Autor Thema: Implantat vs. Brücke  (Gelesen 6464 mal)

Sonne1978

  • Gast
Implantat vs. Brücke
« am: 21. März 2012, 12:51:33 »
Hey,

schon ewig verdränge ich das Thema, aber ich muss es langsam einfach angehen. Mir fehlen zwei Zähne, die ersetzt werden müssen.

Wo finde ich unabhängige Informationen zu Implantat und Brücke? Evtl. auch unabhängige Empfehlungen?

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4607
  • Alles
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #1 am: 21. März 2012, 13:29:08 »
Hey Sonne,

ich hab im Februar eins machen lassen. Hauptgrund dafür und gegen eine Brücke war der mir recht einleuchtende Grund, dass ich nicht 2 gesunde Zähne abschleifen lassen wollte. Mich hat mein Zahnarzt sehr gut und neutral beraten, und ich denke, der ist der beste Ansprechpartner (wenn er nicht ein quasi-mafiöses Konsortium mit dem Kieferchirurgen seines vertrauens hat ;) nein quatsch, natürlich hat meiner auch einen 'Partner'-KC, denn nur der kann das Implantat machen.)

Mein Implnatat wächste jetzt ein, in ein paar Monaten kommt auf die Schraube dann der Stift und auf den die (Einzel-)Krone für eben nur diesen Zahn.

Diverse Broschüren von Implantatherstellern  sind natürlich total subjektiv, wenn auch nicht gelogen.

Der Hauptunterschied ist einfach der Preis, und was Deine Krankenkasse für ein Implantat übernimmt (wenn überhaupt).

LG
Anja


Fyps

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1310
  • Jetzt sind wir komplett glücklich!
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #2 am: 21. März 2012, 15:45:14 »
Ich meine ein Implantat ist so teuer, daß sich das eigentlich nur lohnt, wenn man noch jung ist s-:). Ansonsten ist das Preis/ Leistungs- bzw. Tragedauerverhältnis einfach echt mies. Ich würde mir in meinem Alter immer ein Implantat setzen lassen, wenn ich es bezahlen kann ;). Brücke ist zwar günstiger, aber wie Anja schon schrieb eben auch mit der "Beschädigung" zweier gesunder Zähne verbunden :-\.
Ist aber meine persönliche Meinung ;),denn von Zähnen habe ich keine wirkliche Ahnung.
LG
Fyps 

 


Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande! Liegenbleiben ist beides!

Once

  • Gast
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #3 am: 21. März 2012, 17:16:37 »
Nipa hat dazu schon einen Thread im Unterforum Gesundheit eröffnet. Ich vertrete dieselbe Meinung wie Anja. Ich würde mir nie 2 gesunde Zähne für eine Brücke ruinieren lassen und immer probieren das Geld aufzubringen. Ich musste mir einen Backenzahn ziehen lassen, weil darunter eine Zyste auch nach wiederholter Zystektomie immer wiederkehrte. Leider. Mein Körper neigt dazu. Mit dem Implantat ist alles besser - ich würds immer wieder so machen.

A.n.j.a

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4607
  • Alles
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #4 am: 21. März 2012, 17:54:26 »
Sonne, schau mal hier

http://www.implantate.com/was-kosten-zahnimplantate.html

Das ist ziemlich realistisch. Mein Implantat - hab noch nicht alle Rechnungen - wird ueber 3000 Euro kosten, mit Zahntechnik, Zahnarzt, Eingriff KC etc..

Was davon ersetzt wird, mal sehen. Das war eine Hauruck-Aktion, da mein ZA sagte, die beiden anderen Zaehne koennen Sie vergessen, wenn Sie das nicht jetzt machen lassen (Verwurzelung instabil mangels Nachbarn).  Die Luecke ist schon fast 2 Jahre alt, ich hatte damals einen schlimmen Abszess und der Zahn wurde gezogen.

Eine Menge Kohle, aber ich hab schon soviel Kronen und Gold, da ich mich nie gut genug um meine Zaehne gekuemmert hab, da mach ich das jetzt, aus den auch von Fyps und Once genannten Gruenden.

Ich wuerd nochmal das Gespraech mit Deinem ZA suchen und um einen Kostenvoranschlag von ihm und dem KC bitten, den dann an die KK. Klingt das alles kryptisch! Weisst Bescheid Schaetzlein ;)

LG
Anja

Once

  • Gast
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #5 am: 21. März 2012, 18:23:35 »
Ich muss sagen, dass ich Versuchskanninchen meines Zahnarztes war und wesentlich weniger gezahlt habe. Dafür wurde der Vorgang dann aber auch gefilmt und in der Uni präsentiert ;-). Auch nicht soo toll. Dafür aber dann letztendlich nur 900 Euro bezahlt. Und er hats sehr gut gemacht. Ich hatte absolut gar keine Schmerzen. Weder während der Prozedur noch danach. Ich hab auch rein gar nichts gemerkt, nachdem die Narkose nachlies. Top!

schnakchen

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1470
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #6 am: 21. März 2012, 18:34:03 »
Keine Fachmeinung aber ein Erfahrungsbericht: ich hab mir für eine Brücke die zwei Zähne abschleifen lassen (damals stand Implantat irgendwie gar nicht zur Debatte). Letztes Weihnachten fiel die Brücke plötzlich raus, weil ein Zahn sich verkleinert hatte - wie sich herausstellte, war er abgestorben und musste gezogen werden. Was laut meinem ZA eine häufige Langfolge ist bei Brücken.
Ich musste mir also ein Implantat setzen lassen (war der vorletzte Zahn, die neue Brücke hätte also nur an einer Seite befestigt werden können). Und was sagt man: ich habe für einen Backenzahn inkl. allem 1400 Euro bezahlt (eigentlich 1700 aber Zuschuss Krankenkasse). Es ging schnell, tat nicht weh und ich habe jetzt auch nicht so einen obskuren Zwischenraum, den ich mühsam putzen muss. Ich würde immer wieder ein Implantat wählen.

LG schnakchen



Sonne1978

  • Gast
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #7 am: 21. März 2012, 18:45:04 »
Danke für Eure schnellen Meinungen :D

Insgeheim habe ich mich schon für ein Implantat entschieden, hatte auch schon diverse Kostenvoranschläge. Aber irgendwie war immer was, um das Einsetzen hinauszuzögern. Und immer wieder der Gedanke, ob eine Brücke tatsächlich "schlechter" ist.

Bina

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9946
    • Mail
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #8 am: 21. März 2012, 19:00:11 »
Ich brauche auch 3 Zähne und habe mich für das Implantat entschieden. Auch weil ich nicht noch gesunde Zähne abschleifen lassen möchte. Bin froh wenn ich die noch habe  :) .

Viel Erfolg Sonne  :D
*10/1998 ET+8
*09/2002 ET+9
*01/2008 ET+14
*03/2009 ET+5

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 27346
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #9 am: 21. März 2012, 21:10:21 »
Ich hab im April den Termin zur Besprechung.
Meine Zahnärztin ist jung und eine sehr ehrliche. Sie hat mir definitiv zum Implantat geraten, weil:

- meine 2 Zähne nebenan noch keine Kronen haben und somit gesunde Zähne angeschliffen werden müssen

- ich bei einem Implantat das Gefühl haben werde dass es wie ein eigener Zahn ist (Kauleistung und Gefühl) und das bei einer Brücke oft nicht so ist.

- sie das auch bei sich machen würde

Das Risiko einer Abstossung ist absolut gering. Laut meiner Zahnärztin spricht eigentlich nur eines dagegen: Und das sind die Kosten.

Allerdings habe ich ein über 10 Jahre gepflegtes Bonusheft und eine Zusatzversicherung.
Die Kosten für das eine Implantat sind auf 1500 Euro geschätzt.
Mal sehen wie viel ich letztlich selbst tragen muss.... ich hoffe dass es im niedrigen 3 stelligen Bereich sein wird...



Sommernachtstraum

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1818
  • Back to the roots.
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #10 am: 21. März 2012, 21:48:19 »
+
« Letzte Änderung: 15. April 2012, 16:49:03 von Sommernachtstraum »
Ich bin eine gereifte Frau mit jugendlichem Aussehen. Und wenn Ihr das nicht glaubt, geb ich Euch die Nummer von dem Typen, der das gesagt hat!

Alissa16

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7425
  • Dreifache Mädelsmama!
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #11 am: 21. März 2012, 23:48:21 »
Ich stehe auch vor der Entscheidung, ein Backenzahn war nicht mehr zu retten und nu hab ich da ne Lücke ... wahrscheinlich wird es bei mir auch ein Implantat werden, da die beiden anderen Zähne noch gesund sind.

katrinsche

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 888
    • Mail
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #12 am: 22. März 2012, 21:25:28 »
Mir geht es ähnlich, in einer Hauruck-Aktion muss Montag ein Backenzahn raus :'(
Hatte schonmal Unterlagen für eine Zusatzversicherung angefordert, aber erstmal zur Seite gelegt, weil ich ja noch recht jung bin :( Jetzt hab ich den Salat. Ein gepflegtes Bonusheft hatte ich auch, hab aber leider letztes Jahr den Termin vergessen (war eigentlich sicher im Januar dagewesen zu sein, aber es war doch noch 2010 :-() Jetzt werde ich mal die KK fragen, ob sie trotzdem was zuzahlt. Bin ja noch in EZ und hab keine knapp 2000€, aber eine Brücke will ich auf keinen Fall...

Weiß jemand, ob ich ggf. jetzt noch eine Zusatzversicherung abschließen kann und dann mit dem Implantat erstmal noch warte? Der Zahnarzt meinte, es kann eh bis zu 6 Monaten dauern, bis der Kieferknochen wieder fit ist...

LG und allen "Mitleidenden" alles Gute :-*

bellami

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6981
  • vorerst mal bellami statt bellisa
    • Mail
Antw:Implantat vs. Brücke
« Antwort #13 am: 22. März 2012, 23:58:16 »
Hey Sonne,

ich hab im Februar eins machen lassen. Hauptgrund dafür und gegen eine Brücke war der mir recht einleuchtende Grund, dass ich nicht 2 gesunde Zähne abschleifen lassen wollte. Mich hat mein Zahnarzt sehr gut und neutral beraten, und ich denke, der ist der beste Ansprechpartner (wenn er nicht ein quasi-mafiöses Konsortium mit dem Kieferchirurgen seines vertrauens hat ;) nein quatsch, natürlich hat meiner auch einen 'Partner'-KC, denn nur der kann das Implantat machen.)

Mein Implnatat wächste jetzt ein, in ein paar Monaten kommt auf die Schraube dann der Stift und auf den die (Einzel-)Krone für eben nur diesen Zahn.

Diverse Broschüren von Implantatherstellern  sind natürlich total subjektiv, wenn auch nicht gelogen.

Der Hauptunterschied ist einfach der Preis, und was Deine Krankenkasse für ein Implantat übernimmt (wenn überhaupt).

LG
Anja

das kann ich so unterschreiben, nur dass bei mir damals der erste zahnarzt ein sehr überteuertes angebot für die brücke erstellt hat und ich am ende mit dem implantat guenstiger weg kam!

bei bruecken haette ich zudem immer angst, dass sich darunter 'irgendwas' ansammelt...aber das ist so ne persoenliche angst, keine ahnung, wie fest die bruecke sitzt?!
mit flo 24.06.05 und fay 02.11.07

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung