Autor Thema: Phimose?  (Gelesen 4407 mal)

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Phimose?
« am: 30. Januar 2013, 15:22:05 »
Hallo,

mein kleiner Mann hatte letzte Woche eine heftige Vorhautentzündung. Das sah ganz bös aus und tat ihm auch heftig weh. Waren beim Doc, haben ne Spülung bekommen, Umschläge gemacht und nun ist alles wieder fein. Dabei fiel mir auf, dass er öfter mal wund war an der Penisspitze, nie so sehr wie eben letzte Woche, aber schon ab und an. Ich hatte das dann immer gut gelüftet  ;D und gecremt und meist war es nach 1-2 Tagen wieder gut.

Nun hat der Doc direkt nix untersucht und uns auf nächste Woche Freitag zur Ursachenforschung bestellt.

Meiner Information nach ist für Vorhautentzündungen meistens eine Phimose verantwortlich. Da der Zwerg ja aber grade erst 3 ist, hab ich mir nie Gedanken um seine Vorhaut gemacht, ob und wie weit die zurückgehen muss. Aber nun fiel mir auf, dass ich noch nie gesehen habe, dass sie auch nur nen mm zurück geht...

Wie ist denn das so bei Jungs in dem Alter?


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Phimose?
« Antwort #1 am: 30. Januar 2013, 15:52:05 »
Mit 3 Jahren sollte sie, wenn sie sich "leitliniengerecht" verhält, zurück gehen. Vorher wäre zwar auch nett, ist aber nicht nötig. Bei einem 3jährigen würd ich mir aber auch noch keinen harten machen, wenn halt keine Beschwerden sind - diese Entzündung kann eine einmalige Sache bleiben, wenn es aber öfters passieren sollte, dann ist das meist ein Zeichen dafür, dass doch eine Beschneidung nötig ist. Bevor man operiert, kann man noch einen konservativen Therapieversuch mit Cortisoncreme machen, Erfolgsraten teils recht hoch, aber nicht selten wird es wieder eng, wenn man aufhört zu salben.



Sammylein

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 525
  • erziehung-online
Antw:Phimose?
« Antwort #2 am: 30. Januar 2013, 18:45:43 »
Laut meiner KiÄ "muss" das bis zur Einschulung gehen mit dem Zurückziehen.
Ich frag immer, wenn ich da bin und sie sagt immer, das hat noch Zeit. Bei Anton ist das auch noch sehr eng, aber der ist ja noch kleiner.
Das gilt natürlich wie shon geschrieben nur, wenn keine Probleme auftreten  :-[

Keine Panik!


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Phimose?
« Antwort #3 am: 30. Januar 2013, 19:01:59 »
Solange keine Probleme auftreten kann man bis zur Pubertät warten, denn so lange kann es noch von selbst zurück gehen.
Liam ist 6 und bis vor 4-5 Monaten ging noch nichts. Wirklich nichts. Mittlerweile geht ein bisschen was.
Mit 3, klar, da ging noch rein gar nichts  ;)



katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #4 am: 30. Januar 2013, 19:43:55 »
danke euch schon mal... ein bissl beruhigt es mich...
hatte halt nur (jaja soll man nicht) gegoogled und dann hieß es eben wenn öfter entzündungen auftreten, sei es eben hauptursache.
naja und da es ja schon ab und an gerötet ist und er auch schon das ein oder andere mal gejammert hat, aber eben nie lange meist nur bei ein- oder 2 mal pipi machen und es schnell wieder gut aussah, hab ich mir nix bei gedacht

ѕтιηє

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1783
  • ♥ αυѕ ∂єм вαυcн мιттєη ιηѕ нєяz ♥
Antw:Phimose?
« Antwort #5 am: 30. Januar 2013, 19:49:38 »
oh, das hat unser zwerg auch... immer wieder gerötet, manchmal jammert er auch  :-[
wir cremen immer mit Bephanthen...

die Vorhaut geht hier wohl (ich lang da gar nicht hin, also laut KIA) auch nicht wirklich zurück...
unserer meint auch abwarten, obwohl es immer mal rot ist.. ich mach mir da auch nen Kopf :-\

erzähl mal, was am Fr beim KIA raus kommt


Bubule

  • Gast
Antw:Phimose?
« Antwort #6 am: 06. Februar 2013, 11:58:17 »
unser Sohn hat eine operierte Phimose (liegt in der Familie)

er wurde schon mit 2 Jahren operiert, er hatte starke probleme und es stand garnicht zur diskussion das wir nicht operieren lassen.

Ansonsten weiß auch ich, dass so früh nichts muss aber kann.

Ian hatte die Spitze ständig entzündet und klagte auch über Aua Pipi, nach einer Untersuchung beim Facharzt war dann klar, dass mus weg. Seither ist alles bestens :)

Wünsche euch alles gute !

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #7 am: 11. Februar 2013, 12:37:03 »
Wir waren am Freitag beim Doc. Paul hat eine Phimose. Der Doc versuchte vorsichtig die Vorhaut zurückzuziehen, da ging nix, vorne bildete sich ein spitzer "Rüssel"
Jetzt müssen wir 3 Wochen 2 mal tgl. cremen. Anfang März haben wir wieder einen Termin und dann wird entschieden was wir machen.

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #8 am: 06. März 2013, 09:11:39 »
So ein kleines Update.
Nach 3 Wochen cremen, war gestern Kontrolltermin. Die Salbe hat nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Um genau zu sein, hatte sie gar keine Wirkung. Das ganze sieht noch genauso aus, wie vor dem Cremen. Wenn man vorsichtig versucht, die Vorhaut zurückzuschieben, bildet sich vorne eine Art Rüssel, also die Haut an sich dehnt sich, aber die Öffnung nicht und so entsteht der Rüssel. Der Doc. meinte, dass er schon vermutet hatte, dass es sich mit der Creme nicht beheben lässt und rät nun zur OP. Gerade weil es so eng ist und ja auch immer mal wieder gerötet und entzündlich.

Wir haben nun also Termin am 09.04.


ѕтιηє

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1783
  • ♥ αυѕ ∂єм вαυcн мιттєη ιηѕ нєяz ♥
Antw:Phimose?
« Antwort #9 am: 06. März 2013, 11:19:51 »
ach mensch  :-[
macht man das Ambulant? oder müsst ihr ins KH?

war ihr eigentlich dann beim Facharzt - Urologen?

also bei uns ist es ja ähnlich (denk ich, der Beschreibung nach, was die Entzündungen, als auch den Rüssel angeht  :-\) nur der KIA sieht das aber nicht so wild  :-\
ich soll halt immer mit Penaten cremen, wenn es wund ist  :-\
meinte aber auch... können sie aber auch operieren lassen oder können sie mit einer Hormonsalbe cremen oder  noch abwarten... ??? er gab kein klares Statement von sich - daher warten wir  :-\

sollte man sich eine Zweitmeinung holen?


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Phimose?
« Antwort #10 am: 06. März 2013, 11:32:28 »
Was genau versteht er denn unter "operieren"?

Es gibt ja verschiedene operative Möglichkeiten bei einer Phimose...

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #11 am: 06. März 2013, 11:56:46 »
Unser Kinderarzt hat uns zu einem Kinderchirurgen geschickt. Der hat uns eben erstmal cremen lassen, nach einer Woche bin ich hin, weil ich fand, dass sie die Haut komisch veränderte, da meinte er, dass das ABlagerungen zwischen Eichel und Vorheut seien, das käme vom cremen, wäre nicht schlimm, aber er macht wenig Hoffnung, weil sich nix tut. Nach 3 Wochen cremen, sieht die Vorhaut noch genauso aus, wie am ersten Creme-Tag.

Der Chirurg rät zur Beschneidung, er würde lieber radikal beschneiden, als teilweise, weil er damit die besseren Erfahrungen gemacht hat. Da die Vorhaut wohl schon etwas narbig ist, an der Innenseite, rät er von einem Längsschnitt ab, da das Risiko wohl zu hoch ist, dass es sich durch Vernarbung wieder verengt. Wie genau (ob radikal oder teilweise) liegt in meiner Entscheidung. Dafür habe ich Zeit bis zum OP-Tag.

Die OP wird ambulant in der Praxisklinik durchgeführt. Geht recht schnell.

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Phimose?
« Antwort #12 am: 06. März 2013, 11:59:54 »
Zieh doch noch mal eine zweite Meinung dazu...

ѕтιηє

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1783
  • ♥ αυѕ ∂єм вαυcн мιттєη ιηѕ нєяz ♥
Antw:Phimose?
« Antwort #13 am: 06. März 2013, 14:02:29 »
ah okey...  :-\
das finde ich aber auch krass, dass man das selber entscheiden soll! Man hat doch gar keine Ahnung und Erfahrung  :-\


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Phimose?
« Antwort #14 am: 06. März 2013, 14:09:32 »
@stine:
Da geht es ja auch eher um "Geschmackssache".
Eine komplette Beschneidung ist in den allerwenigsten Fällen wirklich notwendig. Überhaupt ist eine Beschneidung nur in wenigen Fällen notwendig...

Da es also keine medizinische Notwendigkeit einer vollen Beschneidung gibt, kann man das durchaus selbst entscheiden....

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #15 am: 06. März 2013, 14:17:16 »
Also, so wie der Doktor es sagt und da vertrau ich ihm einfach, ist es wohl so, dass die Öffnung in der Vorhaut wohl nie groß genug sein wird, dass die Eichel durch passt.

Verklebt ist nichts, es lässt sich alles schieben, nur passt eben die Eichel nicht durch die Öffnung. Die Creme sollte bewirken, dass das Zellwachstum angeregt wird und die Öffnung sich dadurch weitet.

Ich bin durchaus informiert worden über alle 3 Varianten. Vor- und Nachteile und er hat mir seine Präferenz mitgeteilt.

Zu welcher Variante ich mich entscheiden werde, weiß ich noch nicht. Ich hab eine Tendenz, werde aber da noch ein wenig in mich gehen.

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Phimose?
« Antwort #16 am: 06. März 2013, 14:23:07 »
Also, man kann schon sagen, dass eine partielle / teilweise Beschneidung häufiger Heilungsprobleme und eine sich erneut entwickelnde Phimose mit sich bringt. Von daher raten wir jedem zur radikalen Variante. Die, die wir aufgrund einer partiellen Beschneidung nachoperiert hatten, sahen auch allesamt wirklich bescheiden, ordentlich entzündet und vernarbt aus. Von ihrem Vorhautrest hatten die nix mehr. Und eine "schöne" partielle Beschneidung hab ich bis dato noch nicht gesehen, und ich hab schon in reichlich Buxen geschaut.  ;D

Scarlet, ich muss jetzt einfach mal fragen (gern auch per PN), woher du das Wissen nimmst, dass eine Beschneidung nur in den allerwenigsten Fällen notwendig ist? Du hast das jetzt schon in so vielen Threads geschrieben, und da du ja immer informiert und orientiert schriebst, täten mich deine Erfahrung echt interessieren.


scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Phimose?
« Antwort #17 am: 06. März 2013, 15:50:45 »
Liam hat ja selbst eine Phimose, bis heute und da habe ich mich natprlich eingehend informiert.
Meine Info hab ich zum Einen von meiner Kinderärztin, die da auch sehr radikal gegen Beschneidung im Vorschulalter ist und mir in dem Zusammenhang auf mein Nachfragen auch einige Artikel in Ärzteheften zum Lesen gegeben hat. Leider weiß ich nun nicht mehr, wer und wo das stand.
Auch Vergleiche mit skandinavischen Ländern kommen zu dem Ergebnis, dass die Zahlen in Ländern, in den früher geschnitten wird höher sind als dort, wo man der Natur etwas mehr Zeit gibt. Dazu habe ich aber nur Beobachtungen gelesen, keine gezielte Studie bezüglich der Zahlen....
Liams Urologe ist da anderer Meinung. Der hätte schon lange geschnitten....mittlerweile löst es sich bei Liam ein kleines bisschen, ein paar Milimeter gehen schon! Und das ganz ohne Eingriff.
Ich hab da die Erfahrung gemacht, dass die Ärzte entweder absolut Pro, sprich so früh wie möglich sind, oder absolut gegen die frühe Beschneidung.
Eine Aufklärung über andere Möglichkeiten erfolgt nur minimal, meist nur auf nachfragen.
Ein Freund von Liam war auch beim Urologen,sollte operiert werden mit damals knapp 4 und die Mutter hat von 2 Urologen nicht ein einziges Wort bezüglich Vorhauterhaltender Maßnahmen gehört...Heute ist der Junge 5,5 und die Vorhaut lässt sich fast vollständig zurück ziehen!

Jakob OSTER (ich kann dieses durchgestrichene dänische O nicht) hat schon vor knapp 50 Jahren beobachtet, dass die Zahl mit Phimose Diagnostizierten männlichen Patienten sinkt, je älter die Patienten werden (zwischen 6 und 16). D.h. bei 6jährigen noch knapp 10%, bei 16jährigen nur noch 1%.
Und in die Richtung gibt es noch mehr Studien, ich muss mal in den Unterlagen nach schauen, welche Namen ich da noch so hab....

Und aus perönlicher Erfahrung weiß ich, dass ein Mann auch mit Vorhautverengung S*x haben kann ohne Schmerzen oder Probleme  ;)

Die partielle birgt mehr Gefahren,das stimmt. Deswegen ist es ja "Geschmackssache"  ;)
Ich finde schon,dass man da den Eltern die Wahl lassen sollte, welche Art Beschneidung sie wollen, auch wenn die teilweise Gefahren birgt.

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #18 am: 06. März 2013, 16:20:00 »
Ich bin ja nun auch nicht unbedingt jemand, der sofort die radikale (also in diesem fall OP) Variante wählt. Aber nach reiflicher Überlegung und eben Rücksprache, haben wir uns für die OP entschieden.
Wenn Paul keine Probleme mit der Phimose hätte, würde wir auch noch warten, aber da ja nun schon Entzündungen aufgetreten sind und es absehbar ist, dass es wieder passiert - also die Entzündungen, ist ein Eingriff das vermutlich kleinere Übel. Mal von den Schmerzen, die auftreten abgesehen, sind immer wiederkehrende Entzündungen für den Organismus eine Belastung und wenn ich überlege, wie schnell aus einer harmlos wirkenden Entzündung ein ausgewachsenes Problem werden kann, versuchen wir diese Quelle eben einzudämmen.


think

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 126
  • erziehung-online
Antw:Phimose?
« Antwort #19 am: 07. März 2013, 11:28:47 »
hallo katjuscha,

ich bin letztes Jahr vor der selben Entscheidung gestanden. Mein Sohn war da allerdings schon 5.

Wir haben beschneiden lassen, allerdings "nur" eine Teilbeschneidung.

Wir hatten zwar nie probleme mit Entzündungen, allerdings hatte er probleme beim pinkeln. Der Urin hat sich dabei unter der Haut gestaut, dadurch ist ein richtiger kleiner Ballon entstanden und er hat auch in alle mögliche Richtungen gepinkelt, nur nicht gerade aus.

Ich wollte so lange wir möglich warten mit dem beschneiden weil ich ähnlich wie scarlet dachte, und ehrlich gesagt bereue ich es heute. Denn Sohnemann möchte seinen "alten" Penis wieder haben. Das Thema kommt leider immer wieder hoch, obwohl sein Vater auch beschnitten ist. (Phimose liegt in der Familie) Beim nächstenmal würde ich viel früher Beschneiden lassen.

Wenn man die Risiken sieht, Entzündungen und seine Folgen, Pharaphimose (hatten wir im Freundeskreis-alles andere als lustig und extrem schmerzhaft!) ist eine OP das kleiner übel, vor allem wenn es tendenzen zu Entzündungen gibt!

Auch wenn die OP ambulant ist, ist sie schon heftig. (fand ich zumindest)

Ein tipp von mir, besorge dir auf alle Fälle ausreichend Verbandszeug und Salbe, lass dich keinesfalls vom Krankenhaus mit nur einer Tube Salbe und einer Packung Verbanszeug abspeisen. (ist mir passiert!) Die Verbände müssen bei jedem Toilettengang erneuert werden. Und je mehr Salbe darauf ist, desto geringer die Gefahr das der Verband kleben bleibt. Wir haben das 4fache dessen Verbraucht was das Krankenhaus uns verschrieben hat, und KIA und Hausarzt verschreiben das nicht, weil sowohl Salbe als auch Verband nicht verschreibungspflichtig sind.
Außerdem: enge Unterhosen, je weniger "Bewegungsraum" der Penis hat, umso besser!

Wir hatten übrigens trotz Teilbeschneidung bisher nicht eine einzige Entzündung und verengt hat sich auch nichts mehr.

LG think
Quid est Veritas?


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Phimose?
« Antwort #20 am: 07. März 2013, 17:36:31 »
Katjuscha und Scarlet, ich hab heute nochmal ein bisschen "persönliche Recherche" betrieben: einen niedergelassener Kollege, der ja die Phimosepatienten rausfischt und zuweist bzw. ambulant selbst zirkumzidiert, habe ich bezüglich seiner Erfahrung zu Cortisonsalbung und partieller CC befragt. Er meinte, geschätzt 50% der Patienten bringt die Salbentherapie was. Und zur partiellen CC sagte er, dass er in der Nachbehandlung kaum eine sieht, die ein gutes kosmetisches Ergebnis liefert. Oft wird es nach einer gewissen Zeit wieder so eng, das erneut eine OP nötig wird.

Zum Thema GV bei Phimose - kann weh tun, muss nicht, ist klar. Wer null Beschwerden hat, wird sich ja nicht beim Doc vorstellen. Was ich nur fürchte: es wird bei einer richtigen Phimose bei vielen, vielen Männern definitv ein Hygieneproblem geben. Man(n) muss eben komplett alles sauber machen können, und das wird sicher schwierig. Wobei man natürlich auch unterscheiden muss, ob die Vorhaut nur bei Erektion zu eng ist oder auch im Ruhezustand.  ;)
« Letzte Änderung: 07. März 2013, 17:44:48 von Binus »


katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #21 am: 07. März 2013, 19:55:08 »
Ja das mit der Hygiene (und den daraus entstehenden Problemen) ist meine größte Sorge. Ich habe ja gesehen, dass die Ablagerungen, welche das Cremen mit sich brachte, nicht mal eben so verschwunden sind. Vorher, als "nur" Pipi dort war, fiel das nicht mehr auf, aber mit der Creme hat man richtig gesehen, wie es sich zwischen Vorhaut und Eichel abgelagert hat. Das stell mich mir, langfristig ziemlich eklig vor. Ist ja ein wunderbarer Brutofen für Keime

katjuscha

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1944
Antw:Phimose?
« Antwort #22 am: 07. März 2013, 19:56:48 »
danke binus. das deckt sich auch mit meinen recherchen und meiner gebildeten Meinung

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Phimose?
« Antwort #23 am: 08. März 2013, 15:28:03 »
Gestern nochmal geschaut, laut Literatur hat das Salben ein Erfolgsrate um 77%. Ein Großteil davon allerdings innerhalb einer Woche, so dass man sagen kann, entweder es geht ziemlich schnell, oder es bringt eher nix.

Hygiene - hängt natürlich davon ab, wie sehr man sich bemüht (sofern wenigstens ein kleiner "Eingang" ist  ;)) . Aber bei einer ordentlichen Verengung sammelt sich natürlich mehr an.


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3442
Antw:Phimose?
« Antwort #24 am: 08. März 2013, 15:30:42 »
Ach ja, ich ganz persönlich finde es besser, wenn das Kind im Falle einer OP trocken ist, sofern das irgendwie möglich ist solang abzuwarten. Denn Wunde und Windel ist echt böd. Theoretisch müsste ich meinen Sohn auch in drei Monaten ner OP zuführen, da aber bisher keine Probleme aufgetreten sind (toitoitoi!) und es gerade in den letzten 3 Monaten ohne Salbe schon viel besser geworden ist, bin ich da noch sehr entspannt.  ;)


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung