Autor Thema: Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht  (Gelesen 546 mal)

nichtdiemama

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
  • Johann *20.03.07*
Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« am: 12. Juni 2016, 19:23:51 »
Hallo ihr :)

mein Sohn (9 Jahre) hatte letzte Nacht offenbar einen Pseudokrupp-Anfall. Er ist plötzlich mit starkem bellendem Husten aufgewacht und hat kaum Luft bekommen. Die Atemnot war schnell vorüber, allerdings hat er noch längere Zeit ziemlich geröchelt.

Bellenden Husten nachts hatte er schon vorher einige Male, aber ohne Atemnot. Am nächsten Morgen war immer alles wieder gut. Daher - und weil er ja schon 9 ist - wäre ich auch nie darauf gekommen, dass das Pseudokrupp gewesen sein könnte  :-[

Meine Fragen an euch:

Habt ihr Erfahrung mit Pseudokrupp bei älteren Kindern? Wann war es bei euch vorbei?
Muss ich noch zum Kinderarzt? Der Bereitschaftsarzt heute meinte, man müsse das evtl. bei einem Lungenfacharzt mal abklären lassen.
Werden die Anfälle von Mal zu Mal schlimmer, oder ist das abhängig von der Begleiterkrankung?

Würde mich über eure Erfahrungen und Tipps hierzu freuen!

satti

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 14963
  • lass mich kurz überlegen......NEIN
Antw:Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« Antwort #1 am: 12. Juni 2016, 19:37:20 »
Ich kenne wa es nur von meiner enkelin und siebhat es seit sie wenige monate alt ist.
Gerade weil es vom alter sehr ungewöhnlich ist und der krupp nicht eindeutig diagnostitiert ist würde ich zu einem arzt gehen!

Evt steckt auch was anderes dahinter astma, allergie,,kehlkopfentzündung etc etc
Lache- jeden Tag
Liebe- unendlich
Lebe- jeden Augenblick

Yesterday is history,tomorrow is mystery,but today is a gift.thats's why we call it the present


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« Antwort #2 am: 14. Juni 2016, 07:52:58 »
Nichtdiemamma, ohne eine ärztliche Untersuchung würde ich erstmal nicht von Pseudokrupp ausgehen. Gerade weil er schon 9 Jahre alt ist. Da ist es eher selten.
Ich bin da auch bei Satti und denke in Richtung Asthma, INfekt etc. Du solltest auf jeden Fall gerade nach so einem "Anfall" am nächsten Tag zu einem Arzt gehen.

Ich habe 2 Kinder mit Pseudokrupp und es hat beide Male vor dem 1 Geburtstag angefangen. Bei der mittleren mit knapp 10 Monaten und beim jüngsten mit 5 1/2 Monaten.
Den letzten Anfall bei der Mittleren hatten wir als wir bei der Kur waren und da war sie fast 6 J. alt. Davor hatten wir gut 2 Jahre nichts mehr. Dort waren wir direkt, nachts, beim Arzt weil es so schlimm war. :(
Bei F. haben wir auch schon seit 1 J. Ruhe. Aber vorher fing jede Erkältung, Bronchitis damit an.

Bei uns endete der Anfall immer, wirklich immer in einer Erkältung bzw. Bronchitis gerne auch mal Lungenentzündung. Schlimmer, hm würde sagen nein. Die Kinder reagieren halt immer anders darauf. Der letzte bei meiner Tochter kam mir sehr schlimm vor, aber sie war völlig in Panik und ließ sich kaum beruhigen.
F. hingegen macht das locker, läßt sich beruhigen. Inhaliert, usw.

Ich rate also dirngend dazu das Fachärztlich klären zu lassen!

nichtdiemama

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
  • Johann *20.03.07*
Antw:Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« Antwort #3 am: 14. Juni 2016, 17:35:00 »
Ich war gleich am Sonntag noch beim Bereitschaftsarzt und gestern noch beim Kinderarzt. Beide tippen auf Pseudokrupp aufgrund der beschriebenen Symptome. Es ist also nicht mein Verdacht, sonder die Vermutung beider Ärzte.

Asthma hält der Kinderarzt für unwahrscheinlich und eine weitere Abklärung (Lungenfunktionstest) soll nur gemacht werden, wenn er wieder Beschwerden in dieser Richtung hat.

@Wolkenspingerin: Einen akuten Infekt hat er ja gerade (seit letzter Woche nacheinander Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Mittelohrentzündung - volles Programm). Der Husten kam quasi mit dem "Anfall". Wart ihr bei einem Facharzt, und wenn ja bei welchem? Was wurde dort gemacht?


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« Antwort #4 am: 14. Juni 2016, 18:05:34 »
Kinderarzt gleich am nächsten Morgen anch den Anfällen und Lungenfacharzt nach mehreren Anfällen.

Gemacht wurde da nichts großartiges, lediglich engmaschige Kontrolle und es wurde Blut abgenommen um Allergien aus zu schließen.

Meine Kinder waren aber ja noch wesentlich jünger als dein Sohn.

Hast du den Cortison bekommen für den Notfall? Also wir haben nach wie vor Rectodelt zu Hause.

Wenn man das häufiger hat kann man auch schon fast einen Anfall erahnen wenn er kommt. Bei F. wusste ich das immer schon meist am Abend das die Nacht schlimm werden kann. Er wurde immer erst heiser. :P

nichtdiemama

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 891
  • Johann *20.03.07*
Antw:Pseudokrupp - Erfahrungen und Tipps gesucht
« Antwort #5 am: 27. Juni 2016, 23:02:53 »
Cortison habe ich bekommen, aber ich bin optimistisch und denke, dass wir das nicht brauchen werden. Er ist ja schon "groß" und die Gefahr richtiger Atemnot daher (laut Arzt) gering.

Werde nun einfach aufmerksamer eventuelle "Vorboten" beobachten und dann vorbeugen.

Vielen Dank dir für deine Antwort :)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung