Autor Thema: Rechtliche Situation, wenn man mit Kind als Alleinerziehende in Urlaub fährt?  (Gelesen 6138 mal)

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11310
Hat da jemand eine Ahnung, wie es rechtlich aussieht, wenn ich mit meinem Kind ein paar Tage oder meinetwegen auch 1-2 Wochen in Urlaub fahren möchte? Kann der Vater mir da ans Bein pinkeln, weil ich einfach gebucht habe, anstatt vorher mit ihm zu sprechen, ob ihm das recht ist?

Es geht vor allem darum, dass er sie an 3 Tagen jede Woche bei sich hat (Mo., Do. und So.) und sich darüber aufregt, dass sie nun mal an 2 der 3 Tage nicht hier ist.....  s-:)
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6660
Habt ihr das Sorgerecht geteilt bzw. hat er Aufenthaltsbestimmungsrecht? Willst du ins Ausland?

Also wenn zum Beispiel gerichtlich vereinbart wurde, dass sie z.B. alle zwei Wochebn 3 Tage beim Papa verbringt und dies dann ausfällt, obwohl der Vater nicht zugestimmt hat, dann kann ich mir vortsellen, dass es Ärger geben kann.  Allerdings müsste er dafür vor Gericht ziehen.
Kind 2011
Kind 2014
...


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 41762
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Bei wem liegt denn das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Ansonsten, ihr habt das gemeinsame Sorgerecht, da ist es schon recht unfreundlich einfach einen Urlaub zu buchen ohne ihn darüber in Kenntnis zu setzen. Im umgekehrten Fall wärst D sicherlich auch nicht wirklich amüsiert darüber, denke ich mal.

Sommernachtstraum

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1818
  • Back to the roots.
Und wenn Du ihm "Ersatztage"anbietest? Klar, ist nicht schön, wenn Du ihn vorher nicht fragst. Aber grundsätzlich muß es Dir ja gestattet sein, mit Deiner Tochter mal zu verreisen.
Ich bin eine gereifte Frau mit jugendlichem Aussehen. Und wenn Ihr das nicht glaubt, geb ich Euch die Nummer von dem Typen, der das gesagt hat!

redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."
Und wenn Du ihm "Ersatztage"anbietest? Klar, ist nicht schön, wenn Du ihn vorher nicht fragst. Aber grundsätzlich muß es Dir ja gestattet sein, mit Deiner Tochter mal zu verreisen.

Wäre auch mein Vorschlag gewesen... Würde das gehen?

Brains are wonderful, I wish everyone had one.

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11310
@Christiane
Das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt bei mir, allerdings haben wir geteiltes Sorgerecht. ES ist schon richtig, ich hätte vorher mit ihm sprechen können. Das Problem ist wohl, dass der Vater grundsätzlich Theater macht, wenn wir irgendwo hinfahren, auch wenn es nur mal ein Wochenende zu meinen Eltern geht. Und mit der Zeit sind die Fronten so dermaßen verhärtet, dass er sowieso immer Stunk macht, wenn ich etwas tue, was ihm nicht passt. Ich denke, seitdem bin ich da auch bockig. Ich würde wohl aber niemals mehrere Wochen einfach so verreisen, ohne mit ihm zu sprechen.

@Ersatztage
Das habe ich direkt als erstes angesprochen, darauf hat er auch direkt bestanden, allerdings hat er sich bisher nicht geäußert, welche Tage das denn sein sollen.... für ihn ist es einfach schon eine Unverschämtheit, dass ich unsere Tochter einen Tag aus dem KiGa lasse  s-:)

Es geht im übrigen einfach nur um 4 Tage in Hamburg, also eigentlich nichts Großartiges.

Aber rechtlich kann er mir da nichts? Ich rufe morgen eh beim Jugendamt an, da müssen noch andere Dinge dringend geklärt werden. Hätte mich aber jetzt mal spontan interessiert, ob da jemand was Genaues weiss.
« Letzte Änderung: 26. September 2011, 19:23:10 von Tini »
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Tina+Kids

  • Gast
...
« Letzte Änderung: 18. November 2011, 19:22:40 von Tina+Kids »

Zaubi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3353
  • Das warten hat sich gelohnt - unser Wunder ist da!
Hi Tini  :D,
ich würd mir da jetzt keinen Kopf machen, wenn du ein paar Tage mit deiner Tochter wegfährst und um Erlaubnis fragen musst du ganz sicher auch nicht, das wäre ja noch schöner  :-(.

Beim gemeinsamen Sorgerecht ist es ja so, dass in unseren Fällen die Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat und somit auch in nem gewissen Rahmen umziehen darf, ohne Zustimmung des Vaters.
Wenn man allerdings 100te von Km weit wegzieht, muss der Vater zustimmen, auch ist er bei Krankheit in Kenntnis zu setzen.
Aber das würde man ja alles sowieso machen, wenn das Kind Kontakt zum Vater hat.

So hat mir das damals der Anwalt erklärt, allerdings ist das schon 11 Jahre her  :o. Bin mal gespannt, was das JA dazu sagt.

Wünsche euch nen tollen Urlaub!!

LG Zaubi


toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5460
Hallo,

ich bin mir nicht sicher aber theoretisch könnte er auf seine festgelegten Tage bestehen  :-\ Wenn die fronten eh schon verhärtet sind wird ihn das nicht noch netter dir gegenüber machen. ist natürlich blöd für beide seiten.
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11310
@Zaubi
DANKE!

@Toktok
Ich kann ja auch etwas verstehen, dass er zickig ist. Ich glaube halt nur nicht, dass es anders abgelaufen wäre, wenn ich ihn vorher gefragt hätte, ob ihm der Termin recht ist. Und bei 3 wöchentlichen Tagen, auf denen er besteht, würde ich niemals in den Urlaub fahren können, es sei denn an einem Dienstag und Mittwoch oder einem Freitag und einem Samstag  s-:)
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5460
Ja da hast du auch wieder recht.  :P Ich hoffe die gemüter beruhigen sich schnell wieder
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Tina+Kids

  • Gast
sorry
« Letzte Änderung: 18. November 2011, 19:22:24 von Tina+Kids »

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung