Autor Thema: Hund- Trocken- oder Nassfutter?  (Gelesen 4111 mal)

steffi+jungs

  • Gast
Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« am: 04. Juni 2013, 16:23:05 »
*
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:28:42 von steffi+jungs »

schwarzesgiftal

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7726
    • Mail
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #1 am: 04. Juni 2013, 16:33:42 »
Ich hatte früher 2 husky goldenretriever mischlinge, die bekamen trockenfutter mit bisschen wasser dosenfutter drunter gemischt. haben sie gern gefressen:D
Unser Mausi 2006
Unser Schnecki 2008




“ I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not.”


Jasmin

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 30130
  • Liebe, der Seele Leben!
    • Mail
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #2 am: 04. Juni 2013, 16:48:53 »
Meine Labradorhündin bekommt nur Trockenfutter (sehr hochwertiges) mit einem Schuss Lachsöl.
Ab und an bekommt sie ein Naturjogurt dazu. (probier das einma, vielleicht schmeckt es deiner HÜndin so, oder du weichst es vorher in Wasser ein?).
2 Töchter *2005 und *2007

"Everyone talks about leaving a better planet for our kids.
Let's try to leave better kids for our planet."

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3046
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #3 am: 04. Juni 2013, 18:26:25 »
Hi,
mit Dosenfutter würde ich nicht anfangen, schon gar nicht bei so einem großen Hund. Das geht ins Geld, man muss es schleppen, die meisten Hunde vertragen es schlecht (Durchfall, Hautprobleme) und der Müllberg wächst proportional zum Zahnstein.

Ein Labrador der nicht übermässig viel fressen will obwohl er gesund ist, ist doch wie ein Sechser im Lotto. Ich kann natürlich verstehen, dass man nicht zuschauen will, wie es dem Hund nicht schmeckt, aber auch Dosenfutter zu wechseln ist da in meinem Augen keine Option. Eher würde ich mal ein paar andere gute Marken versuchen (Sele*ct Gold vom Fressnapf, Hil*ls, Roya*le Canine...).

UUUUND: ein gesunder Hund verhungert nicht vorm vollen Futternapf (eine gesunde Katze dagegen evtl schon).

EDIT: gibst du noch Juniorfutter? Viele mögen das nicht mehr, wenn sie fast ausgewachsen sind. mit 6 Monaten kannst du aber auch schon auf´s Erwachsensen-Futter umstellen.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #4 am: 04. Juni 2013, 18:49:47 »
Ich hab ehrlich gesagt als erstes "zu viel", "zu viele Leckerchen anderweitig" usw. im Kopf. Also sozusagen eine anerzogene Schnäubigkeit

Zum " dass sie vor Hunger umkippt" gehört schon einiges und so weit wird es ja wohl noch nicht wirklich gewesen sein. Sie müsste ein wandelndes Gerippe sein.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

steffi+jungs

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #5 am: 04. Juni 2013, 19:36:09 »
*
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:29:48 von steffi+jungs »

steffi+jungs

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #6 am: 04. Juni 2013, 19:42:19 »
*
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:30:14 von steffi+jungs »

Frau B.

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2875
  • Endlich Mama!
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #7 am: 04. Juni 2013, 20:32:22 »
Ich denke das ist auch eine finanzielle Frage. Du kannst auch hochwertiges Nassfutter kaufen bzw. im Internet bestellen. Aber das ist dann meist etwas teurer.
Kauf doch mal eine Dose im Tierladen... Rinti finde ich zB sehr gut. Und dann siehst du ja, ob sie es frisst.

Meine Hündin wird nun gebarft, da es in der Tagesbetreuung so ist. Vorher hatten wir Trockenfutter von Happy Dog (aus Deutschland - fand ich wichtig!) Am WE bekommt sie aber auch mal eine Dose gutes Nassfutter.



LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6270
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #8 am: 04. Juni 2013, 20:41:46 »
Welche Marke fütterst du denn aktuell?  :)
Ich finde da gibt es schon riesengroße Unterschiede.

Ich würde nie bei einem normalen Hund mit vorhandenen Zähnen Nassfutter füttern. Und ich bin auch der Meinung, dass er nicht freiwillig verhungern wird.  ;)

Mein Hund wird zu 99% aus der Küche geschickt. Ich wüsste nicht was sie da zu suchen hat während ich koche. Bei mir hat das praktische Gründe (Küche nur etwa 9 qm groß), aber das ist hier auch ne pädagogische Maßnahme.  S:D



moni

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #9 am: 04. Juni 2013, 20:48:56 »
guck was in dem futter so alles steckt. evtl ist da was drin was sie nicht verträgt. viele sorten sind mit soja gestreckt. nur das vertragen sehr viele hunde nicht.

meiner ist ein schlechter fresser. der frisst noch nichtmal kinderwurst oder salami. leider ist er im moment sehr krank. wir denke es ist eine stoffwechselstörung. können aber erst in einer guten woche testen. bzw blut abhehmen.

daß dein doc sagt du sollst euer essen dazu mischen finde ich das allerletzte. meiner bekommt auch ab und an was aber den fehler mache ich.

als rat vom arzt finde ich das unprofessionel


steffi+jungs

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #10 am: 05. Juni 2013, 17:21:42 »
*
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:30:48 von steffi+jungs »

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3046
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #11 am: 05. Juni 2013, 17:26:23 »
Zitat
hund in der küche: das stört mich nicht, sie liegt dann nur dort und guckt mich mit großen hundeaugen an ;). also darf sie ruhig in die küche ;).
ich glaube ja, dass es ein großer Irrglaube ist, anzunehmen, dass ein Hund seinen Herren oder seine Herrin anschaut, weil es Hunger hat  ;D

Manche Hunde sind so, die fressen die eine Woche praktisch nichts, die andere dafür das Doppelte  ;)
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

steffi+jungs

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #12 am: 05. Juni 2013, 17:31:43 »
*
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:31:33 von steffi+jungs »

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3046
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #13 am: 05. Juni 2013, 17:47:01 »
ist es auch ein irrglaube, wenn sie dabei sabbert bis zum gehtnichtmehr?  ;D

 ;D nee, dann ist es kein Irrglaube mehr, wäre für mich ein Grund sie aus der Küche zu schicken. Ist doch gemein, wenn sie da liegt und sabbert und nichts bekommt.
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Ann

  • Gast
Antw:Hund- Trocken- oder Nassfutter?
« Antwort #14 am: 07. Juni 2013, 10:54:27 »
Wie du schon geschrieben hast, eingeweicht wird in der Regel das TF besser angenommen, da so eine Art Soße entsteht. Unsere beiden Cocker bekommen das auch so. ABER mir wurde von 2 Seiten (TA und Hundetrainer gesagt) wenn ein Hund nur Trockenfutter bekommt, kann er an Nierenkrankheiten in ein paar Jahren leiden.

Deshalb gibt es bei mir auch eine Mahlzeit Dosenfutter.


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung