Autor Thema: Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?  (Gelesen 2560 mal)

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« am: 01. Dezember 2011, 22:18:20 »
Unser Sohn ist 2 Jahre und 8 Monate alt. Er war schon immer groß, hat auch einen sehr großen Papa.

Allerdings fälllt er langsam echt aus der Norm. Waren heute wieder beim KiA zur Voruntersuchung für die Uniklinik (da geht´s um Asthma). Dafür wurde er gewogen und gemessen:

110 cm und  17,2 kg  :o

Der KiA hat nun vorgeschlagen, in der Uniklinik gleich eine Röntgenaufnahme der Handwurzelknochen machen zu lassen um die eventuelle Endgröße ungefähr bestimmen zu können. Ggf. müsste man dann mit Wachstumshormonen gegensteuern, da sich sonst die Wachstumsfugen nicht richtig schließen könnten?! So ganz genau verstanden hab ich das nicht.

Würdet ihr das machen? Röntgen ist bestimmt nicht gut, aber ein Bild wird sicherlich nicht so schädlich sein. Aber was danach? Wirklich mit Hormonen an nem Kleinkind rumexperimentieren?

Bin gerade etwas verwirrt...
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40188
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2011, 22:19:11 »
Ja, würde ich.


Antje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1776
  • Luca 21.10.2008 Laura 08.01.2011
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2011, 22:38:07 »
Bei mir hat man das damals gemacht allerdings war ich schon etwas älter... nur immer die Größte überall... das Ergebnis hat auf den Milimeter genau gestimmt... irgendwann hörte ich auf zu wachsen und wurde dann doch "nur" 1,71 m...


LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6232
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2011, 23:55:28 »
Ich würde es auch machen.

Er wird in seinem Leben sicher noch häufiger geröngt werden.
Und von "Rumexperimentieren" kann da ja auch keine Rede sein.  ;)
Ich würde es meinem Kind ersparen wollen über 2 Meter groß zu werden und durch das zu Schnelle Wachstum eventuell Schäden davonzutragen.

LG, KAthrin



Oschi

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3842
  • Vollständig !?
    • Mail
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2011, 08:41:19 »
Hallo,
ich hab auch so einen großen Jungen...

Uns wurde gesagt wenn er so weiter wächst,dann sollten wir mit 5.Jahren mal solch eine Untersuchung anstreben! Aaaaaber was soll es bringen ausser das man weiß wie groß er ggf noch wird! Aus neugier würde ich es auch machen lassen!

Halt uns mal auf dem laufenden!
Liebe Grüße von mir & meinen Jungs... 




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17299
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #5 am: 02. Dezember 2011, 09:07:48 »
Paul ist auch schon immer sehr viel grösser als der Durchschnitt und schiesst auch teils knapp über die Linie...so gross wie deiner ist er aber lange nicht gewesen  :o Insofern gelten bei euch ggf auch andere Regeln, weil 110m bei 2 Jahre ja schon heftig ist (was heisst denn 2 Jahre? Eher 2 Jahre oder eher schon Richtung 3 Jahre?)

Ich hatte auch mal gefragt wegen röntgen und unser Arzt meinte, dass man das nicht vor dem Grundschulalter ca.!!!macht. Hab die gleiche Info auch grad noch mal per googel gefunden - bei Jungs funktioniert die Bestimmung erst ab 6 Jahre (bis 18Jahre)...und im Endeffekt macht es auch nur Sinn, WENN man ins Auge fassen würde im "Extremfall" das Wachstum zu stoppen/verlangsamen....und das würde ich nicht ins Auge fassen (Für Paul). Es ist zu erwarten dass Paul um die 2m wird (bisschen drunter vermute ich...ich bin gross, mein Papa ist 2m, Mein Bruder....Und 2m ist zwar gross, für einen Jungen aber OK - und auch die Röntgenbestimmung sagt ja nix 100% sicheres aus!

So weit ich mich erinnere geht es darum: Der Arzt kann anhand der WAAchstumsfugen bzw daran wie weit diese geschlossen sind berechnen wie weit er noch wächst - käme dabei raus, er wird über 2m KÖNNTE man das ganze irgendwie verhindern (Hormone evtl? Ich weiss es aber nicht so genau...Aber ausser Hormone kann ich mir grad nix vorstellen, was das Längenwachstum aufhalten kann  ??? :-\.)
Ich glaube bei Jungs würde man das auch nur machen, wenn GEfahr besteht, dass sie 2m merklich überschreiten...bei Mädchen weiss ich es nicht...ich weiss nur, dass es bei mir nicht gemacht wurde (Wurde damals auch geröntgt), weil sie meinte, ich werde im "schlimmsten" fall 1,85m und das sei kein Grund für eine solche Therapie.... Ich bin übrigens nur 1,81m geworden  ;)

Ich würde das mit dem Röntgen also an deiner Stelle erst mal noch nicht machen. Es würde euch jetzt schlicht und ergreifend noch nix bringen. In 4 Jahren könnt ihr das immer noch machen! ... Und dann eben auch nur, wenn ihr auch vor habt das Wachstum tatsächlich aufzuhalten, wenn euch ein WErt über einer gewissen Grösse prophezeit wird...

Ich selber versuche bei Paul drauf zu achten, dass er Muskeln aufbaut damit sein Köper das schnelle Wachsen verkraftet....Schwimmen finde ich hierbei ideal und das macht er zum Glück auch wahnsinnig gerne... Er ist wie gesagt allerdings auch nciht sooo extrem riesig  wie dein Sohn (mit gut 5,5 Jahren ist er irgendwas um 1,25m)...bei mir wurde das damals leider verpasst und ich hatte oft Schwierigkeiten und Schmerzen.


Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #6 am: 02. Dezember 2011, 09:55:01 »
... weil 110m bei 2 Jahre ja schon heftig ist (was heisst denn 2 Jahre? Eher 2 Jahre oder eher schon Richtung 3 Jahre?)

Huhu:

Unser Sohn ist 2 Jahre und 8 Monate alt.

Also eher Richtung 3 Jahre!

Hm, ok, unser KiA klang so, als sei es ganz selbstverständlich, das jetzt schon zu untersuchen. Von 5 oder 6 Jahren hat er nix gesagt. Kannst du mir sagen, unter was du in google gesucht hast? Ich hab nämlich irgendwie gar nichts richtiges dazu gefunden.

Gut, wir müssen ja eh zur Uniklinik. Dann frag ich einfach dort nochmal nach. Ich meine, die müssten es ja wissen.

Ich weiß eben nicht, ob wir was machen lassen würden mit Hormonen. Aber wenn er zu groß werden wird, dann bringt das nur Probleme mit sich. Probleme im Alltag und Probleme gesundheitlicher Art. Also weiß nicht, wir müssten uns dann nochmal beraten lassen und würden es auch von der Endgröße abhänging machen. Aber ich glaube schon, dass wir unter Umständen was machen lassen würden...
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17299
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #7 am: 02. Dezember 2011, 10:13:32 »
ups...wer lesen kann ist klar im Vorteil  s-:) Paul war zur U7a mit 2 Jahre und 11 Monate im übrigen 104m..... 3 Monate später mussten wir dann den Kindersitz wechseln, da war er schon 107m (weiss das noch, weil ich total überrascht war, dass es dann doch so schnell ging)
Hier hab ich z.b. was gefunden (da steht das mit dem ALter auch drin)
http://www.beckers-dres.de/Diagnostik-Roentgen.html




abwarten mit der Röntgenuntersuchung schadet ja in keinem Fall.... ich glaube es muss nur vor der Pubertät passieren damit man noch wirklich was bewirken kann mit Medikamenten...
Ich denke wenn ich jetzt Befürchtung hätte Paul wird weit über 2m, würde ich auch drüber nachdenken es ggf zu beeinfluss...aber davon gehe ich einfach mal nicht aus, da es eher unwahrscheinlich ist, wenn ich mir unsere Familien anschaue..... ab 2,05 oder drüber käme ich aber durchaus in Grübeln ...aber das schliesse ich hier eben einfach mal aus,weil er zwar gross ist, aber eben nicht "extrem".....

Wenn ihr eh in der UNi-Klink seit, frag nach.... wobei ich davon ausgehe, dass es bei Kleinkindern wirklich wenig aussagekräftig ist.... Ich meine , dass ich damals 7 war.....wurde auch in einer Uni-Klinik gemacht, als wir eh da waren


Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2011, 10:31:45 »
@Lotte
Also bei 104m würd ich mir auch ernsthafte Gedanken machen  :o

 ;D Sorry, Spaß  :-*

@Elovan
Ich würd auch einfach in der Uniklinik nachfragen. Ich kenn das jetzt auch nur so (vom Hörensagen), dass das jetzt noch keinen Sinn machen würde. Aber vielleicht gibts da ja mittlerweile auch neuere Messverfahren, die genauere Abschätzungen zulassen.
Eine Röntgenaufnahme an sich ist jetzt nicht so das Problem, aber wenn sie nicht nötig ist bzw. man ohnehin (noch) nicht vorhat, medizinisch einzugreifen, würd ich damit auch eher noch warten. Bzw. werden die die Aufnahme auch nicht einfach so machen.

 :)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17299
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2011, 11:10:30 »
@Lotte
Also bei 104m würd ich mir auch ernsthafte Gedanken machen  :o


Wieso? Das ist doch total praktisch.... wer sollte denn sonst die Regenrinne sauber machen  ??? ;D


Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2011, 11:10:39 »
Die Untersuchung an sich schadet sicherlich erstmal nicht. Von daher würde ich die evtl. machen lassen und schauen, was die ergibt. Aber knapp 3 erscheint mir auch früh. Wir sind zwar selbst nicht betroffen, aber ich weiß von anderen nur, dass die Untersuchungen gemacht wurden, als die Kinder schon älter waren.

Wir sind nicht so sehr groß. Der Vater von meinem großen Sohn ist aber der Kleinste in der Familie. Unser Sohn war immer an der oberen Kurve bzw. drüber, meistens gleich groß wie der Sohn einer befreundeten Familie, wo die Mutter an den 2m kratzt und der Vater deutlich drüber ist.

Den Tip von lotte mit Muskelaufbau finde ich sehr wichtig. Evtl. prophylaktisch mal zu einem Ostheopathen gehen. Quinn hat jetzt eine Skoliose und das ärgert mich maßlos, dass ich da nicht früher nachgehakt habe oder das habe überprüfen lassen.

Mein Großer ist jetzt 13 ..... 1,85m groß und hat Schuhgröße 45  s-:). Ich hoffe, dass zumindest die Füße bald aufhören zu wachsen  :P.

Ob ich mit Hormonen an so einem kleinen Kind rumdoktern würde  :-\ ..... ich weiß es nicht  :(.
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2011, 11:16:27 von Bettina »
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Hrefna

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3072
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #11 am: 02. Dezember 2011, 11:24:16 »
Abgesehen von seltenen Ausnahmen ist die Endgrößenbestimmung anhand einer Rö-Aufnahme im Alter Deines Kindes noch nicht aussagekräftig.
Lass Dich im Zweifelsfall in einer Uniklinik beraten.

Die Untersuchung an sich schadet sicherlich erstmal nicht.

Falsch.
Jeder Röntgenstrahl kann potentiell schaden. Daher: Röntgen, insbesondere im Kindes- und Jugendalter, immer nur nach strenger Indikationsstellung und Nutzen- Risikoabwägung!

perdita

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 980
  • 3 mädels
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #12 am: 02. Dezember 2011, 11:25:53 »
Ich hab auch ein großes Kind, allerdings ist sie nicht so groß wie deiner, aber wir sind jetzt mit drei jahren, das erste mal fast im normbereich.

Bei uns ist der Grund klar, mein Mann ist über zwei Meter, meine Schwägerinnen beide über 1,90. WIr hoffen das meine Gene etwas bremsen, da ich mit 1,60 ehr zur kleinen Fraktion gehöre.

Ob wir später testen lassen, wahrscheinlich aber wirklich erst später, da auch frühstens in der Pubertät eingegriffen wird, warum also jetzt schon, wenn doch jedes jahr später, das ergebniss genauer macht (laut meinem kia).

Für uns heißt das nur jetzt schon sie an Sport ranzuführen. Am besten einen der Rückenmuskulatur und Gelenke stärkt. Meine Mann hat seine ganze jugend durch verschiedenen sport (Leichtathletik, Basketball, beides mit hohem Gymnastikanteil im Trainig) gemacht, und ist trotz extremer Waschstumsschübe heute gut aufgestellt. Klar sind die knöchel schwachstellen, aber sein Rücken ist ok. Seine Schwestern (die ja deutlich kleiner sind) haben das nicht getan und beide ende zwanzig die ersten größenbedingten Probleme bekommen.(Vorallem Knie, Rücken und Fußgelenke) Einfach weil das Wachstum an sich, die Gelenke und Bänder stark belastet.
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2011, 11:27:54 von perdita »
Große Schwester 09.2008*
Sternenschwester 04.2012 *+ 34 ssw
Kleine Schwester 04.2013*

Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!
Astrid Lindgren (aus Pippi Langstrumpf)?

Solar. E

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7965
  • ♥♥♥♥♥ + *
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #13 am: 02. Dezember 2011, 11:40:52 »
@Lotte
Also bei 104m würd ich mir auch ernsthafte Gedanken machen  :o


Wieso? Das ist doch total praktisch.... wer sollte denn sonst die Regenrinne sauber machen  ??? ;D

Welche Regenrinne? Die des Kölner Doms? ???

 ;D ;D ;D

Hexenmama

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2904
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #14 am: 02. Dezember 2011, 14:42:26 »
Bei uns steht das Thema "wie groß wird mein Kind" auch tendenziell immer wieder im Raum, da Lias Papa 2m groß ist und sie auch jetzt schon größentechnisch an der obersten Perzentilen-Kurve kratzt.

Uns wurde allerdings gesagt, dass man das Testen anhand Röntgen frühstens im Vorschulalter macht. Die Hormonbehandlung noch später.

Ob wir allerdings, selbst wenn bei dieser Bestimmung eine potentielle Größe von 190cm rauskommt, mir Hormonen behandeln würden, ist allerdings noch eine andere Frage. Ich habe von diversen Risiken wie z.B. späterer Unfruchtbarkeit gelesen. Viel wichtiger ist es, fruhzeitig mit Sport Muskeln und Gelenke zu stärken, wie perdita schon geschrieben hatte.


blondchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 15252
  • Alles wird gut............
    • Mail
Antw:Röntgen beim Kleinkind zur Größenbestimmung?
« Antwort #15 am: 02. Dezember 2011, 14:50:45 »
nein würde ich nicht, NOCH nicht.

meine neffen sind auch sehr groß, den älteren(15) der beiden störts nicht, der jüngere (14) hat ein problem damit und wurde jetzt untersucht um festzustellen wie groß er wird.

er wird laut dem handwurzelknochen wohl 2,15 oder so  :o :o er wil das nicht und will sich behandeln lassen
seine entscheidung, finde ich ok
Es geht nicht darum, wie schön ein Satz formuliert ist, sondern wie ehrlich er gemeint ist !



Mama von Prinz06 und King89

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung