Autor Thema: Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen  (Gelesen 5047 mal)

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Ich habe mit einer Sache immer wieder großen Kummer und weiß das nicht richtig einzuschätzen, daher frage ich im Allgemeinen. Wenn das etwas "gesundheitliches" sein sollte, werde ich es auch verschieben, aber ich möchte die Einschätzung von möglichst vielen in viele Richtungen hören und frage daher "allgemein".

Wenn ein Erwachsener im Alltag gedanklich oft sehr zerstreut ist, ab wann muss man sich Gedanken machen?
Ich bin einfach ratlos. Es gibt so viele Momente, die man wirklich als allgemeine Schusseligkeit und "Gedanklich einfach woanders" abtun kann, aber in der Summe wird mir das alles langsam zu viel und ich mache mir Sorgen.
Auf Arbeit klappt so alles gut, aber im privaten Bereich ist das immer präsent und wird eine Belastung.
Klar, man kann auf ADS/ADHS Seiten einiges Nachlesen und "wer suchet, der findet", da vielleicht auch einiges wiedererkennen.

Mir fehlt aber ein allgemeiner Einstieg, woran ich erkennen kann, wo ich vielleicht noch gucken kann.

Ich weiß, das ist sehr wage.
Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung mit sowas und kann mich in eine Richtung lenken?
 

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #1 am: 17. Mai 2012, 13:19:08 »
Ich habe mich mit dem Thema ADHS/ADS durch meinen Großen ja viel beschäftigt und so manches hat mich auch arg ins Nachdenken gebracht.

Hilfe kannst du natürlich von Ärzten bekommen, wobei gerade eine ADHS/ADS-Diagnostik oft schwierig ist (auch wenn es zum Ausschluss ist oder sein soll) , weil die oft wirklich qualifiziert nur von Therapeuten gemacht wird, die ausschließlich Privatpatienten nehmen oder in einer Klinik.

Was ich dir anbieten kann ist Literatur. Da hab ich einiges hier liegen. Auch speziell auf Erwachsene bezogen, weil ich dann einfach in das Thema gerutscht bin. Das kann ich dir schicke leihweise.

Aller erster Ansprechpartner sollte immer der Hausarzt sein.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer


Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #2 am: 17. Mai 2012, 13:26:57 »
ADHS kann ich durch Querlesen im Internet schon ausschließen, aber ADS ist für mich noch eine sehr starke Möglichkeit.

Wenn Du mir dazu gute Literatur ausleihen könntest, wäre das toll!
So viel was man im Netz liest ist so "pharmaverseucht", Infoseiten von Herstellern von "Gegenmitteln" traue ich nicht so ganz.

 

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #3 am: 17. Mai 2012, 13:29:02 »
Kann ich  :)
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Fairydust

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5484
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #4 am: 17. Mai 2012, 13:55:50 »
War das denn schon immer so? Ist es neu? Ist was anders als sonst?

Mir hat mal eine "Kur" mit Vitasprint gut getan. War echt erstaunt, wie schnell es mir damit besser ging.







Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #5 am: 17. Mai 2012, 14:02:24 »
Konzentrationsprobleme können massig Ursachen haben. Vitaminmangel, Stress, Depressionen ....
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #6 am: 17. Mai 2012, 14:31:02 »
oder überreizung ohne ads....

jules, lies dich doch auch mal zum thema hochsensibilität ein, zart besaitet ist da z.b. eine gute Seite


Ich bin oft sehr zerstreut, wenn ich mich innerlich auf eine Sache fokussiert habe.




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #7 am: 17. Mai 2012, 16:09:18 »
Es geht nicht um mich. Ich bin aber definitiv hochsensibel und freu mich sehr über Meph's Tip mit dem Link, da gucke ich auf alle Fälle mal rein, danke Meph!!!

Ich glaube auch, dass Konzentrationsprobleme mehrere Ursachen haben, deswegen wollte ich auch nicht "nur" in die Ecke ADS überlegen.

Das Problem gibt es mit der Person schon lange.
Auf Arbeit ist die Person gut organisiert und strukturiert, ich glaube, da ist es einfach gut eintrainiert.

Aber im Privatbereich ist es anders:
- kann Aufgaben nicht in wichtig/unwichtig unterscheiden
- Probleme, Aufgaben in Erinnerung zu halten und umzusetzen, wird dann halt "vergessen"
- Probleme, Unterhaltungen zu folgen
- Oft gedanklich am Wegdriften
- versteht Aufgaben nicht in "Gesamtheit", also Sachen werden angefangen aber nicht zu Ende geführt.
- Absprachen werden vergessen

Das klingt alles ein bisschen sehr nach "mach es so wie ich es haben will", sonst Ärger, so ist es überhaupt nicht.

Die Person tut es gern als "Tagträumerei" ab, aber das ist für mich nicht mehr in Ordnung.

Gestern gab es den Tropfen, den berühmten, der für mich das Fass zum Überlaufen gebracht hat:
Person x holt Wagen aus der Werkstatt. Lässt sich alle Änderungen zeigen, bedankt sich, steigt ein und fährt nach Hause. Ruft Partnerin an, erzählt das alles erledigt ist und dann fällt ein, dass ja noch nicht bezahlt wurde! Eine 2000 Euro Rechnung, das hätte brutal viel Ärger geben können!! Er ist umgedreht und hat das natürlich noch erledigt, aber meine Freundin war total schockiert.
Das ist für mich keine Gedankenlosigkeit mehr.

Und halt so, dass seine Partnerin immer das Gefühl hat, eben für diese Person mitdenken und auf alles aufpassen zu müssen. Es gibt x Beispiele.
Meine Freundin meinte, sie hat manchmal das Gefühl, ein zweites Kind in ihrem Partner zu haben, der innerlich keine Struktur in seiner Familie hat. Sie redet da wohl oft mit ihm drüber, aber er versteht das Problem nicht, auch wenn er selbst weiß, dass er viele Sachen "vergisst", sei es das Tor zu schließen, die Sandkiste zuzudecken wenn er reinkommt mit dem Sohn oder halt andere Sachen, die an sich einzeln nicht sooo wild sein müssen, in der Summe schon sehr auffällig.
Und das schon seit längerem.

@Vitasprintkur habe ich auch mal gemacht, das tat mir sehr gut fand ich. Werde ich mal empfehlen, hab ich gar nicht dran gedacht
 

Sisam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2852
  • "Greifen nach einer neuen Welt"
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #8 am: 17. Mai 2012, 16:20:44 »
An Hochsensibilität hätte ich jetzt auch gedacht.

Und mir fällt dann natürlich auch gleich umgeschulte Händigkeit ein - oder eben eine andere ständige Fehl- oder Überbelastung des Gehirns, wenn es schon sehr lange - eigentlich schon immer - so ist.

Oder eben, wenn es die letzten Jahre so ist schließe ich mich mal Bettina an: Stress, Vitamine, Depression ...

Allerdings ist es eine schwierige Situation, wenn der Betreffende gar nicht wahrnimmt, dass es (zumindest für andere) ein Problem ist.
früher: Sisamlimamzuri, die Unaussprechliche ;D
Wer den Kopf in den Sand steckt, hat schlechte Aussichten ;)

Jules

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6662
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #9 am: 17. Mai 2012, 16:43:48 »
Hochsensibilität sehe ich eher nicht, auch weil ich selbst ja auch betroffen bin, aber vielleicht gibt es ja auch andere Ausprägungen.

Er weiß, dass manche Sachen,die er bringt nicht in Ordnung sind und fühlt sich dann auch schlecht deswegen.
Seine Partnerschaft wird davon dann auch schon ganz schön gebeutelt, was mich auch etwas besorgt macht, denn meine Freundin leidet manchmal schon sehr darunter.

Daher bin ICH halt gedanklich auf dem Zug, dass es vielleicht einen medizinischen Grund haben kann und man das vielleicht auch in den Griff kriegen kann, wenn man das jetzt endlich mal erkundet und sich dann auch darauf einstellen kann.

Was sicher auch ein Faktor ist, ist dass er Schichtdienst arbeitet. Das tut meiner auch und das verlangt einem echt viel ab. Davor hab ich Heidenrespekt.
 

Once

  • Gast
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #10 am: 17. Mai 2012, 17:05:02 »
Eisenmangel, Zinkmangel sowie Depressionen rufen ganz ähnliche Symptome hervor.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #11 am: 17. Mai 2012, 17:33:05 »
Gerade bei AD(H)S ist halt ein ganz wichtiger Punkt, ob das schon immer so ist und vor allem wie er als Kind war. Seine Schulzeit und so.

Alles, was irgendwie symptomatisch erst später aufgetaucht ist, also irgendwann im Erwachsenenalter schließt AD(H)S quasi schon aus.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13875
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #12 am: 17. Mai 2012, 18:25:36 »
wenn es "erst seit kurzem" so sein sollte und vor ein paar jahren noch nicht sollte man allerdings auch sachen wie alzheimer nicht ganz aussen vor lassen- aber das wäre jetzt so mit der worst case...


liegt irgendwo eine überforderung vor? hat er genug ruhe für sich selbst um sich auch ordnen zu können?
Ich würd ja meinen Mann gerne zum Bogenschiessen schicken, damit er sich mehr zentriert, aber auch wenn er lust dazu hat traut er sich nicht wirklich....




Für Dezentralität und Eigenverantwortung! http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/41994/index2.html   
1DfyhRV3c7nRGPQuF4PdMkhJYtqE3BmSzW

Schildi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4675
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #13 am: 17. Mai 2012, 18:25:49 »
Wenn wirklich Handlungsbedarf besteht, ist eine Psychiatrische Klinik/Ambulanz die richtige Anlaufstelle. Es gibt welche mit Schwerpunkt Ads/Adhs Diagnostik und Therapie bei Erwachsenen.
Und wenn etwas anderes die Ursache sein sollte, kann das dort ebenfalls  herausgefunden werden. Auch die organische Seite wird dort überprüft.

mausebause

  • Gast
Antw:Aufmerksamkeits-/Konzentrationsprobleme bei Erwachsenen
« Antwort #14 am: 17. Mai 2012, 18:29:39 »
wenn es "erst seit kurzem" so sein sollte und vor ein paar jahren noch nicht sollte man allerdings auch sachen wie alzheimer nicht ganz aussen vor lassen- aber das wäre jetzt so mit der worst case...


/quote]

Das hab ich mir auch eben gedacht - wobei das wirklich das zuletzt auszuschließende wäre für mich..aber definitiv etwas, was man im Hinterkopf behalten kann...

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung