Autor Thema: Pferdehaltung  (Gelesen 2803 mal)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43845
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Pferdehaltung
« am: 10. Juni 2017, 14:23:17 »
Es gibt hier ja (mittlerweile) doch ein paar Userinnen, die eigene Pferde Zuhause haben bzw. besitzen.

Darf ich fragen was bei euch so an regelmäßigen Kosten anfällt?
Monatlich, jährlich, außerhalb der Reihe ...

Interessant dabei auch: Wie viele Tiere und welche Rasse.

Vielen Dank!


Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3329
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #1 am: 10. Juni 2017, 17:11:30 »
Du meinst jetzt nur die Kosten bei der Haltung in Eigenregie?

Ich habe zeitweise mein Pferd währen der Semesterferien mit dem Pferd einer Freundin in Eigenregie gehalten.

Kommt sehr drauf an, was Du an Equipment anfangs kaufen musst (Weidezaungerät, Zaunpfähle, Elektrolitze) oder inwieweit Du sogar richtige Baumaßnahmen tätigen musst (z.B. Bodenbefestigung um den Unterstand/Offenstall, damit die Pferde im Winter nicht in der Matsche versinken, Beleuchtung, damit Du im Winter nicht tageszeitabhängig bist, fließendes Wasser mit frostsicherer Leitung, beheizte Tränken, ....). Musst Du Pacht bezahlen oder gehört das Land Dir?

Die Haltungskosten selbst (Heu, Stroh, Wasser) fand ich überschaubar. Wir haben damals 2 DM für einen kleinen Heuballen und 1 DM für einen Strohballen (kleine Quaderballen) bezahlt. Rundballen konnten wir nicht lagern/liefern lassen.
Heuballen hat für 2 leichtfuttrige Pferde (Isländer) ca. 2-3 Tage gehalten. Stroh haben wir nach Bedarf verteilt.

Im Sommer mussten wir nicht zufüttern, da wir ausreichend Weideflächen hatten, die wir als Portionsweide genutzt haben. Da mussten wir außer ein wenig Mineralfutter gar nix zukaufen.

Also ich fand die Kosten einen Witz im Vergleich zu dem was Du für eine Platz in Vollpension monatlich zahlen musst.
Für mich käme es trotzdem nicht in Frage, da man einfach immer in der Pflicht ist. Ganz unabhängig von solchen Problemen wie z.B. dass bei nur zwei Pferden eines vielleicht nicht gerne alleine bleibt, wenn das andere zum Ausritt verschwindet oder 3 Tage in der Klinik ist. Wo bringst Du den Mist hin und wie? Wer liefert Dir das Raufutter? Hast Du in der Nähe Reitgesellschaft, damit Du nicht immer alleine rumzockeln musst? Wie weit ist es bis zur nächsten Halle/Unterrichtsmöglichkeit?

Aber schwalbe kann da bestimmt viel versierter Auskunft geben.... s-winken


Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23394
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #2 am: 10. Juni 2017, 19:11:06 »
Hier sind grad 4 zu verkaufen. 2x Island und 2 was größere. Soweit ich weiß sehr lieb und auch gut gepflegt. Der Besitzer ist vor kurzem gestorben
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3305
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #3 am: 10. Juni 2017, 22:16:49 »
 :D ich komme heute sicher nicht mehr dazu, aber morgen kann ich mal ein bisschen zusammenrechnen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

peter

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16907
  • ........
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #4 am: 10. Juni 2017, 22:50:33 »
Wir bzw meine schwester ( aber das ist glaub immer ein familiending) hatte auch mal ein pony und ein pferd. Eingestellt aber da mein dad  dort alles selber gemacht hat war der stall nicht sehr teuer. Pony wurde zu klein, dann kam das pferd dazu,pony liebt  man aber also bleibt das natüüüürlich.
Teuer war das zubehör von der decke übers fliegennetz vom sattel über mittelchen gegen mücken etc etc und richtig richtig teuer wurde es wenn der tierarzt ins spiel kam....und das reiten immer wichtiger und mehr wurde.....dann gab es tuniere ( pferd musste da iwi hin) also hänger kaufen/ mieten, dann wurde meine sis besser und besser, reiteprüfungen,abzeichen, private stunden und kurse weiter weg da bei uns im verein kein trainer für m springen war......irgendwann wuchs es dann meinen eltern über den Kopf. Es war nicht mehr finanzierbar und von der arbeit nichtmehr zu schaffen.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23394
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #5 am: 11. Juni 2017, 08:11:10 »
Dann halt nicht.
« Letzte Änderung: 11. Juni 2017, 15:53:33 von Nachtvogel »
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43845
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #6 am: 11. Juni 2017, 09:54:43 »
Mich interessieren die reinen Kosten, Haltungsbedingungen sind mir bekannt und auch keine angesprochene Thematik meinerseits. Danke jedoch für die Antworten.


nordlicht

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 765
  • Mami sein - ich liebe es!
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #7 am: 11. Juni 2017, 10:21:02 »
Haltung in der Großstadt im Stall mit Vollpension ab 350 € deutlich aufwärts, je nach Ausstattung des Pensionsbetriebes.
Im angrenzenden Speckgürtel kann es günstiger werden, je weniger Arbeit für den Pensionsbetrieb anfällt ( Gruppenhaltung außen statt Einzel-Boxenhaltung zum Beispiel)
Immer bedenken sollte man: Rücklage für mgl. Tierarztkosten außer der Reihe bilden, Schmied/regelmäßige Tierarztkosten, Versicherung(en).
Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht !

hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1153
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #8 am: 11. Juni 2017, 17:17:55 »
Eigentlich will man das als Pferdebesitzer nicht wissen  ;D

Es gibt da aber ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. Hier oben bekommst du auch schon einen Pensionsstall für 220 € all inklusiv. Da können die Bayern nur von träumen (denke ich).

Im Ernst...das sind so viele Faktoren. Ein Ballen Heu kostet hier im Schnitt 3 € und wiegt so ca. 10 bis 12kg...also eine Tagesration für ein Großpferd. Dann noch Kraftfutter dazu. Das ist für normales Freizeitreiten von der Menge her fast zu vernachlässigen. Aber mit Leckerlies, Möhren usw. würde ich mal so 30 € sagen. Hufschmied alle sechs bis acht Wochen von 30 € (barfuß) bis 150 €. Impfungen und Wurmkur jährlich ca. 200 €.
Versicherung zwischen 80 und 150 € jährlich. Reitunterricht einmal wöchentlich ? Sind zwischen 15 und 30 € je nach Trainer (es geht auch teurer und auch günstiger). Op-Kostenversicherung 25 € im Monat (macht meiner Meinung nach Sinn....ich hab sie schon zweimal gebraucht und habe die nächsten 20 Jahre meinen Beitrag wieder drin ).

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3305
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #9 am: 11. Juni 2017, 17:42:14 »
Ich glaube hallihallo hat es schon ganz gut zusammengefasst.
Das sind so die Kosten die quasi bei allen gleich sind. In der Haltung kommt es sehr drauf an, was man will. Robusthaltung oder Stall und auch die Futtermenge kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem ob man eben ein 150 kg Pony hat, oder ein 850 kg kaltblut.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43845
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #10 am: 12. Juni 2017, 20:53:24 »
Vielen Dank für eure Antworten, - das hilft mir bzw. uns schon etwas weiter.

Das Patenkind meines Mannes wird sich nun (endlich 18 - haha!) den Traum erfüllen mit einem eigenen Pferd. Wie sie es genau finanzieren wird, ... naja ... ich glaube, dass sie das selbst noch nicht so ganz weiß. Mein Mann hatte daher die Idee ihr zum 18.Geburtstag eine "Pferde-Flatrate" zu schenken, sprich Kostenübernahme im ersten Jahr für gewisse Bereiche der Pferdehaltung.
Daher wollten wir uns schon mal im Groben einen Überblick verschaffen was überhaupt auf sie zu kommt ... und in dem Fall dann auch auf meinen Mann.


hallihallo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1153
  • erziehung-online
    • Mail
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #11 am: 13. Juni 2017, 10:14:26 »
Wenn man etwas wirklich will, dann funktioniert das auch irgendwie. Aber man macht halt überall anders Abstriche. Das muss man sich halt bewußt sein, wenn man sich ein Pferd anschafft.
Ich habe mit 13 Jahren mein erstes Pferd bekommen. Prospekte austragen, Wasser schleppen, Zäune selber setzen/Instandhalten. Nie neue Sachen bekommen, immer ist alles ins Pferd gegangen. Ich habe es gerne gemacht, war aber auch sehr inbrünstig dabei.

Bambam72

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3318
  • Ronaldo wer? Ahh, Noel! ;-)
    • Mail
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #12 am: 13. Juni 2017, 10:28:29 »
Ich finde die Idee toll von deinem Mann  :D Ich denke, in DE bleiben die Kosten wohl eher überschaubar... (hier zahle ich jeden Monat mit allem drum und dran 1000 Euro für mein Pferd  :P , und ich habe seit 1984 immer eigene Pferde/Ponies gehabt, gäbe einige Ferraris und Porsches ;D ;D ;D , aber ein Ferrari hätte nie so viel Spass gemacht  ;) )
Könnte mir vorstellen, dass die Kosten am günstigsten wären in einer Gruppenauslaufhaltung, wo jeder mithilft beim Misten, Füttern, Instandhalten etc. etc. Diese Haltungsform ist hier schwer im Kommen und ist gut zahlbar bei Mithilfe (sonst grad umgekehrt, eher teurer als Boxenhaltung).
Toi toi toi für die "Bald-Pferdebesitzerin"  :D

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3305
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #13 am: 13. Juni 2017, 21:19:14 »
Ich würde mal sagen, die meisten Kosten sind ziemlich genau kalkulierbar, außer der Tierarzt!!!
Und je nachdem kann auch die hufbearbeitung/Hufbeschlag mal teurer werden als geplant, wenn es da Probleme gibt.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Hexe1977

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 652
  • erziehung-online
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #14 am: 23. Juni 2017, 15:19:57 »
Starlight steht in einem offenstall in der Nähe. Wir zahlen 220€ all in pro Monat. Zusätzliche Fixkosten/monatlich:

Schmied 30€
Versicherungen 40€

Das Sind aber definitiv nur die Fixkosten. Unterricht, Equipment, Tierarzt, Möhren,etc. kommen extra, aber du hast ja nach Fixkosten gefragt.

Ist schon toll so ein Pferdvhen, aber auch kostspielig, muss man immer wissen. Man sollte tunlichst Rücklagen bilden für den Tierarzt, da sind ein paar Hunderter mal eben weg.

ToStAl

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 848
  • To(mmi) St(effi) Al(ex)
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #15 am: 27. Juni 2017, 08:55:30 »
Ich zahle für die Vollpension im Offenstall 280€/Monat.

Zwischen 70 und 90 € Hufschmied alle 5-6 Wochen.
(Vollbeschlag, 70 € Grundpreis 5€ pro neuem Eisen.)

34 € Op-Versicherung im Monat

96€ Haftpflicht im Jahr.

30 € Impfungen im halb Jahr.

iphi

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 18
  • erziehung-online
Antw:Pferdehaltung
« Antwort #16 am: 19. Oktober 2017, 23:38:28 »
Hallo,
Ich zahle für mein Pferd folgendes:

Futter und Mineralien ca.70 Euro im Monat
Schmied 35 Euro alle 6 Wochen
Versicherungen 30 Euro Monat
Heu 70 Euro Monat
Stroh 15 Euro Monat
Möhren 16 Euro Monat

Letzter Tierarztbesuch 200 Euro

Ausstattung vieeeeel zu teuer 😂
5-6 Ekzemerdecken pro Saison
5-6 Fliegenmasken pro Saison
3 Winterdecken verschiedener Dicken
Angepasster Westernsattel
Trense


Für irgendwas muss man ja arbeiten gehen 😂😂😂😂

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung