Autor Thema: Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen  (Gelesen 4120 mal)

katha76

  • Gast
Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« am: 05. Dezember 2011, 01:34:50 »
Hallo ihr Lieben,

wer von euch ist schonmal mit einem Baby geflogen, welches die Flasche bekommt?

Komme ich durch den Sercurity Check mit der Thermoskanne heißem Wasser oder wird mir das weggenommen?
Wennn ja, wie bekomme ich danach an heisses Wasser zum Zubereiten der Milch?
Wie ist das an Bord? Bekomme ich da heisses Wasser? Also wirklich abgekochtes und nicht nur aufgebrüht für Kaffee?

Mach mir voll den Kopf das ich da stehe mit Milchpulver, aber ohne Wasser mit brüllendem Baby.... :(

Danke für eure Erfahrung. Es handelt sich um einen Langstreckenflug mit Airfrance....lg

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23315
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2011, 02:41:49 »
Hallo,

also bei "fertig" Flaschenmilch kann es passieren, dass sie von allem eine Probe nehmen wollen.  :P Ich habe erlebt, dass sich zwei Security Leute deshalb unheimlich in die Haare gekriegt haben. Der Eine wollte Proben nehmen und uns alles aufschrauben, die Dame neben ihm hat 'nen Herzkasper bekommen  :-* und gesagt, dass wir 27 Stunden unterwegs sein werden und frische Milch brauchen. In unserem Fall hat die Dame gewonnen und es wurden nur zwei geoeffnet.  :D
Ansonsten kann ich aus viel Erfahrung sagen, dass versucht wird einem sehr zu helfen an Board der Maschinen.  :) Ob das Wasser dort aber wirklich kochend heiss sein wird fuer euch oder aufgebrueht, kann ich dir nicht sagen.  :-\
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___


Linchen81

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 731
  • Unser Mittelpunkt hat Verstärkung bekommen!
Antw:Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« Antwort #2 am: 05. Dezember 2011, 09:31:04 »
Wir hatten nen 4h Flug mit AirBerlin und durften die Thermoskanne sowie eine Flasche stilles Wasser (da musste mein Mann mal probieren) zum Mischen ohne Probleme mit in den Flieger nehmen...

Ich glaub echt, dass man das nicht so pauschal sagen kann.

Meistens wirds wohl klappen...



Nadine456

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5824
  • Leonie *15.12.04 +16.02.05
    • Mail
Antw:Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« Antwort #3 am: 05. Dezember 2011, 09:32:28 »
Wir sind damals als Lukas 6monate alt war das 1.mal mit ihm geflogen...

Bei uns hat man nur in die Tasche geschaut und das wars dann auch schon. Ich denke es kommt einfach auf den Flughafen an wie die damit vor Ort umgehen.
Vielleicht einfach mal anrufen und sich erkundigen?
Sonst denke ich aber auch das man an Board auch heißes Wasser bekommt, doch ob das dann abgekocht wurde usw. kann ich dir natürlich auch nicht sagen :-[ :-\

Nisi1989

  • Gast
Antw:Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« Antwort #4 am: 05. Dezember 2011, 10:39:45 »
Wir sind 5 Std geflogen als Lynn noch die Flasche bekam. Ich musste das abgekochte Wasser in der Thermoskanne wegschütten. Habe aber im Flieger (AirBerlin) frisches, heisses Wasser bekommen (Laut Flugbegleiter abgekocht) und das war dann OK.

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Fliegen mit Flaschenbaby-Fragen
« Antwort #5 am: 05. Dezember 2011, 13:47:35 »
Ich würde mich vorher bei der Fluglinie direkt erkundigen.

Klar haben wir alle auch viele Erfahrungswerte, aber da kann sich schnell auch was an den Abläufen ändern, wenn weltsicherheitsdenkpolitisch wieder alle nervös sind.

Ich würde auch bedenken, welche Strecke man fliegt. Mag sein, dass der Einstiegs-Flughafen sehr kulante Mitarbeiter hat und man das mitnehmen darf, aber bei Transitflughäfen kann das schon wieder viel strenger gehandhabt werden und prompt hat man massive Probleme. (Heathrow=HASS! :-()

Die Fluglinien helfen da gut weiter. Und die sollten auch sagen können, welche technischen Möglichkeiten es gibt, z. B. an abgekochtes Wasser an Board zu kommen und ob Flughäfen, wo man vielleicht umsteigen muss andere Regeln haben.

Ich hab da schon zu viel erlebt. Ich würde immer direkt fragen.
Und Heathrow meiden.
Wie die Pest.
Ernsthaft.
 

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung