Autor Thema: Umgang mit 18 jähriger  (Gelesen 5756 mal)

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Umgang mit 18 jähriger
« am: 04. Mai 2018, 12:54:39 »
Hallo, meine  Tochter ist im Februar 18 geworden und muss auch nicht mehr zur Schule ( Abi ). Sie meint, Sie darf alles, ich kann ihr nichts mehr sagen. Diese Woche hat sie einmal daheim geschlafen. Essen zusammen gibt es nicht mehr. Bin alleinerziehend und leider ist die Mutter der Freundin ständig auf Reisen und deren Kinder alleine so dass da immer  sturmfrei ist. Und wenn sie da ist, ist meine Tochter auch immer  draußen und meist trinken die zuviel, kiffen und rauchen. Ich war es satt, wenn die Dame jede Nacht weit nach Mitternacht nach Hause kommt und ich geweckt werde, also war die Ansage, in der Woche 00 Uhr hier ( aber da schlafe ich meist auch schon und werde geweckt ), und am Wochenende kann ich ja nichts sagen. Das ging 2 mal gut, danach kam sie später bzw. teilte dann mit, sie penne bei der Freundin. Kommt dann mal kurz zum Duschen, vielleicht mal an den Kühlschrank und dann ist sie wieder weg. Dafür braucht sie hier nicht wohnen, und wir haben mittlerweile eine ganz schlechte  Stimmung.

Wie gesagt, entweder pennt sie beim Freund oder bei der Freundin. Aber da kann sie sich ja auch nicht dauerhaft einnisten, nur weil ihr hier die Regeln nicht passen. Sie ist noch nicht nach Hause gekommen und wird nur duschen und dann wieder weg sein und pennt beim Freund. Sie ist eine die MUSS jeden Tag raus und bis auf die Minute wegbleiben, ja nicht eine Minute zu früh, sie verpasst sonst was und meint, ihr leben verpasst was, wenn sie nicht jede Minute auskostet. Manche ihrer Freunde/innen bleiben auch mal daheim einen Abend, oder sitzen zusammen im Zimmer. Hier ist SIE nur unterwegs, jeden Tag...............Bin ich da zu kleinlich, oder würde es euch auch nerven, weil Familienleben nicht mehr stattfindet.

schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3301
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #1 am: 04. Mai 2018, 14:36:27 »
Hallo erst mal :-)
Das hört sich nicht schön an, aber aus der Erfahrung mit meinen Stiefkinder würde ich sagen, die Erziehung ist gelaufen.
Du kannst deiner Tochter nicht mehr vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen hat. Aber natürlich kannst du für deine Wohnung Regeln aufstellen, an die sie sich zu halten hat, oder eben fern bleiben muss. Aber das tut sie ja schon.

Was heißt denn, sie geht nicht mehr zur Schule? Macht sie eine Ausbildung? Oder ein Studium?

Grüße Schwalbe
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #2 am: 04. Mai 2018, 15:10:28 »
Wann und wie gehet es denn beruflich für sie weiter? Müsste ja schon irgendwas für sommer stehen? Ansonsten würde ich vor allem drauf bestehen, dass sie irgendwas macht, bis sie etwas festes gefunden hat.... Praktikum , Studium beginnen (und sei es erst Mal so ein Überblicksstudium, um sich klar zu werden, was sie will), FSJ, Jobben...... Klar, ein paar Wochen Freizeit würde ich meinen Kindern durchaus gönnen, aber dann muss es weitergehen, sonst versumpft man ja komplett......
Ansonsten würde ich es sehen wie schwalbe: Machen kannst du da nicht viel, außer eben für euer zu Hause Regeln aufstellen. Ob sie dann aber lieber woanders schläft, kann sie mit 18 tatsächlich selbst entscheiden.
Wie lang geht das denn schon so? Abi war ja grad erst.... Evtl. fängt sie sich ja auch bald wieder?

Meinst du, sie hätte Lust mal ein paar Tage als "Abigeschenk" mit dir zu verreisen? Ein Städtetrip oder so...da könntet ihr dann vielleicht auch mal ganz in Ruhe reden und schauen, wo es so hingeht für sie?

Ich selbst hätte mir mit 18 sicher auch nichts mehr von meinen ELtern sagen lassen und war an den Wochenenden auch viel unterwegs..... Nach dem Abi erst Recht...Ich bin zwar schon wenige Woche nach dem Abi ins Ausland, aber war auch da viel weg und die Jahre hinterher im Studium bis dann mein Sohn kam, war ich auch recht viel unterwegs (wobei ich acuh immer jobben musste und viel gearbeitet und schnell studiert habe...das eine schließt das andere ja nicht aus  ;)).

Langfristiges Nichtstun und mir nur "auf der Tasche liegen" würde mich nerven und das würde ich mir auch verbitten. Wobei ich keine Ahnung habe, wie es rein rechtlich aussieht? Darf man, da man ja unterhaltspflichtig ist, erwarten, dass das Kind mit 18 was macht oder muss man akzeptieren, wenn das Kind bis 25 Jahren einfach rumgammelt? .. tägliches oder extrem häufiges saufen und kiffen würde ich meinen Kindern auch sagen, dass ich das sche*** finde und dass das durchaus Risiken birgt (auch wenn es sie nicht interessiert.). Ansonsten kannst du aber nicht viel machen, auch wenn es dich ärgert. Versuch in einem guten Kontakt zu bleiben.... Ansonsten würde ich einfach hoffen, dass bald der Verstand einsetzt und die vorher gelaufene Erziehung seine Wirkung zeigt und sie zur Vernunft kommt  ;)



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #3 am: 04. Mai 2018, 17:42:14 »
Man darf sehr wohl erwarten, dass das Kind etwas macht. Wäre ja auch noch schöner. Die Unterhaltspflicht erlischt, wenn volljährige Kinder nix tun.  ;)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #4 am: 04. Mai 2018, 17:51:51 »
Ah, OK! Ich hab wirklich keine Ahnung. Hätte ich auch erst vermutet und dachte dann aber, dass man bestimmt doch zur Unterhaltspflicht herangezogen wird, sollte das Kind Sozialleistungen beantragen bis zu einem gewissen Alter....Hätte mich zumindest nicht gewundert.
Wie gesagt, einige Wochen nach dem Abi würde ich dem Kind die freie Zeit gönnen, wenn es finanziell etc. möglich ist, aber definitiv nicht sehr lang und schon gar nicht nur zum rumgammeln...



Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #5 am: 04. Mai 2018, 18:34:08 »
Hallo, ok, erstmal Danke für die Einschätzungen. Es kann aber nicht sein, dass Sie nur für 2 Stunden hier reinschneit. Duschen, essen und weg. Ich denke der Deal in der Woche 00 Uhr ist doch ok? Mich nervt es trotzdem, keine Pflichten aber nur Rechte und wie gesagt, es geht jeden Tag so. Tja, was will sie machen. Ins Ausland, hat aber noch keinen Cent gespart un ich meinte heute auch, wird Zeit dass sie langsam arbeiten geht, denn dann haben die auch nicht mehr so viel Mist im Kopf und es gibt wieder geregeltere Zeiten. Ich habe keine Lust nur die Drecksarbeit zu machen und Madame ist nur auf der Rolle. Und ach die Schule war so anstrengend. Hat sich nie überarbeitet und fast nix getan, also groß ausruhen muss man sich nun nicht.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #6 am: 04. Mai 2018, 18:58:25 »
D.h. sie hat im Grunde keinen Plan, wie es und wann es überhaupt weitergeht? Was stellt sie sich denn vor, wie das funktioniert? Hast du sie mal in Ruhe gefragt?
Ich meine, sie ist 18 und keine 14, da muss sie ja zumindest Ideen haben (wenn die vielleicht in dem Alter auch noch nicht ganz ausgereift sind, aber mit 18 ist man ja normal schon halbwegs vernünftig)
Ausland wäre ja möglich z.B. als AuPair (geht vielleicht auch noch so kurzfristig). Mich hat meine AuPair Zeit eigentlich kaum was gekostet. In meinem Fall den Flug nach Irland und zurück. Dort habe ich von dem "Taschengeld" gelebt und man lebt und isst ja kostenfrei in der Familie. Ich glaube, es gibt auch noch die Möglichkeit so eine Art FSJ im Ausland zu machen. Aber damit kenne ich mich nicht aus.


Ansonsten hast du ja z.b. auch die Möglichkeit ihr den "Geldhahn" abzudrehen, so lange sie nicht selbst was tut und PLäne entwickelt und in die Gänge kommt. Wenn du ihr das Taschengeld streichst, wird sie ja vielleicht auf die Idee kommen, jobben zu gehen.

Ich finde durchaus verständlich, dass du Erwartungen hast und Regeln aufstellst. Sie muss sich altersgemäß halt nur an keine Vorgaben halten und du kannst sie nicht "erzieherisch" zwingen, dennoch kannst du natürlich in deiner Wohnung Regeln aufstellen. Die FRage ist nur, was sind die Konsequenzen, wenn sie nicht um 0 Uhr daheim ist, sondern dann woanders schläft? Offensichtlich scheint es ihr ja derzeit egal zu sein, ob es diese Regel gibt oder nicht, dann kommt sie eben gar nicht. Viel gibt es da in dem Alter einfach nicht, was du tun kannst. Kein Geld mehr? Mit Rauswurf drohen (würdest du das umsetzen?)....

Was die "Drecksarbeit" betrifft: Da kannst du ja ansetzen, indem du z.b. ihre Wäsche nicht mehr machst oder nur noch für dich kaufen gehst.... wer sich verhält, als lebe er nicht in einer Familie,sondern in einer WG, kann das ja auch die Arbeit teilen wie in einer WG.

Ewig ausruhen muss man sich nach dem Abi natürlich nicht, so anstrengend ist das Ganze nun auch nicht  ;)..... Aber ich denke ein paar Wochen "frei", um z.b. in den Urlaub zu fahren oder meinetwegen feiern zu gehen, würde ich durchaus akzeptabel finden, einfach, weil es geht und man die Chance nie mehr hat.....Aber eben nur, wenn es irgendwelche greifbaren Ziele und Ideen gibt. Und natürlich muss die Finanzierung klar sein...also wenigstens ein paar Stunden jobben, müssen sein.

An sich ist es eine schwierige Situation, wenn Gespräche nicht möglich sind. War es denn schon länger so problematisch mit ihr/ zwischen euch? Hat sie sonst gar keine Ideen für ihre Zukunft auf die man zumindest hinarbeiten könnte? Habt ihr vorab nie besprochen, wie es weitergeht, wenn sie mit der SChule fertig ist? Gibt es Absprachen? Evtl. kann sie ja mal zum Arbeitsamt und sich beraten lassen? Ich erinnere mich zwar, dass das für mich damals echt Quatsch war, aber ich denke das steht und fällt ja mit dem SAchberarbeiter.
Ach ja, und sie darauf hinweisen, dass es irgendwann kein Kindergeld mehr für sie gibt, wenn sie zu lange nicht tut! Und dass der Weg dann wohl vorerst in Hartz4 führt..... (Ich weiß auch nicht, was die Krankenkasse langfristig sagt wegen Familienversicherung? Ich vermute, wenn man eine gewisse zeitlang nicht in Ausbildung ist, muss sie sich auch selbst versichern?)



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #7 am: 04. Mai 2018, 21:52:34 »
Ich konnte jetzt noch nicht herauslesen wie lange deine Tochter schon mit der Schule fertig ist. Jetzt erst dieses Jahr? Dann wäre sie ja jetzt gerade erst in der Endphase, es sind doch noch gar nicht alle Prüfungen gelaufen.  :-\ Oder war sie schon letztes Jahr fertig?
Ich würde mir mit 18 tatsächlich nicht sagen lassen, dass ich um 0 Uhr daheim sein muss und auch nicht fragen wann ich wo übernachten darf. Meine Kinder haben mir allerdings immer Bescheid gesagt wo sie sind.
Ich finde auch verständlich, dass du Erwartungen hast, du bist ja kein Hotel, aber mit Verboten kommst du bei einer 18 Jährigen garantiert nicht weiter.  ;)

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #8 am: 05. Mai 2018, 10:54:35 »
Also rauswerfen möchte ich meine Tochter natürlich nicht. Allerdings finde ich, wenn man zusammenlebt, egal ob Kinder mit Eltern, Paare etc. man muss immer mit Kompromissen und Regeln leben, sonst klappt ein zusammenleben eben nicht. Da die Tochter wirklich jeden Tag unterwegs ist und höchstens mal 2 Stunden am Tag hier ist und so gar kein Familienleben mehr stattfindet, und Sie 6 Tage die Woche woanders pennt und nur zum Duschen/Essen heim kommt, finde ich das naja. Bis zu den Osterferien war es hier noch normal, es kamen auch mal Freunde, er kam auch zum schlafen meist heim. Seit dem die Ferien zu Ende sind, meint Sie auch ihr Leben naht dem Ende, so scheint es. Wie gesagt und wenn ich jede Nacht wach werde, wenn Madame heim kommt, dann muss es eine Regel geben und die heißt in der Woche 00 Uhr daheim und am Wochenende, tja, da kann ich nichts machen, aber da kann ich ja ausschlafen. Und Sie hat alle Klausuren geschrieben und Ende Mai ist die mündliche noch dran. Was Sie machen will, Neuseeland Work and Travel, spart aber bisher keinen Cent und haut lieber alles auf den Kopf. Steht auf Luxusklamotten ( also nicht Esprit, nein die richtig teuren und Statussymbole, hört eine Band, die ständig mit dem Gesetz in Konflikt steht und seither ahmt sie die nach. Seit sie ca. 16 ist hört  sie die und danach fing auch das Kiffen etc. an ). Ich dachte es wäre nur eine Phase, aber die dauert nun schon leider 2 Jahre. Sie muss sich aber auch Plan B suchen, falls es mit dem Ausland nicht klappt. FSJ etc. will sie nicht, sie will nach Neuseeland mit Freundin. Ich kann ihr nichts geben und will es auch nicht. Ich habe sie leider verwöhnt und das rächt sich vermutlich jetzt.  s-:)

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #9 am: 05. Mai 2018, 11:04:19 »
Also ist sie ja jetzt gerade erst fertig. Ehrlich gesagt finde ich es nicht tragisch und sogar verständlich, dass nach dem Prüfungsstress jetzt erstmal ein Lotterleben folgt. Also für paar Wochen, ferienmäßig. Ich würde sie erstmal lassen. Natürlich muss sie sich dann demnächst einen Plan ausdenken wie es weitergeht, eigtl hätte sie das letztes Jahr schon tun müssen.
Warum wirst du denn wach, wenn sie heim kommt?  ???
Mein Sohn wird dieses Jahr auch 18. Ich schreibe ihm jetzt schon nicht mehr vor, wann er daheim zu sein hat. Allerdings ist er unter der Woche von alleine um 22 Uhr hier.
« Letzte Änderung: 05. Mai 2018, 11:06:57 von ~Netti~ »

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #10 am: 05. Mai 2018, 13:29:38 »
Netti, ich werde halt wach, wenn Sie nach Hause kommt. Nun ja, 6 Tage die Woche auswärts da kann sie sich gerne überlegen, auszuziehen. Nur zum Duschen braucht sie hier  nicht gemeldet sein. Und von Prüfungsstress kann keine Rede sein, sie hat nie groß was für die Schule getan, also gestresst kann Sie nicht sein. Eher jetzt gestresst, von zu wenig Schlaf. Nun ja, wenn man daheim wohnt, kann man trotzdem nicht alles machen was man will, so einfach geht ein zusammenleben nicht. Meine Meinung!

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #11 am: 05. Mai 2018, 14:17:17 »
Also ich sehe das durchaus auch so, dass man nicht alles machen kann was man will. Aber wenn ich bis jetzt gerade meinen Schulabschluss gemacht habe und gerade erst damit durch bin, dann darf ich auch mal paar Wochen die Sau raus lassen. Aber gut. Ansichtssache.  ;)
Ich finde auch nicht, dass man sofort nach dem Abi (Sie hat es ja noch nicht mal komplett abgeschlossen) jobben muss. Ab dem Sommer muss sie Natürlich einen Plan haben. Also so zum 1.8. wenn das neue Ausbildungsjahr beginnt, natürlich. Aber direkt jetzt? Wann hat man schon nochmal die Gelegenheit sich einfach mal paar Wochen des Lebens zu freuen ohne Verpflichtungen? Sie hat ihr Abi hinter sich und jetzt hat sie eben einfach ein paar Wochen frei. Finde ich nach wie vor völlig legitim. Und da kommt es auch nicht drauf an ob sie nun extrem fürs Abi lernen musste oder nicht.
« Letzte Änderung: 05. Mai 2018, 14:22:00 von ~Netti~ »

Janny

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 11663
  • Frei&Wild
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #12 am: 05. Mai 2018, 15:04:58 »
Hach , Netti , komm an mein Herz , Hasi ..... Endlich mal jemand der meiner Meinung ist .

Alle gehen mir aufn Nerv : was macht Len denn , wenn er sein Abi hat , wo will er hin , was wird aus ihm .

Er macht nächstes Jahr im Mai Abi ...... und er weiss noch nicht was er dann möchte und wenn ich den Leuten dann sage , das er meinetwegen danach auch erstmal chillen darf ( minetwegen auch ein Jahr ) ernte ich null Akzeptanz ...... der wird noch genug in seinem Leben buckeln müssen , er jobbt ja sogar schon seit zwei Jahren ( das würde er übrigens weitermachen in dem chilligen Jahr ) , man muss seinen Kindern auch mal gönnen können .....

Gut ist bei der TE natürlich nochmal was anderes , aber ich bin da auch der Ansicht : Lasst den jungen Leuten ihr wildes Leben
Ich bin mir sicher wie noch nie , ich hab den Weg verstanden !

by P.B.

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8763
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #13 am: 05. Mai 2018, 16:43:57 »
Ich schließe mich den anderen an, sie ist eben gerade im Umbruch. Ich würde ihr nur mal nahelegen sich nun aufs Mündliche vorzubereiten anstatt ständig Party zu machen. Aber ich meine wirklich nahelegen, nicht vorschreiben  :)

Und bei uns kommen auch schon die Fragen an meine Tochter, was sie denn nach Abi machen will (fertig ist sie im März 2020   s-:)). Sie hat noch überhaupt keinen Plan, muss sie mMn auch nicht. Und lieber so als das Gegenteil- wenn sie irgendeine fixe Idee hätte wegen der sie die Schule hinschmeißt obwohl absehbar dass es brotlose Kunst wäre.

~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #14 am: 05. Mai 2018, 18:14:07 »
Wenn Sie jetzt schon länger daheim wäre.... Aber sie ist ja gerade mal so fertig bzw. noch nicht mal ganz durch.

Mein Sohn hat jetzt den Plan Wirtschaftsgymnasium. Schauen wir mal. Ich bin entspannt und glaube an meine Kinder, dass sie ihren Weg - vielleicht auch mal mit Umwegen - gehen  :)
« Letzte Änderung: 05. Mai 2018, 18:17:34 von ~Netti~ »

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #15 am: 05. Mai 2018, 19:29:43 »
Ach , sie ist jetzt grad im Abi? Dann sieht es ja noch mal anders aus. Ich dachte , Abi sei schon fertig (hier sind die Prüfungen schon einige Wochen vorbei)

Work and Travel in Neuseeland  ist eine gute Idee und sicher eine tolle Erfahrung  :D Versuch doch mit ihr einen Plan zu entwickeln , wie sie es verwirklichen kann... denn allein der Flug ist ja bestimmt irre teuer und etwas Geld braucht sie auch. Und ggf Krankenkasse,  Visum, Reisepass, Impfungen ? Also einfach so, geht das nicht, aber wenn sie nach dem mündlichen vielleicht 2-3 Monate arbeitet und spart? Müsste man mal schauen, wie viel Geld man realistisch braucht.
Ich vermute nur, wenn sie länger als vier Monate bleibt, fällt dir das Kindergeld für die Zeit weg....

Ansonsten frag sie doch mal, ob sie gut aufs mündliche vorbereitet ist? Die schriftlichen hat sie bestanden? Dann ist doch eigentlich alles gut (davon ab dass ich tägliches saufen und kiffen definitiv nicht als gut einstufe.... aber zumindest hat sie doch schulisch dann alles gemeistert)
Mir war quasi erst zwei Tage vor einschreibestop nach meinem Au-pair-Aufenthalt klar, was ich studiere und selbst das war noch eine Notlösung ohne konkretes Ziel , weil ich immer noch nix besseres wusste bzw mein wunschstudium einen so hohen nc hat, dass es nie in Frage käme  s-:)
Ein Jahr rumgammeln würde ich nicht unterstützen. Allein schon, weil so was ja finanziert sein will. Aber Auslandsjahr , probestudium, fsj, Praktika , jobben ... wäre ok...
Aber jetzt würde ich sie erst mal in Ruhe Abi machen lassen ... danach fangen dich dann eh die allermeisten irgendwas an u sie wird schon ins Grübeln kommen



lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #16 am: 05. Mai 2018, 19:32:56 »
Ach so: ich würde auch immer wach werden, wenn hier nachts jemand heimkommt. Daher finde ich die derzeitige Lösung bei euch eigentlich ok... entweder sie ist bis Mitternacht daheim oder muss woanders schlafen.

Was Familienleben betrifft: könnt ihr nix verabreden? ZB, dass du gerne zweimal  pro Woche mit ihr zu Abend essen möchtest? Danach könnte die ja immer noch ausgehen... oder sonntags zusammen spät frühstücken/ Brunchen... Versuch keinen Kampf draus zu machen, du hast sie ja wahrscheinlich eh nicht mehr lang bei dir ... Versuch in Ruhe Kompromisse mit ihr zu Schließen u die Zeit zu genießen



schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3301
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #17 am: 06. Mai 2018, 10:36:20 »
Könnte es sein, dass du deine Regel einfach zu lasch definiert hast? 
Ich meine du sagst, sie muss unter der Woche um 24 Uhr zu Hause sein, oder eben zusehen, wo sie schläft. Genau das tut sie doch jetzt, oder?
Mit dieser Regel bekommst du ja aber kein Familienleben zurück.

Da sie sich noch in Ausbildung befindet, kannst du eigentlich mit Druck eh nichts machen. Du kannst ihr den Unterhalt nicht streichen.

Ich würde mal gaaaanz tief durchatmen und überlegen, was du genau willst und versuchen, darüber mit ihr zu sprechen. Und zwar direkt, nicht über Umwege wie sie soll endlich lernen, sie sollendlich Geld verdienen für Neuseeland...
wenn sie ihr schriftliches ohne lernen geschafft hat, ist das mündliche ein Klacks, und die Kohle für einen Flug kann sie danach auch noch verdienen.

Ich vermute im Grunde willst du nicht, dass sie dir entgleitet und wünscht dir darum wieder mehr Kontakt und Nähe.

Lebt ihr denn zu zweit zusammen?
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #18 am: 06. Mai 2018, 11:20:17 »
Ich fange mal von hinten an. Nein, dass ich nicht will, dass Sie mir entgleitet stimmt nicht. Sie ist irgendwie anders. Sie managt jede freie Minute und es muss immer irgendwo Aktion sein. Letztens war mal keiner dabei ( sonst findet sich immer einer ) und die Laune war total im Keller. Manche sind auch mal daheim, Sie nicht. Gestern telefonierte sie und Sie  sagte: Ich habe Bock mich zu besaufen, aber das macht sie mindestens jedes Wochenende. Sie muss sich besaufen und zwar immer richtig und immer Wodka. Und kiffen natürlich auch noch und rauchen. Dann bestimmt Sie immer, wo was wie und wann stattfindet und das jeden Tag. Wie gesagt, chillen und austoben ist ja ok, aber das geht weit darüber hinaus. Sicher, solange sich immer noch einer findet.. Andere trinken auch mal nichts, weil sie keine Lust haben, oder Autofahren.

Zu dem Abi - Ergebnisse gibt es erst soweit ich weiß Ende Juni/Anfang Juli. Ich frage sie auch nicht mehr wegen dem Abi, Sie meint ja sie ist erwachsen. Schlimm finde ich, wenn sie so herablassend wird, wenn ich sie erinnere in Bezug auf Alkohol. Nachgeäffe und es juckt sie nicht, was ich sage.  :-( Klar, sie weiß es selbst, aber ich habe eine Problem damit, dass sie definitiv zuviel säuft und immer die harten Sachen. Ich trinke vielleicht 2 mal im Jahr ein Glas Wein oder Sekt zum Anlass, rauche nicht und habe nie gekifft. Vater wohnt hier nicht.

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #19 am: 06. Mai 2018, 11:24:24 »
Sie muss ja jetzt nicht direkt Vollzeit arbeiten, aber Teilzeit kann sie wohl schon machen bei dem Lebenswandel. Sie hat nie Geld, also muss sie sich wohl was verdienen. Dann kommt hinzu, sie will alles. Auto, Mofa, Urlaub und Designerklamotten, aber von nichts kommt nichts. Und ein Jahr ohne Arbeiten halte ich für keine gute Idee, weil ich denke, da wird es schwer fallen den Po wieder hochzukriegen. Irgendwas muss Sie tun ab Sommer, dass habe ich auch verlauten lassen. Es geht mir dabei nicht zwingend um Arbeit, es gibt auch andere Möglichkeiten. BFD oder ähnliches. Nur nicht den ganzen Tag rumhängen, noch mehr kiffen und saufen. Das wird sicher nicht besser, wenn man nichts tut.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #20 am: 06. Mai 2018, 14:43:21 »
Nein, ein Jahr nur daheim hängen/ feiern/ saufen und kiffen halte ich auch für nicht sinnvoll und gesund(zumal ja vermutlich alle anderen auch ab Herbst arbeiten oder studieren).... Wobei ich grad überlegt habe, ob man sich überhaupt noch für ein FSJ bewerben kann oder ob da die Fristen vorbei sind (BFD ist für die Alters
gruppe nicht möglich)
Aber jetzt noch vor dem mündlichen Abi irgendwas anfangen, stelle ich mir auch schwierig vor, wenn man das vorher nicht kannte und es nie von einem erwartet wurde.
Daher würde ich vermutlich jetzt alles bis nach dem Abi zurückstellen. Evtl. hängen Entscheidungen ja auch daran,, ob sie überhaupt besteht.Und vielleicht wird sie auch nervös, wenn sie merkt, dass alle anderen wissen,wie es weitergeht?

Inzwischen solltest du aber mal prüfen, wie die Fristen mit Kindergeld und Krankenkasse aussieht, wenn sie gar nichts macht. Das würde ich dann als Gesprächsgrundlage nutzen.

Wobei ich es auch schade finde, dass es sich so eingefahren liest zwischen euch. In dem Alter wird die Beziehung zu den eltern ja eigentlich eher entspannter und erwachsener. Daher würde ich schon versuchen mal Kontakt zu ihr zu suchen, auf einer anderen Ebene. Ein paar Tage gemeinsamer Urlaub nach dem Abi z.b.

Ich vermute ein längerer Abstand, wenn sie z.b. wirklich ins Ausland geht oder woanders studiert, würde euch gut tun..... Du scheinst sie ja nicht zu erreichen und sie führt sich dir gegenüber auf, wie eine 14jährige.....Gäbe es denn die Möglichkeit, dass du sie unterstützt, wenn sie ins Ausland geht? Vielleicht muss es ja nicht ein Jahr Neuseeland sein, wenn das zu teuer ist...aber als AuPair innerhalb Europa oder eine Interrail -Tour durch Europa sind ja weniger kostenintensiv(und brauchen weniger Vorbereitung). Zumindest könntet ihr mal gemeinsam überlegen, was sie leisten muss, damit es geht und was du ggf. beisteuern kannst.
Ich kann nur sagen, dass so eine Zeit allein im Ausland unheimlich erwachsen macht. Dabei ist fast egal, was man tut....es geht mehr um die Entwicklung von Eigenständigkeit.

Studium würde ja im Herbst beginnen...da hätte sie also noch Zeit sich zu orientieren und könnte sogar vorher noch reisen.



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 55783
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #21 am: 06. Mai 2018, 17:14:48 »
Für mich hört sich das so an als läuft da schon länger etwas falsch und das kann man schwer plötzlich richten, wenn das Kind dann 18 ist.  :-\ Saufen und Kiffen, vor allem in dieser Menge wie du beschreibst, kostet einen Haufen Geld. Woher hat sie das denn? Und Designerklamotten?
Irgendwer muss das ja bezahlen.
 

Klotilde

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 22
  • erziehung-online
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #22 am: 06. Mai 2018, 18:53:45 »
Lotte, auf Urlaub mit mir hat sie keine Lust. Unser Verhältnis war bis sie ca. 16 war, vielleicht auch noch danach normal. Mir scheint, sie kommt jetzt erst so richtig in die Pubertät, oder eben weil sie 18 ist, will sie das rauskehren und auch mir ständig vor den Bug hauen. Sie geht einmal im Monat etwas arbeiten, dann mal Nachhilfe, aber unregelmäßig. Jetzt muss sie nichts anfangen, aber umgucken, dass sie ab Juni/Juli was hat. Bundesfreiwilligendienst geht in dem Alter. Sie möchte aber nichts anderes, außer Neuseeland mit ihrer Freundin. Ich habe zum Führerschein beigesteuert, mehr geht leider nicht. Da sie aber  schon lange weiß, dass sie nach Neuseeland möchte, frage ich mich, wieso wird nicht ein Cent gespart? So wichtig kann es ja nicht sein. Ich zahle ihr bestimmt nicht ihre Luxuswünsche :-). Jedes Mal wenn es Geld gibt, dann wird Gras  gekauft oder eben Alk fürs Wochenende. Hat Sie nichts, hat die Freundin und umgekehrt. Also verdursten etc. tun die nicht. Wenn Sie nichts macht, muss sie sich arbeitssuchend melden, aber das Amt möchte sicherlich Nachweise, wo sie sich beworben hat. Sonst kein Kindergeld. Oder sie muss sich für ein Studium einschreiben, dann wird es noch 4 Monate bis dahin weitergezahlt.
Ich glaube der Umgang mit der Freundin ist auch nicht so der richtige, damit fing das ganze an. Mich macht die Sorge aber schon krank, auch wenn Kind 18 ist.
Ich habe Angst, dass unser Verhältnis ganz den Bach runtergeht - sicher in der Pubertät gibt es immer Krisen, aber momentan ist es ihr Gehabe - ich bin 18- ich kann machen was ich will. Vorher war sie sehr zuverlässig, da kann ich echt nicht klagen. Außer einmal, da ist sie im Umkreis der Schule beim Kiffen erwischt worden und ich durfte antanzen. Es war nicht direkt auf dem Schulgelände, aber während der Schulzeit. Ich dachte, das sei danach Geschichte gewesen, von wegen.
Ich gebe zu, sie wurde sehr vewöhnt, dass spielt sicher noch da rein, aber ansonsten war sie ein normales Pubertier, eher noch unauffällig. Kiffen leider schon mit gerade 16 und Alk hat die letzte Zeit meiner Meinung nach stark zugenommen. Wie gesagt, sie ist immer dabei, die anderen sind auch mal einfach zu Hause und machen nichts. Weggehen ist das eine, aber diese Sauferei und Kifferei........Ich dachte damals, dass geht von alleine, aber bisher leider nicht.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 18783
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #23 am: 06. Mai 2018, 19:07:37 »
Sucht ist halt echt noch mal ein anderes und sehr schwieriges Feld. Hol du dir doch da mal Hilfe für dich in einer Beratungsstelle ....

Es klingt leider wirklich sehr eingefahren



Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 43754
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Umgang mit 18 jähriger
« Antwort #24 am: 06. Mai 2018, 19:48:01 »
Für mich persönlich klingt alles sehr anklagend von der Elternseite aus und dazu wenig Argumentation, die das volljährige Mädchen ggf. beeinflussen könnten.



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung