Autor Thema: hab da ein anliegen  (Gelesen 1354 mal)

inchen9285jasy

  • Gast
hab da ein anliegen
« am: 27. November 2014, 11:51:45 »
Hi ich bin erst ganz neu hier und hab gleich ein anliegen.. ich fang einfach mal an.. mein sohn ist 8 jahre und geht in die 2. Klaase er ist ein sehr guter Schüler und ansonsten auch ein ruhiges liebes kind ich hatte bisher nie Probleme. Nun habe ich gestern von der schulleitung einen anruf erhalten das er und sein freund (der auch meiner meinung nach ein lieber ist) auf dem nachhauseweg ein haus mit steine beworfen hat. Nach einem Gespräch mit ihm sagt er zu mir das sie öfter in der letzten woche dort waren und steine und dreck geworfen haben. Ein richtigen Grund kann er mir dafür nicht sagen nur das der junge der da wohnt ihm in der schule gehauen hat. Die fassade von dem Haus ist doll kaputt..eine anzeige haben wir deshalb auch. nach einem Gespräch in der Schule kam num raus das die beiden auch ein busfahrer beschimpft und stinkefinger gezeigt haben. Ich erkenn mein Kind gar nicht wieder :( und weiss auch nicht so recht wie ich handeln soll.. habe mit ihm gestern ganz viel geredet er bereut es auch aber kann das ja nun nicht unter den tisch fallen lassen.. am dienstag gehen wir hin das er sich entschuldigt mit blumen die er von seinem sparschweingeld holen soll. Könnt ihr mir einen Rat geben was ich machen kann? Lg ines

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:hab da ein anliegen
« Antwort #1 am: 27. November 2014, 14:25:41 »
Ich denke, einen wichtigen Schritt habt ihr getan: geredet. Er hat gemerkt, dass sein handeln Konsequenzen hat und auch, wenn du nicht daneben stehst, du dennoch drauf kommst.

Wenn es wirklich das erste mal ist, dass er auffällt und "Blödsinn" macht, würde ich es mit den von dir angeführten Konsequenzen beruhen lassen und schauen, ob nicht das schon Schreck genug für ihn war.
Was ich aber künftig einführen würde, sind regelmäßige "Kriesengespräche". Sprich Zeit, in der ihr euch zusammen setzt, ganz ohne nebenher Wäsche aufzuhängen, zu kochen oder Fenster zu putzen und nur zeit zum Reden habt. Und dort kann er, ebenso wie du es kannst, Probleme, Sorgen oder euch positive Dinge vorbringen, die so passiert sind. Jeden Tag 5-10 Minuten reichen da ja schon, und wenn er langen Gesprächsbedarf hat, eben mehr.

Wichtig ist, dass du deinen Standpunkt klar machst und das er lernt, seine Probleme loszuwerden, z.B. indem er mit seinen Sorgen zu dir kommen kann.

Je ehrlicher eure Gesprächsbasis ist, desto eher wird so etwas schon im Voraus verhindert werden können.

Du kannst deine Sorgen ihm gegenüber loswerden, er ebenso.


inchen9285jasy

  • Gast
Antw:hab da ein anliegen
« Antwort #2 am: 27. November 2014, 14:42:54 »
Danke.. ja meine Angst ist das ich vlt. "FALSCH" bestrafe und er deshalb denkt es ist nicht so schlimm.. die schulleiterin meint es kommt ja weihnachten.. aber ich möchte eigtl weder ihm noch mir weihnachten versauen.. wenn er dann ohne was da sitzt das möchte ich nicht

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:hab da ein anliegen
« Antwort #3 am: 27. November 2014, 14:54:53 »
Ne, also Weihnachten darf doch kein Druckmittel sein  :o
Zum Einen, weil Weihnachten rein gar nichts mit der Sache zu tun hat, zum Anderen, weil man damit wertvolle Zeit mit und für die Familie zerstört.

Ich wüsste nicht einmal,wie er das meint und wie man da bestrafen könnte ???

Die Frage ist: Was bringt eine Strafe bzw welche Strafe könnte einen Erfolg bringen?
Mir fällt keine ein  ???

Was du mit ihm gemacht hast ist erklären, ihm die Chance zu geben, seine eigenen Gefühle und Gründe zu erkennen und es dann in seinem Rahmen wieder gut machen (Blumen+Entschuldigung). Dabei wird das Problem selbst behandelt.

Jetzt ist die Frage, wie man es darbet hinaus verhindern kann und da hilft vor Allem, dass er selbst einen Weg findet, anders mit seinen Problemen umzugehen und das er aufgrund seiner Gefühlslage jetzt merkt, dass ein solches Handeln nicht sinnvoll ist.


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung