Autor Thema: Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??  (Gelesen 5143 mal)

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10850
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« am: 27. Januar 2012, 09:38:28 »
Lange Rede (gleich weiter unten  s-:)), kurzer Sinn, kennt sich jemand damit aus und kann mich "beraten"?

Unser Großer ist ja am Montag auf'n Hinterkopf gefallen und hatte dann Nasenbluten. Laut Kia aber hauptsächlich, weil die Nasenschleimhäute eh schon rot waren, also hat sie mir auch eine Kochsalzlösung verschrieben (da ist es mir nicht gleich eingefallen  :-[). In der Apotheke (da ist es mir dann eingefallen), meinte die Dame dann, das geht ja nur mit einem speziellen Gerät, das ich natürlich nicht habe (auch nicht verschrieben bekommen habe).

Da der Große öfters mal in der Heizperiode Nasenbluten hat, weil das eine seiner "Problemzonen" ist, kriegt der da schon ab und an diesen Nasenspray mit Bebanthenol und Meersalz, ich achte auf die Raumluft/Feuchtigkeit, etc.. Damit haben wir es eigentlich "gut im Griff".
Trotzdem könnte es ja als Prävention gute Dienste leisten. Zumal ja hier 3 Kinder am Tisch sind, so dass sich auch so gesehen die Investition "lohnt".
Mit Bronchien, Asthma, etc. haben wir keine Probleme!!!
Mein Mann hat öfter Kopfschmerzen, weil er wohl auch mit Stirn-/Nebenhöhlen Probleme hat.

Also, ist so ein "Ding" eine gute Sache oder reicht das normale (manuelle) Inhalationsgerät aus?
Muss es ein Pari Boy (da gibt es ja auch tausend Varianten) sein (laut Apotheke nur Grundgerät ohne Masken ca. 160 - 200 Euro) oder gibt es eine gute andere Alternative?
Letzthin (ca. 2 - 3 Wochen) hatte glaube ich Aldi (Süd) ein Gerät für 50 Euro drin.
Tchibo und Lidl haben auch eines im Online-Shop in der Preisklasse drin.
Auf was sollte man denn achten?

Also, her mit euren Tipps.

Danke!  :-*

LG, Jewa


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

JaJoJoJa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2019
  • *JoJo02*
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #1 am: 27. Januar 2012, 09:41:48 »
Wir haben einen "NoName" Vernebler aus dem Discounter..der hat schon einige Jahre auf dem 2Buckel" und funktioniert noch immer einwandfrei..
Wir hatten auch schon nen PariBoy..und ich kann keinen nennenswerten Unterschied erkennen..außer optisch natürlich..

LG
Du bist ein Wunderkind, auch wenn niemand außer mir das sieht, die Leute sind für Wunder blind!Du bist einer aus einer Million, es ist Gott seine Welt, doch es ist deine Version. <3



Mamutschka

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2057
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #2 am: 27. Januar 2012, 10:15:24 »
Wir haben auch den Pari Boy (gelb) hier, aber ich konnte auch zum Al*di-Gerät keinen nennenswerten Unbterschied feststellen. (ausser eben der Preis)

Wichtig ist eben, dass du für die kinder ein Babymundstück hast.

Ich hab meinen Pari Boy übrigens gebraucht beim großen auktionshaus gekauft.
einmal alle Teile sterillisiert und gut war
    

nicikatze

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 413
  • Unser Pocken-Paule ;-)
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #3 am: 27. Januar 2012, 21:34:02 »
Wir haben auch ein Inhaliergerät von Tchibo. Haben es aber für Paul noch nie benutzt. Mein Kinderarzt hat mir erklärt das bei einem Pariboy ganz feine Partikel versprüht werden die auch bei den Kindern dort hinkommen wo sie sollen. Die normalen Geräte sind eher was für "erwachsene" Lungen.

Ich denke das ist der Unterschied.


Das schlimmste am Tod der Eltern ist, dass man nie weiß, ob sie stolz gewesen wären.

anja-melanie

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 365
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #4 am: 27. Januar 2012, 21:38:47 »
Wir haben nen pariboy und ich find den super, wir haben den aber verschrieben bekommen, musst also nix dafür bezahlen, nur die Masken musste ich glaub ich selber kaufen damals ;). Versuch es doch ob den dir dein Kinderarzt verschreibt! Ein versuch ist es wert!

lg anja
Wir haben unsere Wunder!!!!!  Wir lieben euch abgöttisch kleine Mäuse!!!!! Ohne euch wäre unser Leben unvollständig!!






PeCaPe

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 566
  • Mama einer ganz besonderen, kleinen Prinzessin!
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #5 am: 27. Januar 2012, 23:37:39 »
Beim Pariboy gibt es verschiedene Vernebler, z.B. für unter zwei Jahre hat er nen roten Ring, dann nen gelben, dann nen blauen. Das sorgt für verschiedene Tröpfchengrößen dem Alter des Kindes entsprechend.
Ich weiß nicht, ob man diese für die anderen Inhalatoren auch so bekommt.


Entdecke deine Grenzen, aber vor allem deine Möglichkeiten, meine kleine, liebe Alicia!



 

Antje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1776
  • Luca 21.10.2008 Laura 08.01.2011
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #6 am: 27. Januar 2012, 23:46:09 »
Du sollst bestimmt das kochsalz so in die Nase tropfen... Zum anfeuchten der Atemwege... Wir haben unseren pariboy auch vom kinderarzt verschrieben bekommen...
« Letzte Änderung: 27. Januar 2012, 23:48:52 von Antje »


some&leni&ben

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2238
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #7 am: 27. Januar 2012, 23:50:22 »
Huhu :)

hab auch eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt, mir einen Pariboy anzuschaffen. Hab auch mal mit dem Hersteller telefoniert. Das Gerät hat eine Unverbindliche Preisempfehlung von etwas über 200 Euro; in diversen Onlineapotheken um die 150 Euro zu haben.

Dummerweise sind die Masken ordentlich teuer. Natürlich könntest Du Dir vom Arzt mal einen verschreiben lassen, aber dann bleibste hinterher auf den Kosten für die Maske/n sitzen, wenn Du Dir doch keinen eigenen anschaffst. Die Masken kosten etwa 30 Euro.

Solltest Du es dennoch in Betracht ziehen, einen eigenen Pariboy zu kaufen, empfehle ich den Kauf des Juniors. Da ist die Babymaske (huch, hab gar nicht geschaut, wie alt Dein/e Kind/er ist/sind) schon dabei; eine Erwachsenenmaske (falls benötigt) könntest Du dann günstiger dazukaufen, als andersherum.

Wenn der Kleine Probleme mit der Heizungsluft hat, würde ich allerdings eher generell Tücher / nasse Wäsche aufhängen oder immer (frische!) Schüsseln mit Wasser auf die Heizung stellen. Viele Kinder mögen das Inhalieren nämlich gar nicht. Und auch für so einen Versuch ist der Spaß einfach zu teuer.

Hoffe, ich hab Dir ein wenig helfen können  ;)
LG
some




starlet

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5069
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #8 am: 28. Januar 2012, 10:24:47 »
@someandleni
bei uns kostet die maske 56 euro in der apotheke.


ich habe bei amazon den aldi inhalator gekauft. er war erst bei 59 euro und dann bei 68 :P ist der inqua inhalator
ist etwas laut, aber ansonsten echt gut

keks

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 525
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #9 am: 28. Januar 2012, 10:34:14 »
Also, vielleicht bin ich ja die einzige, die es so sieht:
Inhalieren ohne Indikation und ärztliche Verschreibung sehe ich eher kritisch. Damit kann man nämlich auch einiges falsch machen.
Wenn es nur um die Befeuchtung der Schleimhäute in der Nase geht, verwende doch eine Nasendusche mit Kochsalzlösung - das befeuchtet und reinigt und gibt's oft gratis von der KK oder für wenige Euro in der Apotheke/Drogerie. Meine Kleine macht das schon wie ein echter Profi...

Gute Besserung dem Kleinen!

lg keks

---------------------------------------------------------
Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40196
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #10 am: 28. Januar 2012, 10:34:21 »
Normalerweise kriegt man die Masken für den Pariboy auch vom Kinderarzt verschrieben.
Wir hatten unseren Pariboy schon, wir haben nur neue Masken verschrieben bekommen. Und als die Große auch inhalieren musste bekam ich sogar problemlos einen zweiten Satz verschrieben. Sie müssen sich die Maske nicht teilen!


@keks
Nein, Du bist mit deiner Meinung nicht alleine ;)
Ich hatte es vor Kurzem schon mal in einem anderen Thread angesprochen, aber wurde ignoriert. Jetzt sind wir schon zu Zweit ;D
« Letzte Änderung: 28. Januar 2012, 10:38:15 von Christiane »

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #11 am: 28. Januar 2012, 11:27:23 »
Wir haben auch einen PariBoy Junior. Verschrieben bekamen wir den erst, nachdem ich hartnäckig immer wieder nachgehakt habe. Mein erster Sohn hatte schon als Baby  im Winter ständig spastische Bronchitis und die damalige KiÄ bemerkte, dass man da durchaus das Gerät verschreiben KÖNNTE. Bis sie es dann wirklich gemacht hat, verging ein ganzes Jahr  :-[ K.A. ob das eine reine Budgetfrage war oder ob das Krankheitsbild grenzwertig war - dass es aus meiner Sicht heftig war, ist klar, aber halt auch nicht objektiv  ;)

Mein jetziger KiA sagt auch, Inhalieren bitte nur auf ärztliche Anweisung. Meinen Kleinsten hat er dann mal bei einer Bronchitis mit Medis inhalieren lassen, weil wir das Gerät nunmal da hatten und hat uns dann auch das benötigte neue Year-Pack verschrieben. Hätten wir das Gerät da aber nicht gehabt, hätte er auch keins verschrieben und wir hätten das ohne Inhalieren in den Griff kriegen müssen. Was auch möglich gewesen wäre, aber mit Inhalieren deutlich angenehmer fürs Kind war.

Na ja, auf eigene Faust mit Kochsalzlösung inhaliert haben wir aber auch schon 8), da war es Wochenende, ein hartnäckiger trockener Husten, wo das dann Erleichterung brachte. Ampullen mit steriler Kochsalzlösung hab ich immer da, die brauch ich auch für andere Dinge manchmal.

Im Grunde geb ich Keks und Christiane da recht, auch wenn ich mich selber da dann "nur" zu 95% dran halte  ;) Aber für die restlichen 5% hätt ich mir dann keinen Pari Boy selber gekauft!

Wenn es "nur" darum geht, die Nasenschleimhäute feucht zu halten, dann ist ein Inhalationsgerät mMn eh nicht das Richtige, weil das doch ganz woanders wirkt  ??? Ich würd dann auch eher zu Meersalz-Nasenspray oder zur Nasendusche tendieren.
 :)

*edit* Ach ja, noch was:
Als ich noch "unbedarft" war, was das angeht und wir da das eine Jahr in der Schwebe waren, ob jetzt PariBoy oder nicht, gabs bei TCM ein Ultraschall-Inhalationsgerät, das mir von der Verwandtschaft (die im KH arbeitet!!!) ans Herz gelegt wurde. Hinterher stellte sich das als ganz großer Mist raus, weil das so ein Teil war, bei dem der Vernebler fest ins Gerät eingebaut war. Also so ähnlich gebaut wie diese Vernebler-Schalen, die man manchmal irgendwo als Deko sieht. Sprich, da kann man NIX sterilisieren weil man ja schlecht das ganze Gerät ins Wasser schmeißen kann. Und dann züchtet man sich die Keime, die man dann mit dem US schön tief in die Lunge bringt!

Also WENN man sich auf eigene Faust was anschaffen will, DANN bitte was wie PariBoy, wo man Schläuche und Masken abnehmen und sterilisieren kann und WENN man sich einen gebrauchten PariBoy besorgt, dann bitte in der Apo ein komplett neues Year Pack dazu.  :)

*noch ein edit*
Ich hab gerade bei Tchibo mal reingeguckt und das ist in der Tat das von mir beschriebene Teil. Da kann ich echt nur sagen "Finger weg!"
« Letzte Änderung: 28. Januar 2012, 12:33:00 von Solar. E »

jewa

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 10850
  • Flieger, grüß' mir die Sonne!
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #12 am: 30. Januar 2012, 09:09:54 »
Du sollst bestimmt das kochsalz so in die Nase tropfen... Zum anfeuchten der Atemwege... Wir haben unseren pariboy auch vom kinderarzt verschrieben bekommen...

Und wie soll das gehen?
Laut Apotheke geht die Inhaltation mit Kochsalzlösung nur "richtig" mit einem solchen Vernebler à la Pari boy, gerade wegen der kleinen Tröpfchengröße.  ??? :-\
Hab echt keine Ahnung, bitte wirklich mal aufklären.

@keks
Natürlich will ich nicht ohne ärztliche Absprache mit Kochsalz inhalieren. Ich will die jetzt verschriebene Kochsalzlösung ihm "richtig" geben/verabreichen.
Ansonsten red ich von einer Propylaxemaßnahme zur Vermeidung von trockenen Nasenschleimhäuten und ständigen Erkrankungen. Ständig Nasentropfen ist ja auch nicht der Renner, wegen "Suchtgefahr".
Ich versuch nur Alternativen zu finden...

Nasendusche und so gehen nicht, weil er da wegen seiner Wahrnehmungsstörung nicht mitspielt. Ich krieg ja den Spray nur mit viel zureden rein, der entwickelt da einen Abwehrmechanismus und hat plötzlich 8 Hände wie eine Crake um mich abzuwehren. Der wird sogar beim fönen immer kleiner, nur damit ich nicht zu nah an seine Stirn komme.  :-\


Das Leben wäre viel einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte.
Es wäre nur nicht mein Leben.

keks

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 525
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #13 am: 30. Januar 2012, 09:14:18 »
das Kochsalz kannst Du auch so in die Nase tropfen - ist auch angenehmer als ein Spray. Hast Du diese 2ml-Plastik-Ampullen? Damit geht's ganz einfach. Ich würde dennoch nochmal beim Arzt nachfragen, wie es gemeint war - das ist wohl der sicherste Weg  ;)
Wenn er so empfindlich ist, wirst Du auch beim Inhalieren Probleme haben - die Dinger sind laut und da kommt Dampf 'raus...

Gute Besserung!

lg keks

---------------------------------------------------------
Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!

mausebause

  • Gast
Antw:Ultraschallinhalator/-vernebler (Pari boy,...) ??
« Antwort #14 am: 30. Januar 2012, 09:24:19 »
Wir hatten damals für Helena den Pariboy zur Ausleihe verschrieben bekommen, ebenso gab es die zugehörige Maske auf Rezept, die wir wiederum behalten durften - ich hab hier nun den Pari meiner Freundin stehen, die ihn nicht mehr braucht und hab daher die Möglichkeit, zu inhalieren, wenn nötig..aber verschrieben bekommt man den Pari nur mit "auszureichender" medizinischer Indikation, z.B, bei Asthma oder anderen chronischen Atemwegserkrankungen etc...

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung