Autor Thema: Schreibtraining/Schreibtherapie  (Gelesen 1165 mal)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 12543
Schreibtraining/Schreibtherapie
« am: 07. April 2017, 11:53:47 »
Hallo ihr Lieben, irgendwer hat mal vor Jahren von Schreittraining/Schreibtherapie berichtet. Wer war das? Wer kann mir sonst noch weiter helfen?
Lukas kann gut schreiben, sowohl leserlich als auch weitestgehend fehlerfrei. Dennoch weigert er sich immer wieder, zu schreiben, es strengt ihn wohl auch sehr an. Ich suche jetzt nach einer Möglichkeit, ihm zu helfen... Also, wer Ideen hat, bitte immer her damit. Ich vermute, es geht sowohl um Stifthaltung, um Druck- versus Schreibschrift als auch um innere Blockaden...



Katja

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4839
  • Wir halten zwei im Arm und eins im Herzen
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #1 am: 07. April 2017, 12:07:57 »
Wir haben gute Erfahrungen mit ergo gemacht. Beide Kinder waren da u.a. wegen der stifthaltung und auch wegen zu viel Druck beim schreiben. Bei der großen konnte man noch zwei Seiten weiter lesen was sie geschrieben hat.  :o

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5927
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #2 am: 07. April 2017, 15:14:07 »
Kjell hat deswegen auch Ergotherapie.
   


Sumsi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1677
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #3 am: 07. April 2017, 15:41:47 »
Junior war auch in Ergo. Vorher hatten wir 2 Jahre ärger und dann nach der 2. Stunde Ergo alles top

BiDi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3175
    • Mail
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #4 am: 09. April 2017, 13:34:59 »
Mattis Lerntherapeutin hat ihm erst mal ein Füllergewicht verpasst. Damit empfand er das Schreiben schonmal als viel entspannter.
Google mal nach 'Füllergewicht' oder 'Stiftgewicht'.

Grüsse
BiDi
Mattis: * 3.2004
Moritz: * 4.2005

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 12543
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #5 am: 10. April 2017, 09:20:57 »
Danke schonmal für die Tipps. Mit Ergo (zumindest hier vor Ort) haben wir ja keine so guten Erfahrungen gemacht. Dort ist es über ein Jahr lang gar nicht aufgefallen, dass er überhaupt Probleme mit der Feinmotorik/Stifthaltung hat...  :o s-:) Erst bei der Ergo-Diagnostik im SPZ war das das erste, was angemerkt wurde. Wir haben zuhause daran gearbeitet und es wurde schnell deutlich besser.
Ich glaube aber tatsächlich, dass es eher innere Blockaden sind... Hat dazu jemand einen Tipp?



Tata

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • erziehung-online
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #6 am: 10. April 2017, 22:00:05 »
Hallo,
ich hatte hier auch mal was über versehentlich umgeschulte Linkshänder gelesen. Das hat wohl sehr weitreichende Folgen. Wurde das bei L.auch mal untersucht?

LG Ulli

Cornelia x Marie Sophie

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4556
Antw:Schreibtraining/Schreibtherapie
« Antwort #7 am: 12. April 2017, 13:17:05 »
Marie hat u. a. eine Lerntherapeutin, die seit knapp 1 Jahr mit Marie im Bereich der Kinästhetik arbeitet.

Nachdem Marie fast drei Jahre lang nur am Kämpfen war, was z. B. das Rechnen anging, hat diese Therapeutin unsere Tochter getestet und festgestellt, dass Marie bestimmte Abläufe (Feinmotorik - Motorik ist an sich ein Problem) nicht "begreifen" kann, im wahrsten Sinne des Wortes. Seitdem sie diese Therapie hat, ist die Blockade und das Begreifen im Rechnen definitiv besser geworden, sie hat aber auch teilweise andere Arbeitsmaterialien bekommen.


"Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, leuchten zu lassen" (Nelson Mandela)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch erziehung-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz