Umfrage

Soll die kleine meinen Freund Papa nennen?

Ja, immerhin wächst sie mit ihm auf und er kümmert sich um sie.
Nein, er ist biologisch einfach nicht der Vater.

Autor Thema: Den Freund Papa nennen?  (Gelesen 7372 mal)

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3267
Den Freund Papa nennen?
« am: 22. November 2011, 20:48:50 »
Hallo,

ich würd gern mal verschiedene Meinungen mit Begründung zu meinem Thema einholen.

Ich überlege ob meine Tochter zu meinem Freund nun Papa sagen soll.

Die kleine und ich sind seit über einem Jahr von ihrem Erzeuger getrennt. Er kümmert sich nicht, zahlt nicht und hat sie an Ostern das letzte mal gesehen. Ab und an haben sie mal telefoniert.

Seit fast einem Jahr wohnen die kleine und ich jetzt bei meinem Freund. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihm und er kümmert sich auch ganz toll um sie.

Was haltet ihr davon wenn ich anstatt seinem Namen einfach sagen würde "geh mal zum Papa"?

Ich weiß leider nicht genau was das in meiner Tochter "anrichten" kann oder so. Evtl könnt ihr mir da weiterhelfen.

Ich weiß aber auch noch dass meine Schwester zu meinem Vater früh Papa gesagt hat und das tut sie heute noch auch wenn er nicht ihr leiblicher Vater ist.

Ich finds halt schöner im Kindergarten wenn sie dann vom Papa erzählt und auch wenn sie gefragt wird nach Mama und Papa.
Viele wissen ja nicht dass mein Freund nicht ihr Erzeuger ist und wenn die kleine nach dem Papa gefragt wird guckt sie immer nur und verstehts nicht so ganz.

JoJo0508

  • Gast
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #1 am: 22. November 2011, 20:55:01 »
Sie soll es wenn dann von SICH aus sagen, aber nicht, weil du es ihr so vorgibst!

Das war mein erster Gedanke.

Joel nennt meinen Mann auch Papa und ich finde es schön, da mein Mann ihn auch immer als seinen Sohn ausgibt.
Der leibliche Vater von Joel weiß auch, wie die Situation hier ist, aber der Kontakt zwischen Joel & leiblichen Vater ist still gelegt, somit kommt er damit nicht durcheinander.


Ich finde es wie gesagt wichtig, dass das Kind den neuen Partner "Papa" nennen möchte und nicht, weil du es so vorlebst. Papa sein ist nicht nur die Nennung, sondern auch die Emotionale Bindung zwischen "Papa" und Kind. Dein Kind wird dies irgendwann von allein tun oder es so belassen und das finde ich wichtig, dass das Kind da schon ernst genommen wird.


Achso, mein Mann kam zu uns in unsere kleine Familie, als Joel 2,5 Jahre alt war ;) Und irgendwann sagte Joel von allein "Papa" und wir haben es so gelassen und nicht berichtigt
« Letzte Änderung: 22. November 2011, 20:58:02 von JoJo0508 »


Caro&Melina

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 927
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #2 am: 22. November 2011, 20:55:52 »
Hallo,

ich würde es so machen das wenn deine Tochter es von sich aus sagt dann ist es okay dann fühlt sie so aber jetzt einfach sagen geh mal zu papa finde ich nach  1 jahr einfach sehr früh...
Meine meinung dazu...
[/url]
][/url][/url]a href="http://daisypath.com/">[

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11157
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #3 am: 22. November 2011, 20:59:20 »
Mein Freund ist auch nicht Franziskas Papa und sie sagt auch nicht Papa. Sie sagt Nils, trotzdem Nils und ich auch noch eine gemeinsame Tochter haben (die spricht aber noch nicht aus babababa)! Und trotzdem oder gerade deshalb haben sie eine extrem enge Bindung, zumal ihr Papa nicht mehr da ist.

Einmal hatten wir Spielbesuch und Nils kam nach Hause. Da sagte A. zu Franziska, oh guck mal dein Papa ist da und Franziska lacht sich kaputt und sagt, das ist doch nicht mein Papa, das ist mein Nils. Wir finden es so ok. Würde sie Papa sagen wollen wäre es auch ok, aber nicht von uns inszeniert. Sie sagt aber immer, meine Eltern, wenn sie von uns beiden spricht.
Ohne

Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #4 am: 22. November 2011, 20:59:52 »
Hallo,

ich denke es kommt immer auf die Situation an.
Meine damalige beste Freundin zb. ist schon früh getrennt gewesen vom Vater ihres Kindes und er hat sich auch nie gekümmert und gezahlt. Sie hatte dann auch nen langjährigen Partner, zudem J. auch Papa sagte. Als das in die Brüche ging, verstand J. nicht ,warum M. sich nicht meldet, sie nicht abholt usw. Sie hat wohl sehr darunter gelitten. Nun hatte K. dann wieder nen neuen Freund, mitlerweile sagt sie zu dem auch Papa.

Ich bin auch ein Scheidungskind, meine Mutter ist mit uns weg, da war ich 6, direkt zu meinem damaligen Stiefvater. Ich konnte es nie... Ich habe meinen Papa auch selten gesehen und er war bestimmt kein Vorzeigepapa, aber ich habe und würde mich auch immer noch schlecht fühlen ,wenn ich jmd. anderen als meinen Vater Papa nennen würde. Und das sage ich seit ich 6 bin. Er ist und bleibt mein Papa.

Meine Stiefschwester hat irgendwann zu  meinen Papa auch Papa gesagt und sagt es noch heute, obwohl er nicht mehr mit ihrer Mama zusammen ist.


Was sagt denn dein Freund? würde er es denn toll finden?


iphi

  • Gast
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #5 am: 22. November 2011, 21:02:35 »
Ich möchte nicht das Mattis zu meinem Freund Papa sagt, allerdings hat er auch ein ganz tollen Papa.


D@nce

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1687
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #6 am: 22. November 2011, 21:03:08 »
Das war auch mein erster Gedanke bei dem Post. Die Kinder, die den "neuen" Partner Papa nennen, die haben sich im Normalfall selbst dazu entschlossen! Ich würde da auf keinen Fall etwas "vorleben", denn für SIE muss es richtig sein und das entscheidet sie ganz allein.

Eine schöne Geschichte von meinen Nachbarn: Er ist erst in ihrem Leben, seit der Bub 5 Jahre alt war. Und niemand hat erwartet, dass er Papa sagt, wurde IMMER beim Vornamen angesprochen. Als der Bub 14 war - also viele Jahre später und in einem Alter, wo man vielleicht andere Probleme hat - hat er plötzlich angefangen Papa zu ihm zu sagen (Oder er hat ihn gefragt ob er darf, bin mir grad nicht sicher...) Auf jeden Fall ist "Papa" sooo stolz darauf gewesen und ist auch heute noch sein "Papa", ohne das irgendjemand ihn "darauf hingewiesen" hat, dass er Papa sagen könnte.

Lass sie selbst entscheiden, sie weiß am Besten wann und ob es sich richtig anfühlt ;)





kawo

  • Gast
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #7 am: 22. November 2011, 21:08:53 »
Nur, wenn das Kind es von sich aus sagt... ich würde es nicht vorgeben oder 'vorsagen'.

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3267
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #8 am: 22. November 2011, 21:12:49 »
@susi*Vanessa: er sagt er hat nix dagegen, aber auch nichts dagegen wenn sie ihn beim vornamen nennt.

ich hab noch gar nicht bedacht sie einfach selbst irgendwann entscheiden zu lassen. mir tats nur manchmal leid wenn wenn sie nach dem papa gefragt wurde und nix damit anfangen konnte.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40842
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #9 am: 22. November 2011, 21:12:58 »
Er ist nicht der "Papa", wieso solltest Du sie also zum "Papa" schicken? Wenn sie ihn "Papa" nennen möchte, dann wird sie es tun - das sollte aber ohne Druck oder Anschubser von außen geschehen!


Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3267
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #10 am: 22. November 2011, 21:15:54 »
also von druck kann mal keine rede sein  ???

starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #11 am: 22. November 2011, 21:19:07 »
ich habe meinen stiefvater auch nur mit vornamen angesprochen.

ich mag es aber echt nicht, irgendwo zu sagen "mein stiefvater und ich......." DAS hört sich doof an.

Schnecke261

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1194
  • Stolze 2-fach-Mami
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #12 am: 22. November 2011, 21:25:33 »
Kann mich nur anschließen. Würde es auch nicht vorgeben. Die Kleine hat einen Papa auch wenn der sich nicht kümmert etc und dass euch Erklärungen nach außen unangenehm sind find ich total zweitrangig. 

Ich finde einen Papa gibt es nur einmal und dem Kind zu suggerieren dass dein Freund nun ihr Papa ist find ich nicht gut. Ob sie deinen Freund nun XY oder Papa nennt ist für ihre emotionale Bindung doch unerheblich

Aber vielleicht denk ich auch so da ich hierzu ein Negativ-Beispiel im Umfeld hab. Ein Freund von mir kam mit seiner neuen Freundin zusammen. Sie brachte ein damals 4-jähriges Mädel mit in die Beziehung. Deren Papa ist zwar auch nicht grad ein Musterpapa aber sie hat zumindest regelmässig Kontakt. Trotzdem gab ihr die Mutter vor zum neuen Freund (also meinem Freund/Bekannten) "Papa" zu dessen Mutter "Oma" etc zu sagen. Sie hat krampfhaft versucht sich eine neue Familie damit zu stricken (sage NICHT, dass du das damit auch bezweckst) den Wunsch kann ich auch verstehen nur den Weg eben nicht

Mich hat das als Aussenstehende immer gestört aber hab meinen Mund gehalten (naja fast) vor allem hat das Kind selbst nie "Papa" gesagt sondern immer seinen Vornamen gesagt. Fand das schlimm wie sie das vorgegeben hat

Nun ja miterweile ist die Beziehung in die Brüche gegangen. Das Kind ist total verwirrt weil sie schon wieder ein Papa verlassen hat

Meine Meinung ist: man hat nur eine Familie die ist einzigartig. Es gibt keine 2 Papas etc

Wenn deine Tochter das irgendwann von sich aus sagt -ok!!!!







Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10981
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #13 am: 22. November 2011, 21:33:25 »
Ich hab nur das Eingangsposting gelesen.

Ich finde, Deine Tochter sollte Deinen Freund so nennen, wie sie es möchte. Auch wenn ihr leiblicher Vater sich nicht um sie kümmert, warum sollte sie Deinen Freund Papa nennen?

Ich denke, wenn Ihr leiblicher Vater weiterhin nicht in ihrem Leben stattfindet und Dein Freund mehr und mehr die Vaterrolle ausfüllt, wird es vermutlich von selber so kommen, dass sie ihn Papa nennt. Weil er vermutlich dann einfach wie ein Vater zu ihr ist.

Meine Tochter nennt meinen Freund beim Vornamen, allerdings hat sie auch engen Kontakt zu ihrem leiblichen Vater, so dass da gar keine Verwirrung um die verschiedenen Rollen aufkommt. U. ist U. und der Papa ist der Papa.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10981
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #14 am: 22. November 2011, 21:39:33 »
ich habe meinen stiefvater auch nur mit vornamen angesprochen.

ich mag es aber echt nicht, irgendwo zu sagen "mein stiefvater und ich......." DAS hört sich doof an.

Das find ich auch immer noch doof, aber ich sag es trotzdem meist so, da ich auch zu meinem leiblichen Vater Kontakt habe bzw. weil sich meine Eltern auch erst getrennt haben, als ich 11 war und somit schon eine längere Vergangenheit mit meinen leiblichen Eltern.

Trotzdem sind meine Mutter und mein Stiefvater meine Eltern und so bezeichne ich sie auch. Rede ich von meinem Vater und seiner neuen Frau (die er allerdings erst kennenlernte, als ich längst erwachsen war und sie für eine STiefmutter für mich einfach zu alt war), sage ich nur "mein Vater und M."

Mein Stiefvater, der mit meiner Mutter noch einen gemeinsamen Sohn hat, bezeichnet mich und meinen leiblichen Bruder aber anderen gegenüber immer als "Sohn" und "Tochter", er lässt das "stief" weg, was mich immer total rührt. Aber für mich ist er halt trotzdem immer J. und nicht mein Papa, auch wenn ich ein viel besseres Verhältnis zu ihm habe als zu meinem Vater.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11203
  • Frei&Wild
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #15 am: 22. November 2011, 21:48:23 »
ich habe meinen stiefvater auch nur mit vornamen angesprochen.

ich mag es aber echt nicht, irgendwo zu sagen "mein stiefvater und ich......." DAS hört sich doof an.


Mein Stiefvater, der mit meiner Mutter noch einen gemeinsamen Sohn hat, bezeichnet mich und meinen leiblichen Bruder aber anderen gegenüber immer als "Sohn" und "Tochter", er lässt das "stief" weg, was mich immer total rührt. Aber für mich ist er halt trotzdem immer J. und nicht mein Papa, auch wenn ich ein viel besseres Verhältnis zu ihm habe als zu meinem Vater.

Letzeres kann ich so übernehmen ( nur das ich keinen Bruder hab ) und mein Stiefpapa ist grade mal 13 Jahre älter als ich
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #16 am: 22. November 2011, 22:40:45 »
Ich hab nicht abgestimmt, weil keine Antwort dabei ist, die für mich passt.

Ich würde es halten wie bisher. Wenn sie nach Papa fragt oder warum sie zu xy eben xy sagt und nicht Papa oder warum andere einen Papa haben oder nicht, dann würde ich ihr sagen/erklären, dass andere Papas bei der Familie leben usw. so wie xy bei euch. Wenn sie dann selbst irgendwann Papa sagen möchte, dann ist das in Ordnung und sie wird es ganz sicher tun, wenn sie nicht nur so denkt, sondern auch so fühlt.

Sie in die Richtung beeinflussen würde ich nicht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

elmo666

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1326
  • Mutterschutz, oder so
    • Mail
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #17 am: 22. November 2011, 22:48:14 »
ich habe eine stiefmutter,gehabt,und habe diese NIE mit Mama angesprochen...Fpr mich gab und gibt es nur eine Mama und diese liegt auf dem Friedhof.
Ich war aber auch schon 12 als sie zu uns kam.Mein kleiner bruder der damals 3 war hat immer Mama zu ihr gesagt,aber mehr weil die Erwachsenen zu ihm gesagt haben das sei seine Mama,und seitdem sie sich letztes Jahr von meinem Vater getrennt hat,hat mein kleiner Bruder sich auch mal getraut zusagen das er das eigentlich nie wollte,und es nur meinem Vater zuliebe gemacht hat.Wenn man ihn jetzt fragtsagt er auch das D. die Stiefmutter war und das seine Mama tot ist.

Also er empfand es als "schlimm" immer Mama zusagen,obwohl er wusste das seine eigentliche Mama tot ist.(Allerdings noch nicht als 3-5 jähriger,erst später).Er ging sogar soweit und hat gesagt das wenn sie bleibt,er mit 18 sofort ausziehen würde,so sehr hat sich der "hass" in ihm angestaut,weill alle auf dieses Mama bestanden haben.

Also wenn das Kind von sich aus möchte super,dann empfindet es auch so,wenn nciht auf keinen Fall vorleben und sagen das man sich freuen würde,das weckt Schuldgefühle,wenn man es nciht mag


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #18 am: 22. November 2011, 23:02:48 »
@susi*Vanessa: er sagt er hat nix dagegen, aber auch nichts dagegen wenn sie ihn beim vornamen nennt.

ich hab noch gar nicht bedacht sie einfach selbst irgendwann entscheiden zu lassen. mir tats nur manchmal leid wenn wenn sie nach dem papa gefragt wurde und nix damit anfangen konnte.

Dann ist es an dir zu erklären was ein Papa ist und was mit ihrem ist, aber nicht ihr einen Papa zu besorgen, nur damit sie einen hat  ;).
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Drops

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3267
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #19 am: 22. November 2011, 23:20:16 »
Dann ist es an dir zu erklären was ein Papa ist und was mit ihrem ist, aber nicht ihr einen Papa zu besorgen, nur damit sie einen hat  ;).

das klingt jetzt n bisschen so als hätte ich mit meinem freund eine beziehung angefangen, damit die kleine nen papa hat.
ist aber denk ich ja nicht so gemeint.  ;)

aber passt schon, ihr habt mir weitergeholfen mit dem ein oder anderen post.

danke euch.  :)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #20 am: 22. November 2011, 23:22:46 »
Nein, tut mir leid. War blöd formuliert. Ich meinte das wirklich nur wegen der Bezeichnung  :).

Ich denke wie die meisten anderen auch, dass sie, wenn sie eure Beziehung als stabil empfindet und sie irgendwann weiß, was ein Papa ist und es sich für sie so anfühlt mit deinem Freund, dass sie dann von sich aus Papa sagen wird.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #21 am: 22. November 2011, 23:26:30 »
Ich habe nur einen Papa und der wird auch als einziger so genannt :)

Meine Mama hat einen "neuen" Mann,seit...keine Ahnung...x Jahre,aber das ist eben Mike ;D

Immer schon,wird auch immer so bleiben.
Er mag es auch nicht gerne,wenn eins der 4 Enkelkinder OPA zu Ihm sagt,denn er selber sagt,ER ist NICHT der Opa,sondern "nur" der Mann von Oma

Ich bin übrigens selber auch Scheidungskind,war aber auch schon zu Alt,um einen anderen Mann,als meinen Papa anzusehen,zumal ich ja einen hab und der eben auch immer für mich da war :D

Unserwunder

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5245
  • Es kann nur noch besser werden!
    • Mail
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #22 am: 23. November 2011, 06:53:36 »
Meinen jetzigen Mann habe ich kennen und lieben gelernt da war meine Maus frische 4 Jahre Jung.

Zum biologischen Vater: unverantwortlich,versprechungen die nie wahr wurden,nicht in der Lage einen Vater dar zustellen.


Irgend wann fing Doreen an Chris "PAPA" zu nennen und ich habe es dabei belassen und nie verboten.
Er ist doch ihr Papa.
Wenn sie das verlangen/Gefühl hat,warum sollte ich es verbieten :)
Er hat die Rolle voll und ganz übernommen und als Dank nennt meine große ihn "PAPA" :)

Doch es kommt immer auf die ganze Situation und Hintergeschichte an,ganz klar!

Nele

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9334
    • Mail
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #23 am: 23. November 2011, 09:14:48 »
Ich finde es zu früh. Bist Du Dir ganz sicher (so sicher wie man sich eben sein kann) daß Du mit Deinem Freund zusammen bleiben wirst? Liebt er sie so wie ein eigenes, akzeptiert er sie wirklich oder bemüht er sich nur Dir zuliebe? Spricht Deine Tochter noch von ihrem leiblichen Papa, verbindet sie liebende Gefühle mit dem Wort Papa?

Ich würde noch warten. Klar wäre es schön, und die romantische Vorstellung einer glücklichen Familie wird dadurch genährt, aber ich hätte Sorge was passiert wenn diese Beziehung nicht hält, wird das Wort Papa dann zu einem zu lockeren Begriff für die Männer die in ihrem Leben ein und vor Allem auch wieder ausgehen?

Vielleicht kommt es irgendwann von alleine, oder vielleicht heiratet Ihr mal irgendwann und man kann ihr dann sagen jetzt ist X offiziell Dein neuer Papa oder so, keine AHnung ich war noch nie in der Situation und kenne auch wenige in der Situation, aber ich finde auf keinen Fall daß Du nach 1 Jahr Trennung vom leiblichen Papa schon den nächsten Papa einführen solltest.

♥ іηѕαηіtу ♥

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6238
  • ♥ o3/2oo8 & o6/2o1o ♥
Antw:Den Freund Papa nennen?
« Antwort #24 am: 23. November 2011, 09:18:05 »
Geht für mich garnicht..schon garnicht so früh!
...es kann von den Kindern natürlich mal rausrutschen,aber das wars dann auch.
Bei uns ist es Sascha und nix Papa.
Und gut ist :)
...per aspera ad astra

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung