterwohnen, wäre sie komplett übernommen worden :p

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #10 am: 25. April 2012, 12:51:49 »
Elovan - so generell kann man zu deiner Frage nicht antworten, denn jede Gemeinde regelt das Thema Kiga/Kita/Tamu selbst.
Bei uns wurden die Tamus jetzt den U3 Plätzen gleichgestellt, heißt ich zahle ans JA und das JA bezahlt die Tamu. Die Tamu erhält für jedes Kind einen festen Satz, der abhängigig ist von den Wochenstunden, die in 10,15,20,25,30,35,40 und 40+ unterteilt sind. Die Eltern zahlen je nach Einkommen das, was auch ein Kiga/Kita-Platz kosten würde - dort ist in 25, 35 und 45 Std. gestaffelt. In dem Monat wo das Kind 3 wird fällt nurnoch der niedrigere Ü3 Beitrag an - Anspruch auf Tamu besteht dann wohl nicht mehr unbedingt, und es kann passieren, das man die Tamu ab dann selbst zahlen muß, was weit aus teuerer ist wie die Sätze, die man ans JA zahlt (besonders wenn man nur ein niedriges Einkommen hat).
Wir haben für 25 Wochenstunden gut 150€/Monat gezahlt die Tamu hat aber ca. das 3fache erhalten.

starlet - selber zahlst du jetzt dann aber "nurnoch" den Betrag direkt an die Tamu oder? Den Rest zahlt das JA und fordert es auch nicht zurück. ???

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11244
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #11 am: 25. April 2012, 13:56:38 »
Das handhabt jede Stadt anders... Bei uns war es so, dass wir dann zwar beide gearbeitet haben, aber da das Jahreseinkommen als Berechnugnsgrundlage genommen wird, haben wir einen Zuschuss bekommen.



Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #12 am: 25. April 2012, 20:11:49 »
Hallo  :)

Habe inzwischen die Handhabung bei uns rausgefunden: jeder, der eine Erwerbstätigkeit nachweisen kann, bekommt einen festen Zuschuss. Dieser ist einkommensunabhängig und wird nach den benötigten Betreuungsstunden gestaffelt.

Nun bin ich beruhigter, denn diese Zahlen klingen schon mal ganz anders. Also kann ich nun entspannter weiter hibbel  ;D
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #13 am: 26. April 2012, 08:26:57 »
Hallo,


also es ist ja unterschiedlich von gemeinde zu gemeinde, aber jede Tamu bekommt einen satz wie es halt die kommune veranschlagt.

bsp. eine tamu biete für eine 45hwoche an und bekommt 500euro. Diese Tamu kann aber zusätzlich von den eltern geld verlangen vielleicht 3 euro pro stunde und kommt so auf locker auf 600 bis 800 euro pro kind im monat. So wird es bei starlet sein, denke ich.

Das heißt also noch lange nicht @elovan das die kosten für eine tamu gering und. Also genau schauen.

LG
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #14 am: 26. April 2012, 08:58:24 »
Blondie - das stimmt so nicht ganz, ist auch von Gemeinde zu Gemeinde anders - unsere Tamus dürfen zum Geld vom JA in der Regel nur Essensgeld und sowas fordern aber keinen festen Stundensatz, dies dürfen sie nur, wenn es kein Geld vom Amt gibt und die Eltern trotzdem ihr Kind betreuen lassen wollen.
Kein Geld vom Amt gibt es, wenn das Kind zu Hause betreut werden könnte (Mutter/Vater mit 2. Kind in Elternzeit, arbeitslos o.ä.), dann muß ein Stundenlohn mit der Tamu ausgehandelt werden.

Blondie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2573
  • Tempus fugit-Amor manet
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #15 am: 26. April 2012, 09:23:12 »
@myja

sicher gibt es da wieder unterschiede, bei uns hier dürfen wir keine zuzahlungen verlangen, woanders hingegen ja. Letzendlich ist die tamu ja selbständig und hier im osten nimmt auch selten jemand zuzahlungen im westen dagegen ist es eher gang und gäbe.

Da rollen selbst meine äuglein was manche für 1 tageskind bekommt.
Lebe das Leben, das du liebst.
Liebe das Leben, das du lebst.

myja78

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6699
    • Mail
Antw:Tagesmutter - Unterstützung vom Jugendamt?
« Antwort #16 am: 26. April 2012, 09:27:28 »
Komm aus dem Westen ;) - nee, wollte ja auch nur sagen, das es da auch noch Unterschiede gibt und man sich eben in seiner Gemeinde schlau machen muß was erlaubt ist und was nicht, was eben komplett im schlimmsten Fall auf einen zukommt ;)

Achso unsere Regelung gilt auch erst seit Anfang 2010 oder war es August 2009 - irgendwie so ;)
Vorher hat die Tamu ihren Stundenlohn selbst bestimmt, zumindest ungefähr, vermittelt wurden sie aber auch da schon vom SKF.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung