Autor Thema: Kleingewerbe und Familienversicherung  (Gelesen 11708 mal)

sunny+djuli

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 406
  • Wir lieben dich über Alles auf der Welt <3
    • Mail
Kleingewerbe und Familienversicherung
« am: 18. April 2012, 20:20:38 »
........ Man darf bis zu 18 Stunden die Woche in seinem Gewerbe tätig sein und bis zu 365 € im Monat an Gewinn haben....so viel weiß ich schon...
Dann ist eine Familienversicherung trotz Selbständigkeit null Problem.
Nun habe ich gestern bei der AOK angerufen um auf Nummer sicher zu gehen und dort wurde mir gesagt, dass ich entweder monatliche Nachweise bringen muss, dass mein Verdienst wirklich unter 365 € liegt oder ich werde automatisch als Gewerbetreibende mit 325 € Versicherungsbeitrag im Monat eingestuft.
Ist ja alles schön und gut und wäre ja auch nicht das Ding, die Nachweise zu bringen.
Dann sagte mir der nicht wirklich nette Herr am Telefon noch, dass die monatlichen Nachweise vom Steuerberater geschrieben sein müssen !
Wenn ich für meine Buchführung einen Steuerberater beauftrage, kann ich auch gleich bei den 325 € Beitrag im Monat bleiben  ;D :-(
Daraufhin rief ich bei der KK meines Freundes an und dort hieß es, es reiche aus einen Fragebogen auszufüllen und im Antrag ´´geringfügiger Verdienst´´ und ´´Kleingewerbe´´ anzukreuzen.....höchstenfalls würde von mir mein jährlicher Steuerbescheid verlang werden.

Hmmmm, jetzt bin ich am überlegen wie ich das mache......
Bei der AOK wäre ich noch bis August diesen Jahres über meinen Vater Familienversichert.

Hat jemand ne Ahnung ?

LG Sunny
Das funkeln deiner Augen bringt mein Herz zum lachen.
In dein strahlendes Gesicht zu schauen ist das Schönste dieser Welt.


Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5689
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #1 am: 18. April 2012, 20:28:27 »
Bei mir ist es so, dass ich den Steuerbescheid einreiche und dann das folgende Jahr danach zahlen muß. So müßte das eigentlich bei allen gesetzlichen Kassen geregelt sein. Meine Kasse wollte von mir auch mal Angaben, die sie gar nichts angehen. Hab dann freundlich drauf hingewiesen, dass sie alle Angaben haben und meinen Steuerbescheid ansehen sollen, dann war alles ok. Im ersten Jahr ist es natürlich etwas schwierig, aber sollte trotzdem so funktionieren. Manchmal muß man die Bearbeiter auf ihre Gesetze hinweisen.
   



Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6923
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #2 am: 18. April 2012, 20:40:10 »
Du kannst die Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch selbst machen am Monatsende.
Für die Lohnsteuererklärung (zu der man als Selbstständige verpflichtet ist) brauchst du eh eine.

Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #3 am: 18. April 2012, 20:43:05 »
Huhu,

meine Kasse will von mir nur die jährliche Einnahmen/- Überschussrechnung haben (die ich selbst erstelle). Sie wollten die immer im August, da hab ich denen geschrieben, dass ich ganz bestimmt nicht im August eigens für die Kasse die Rechnung aufmache, sondern dass sie sie ganz normal am Jahresende, wenn das Geschäftsjahr um ist, bekommen, wenn ich sie eh für's Finanzamt fertig mache. Ich muss jetzt immer im August so nen komisches Formular ausfüllen, ansonsten geben sie Ruhe  s-:)  Ich hab der Dame aber am Telefon auch gesagt, wenn sie sich so quer stellen, können wir das Gewerbe auch auf meinen Mann anmelden und er stellt mich auf 400-EUR-Basis ein  ;)

sunny+djuli

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 406
  • Wir lieben dich über Alles auf der Welt <3
    • Mail
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #4 am: 18. April 2012, 20:44:32 »
@ Haselmaus: Dass ich die EÜR selbst machen kann ist mir klar, hatte ich ja auch vor.
Und das ich eine Lohnsteuererklärung machen muss ist mir auch bewusst.
Das war ja auch nicht meine Frage.
Die AOK möchte ja monatlich von einem Steuerberater die Bestätigungen haben !
Das funkeln deiner Augen bringt mein Herz zum lachen.
In dein strahlendes Gesicht zu schauen ist das Schönste dieser Welt.


Belinda

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6285
    • Mail
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #5 am: 18. April 2012, 21:10:55 »
Ich hab auch ein Nebengewerbe und es reicht wenn ich die EÜR Rechnung am Ende des Geschäftsjahres einreiche und fertig.

FALLS ich dann drüber wäre müsste ich eben nachzahlen.

Höre auch zum 1. mal das man monatlich etwas vom Steuerberater nachweisen müsste.

Mein Tip...Ruf da nochmal an und verlange jemand anderen oder schau direkt in der nächsten Direktion vorbei. Bei mir hats auch 4 Anläufe gebraucht bis ich eine halbwegs klare Auskunft hatte.

Zudem wäre ein einfach Info Gespräch bei einem Steuerberaten auch nicht verkehrt. Oder so ein Info Abend für Selbständige besuchen  :D

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6923
Antw:Kleingewerbe und Familienversicherung
« Antwort #6 am: 18. April 2012, 21:15:17 »
@ Haselmaus: Dass ich die EÜR selbst machen kann ist mir klar, hatte ich ja auch vor.
Und das ich eine Lohnsteuererklärung machen muss ist mir auch bewusst.
Das war ja auch nicht meine Frage.
Die AOK möchte ja monatlich von einem Steuerberater die Bestätigungen haben !

Wenn du deinen (einen) Steuerberater das unterschreiben lässt, ist das nicht so furchtbar teuer. Bei mir macht die Steuerberaterin sogar die EÜR und selbst das ist bezahlbar.

Und ich würde denen auch sagen, dass du das jährlich machst. Vorher füllst du diesen Bogen aus, der immer für Familienversicherte rausgeschickt wird.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung