Autor Thema: Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang  (Gelesen 4850 mal)

MaLa+Me

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 351
  • Zu Hause
Hallo liebe Mamis,

nach sehr langer Zeit wende ich mich an euch, da ich mit einer bestimmten Sache im Moment "kämpfe".
Ich kenne nun seit fast drei Jahren (durch eine Umschulung) eine Person , die von Anfang an immer (in meinen Augen) "seltsame" Geschichten erzählt hat.
Es fing mit zwei angeblichen Vergew. an, von denen mit einem breiten Grinsen im Gesicht erzählt wurde. Dann erstreckte sich das ganze auf tödliche Krankheiten ihres Lebensgefährten (der Mann hätte in den letzten Jahren schon, ungelogen, mindestens 6 - 7 mal sterben müssen). Dieser Lebensgefährt ist offenbar ein Suchtkranker, der sie des öfteren auch mal geprügelt hat. Hierfür gab es offensichtliche Hinweise und so kam es auch, dass ich ihr am Anfang ernsthaft helfen wollte.
Den 3/4 Tag bin ich mit ihr durch die Gegend gefahren, von Beratungsstelle zu Beratungsstelle, Telefonate mit dem Jugendamt (sie haben ein Kind im KiGa-Alter) und und und
Ende vom Lied war dann nur ihre Aussage, sie würde jetzt Heim gehen, da sie fertig ist. Weg war sie! Fröhlich und seitdem mir kaum mehr was erzählt.

Oder krasse Stories über ihn wie "klinisch tot", reanimiert worden, Intensivstation, dort hat er (angeblich) selbst ein Foto mit dem Handy von sich gemacht (hatte sie mir gezeigt) und dann soll er sich vielleicht max. 6 Std nach der Reanimation selbst entlassen haben.  ???

Dann war es so, dass wenn ich mal von Umzugsplänen erzählt habe, sie spätestens 2 Tage später genau das gleiche vor hatte. Unrealistische Vorstellungen. 120 qm, Maisonette-Whg für 1200 € - sie leben von ALG II! Habe meine Zweifel daran zum Ausdruck gebracht... dann wurde wieder nicht darüber gesprochen und die Idee war garkeine Idee mehr, bis es sogar irgendwann hieß, das würde garnicht stimmen.  ??? ???

So verhielt sich das auch mit den Krankheiten ihres Lebensgefährten. Erst Lymphdrüsenkrebs, Lebenserwartung nur noch drei Monate. 10 Monate später wollte sie davon nichts mehr wissen. Punktgenau als sie von der nächsten Krankheit erzählte...  ???

Ebenso krass war/ist ihr zum Teil extremer Übereifer. Während andere sich bei Schulnote 2 oder 3 freuen, dass sie es überhaupt geschafft haben, sucht sie selbst bei 1,5 nach "vergessenen" Punkten um hinterher bloß eine noch bessere Note zu bekommen!
Das ganze gipfelte jetzt darin, dass man sogar das Abschlusszeugnis anfechten will.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich habe mit ihr nun gebrochen. Blockiert und so, da ich sie nicht mehr in meiner Nähe haben möchte. Schon alleine deshalb, weil ich mein eigenes Päckchen zu tragen habe und mir nicht die "Probleme" anderer aufhalsen möchte. Ich hätte ihr gerne geholfen, aber das war in den drei Jahren einfach viel zu viel!!!

Kritikfähig ist sie gleich NULL! Hinweise auf "halte dich mal zurück, die Leute könnten sich abwenden" wurden ebenso ignoriert und nun wundert sie sich und versucht andere Leute, die eigentlich genau das gleiche denken, gegen mich aufzubringen.

Meint ihr, nach dem kurzen Abriss von verdammt vielen Dingen (das beschriebene ist echt nur ein BRUCHTEIL aller Stories) dass ich evtl übertrieben reagiert habe oder sie vielleicht doch ein ernsthafteres Problem haben könnte??
Keine der Geschichten, bis auf die Suchtkrankheit vom Mann, ist beweisbar und ist längere Zeit vergangen, weiß sie selbst nichts mehr davon bzw will vielleicht auch nichts mehr davon wissen.

Vielen lieben Dank fürs Zulesen und vorab für eure Antworten/Meinungen/Ratschläge  :-*
Man kann Kinder überhaupt nicht erziehen,
sie machen einem sowieso alles nach!! ;-)

Honigbluete

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11258
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #1 am: 22. Juli 2013, 10:31:43 »
Was möchtest du? Du hast versucht, ihr zu helfen, sie hat das nicht angenommen, mittlerweile hast du den Kontakt abgebrochen. Sie scheint ein Problem zu haben, aber wenn du mit ihr abschließen willst, sollte dich das nicht mehr interessieren.




MaLa+Me

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 351
  • Zu Hause
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #2 am: 22. Juli 2013, 10:34:52 »
Das ist es ja. Es lässt mich nicht wirklich los  :-\

Bei mir stellt sich einfach eine Art schlechtes Gewissen ein im Sinne von "Was, wenn es doch stimmt?"

Deshalb hoffe ich auf den ein oder anderen Ratschlag oder Erfahrungen von anderen, die sowas ähnliches miterlebt haben
Man kann Kinder überhaupt nicht erziehen,
sie machen einem sowieso alles nach!! ;-)

ѕтιηє

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1787
  • ♥ αυѕ ∂єм вαυcн мιттєη ιηѕ нєяz ♥
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #3 am: 22. Juli 2013, 11:14:42 »
editiert da zu privat
« Letzte Änderung: 26. Juli 2013, 11:36:52 von ѕтιηє »


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #4 am: 22. Juli 2013, 11:48:47 »
Sie hat ganz sicher ein sehr großes Problem. Die Geschichten .... wird wohl an allem ein Fünkchen Wahrheit sein ..... kann sein, dass dieses "todkrank" ein Bild in ihrem Kopf ist ... übersteigerte Verlustangst, wo jeder Schnupfen zum Drama wird.

Kann auch einfach ein übersteigertes Geltungsbedürfnis sein, weil sie nicht weiß, wie sie sonst Nähe herstellen soll.

Aber völlig unabhängig davon, was es ist .... du hast versucht zu helfen. Und das über einen langen Zeitraum. Wenn du dich jetzt zurück ziehst, dann ist das mehr als verständlich und zu deinem eigenen Schutz wahrscheinlich auch dringend nötig.

Versuch an der Frage zu bleiben, was das mit dir zu tun hat, dass es dich nicht los lässt. Ihr kannst du nicht helfen, wenn sie sich nicht selbst helfen lassen will .... also wirklich am eigentlichen Problem.

Ich stecke leider in einer ähnlichen Situation. Ich würde gerne helfen, kann nicht, weil die Person blockiert ..... also kann ich nichts tun, weiterleben, das Beste draus machen.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Once

  • Gast
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #5 am: 22. Juli 2013, 12:01:17 »
ich hatte auch zwei vermeintlich triviale Krankheitsbilder im Kopf, stine hat beide genannt

1) Pseudologia phantastica
2) bipolare Störung

so schwarz auf weiß hört sich das durchaus pathologisch an...aber so was lässt sich natürlich nicht aus der Ferne sagen und bedarf eher einer professionellen Einschätzung.

Luna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1417
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #6 am: 22. Juli 2013, 15:09:00 »
Wenn Du selbst Probleme hast, kümmere Dich darum und versuche Dich von ihr abzugrenzen. Ich denke, Du hast mehr Kummer um sie, als sie selbst. Das tut Dir nicht gut und hilft ihr auch nicht. So wie ich das sehe erzählt sie gerne von ihren Problemen um auf sich aufmerksam zu machen, will aber nicht wirklich Hilfe haben.


Landei

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2696
    • Mein Gartenhäuschen
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #7 am: 22. Juli 2013, 15:40:48 »
Hört sich fast wie meine Cousine an.
Habe selber jetzt kaum noch Kontakt zu ihr, obwohl wir früher viel zusammen hingen.
Ich höre meiner Cousine zwar zu, wenn mal wieder was ist, habe aber immer das große Fragezeichen über meinem Kopf schweben, ob es wohl wirklich stimmt.
Innerlich lasse ich mich da aber nicht mehr drauf ein, habe selbst genug zum dran knabbern.






Ich bin nur für das verantwortlich, was ich sage (schreibe) und tue, nicht für das, was Ihr versteht (lest) und daraus macht!!!

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #8 am: 23. Juli 2013, 10:19:15 »
So nen Kontakt hatte ich auch.

Auf unserem Polterabend tauchte eine junge Frau auf (kam mit Leuten vom DRK mit, die eingeladen waren), die an beiden Handgelenken Verbände trug. Man kam ins Gespräch, ich wollte ihr helfen. Uns wurden viele viele Horrorgeschichten aus Kindheit, Jugend und aktuellem Leben erzählt. Das Schicksal schien diese Frau auf den ersten Blick sehr zu beuteln.
 
Da sie angeblich nicht nach Hause konnte und sie seit Wochen im Auto lebte, zog sie zu uns (wir hatten im DG noch eine Wohnung frei). Wir versuchten, ihr bei allen Problemen zu helfen, ihr Leben neu zu organisieren. Wir besorgten ihr Jobs (die sie sofort hin warf), borgten ihr Geld um die Gläubiger ruhig zu stellen (was anderweitig ausgegeben wurde), besorgten ihr nen Therapieplatz (den sie nie antrat), ...... und  vieles mehr.

Es stellte sich dann raus, dass sie vorher jahrelang mit einer Frau zusammen lebte (an sich ja nicht schlimm, aber alle Horrorgeschichten bezogen sich auf Ex-Männer), viele ihrer Lügen flogen auf, fast nichts von den Geschichten stimmte. Sie fing an, sich in meine Ehe einzumischen,  mich anzubaggern und deutliche Absichten zu zeigen, Lügen über meinen Mann zu erzählen, klaute später sogar seinen Ehering.....

Lange Rede kurzer Sinn: nach ca. 6 Monaten flog sie raus. Wir halfen ihr noch, einen Umzug in eine andere Stadt zu organisieren und als die letzten Möbel in der neuen Wohnung waren, haben wir den Kontakt abgebrochen.

Das ist jetzt viele viele Jahre her und es war gut so. Ich wollte helfen und bin in der Zeit oft an meine persönlichen Grenzen gegangen bzw. habe diese sogar mehrfach überschritten. Ich habe draus gelernt und mein "Helfersyndrom" seit dem sehr gut im Griff. SOWAS passiert mir kein zweites Mal im Leben.  ;)

LG
Bomelo
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Tini

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10983
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #9 am: 23. Juli 2013, 11:37:55 »
Ich wusste gar nicht, dass es dafür einen Begriff gibt. Erinnert mich stark an eine Frau, die ich mal hier übers Forum kennengelernt habe. Sie war schwanger und in die Stadt gezogen, in der ich damals gewohnt habe und ich hatte ihr geholfen, eine Wohnung zu finden, wir hatten uns ein bisschen angefreundet. Sie erzählte mir auch viele schlimme Dinge aus ihrer Vergangenheit und sie tat mir einfach leid. Hinterher kam raus, dass sie hier im Forum vorher schon in Erscheinung getreten war und ziemlich heftige Lügen über ihre erste Tochter erzählt hatte. Sie hat zwar geleugnet, dass sie das war und sagte, es hätte jemand ihren Account gehackt, aber das war doch sehr abenteuerlich. Irgendwann später hat sie mich dann auch noch vera...., sie hatte etwas bei ebay verkauft, aber über meinen Namen und meine Adresse, allerdings mit ihrer Kontonummer. Die Ware wurde natürlich nie versendet und ich hatte dann den Stress. Zum Glück konnte ich das nachweisen, dass das von ihr ausging. Ich hab auch nie verstanden, was in solchen Menschen vorgeht. Glauben die selber an das, was sie erzählen? Oder geht es wirklich nur um das Mitleid? Oder andersrum um das beneidet werden (wenn jemand sein Leben positiver darstellt als es ist)?

Ich bin mittlerweile extrem misstrauisch geworden, vor allem, wenn jemand so viele Schicksalssschläge in seinem Leben hatte, dass es unglaubwürdig ist. Klar, es kann natürlich sein, dass es in Einzelfällen wirklich so war, dass es wirklich Menschen gibt, denen immer nur schlimme Dinge passieren, die einfach die geborenen Pechvögel sind. Aber das ist doch recht selten. Ich halte mich jedenfalls mittlerweile von solchen Menschen lieber fern bzw. glaube nicht gleich immer alles, was mir erzählt wird.
  
 
If you obey all the Rules you miss all the fun

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6520
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #10 am: 23. Juli 2013, 13:01:42 »
Hätte auch gesagt, Pseudologia Fantastica. Der englische Wikipediaartikel ist sehr informativ. Leider ist das keine eigenstädige krankheit, sondern oft Belgleiterscheinung einer anderen psychischen ERkrankung, wie z.B. Borderline oder Histrionische Persönlichkeitsstörung...
Leider kann man gerade bei psychischen Krankheiten nur helfen, wenn die Betroffenen einsehen, dass sie überhaupt krank sind und dass ihr Verhalten destruktiv ist.
Kind 2011
Kind 2014
...

MaLa+Me

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 351
  • Zu Hause
Antw:Bin etwas ratlos (notorische Lügnerin???) - etwas lang
« Antwort #11 am: 24. Juli 2013, 07:33:53 »
Einen wunderschönen guten Morgen zusammen :)

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Wusste ich doch, dass EO helfen kann, das Ganze zu überwinden!  :-* :-* :-* :-*

Vor allem sehe ich jetzt manches auch etwas anders und denke nun einfach, dass sie (so brutal wie es jetzt klingen mag) einfach selbst auf die Schnauze fallen muss.
Nur um das Kind mache ich mir richtig Sorgen. Aber selbst da habe ich sie mehrere Male gewarnt. Z. B. "Es gibt auch Menschen, denen man sowas erzählt, die nicht die Füße still halten, sondern Behörden einschalten...."

Einfach nochmal dickes Danke!!!  :-* :-* :-* :-* :-*
Man kann Kinder überhaupt nicht erziehen,
sie machen einem sowieso alles nach!! ;-)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung