Autor Thema: Nachbarshund in unserem Garten  (Gelesen 2672 mal)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11258
Nachbarshund in unserem Garten
« am: 03. Juli 2015, 10:12:28 »
Unsere direkte Nachbarin hat nun siet ca. 1 Jahr wieder einen neuen Hund. Leider schafft sie es nicht, ihr Grundstück ordentlich einzuzäunen und den Hund zu erziehen. Es kam in den letzten Tagen mehrfach dazu, dass der Hund auf unser Grundstück kam und sie es nicht schaffte, ihn durch Rufen etc. zurück zu holen. Heute früh ist er sogar in unser Wohnzimmer gekommen und hat dort Lukas in Panik verstetzt, der leider große Angst vor Hunden hat.

Was jetzt? Wir müssen sicher mit der Nachbarin reden, aber können wir verlangen, dass sie ihr Grundstück so absichert, dass der Hund nicht rauskommt? Oder müssen wir selbst unser Grundstück einzäunen? Können wir ihr eine Frist setzen (wir sind ab Morgen für 14 Tage im Urlaub) und wenn bis dahin nichts passiert ist, auf ihre Kosten einen Zaun anbringen?
Wir wollen keinen Streit, aber ich möchte, dass der Hund nicht in unseren Garten kommt und schon gleich dreimal nicht ins Haus. Die Jungs sollen sich sicher fühlen. WAs kann ich sonst noch tun? Ich habe wenig bis keine Ahnung von Hundeerziehung, aber dass der Hund nicht erzogen ist, ist schon auffällig... Wird verhätschelt wie ein kleines Kind, hört nicht ect.



Frau B.

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2872
  • Endlich Mama!
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #1 am: 03. Juli 2015, 10:18:31 »
Du musst gar nichts einzäunen! Ich würde mit ihr reden. Ich kann dich verstehen und ich bin Hundebesitzerin.
Wir haben einen Zaun setzen lassen, auch wenn es ein Haus zur Miete ist. Ich möchte nicht das mein Hund auf andere Grundstücke rennt und ich möchte - gerade im Sommer - entspannt im Garten sitzen ohne ständig den Hund anzuleinen oder drinnen zu lassen.

Sie muss sich da echt was überlegen. Aber ich würde ihr nicht vorschlagen das ihr auf ihre Kosten einzäunt. Ihr wollt doch bestimmt keinen Zaun, sonst hättet ihr ja einen.




Strandflieder

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 387
  • Unsere kleine Maus ist da
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #2 am: 03. Juli 2015, 10:21:56 »
In Deutschland hat man immer rechts vom Grundstück das Zaunrecht, soweit ich weiß. Also wenn ihr vorm Haus steht, seid zB ihr für den rechten Zaun zuständig bzw dürft ihn aussuchen. Was nicht heißt, dass der Nachbar nicht auch einen auf sein Grundstück setzen darf, wenn ihm euer Modell nicht gefällt ;)
Die Nachbarin ist aber verpflichtet, ihr Grundstück so abzusichern, dass der Hund nicht entwischen kann. Zumindest ist das die Info, die Bekannte im Neubaugebiet bei uns bekommen haben.

Je nachdem, wie das Verhältnis zwischen euch ist, würde ich vor eurem Urlaub das Gespräch suchen. Sagt, dass die Jungs Angst vor dem Hund haben und du deiner Nachbarin auch nicht zumuten möchtest, dass sie immer den Hund bei euch holen muss. Sag ihr, dass es doch super passt, dass ihr jetzt in den Urlaub fahrt und sie dann doch super in den zwei Wochen den Zaun bauen kann.
so würde ich es angehen.
Liebe Grüße, Strandflieder

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6248
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #3 am: 03. Juli 2015, 10:36:39 »
Ich bin auch der Meinung dass sie dafür Sorge zu tragen hat dass der Hund nicht bei euch aufs Grundstück geht.
Ich würde mal bei der Stadtverwaltung nach der rechtlichen Basis fragen. Dann könnt ihr sie freundlich aber eben auch korrekt informieren,  ;)



Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8101
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #4 am: 03. Juli 2015, 10:42:48 »
Ich sehe es wie LILA und würde es genauso machen. Zaunrecht ist nicht deutschlandweit geregelt,  sondern Ländersache (und ich  schätze, dass der jeweilige Bebauungsplan auch noch mal Sonderregelungen enthalten kann).  :)
Und ich gestehe, ich wäre nicht mehr ruhig und nett, wenn ich weiß, dass der Hund draußen frei rumrennt und ich ihn auf einmal bei mir im Wohnzimmer stehen hätte  :o

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #5 am: 03. Juli 2015, 11:12:39 »
Wir haben 2 Hunde und es ist unsere Pflicht dafür zu sorgen, das sie das Grundstück nicht verlassen können. Können wir dies nicht gewährleisten, so dürfen die Hunde nicht unbeaufsichtigt und ohne Leine im Garten frei rumlaufen. Einfache Regel vom Ordnungsamt. ;) Zudem macht es auch ein Unterschied, ob der Hund eher klein ist oder mittelgross/gross. Bei einem kleineren Hund wäre ich etwas weniger in Sorge (auch wenn jeder Hund verletzen kann). Bei grössere Hunde würde ich kein Verständnis aufbringen, wenn sie dauernd den eigenen Garten verlassen würden.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2015, 11:14:13 von blume8 »

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Nachbarshund in unserem Garten
« Antwort #6 am: 03. Juli 2015, 11:37:24 »
Hier auch- Nachbarshund stand einmal im Garten. Die Nachbarn  mussten sofort und ohne Verzug abhilfe schaffen und haben es auch getan.
Jetzt haben die Hunde aber leideer schon Löcher in den Zaun gebissen. Wir haben jetzt einen Sichtschutz montiert und haben so die Situation schon etwas entschärft, die Nachbarn kümmern sich um die Ausbesserung.
Für die Sicherheit sind aber SIE zuständig.




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung