Autor Thema: Noch eine Kaninchenfrage  (Gelesen 4768 mal)

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2379
Noch eine Kaninchenfrage
« am: 29. Dezember 2013, 15:54:02 »
Hallo,

ich hatte meine Kaninchen (wir haben 2), bislang draußen, sie hatten ein nettes Gehege, in dem sie rumhoppeln konnten, waren wetter-geschützt und sie haben sich wohl gefühlt.
Nun hat vor einigen Wochen etwas angefangen von außen zu buddeln. Das Gehege hatte ich mit Platten ausgelegt, weil die Nins gerne mal gebuddelt haben. Zum buddeln habenm sie eine Art ,,Sandkasten". Das was gebuddelt hat, war nur schleichend zu merken, weil nach und nach Erde aufgewühlt war. Ich hatte dann von außen das Gehege vollgestellt, Säcke, Platten und so weiter, damit das Vieh/die Viecher nicht von außen reinbuddeln können. Trotzdem war immer mehr Erde aufgewühlt, kurz vor Weihnachten hatte ich dann die Nase voll und die Kaninchen ausquartiert, jetzt sind sie im Heizungsraum (nein, es ist nicht zu warm, da steht das Heizungsding, der Raum selber ist aber eher kühl), dort haben sie jetzt weniger Platz zum hoppeln, aber immerhin sind sie erstmal geschützt. Das wäre nämlich nicht mehr gutgegangen, da die Platten abgesackt wären. Unter den Platten waren Tunnel und eine Höhle mit Fressen  :o Irgendwas hat sich richtig untergegraben. Ich vermute das waren Ratten  :-X

So, nun ist meine Frage, wie kann ich das Gehege so absichern, dass von außen nichts runter kommt?

Und ist es normal, dass kastrierte Böcke noch Weibchen besteigen?





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2013, 16:25:36 »
Gegen irgend etwas, was von außen buddelt hilft wohl nur ne Falle oder so. Unsere Nachbarn haben versucht, ihren Mini-Gemüsegarten gegen Kaninchen zu sichern. Keine Chance. Einbruch zu verhindern ist fast nicht möglich. Den Gang evtl. mit Beton ausgießen?

Besteigen ist normales Dominanzverhalten. Auch bei Kaninchen.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2013, 16:27:50 »
Ohje, gut das Du so reagiert hast.
Also erst einmal denke ich auch das es Ratten sind oder waren. Schon ungewöhnlich, aber gibt es.
Kannst Du das Gehege an einem anderen Platz aufstellen? Erst einmal würde die Platten etc. ganz weg nehmen und die Gänge offen legen, hast Du aber schon so wie es sich liest oder?

Also wir haben es so, dass wir Randsteine in den Boden betoniert haben und innen dann Kies und dann die Platten. Das macht schon große Mühe, wenn da jemand drunter wollte.
Sonst gibt es wenig Möglichkeiten, man kann auch Draht drunter legen gegen das buddeln, aber das hält ja die Ratten nicht davon ab unter dem Gehege zu graben.

Evtl. (ja nach Boden) kann man auch mehr Erde ausheben und grobe Steine drunter legen, dann Erde, eine Schicht Kies und dann erst wieder die Platten. Das wäre auch möglich.

Und ja es ist normal das auch Kastraten rammeln, denn das rammeln dient nicht nur zur Fortpflanzung sondern auch zum klären der Rangordnung.  ;)
LG
Susann




Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #3 am: 29. Dezember 2013, 17:45:21 »
Gegen buddeln aus beiden Richtungen hilft Drahtgitter ganz gut. Dazu musst du allerdings die gesamte Fläche des Geheges ca. 30-50 cm tief ausbuddeln, mit Draht auslegen und auch die Wände des "Beckens" mit Draht auskleiden, der dann mit der Drahtumzäunung verbunden wird, so dass man quasi einen komplett geschlossenen Drahtkäfig hat. Anschließend wieder mit Erde auffüllen.

Das ist sehr sicher, macht aber auch nen riesen Haufen Arbeit, wenn man es wirklich ordentlich machen will und die Drahtkanten sorgfältig miteinander verbindet, so dass wirklich nirgendwo ein Durchkommen ist. Weiß nicht, ob du dir das antun willst.

Ansonsten vielleicht wirklich mal herausfinden, um welche EIndringlinge es sich handelt (mal die Höhlen nach Kot inspizieren) und dann gezielt mit Fallen, Gift whatever dagegen angehen. Denn RAtten würde ich beispielsweise never ever in meinem Garten haben wollen, völlig egela, ob sie meine Kaninchen belästigen oder nicht.

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22768
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #4 am: 29. Dezember 2013, 20:43:25 »
Wir wollen ja auch in 1-2Jahren Kaninchen anschaffen.

Mein Plan ist, den kompletten Bereich wo das Gehege drauf kommt auf ca 90-100cm frei zu legen, mit Drahtzaun auszulegen (also unten und an den Seiten hoch bis über die Erde) dann ggf noch ne Schicht Beton als Bodenplatte und an den Rändern hoch bis oben und dann wieder Erde drauf und halt Gras anpflanzen.

So können die Karnickel noch buddeln und Gänge ziehen, können aber weder nach unten weg, noch kann jemand von unten rein.

36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Susann

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3120
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #5 am: 29. Dezember 2013, 21:30:22 »
hoch bis oben und dann wieder Erde drauf und halt Gras anpflanzen.


Das Gras anpflanzen kannst Du Dir sparen, das hält nicht mal 2 Wochen.  S:D  ;D
LG
Susann




Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2379
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #6 am: 29. Dezember 2013, 22:25:52 »
Mist, mist, mist.  :-( Da muss ich mit meinem Mann schnacken, wie wir vorgehen.
Ja Köder werden wir auslegen, bevor wir zu Oma un Opa fahren. Obwohl das wohl nicht lange vorhalten wird, wir wohnen ländlich.
Vielleicht nen Kater als Rattenprophylaxe?  s-:)
 
Manno, mit sowas hatte ich wirklich nicht gerechnet  :-(





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

kruemel35

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8973
  • Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #7 am: 30. Dezember 2013, 00:09:11 »
Alles was irgendwie Futter ist, niemals offen liegen lassen. Penibel drauf achten. Fallen unbedingt im regelmäßigen Abstand kontrollieren und gegebenen falls nachladen.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #8 am: 30. Dezember 2013, 13:00:55 »
Also wenn du über Tiere nachdenkst gegen Ratten, dann würde ich Perlhühner nehmen. Die schlagen Alarm, wenn was kommt und die Frequenz vertreibt angeblich Ratten.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Nachtvogel

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 22768
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #9 am: 30. Dezember 2013, 14:43:20 »
Also wenn du über Tiere nachdenkst gegen Ratten, dann würde ich Perlhühner nehmen. Die schlagen Alarm, wenn was kommt und die Frequenz vertreibt angeblich Ratten.

also mich würden die aber auch vetreiben :-X s-:) ;D
36+3 -> 2940g / 37+4 -> 3320g / 38+5 -> 3660g

Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2379
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #10 am: 31. Dezember 2013, 22:26:02 »
Es war wirklich eine dicke fette Ratte  :-X als ich gestern die letzte Platte angehoben hatte, kam sie rausgeflitzt und anstatt dass ich sie souverän mit der Schaufel platt mache, kreische ich hysterisch rum und mein Sohn gibt Fersengeld  s-:)
 





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

kroete

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 983
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #11 am: 01. Januar 2014, 09:17:12 »
Wir hatten dchon öfter mal Ratten bei den Kaninchen.
Beim ersten Mal habe ich alle Löcher ausgestopft, außer einem und da hab ich den Wasserschlauch rein getan. Unser Hund stand daneben und als eine Ratte rauslief, hat der sich die gekrallt. War dann erstmal Ruhe. Das letzte Mal mußten wir auch Rattengift einsetzen. Ging über einen Zeitraum von knapp 3Monaten. Dann haben wir einen neuen Anlauf gestartet und sind bisher rattenfrei seit gut 1Jahr.
Wir haben auch einen breiten Streifen Kies um das Gehege geschüttet. Und zudem ist unser Stall ( ca. 8m² ) auf einem Betonfundament. Dort haben wir auch einen Sandhaufen,damit die Nickels trotzdem buddeln können.
der 3-Madl Haushalt:





Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2379
Antw:Noch eine Kaninchenfrage
« Antwort #12 am: 04. März 2014, 10:52:27 »
Ich schubs mal hoch, vielleicht interessiert es noch jemanden.  :)

Die Kaninchen musste ich im Ausweichquartier trennen, die haben sich nicht mehr vertragen. Mehrere Versuche sie wieder zusammenzuführen sind gescheitert.
Vor einer Woche hatte ich die Nase voll und prima Wetter, also habe ich im Garten ein nettes Plätzchen gesucht, ein tiefes Loch gegraben, Draht in und um das Loch gelegt, die Erde und das Gehegegestell wieder drauf und die Kaninchen wieder rein.
Und es klappt, die beiden vertragen sich wieder  :D
Wir können die beiden jetzt vom Haus aus beobachten und sie sehen so zufrieden aus, das ist toll.  :)





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung