Autor Thema: Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....  (Gelesen 722 mal)

Zwergenwunder

  • Gast
Ich muss da mal was fragen jetzt.
Habe gerade einen Artikel gelesen das Frankfreich die Diane35 verbietet.
Grund dafür sind mehrere Thrombosefälle mit Todesfolge.
Ich hab weitergelesen und so herausgefunden das die meisten Thrombosen mit der Pille Hirnthrombosen waren. Die spiegeln sich mit Migräne und epileptischen Anfällen wider.

So und nun :
Ich hatte die Diane seit ich 11 war bis ich mit dem ersten Kind (vor knapp 6 Jahren) schwanger wurde. Nach der Schwangerschaft hatte ich erst die Ceracette und nach dder Stillzeit die Diane. Da finden auch die ep. Anfälle an. Dann wurde ich mit Kind 2 schwanger, danach Pille selber Ablauf wie bei Kind 1. Auch da hatte ich (diesmal schwerere) wieder Anfälle. Ich hab die Pille dann vor ein paar Monaten abgesetzt und bin jetzt wieder schwanger.

Ich bin ja von Arzt zu Arzt getigert. Sogar beim Frauenarzt war ich, der hat mir dann andere Pillen verschrieben aber einen Tipp mit Thrombose hat mir kein Arzt gegeben.

Was mach ich jetzt? Könnte das eine Thrombose gewesen sein oder eher nicht.
Ich hab ja so jetzt keine Probleme mehr. Zu der Zeit wo das mit den Anfällen so schlimm wr hatte ich auch Taubheitsgefühle in den Beinen und konnte kalt von warm nicht mehr unterscheiden.

Ich bin da nur grad etwas stuzig geworden  ???

Frechdaechsin

  • Teenie
  • ***
  • Beiträge: 225
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #1 am: 30. Januar 2013, 20:49:28 »
Mal beim Neurologen abchecken lassen?!


Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #2 am: 30. Januar 2013, 20:55:59 »
Mal beim Neurologen abchecken lassen?!

Der hatte mich damals eingehen untersucht und zum MRT geschickt.
Vor dem MRT hatte ich aber eine Panikattacke (Platzangst) sodass das Thema gegessen war  :P
Also wenn der damals nicht mal Ansatzweise oder überhaupt irgenein Arzt (und ich war bei allen die man sich vorstellen kann)  auf Thrombose gekommen ist wird es wohl auch keine gewesen sein oder?
Ich mein jetzt hab ich ja keine Anfälle mehr.
Habe mir nur mit der Hebamme Gedanken gemacht, was wenn es nach der Schwangerschaft/ nach der Stillzeit wieder los geht.  ???

Ich hab das nur ab und an mal, wenn ich was lese und es mich so stuzig macht, muss ich dochmal nachfragen  ;D


Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6402
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #3 am: 30. Januar 2013, 20:57:16 »
Also du hattest aus heiterem Himmel Grand-Mal Epilepsieanfälle und die haben jetzt aufgehört? Wurdest du schon vorher mit Epi diagnostiziert? Bist du sicher, dass es Epilepsieanfälle waren? Hattest du ein EEG machen lassen und wie wurdest du eingestellt?

Es ist natürlich möglich, dass es von der Pille kommt, das ist aber dann das geringere Problem. Da du sie jetzt nicht mehr nimmst und es bei dir glücklicherweies nicht zum Tod kam, ist das nur im Rückblick interessant. Lass dir zur Sicherheit eine andere Pille verschreiben.

Viel wichtiger ist, dass du dich in die Neurologie oder an ein Epilepsiezentrum überweise lässt, die herausfinden, woher diese Anfälle kamen. Mit Epi, gerade solcher, die im Erwachsenenalter einsetzt, ist nicht zu spaßen. Ein MRT ist der falsche Ansatz, du musst ein EEG machen lassen.
Kind 2011
Kind 2014
...

Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #4 am: 30. Januar 2013, 21:01:04 »
Ja das hab ich ja alle schon hinter mir. EEGs, Kipptisch, Sprays zum Auslösen der Anfälle usw usw. Die Anfälle waren deutlich sichtbar aber  ohne Krampfen.
Bin nur mit Augenverdrehen und nicht "reaktion" umgekippt. FÜr mich drehte sich alles in sämtliche Richtungen, ich hörte und sah nichts mehr und als es vorbei war musste ich mich immer schrecklich übergeben, der Kreislauf und Blutzucker sackte ab.
WOHER die Anfälle kamen konnte mir aber kein einziger Arzt sagen, jeder sah die Anfälle, auf dem EEG, Langzeiteeg, nach Auslösung aber keiner konnte sagen woher sie kamen.

Ich vom Frauenarzt damals ne andere Pille verschrieben bekommen da ich ja auch mit Kopfschmerzen und Übelkeit zu kämpfen hatte. Da hab ich die Belara bekommen und ich meine, mit der Belara hörte das auf.

Jetzt bin ich ja schwanger und nehme demnach nichts!

Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #5 am: 30. Januar 2013, 21:02:33 »
Edit: War ja jetzt echt einfach mal so ne Frage als ich den Artikel eben lass.
Das Thema ist wohl auch das erste was ich bei der Hebi bzw Arzt ansprechen werde, das interessiert mich ja jetzt doch mal. :P

Trouble2011

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #6 am: 30. Januar 2013, 21:24:19 »
Ich.

2010 hatte ich einen Schlaganfall- heute vermutet man dass es an der Diane gelegen haben könnte.

toki

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5427
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #7 am: 31. Januar 2013, 09:36:53 »
...
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2014, 07:43:58 von toki »
"Realität ist die abstrakte Illusion zerstörter Ideale"


Zwergenwunder

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #8 am: 31. Januar 2013, 10:29:16 »
Ja mich hat es gestern nur stutzig gemacht als ich das gelesen habe.
Speranza  :o oh weia  :o Ich hoffe du hast dich gut erholt??

Jetzt muss ich mir natürlich überlegen was ich nach der Schwangerschaft mache  ???
Mein FA meinte ich wäre der perfekte Kandidat für die Spirale aber die will ich nicht.
Mal sehen.

Aber Toki da hast du absolout Recht!  :-*

Trouble2011

  • Gast
Antw:Wer kennt sich mit Thrombosen aufgrund Antibabypille aus....
« Antwort #9 am: 02. Februar 2013, 08:58:51 »
Ja, ich war schnell genug im KH. ;)

Ich hab die Spirale und bin sehr unglücklich damit- sie hätte schon wieder gezogen werden sollen, aber ich kämpfe mich noch durch, irgendwie.

Wenn du ganz auf Hormone verzichten willst gibt es eben nicht viele Alternativen- leider.  :-\

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung