Autor Thema: Kind event. "verkappter Linkshändler", daraus resultiernde Unsicherheit etc.?  (Gelesen 5511 mal)

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Hallo,

die Erzieherin von Leonie vermutet, das sie event. eine "verkappte Linkshändlerin" ist.
Die meisten Dinge macht Leonie zwar mit der rechten Hand, aber sie nutzt wohl ab und an auch die linke Hand.
Auffällig bei Leonie ist, das sie oft sehr unsicher ist, ständig Absicherung und Bestätigung braucht. Zum Beispiel geht sie im Kindergarten nicht einfach in den Waschraum wenn sie zur Toilette muss, sondern sie meldet sich erst mehrfach! bei ihren Erzieherinen vorher ab. Sie kann sich auch nicht gegen andere Kinder durchsetzen, auch nicht gegen viel kleinere oder ihre Freundinnen.

Kann das alles daran liegen, das sie event. eine Linkshändlerin wäre, aber nun doch alles mit rechts macht?

Ich hab mich mit dem Thema noch nie beschäftigt, ich habe sie auch noch nie so wirklich beobachtet diesbezüglich. Das stand die ganzen 5 Jahre noch nie zur Debatte.

Morgen vormittag findet erstmal ein Gespräch mit der Erzieherin statt. Ich versuche gerade mich darauf vorzubereiten, schaue mir Babyfotos von Leonie an etc.

Kennt sich jemand mit dem Thema aus? Worauf kann ich besonders achten, wenn ich mir alte Fotos bzgl. ihrer Entwicklung ansehe? Einfach nur ob/wie oft sie früher die linke Hand eingesetzt hat?

Hat jemand mit dem Thema Erfahrung?



redheart

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11440
  • "Everything in moderation. Including moderation."

Brains are wonderful, I wish everyone had one.


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Danke für den Link, ein paar Infos konnte ich dem entnehmen, ich hätte aber trotzdem noch Fragen:

Leonie schreibt oft in Spiegelschrift - also von rechts nach links und die Buchstaben auch gespiegelt - ist das schon ein eindeutiges Zeichen für eine eigentliche Linkshändigkeit?

Könnte das auch tatsächlich der Grund für ihre Unsicherheit im alltäglichen Verhalten sein?

Ich hab viele alte Fotos durchgeschaut, aber schlau bin ich daraus nicht geworden - sie hat schon als Baby auch viel die rechte Hand einsetzt.

Ach ich weiß auch nicht  :(


Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9229
Spiegelschrift schreiben machen doch zu Beginn viele Kinder, dass wäre für mich kein richtiger Hinweis.
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Ja, das machten viele Kinder? Gut, das wusste ich auch noch nicht  ;)
Dann werd ich einfach mal das Gespräch morgen auf mich zukommen lassen  :)


Melanie83

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • erziehung-online
Wir hatten letzte Woche Infoabend wegen Schulfähigkeit. Da wurde unter anderem gesagt, wie man Anzeichen für Linkshändigkeit erkennen kann. Gib ihr eine Uhr in die Körpermitte und achte drauf mit welcher Hand sie die greift, dann soll sie hören wie die Uhr ticktack macht und darauf dann eben achten zu welchem Ohr sie die Uhr hält. Das gleiche macht man dann mit den Augen in dem man ein Fernrohr hinhält.
Bei Jasmin ist das auch nicht 100 % klar. Sie macht fast alles mit rechts. Aber sie fährt z.b. mit dem "falschen" Fuß Roller. Als ich das mit der Uhr getestet hab, hat sie die auch direkt mit links gefaßt und ans linke Ohr gehalten. Spiegelverkehrt schreiben hat sie auch eine ganze Zeit gemacht.




Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Danke Melanie, das werde ich gleich mal mit ihr testen  :)


♥Anja+Lukas+Nele♥

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6835
  • glückliche zweifach Mama
    • Mail
also mein Großer macht von allen etwas  s-:)..... zb.schreiben tut er mit links und schneiden mit der Schere kann er nur mit rechts !!!

spiegelverkehr hat er am anfang auch sehr oft geschrieben....

tja sein Verhalten...darüber habe ich noch nie nachgedacht ob es daran liegen könnte  :-\
Papa Du fehlst UNS soooo sehr... Du wirst immer tief in Unseren Herzen sein..!!!



Als Du geboren wurdest,hat bestimmt ein Stern am Himmel getanzt.....☆!!!

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Nach dem Gespräch morgen bin ich bestimmt schlauer, ich werde dann mal berichten.  :)


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Es kann alles, muss aber nix ;)

Wir haben eine Linkshändertestung gemacht - ohne Ergebnis.
Letztlich sind das so Tests wie Melanie sagt.
Eben wie ursprüngliche unangelernte Tätigkeiten ausgeführt werden.
Ist das Kind linksäugig und Linksfüssler gibt das auch Aufschluss.

Ich würde mal schauen ob es ein Ergotherapiepraxis in Eurer Nähe gibt die sich mit dem Thema auskennt. Das hat bei uns den Durchbruch gebracht.



Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13874
wir sind auch dran am thema, besonders weil freya ein problem mit überkreuzung und Körpermitte hat... aber sie scheint dennoch eindeutig rechts zu sein- hat allerdings nur 2 Tage gekrabbelt....




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Juli+Felix

  • Gast
Wie lief das Gespräch?


Ich bin selber beidhändig, schreibe mit rechts (meistens, kann auch mit links), aber schneide mit links (Messer) und rechts (Schere). Linkes Ohr, linker Fuß... hm stimmt auch. Ich wurde nie umgelernt, aber die Beidhändigkeit ist halt anstrengend, weil sich das Gehirn immer entscheiden muss. Das kann dann schnell Konzentrationsprobleme geben.  :-[ Spiegelschrift schreibe ich manchmal zur Entspannung. Mein armes Hirn.  ;D

Meine Präferenz ist wohl in der linken Hand, aber da ich im Alltag viel schreibe, haben sich einige Tätigkeiten mit nach rechts verlagert. Als Kind habe ich z.B. immer gedacht, dass ich Rechtshänder bin, weil ich von Anfang an mit der rechten Hand geschrieben habe. Und weil das einfach erwünscht war. Und nach und nach stelle ich fest, dass ich vielmehr Linkshänderin bin. Verwirrend.  :P s-:)




Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Wir haben erstmal Leonies Leben, beginnend bei der Geburt, durchgekaut. Bei der Geburt ging es schon los, da Nabelschur um den Hals, Sauerstoffmangel (anhand des Wertes aus dem U-Heft) und dadurch kööönte es ja sein, das die andere Gehirnhälfte für die eigentl. dominierde eingesprungen ist... ich könnte echt noch 20 typische Sachen aufschreiben die passen und darauf hindeuten könnten. Aber eben nur könnten. Mir brummt gerade der Kopf, ehrlich gesagt Im Kindergarten (integrativer Kiga mit eigener Förderstelle) wirds sich eine Ergotherapeutin die sich auch mit dem Linkshändlerzeugs befasst Leonie mal genauen anschauen. Aber schon jetzt steht fest, das sie höchstwahrscheinlich - falls da was ist - nicht rückgeschult wird, da sie mit rechts (schon?) zu geschickt ist. Allerdings hat sie einige Probleme, die im Kindergarten noch nicht so arg sind, aber in der Schule wird es dann kompliziert. Zum Glück haben wir noch 1,5 Jahre Zeit bis zum Schulstart um an diesen Sachen (egal ob sie nun von der umgestellten Linkshändigkeit kommen oder nicht) zu arbeiten.


Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
@Juls: es gibt auch eine unterbewusste Umschulung, das muss man nicht bemerkt haben.

Also das mit der Ergotherapeutin ist schon mal gut.
Ansonsten mal drauf achten ob sie die Körpermitte kreuzt. Oder ob sie Dinge die links sind mit links nimmt und Dinge die rechts sind rechts.
Da kann ich nämlich bei Meph unterschreiben: Es kann sein dass es keine Händigkeit gibt, weil das Kind die Körpermitte nicht kreuzen kann. Nennt sich dann propriozeptive Wahrnehmungsstörung. Hört sich schlimmer an als es ist, kann man gut beheben!



Juli+Felix

  • Gast
@Leofinchen: Die Sache mit dem Sauerstoffmangel unter der Geburt hatte mich neulich eine Kollegin auch gefragt, als wir uns über die Beidhändigkeit unterhielten.  ???
Beidhändigkeit ist auf jeden Fall anstrengend und vielleicht hilft es deiner Tochter schon, wenn sie überhaupt erst einmal verschiedene Arbeitsmittel für Linkshänder kennenlernt.

@Nipa: Auf jeden Fall gab es keine bewusste Umschulung. Meine Mutter wurde als Linkshänderin in den 60er Jahren auf rechts umgeschult und hat daran heute noch zu knabbern.  :-[ Aber ich weiß letztlich auch nicht, ob ich mich unbewusst an anderen orientiert habe. War nie ein Thema, da ich eine sehr gute Schülerin war.

Jedenfalls war ich immer ein bisschen stolz auf meine Beidhändigkeit und sie hat mir zu Schulzeiten auch nie im Weg gestanden, bis mein Prof. in Biologischer Psychologie diese als "leichte Funktionsstörung des Gehirns" beschrieb.  :P Es gibt halt für alles, wirklich alles eine Diagnose, wenn man so will.

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Hallo Leofinchen,

Habe das hier jetzt erst entdeckt, aber Redheart hat ja schon auf meinen Thread hingewiesen. :-*


Mir brummt gerade der Kopf, ehrlich gesagt

Das ging mir genauso. Und das wird  auch noch eine Zeit so bleiben.  ;)


Du solltest Leonie unbedingt durch eine/n zertifizierte/n Linkshänderberater/in  testen und Dich beraten lassen!
Wenn Leoni wirklich Linkshänderin ist, sollte sie nicht anfangen, mit rechts schreiben zu lernen. Die z.Zt. noch kleinen Probleme werden wachsen und können - wie bei Patrick - bis zur Eskalation führen. Das Schreiben wird bald schon ihr Beruf sein, dem sie morgens und auch nachmittags nachgehen muss.


Aber schon jetzt steht fest, das sie höchstwahrscheinlich - falls da was ist - nicht rückgeschult wird, da sie mit rechts (schon?) zu geschickt ist.

Wer sagt das? Die Ergotherapeutin? Patrick hat die Rückschulung mit 11 Jahren gestartet, ich mit 40. Es hat uns beiden sehr gut getan. :D

Oder ist das Deine Entscheidung?
Wenn Dir noch der Kopf brummt, ist es vielleicht jetzt noch zu früh, um  weitreichende Entscheidungen zu treffen.  :-\

Allerdings hat sie einige Probleme, die im Kindergarten noch nicht so arg sind, aber in der Schule wird es dann kompliziert. Zum Glück haben wir noch 1,5 Jahre Zeit bis zum Schulstart um an diesen Sachen (egal ob sie nun von der umgestellten Linkshändigkeit kommen oder nicht) zu arbeiten.
Warum willst du dich an Symptomen abarbeiten, anstatt die Ursache zu beseitigen?  :o


Nimm Dir die Zeit, Dich in das Thema einzulesen, stöbere im Linkshänderforum, und Du darfst mich auch gerne fragen.  :)
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Ich hab mich wohl gerade frisch nach dem Gespräch sehr an die Meinung der Erzieherin angepasst.
Nein, es steht für mich noch gar nicht fest, das ich nur die Symptome statt die Ursache beseitigen will. Wenn das der richtigere Weg wäre, würden wir natürlich auch diesen mir ihr gehen.

Ich habe erstmal ein Buch mitbekommen (Der umgeschulte Linkshändler), da werde ich mich in das Thema mal richtig einlesen.

Nächste Woche sind wir im Urlaub, es wird dann erst ab April weitergehen mit der Sache.


Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Das ist sicherlich das Sattler-Buch (Der Knoten im Gehirn). Das  zu lesen - auch wenn es abschreckend dick ist - hat mir persönlich sehr viel gebracht.

Einen schönen Urlaub wünsche ich und das Du ein wenig zur Ruhe kommst. :D
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8775
Ja, genau dieses Buch ist es.
Dankeschön Sisam  :-* Ich denke ich werde im April sicher nochmal auf dich zukommen.  :)


Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27348
Wir waren bei einer zertifizierten Linkshänderberatung und nochmal würde ich das nicht mehr machen.
Da haben wir viel Geld bezahlt und sind ohne Ergebnis raus.
Ich würde mir eine ErgotherapeutIn suchen, der/die Erfahrung mit der Problematik hat.
Bei uns z.B. lag ja letztlich eine andere Ursache zugrunde, was aber nicht erkannt wurde - auch nicht von der Linkshänderberaterin. Da hätte ich mir schon erwartet dass sie testet ob das Kind die Körpermitte kreuzen kann...



Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
@Nipa:
Ich habe mich jetzt extra bei Beratern rückversichert: diejenigen machen immer einen Test zur Überkreuzung der Körpermitte und halten es auch für selbstverständlich. :-\

@all: ... also bitte darauf achten, ob es gemacht wird, sonst ggf. darauf ansprechen.
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung