Autor Thema: Neuro Kinder - Austausch  (Gelesen 2382 mal)

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Neuro Kinder - Austausch
« am: 24. Januar 2013, 23:22:28 »
Hallo,

keine Ahnung ob es hier schon sowas gibt, wenn nicht würde ich mich ein wenig über Austausch freuen. :)

Hannah hat Neurodermitis schon recht früh als Baby diagnostiziert bekommen. Gott sei Dank bisher in einer sehr ruhigen und leichten Form.
Im Sommer, so sei er denn auch Sommer und nicht verregnet sind wir meistens Beschwerdefrei.
Im Winter is es immer recht hakelig. Allein durch die doofe trockene Luft bei uns. trotz Luftbefeuchter und eher weniger Heizung und mehr Ofenwärme.

Aktuelle hat sie ein großen Schub und dazu noch eine bakterielle Hautentzündung oben drauf. Das heißt wir cremen gerade mit 3 verschiedenen Cremes.
Eine Basispflege, dann was für die aktuten Stellen und dann noch antibiotisch für die Entzündeten Stellen. :P Das ganze 2 * am Tag und besten zu unterschiedlichen Zeiten.  :P s-:)
Plus 2* die Woche Mandelölbad. Also sind wir grad prima Beschäftigt mit der Haut.

Dazu noch die Aufflage "kein Kindergarten" bis der bakerielle Infekt weg ist. Und das kann dauern bei Hannahs Haut. Ich könnt echt im Strahl kotzen wenn ich ehrlich bin.

Unsere Ärztin hat ein prima Händchen und wir bekommen immer gemischte Cremes aus der Apotheke mit Homoöpatischen  Inhaltsstoffen. Aber diesmal sehe ich uns echt an der Grenze. Die Basispflege schlägt gut an, aber die Intensivcreme für sie "bösen" Stellen nicht wirklich.  :-\
Kratzen tut die Maus so gut wie nicht. Schläft aber leider dadurch nur ruhig bei uns.

Fred hat auch eine große Tendenz zur trockenen Haut. Ich hoffe aber sehr das es dabei bleibt. Für ihn und auch für uns.

Habt ihr auch grad Probleme in der Jahreszeit, was macht ihr so?

Anne

  • Gast
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #1 am: 25. Januar 2013, 10:21:01 »
Hallo Stefanie,

erstmal schön zu hören, dass ihr so relativ gut zurecht kommt mit der Neuro!  ;)

Meine Kleine hat sie (noch) nicht, aber ich seh da wenig Chancen, dass ihr das erspart bleibt, da ich selbst schon seit dem Babyalter betroffen bin, wie auch meine Schwestern und wir bis vor Kurzem auch mit echtem Milchschorf zu kämpfen hatten. Da hat die Maus gekratzt, bis alles blutig war... :(

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Neuro-Stellen gibt, die leider nie richtig abheilen, obwohl keine zusätzliche Infektion vorliegt. Da hat noch nicht einmal Kortison in Höchstdosen geholfen und ich arrangiere mich seit Jahren damit. Solange deine Kleine aber nicht kratzt, ist das doch schon ein Riesenvorteil, das senkt das Risiko einer erneuten Infektion.
Dass sie nur bei euch schläft, ist ja klar, es juckt ja doch nachts mehr (und manchmal macht es wirklich wahnsinnig!!), da fühlt man sich bei Mama und Papa eben besser ;)

Generell hilft ja leider nur cremen, cremen, cremen, wenn die Luft so trocken ist. Ich nehme da gern eine richtig dicke, fetthaltige Babycreme (auch für mich selbst), die nicht einzieht. Nach dem Baden sowieso eincremen, gern auch einfach ein paar Spritzer Öl ins Badewasser und nach dem Baden einfach einreiben. Öl selbst sollte man aber auf angefeuchtete Haut geben, das kann sonst noch mehr austrocknen!

Ansonsten würd ich mal schauen, ob sie die Materialien ihrer Kleidung gut verträgt. Baumwolle soll ja nicht so toll sein, aber ich persönlich habe damit eigentlich kein Problem. Und natürlich auch das Waschmittel prüfen.

Wenn du aber das Gefühl hast, dass sie grad so gar nicht mehr mit der verschriebenen Creme hinkommt, würd ich sie nochmal der Ärztin vorstellen. Schließlich können sich nicht nur Bakterien in den offenen Hautstellen ansammeln, sonder nauch Pilze. Das sollte dann per Abstrich überprüft werden.
Dass ihr homöopathische Mittel verschreiben bekommen habt, finde ich schon mal sehr gut. Behandlungen mit Kortison führen eigentlich immer dazu, dass nach dem Absetzen die Neuro schneller und teils stärker wiederkommt...

Ich wünsch deiner Kleinen eine gute Besserung! Vielleicht hat sie ja das Glück und muss das nicht ewig mit sich rumschleppen!  :)

Liebe Grüße


Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #2 am: 25. Januar 2013, 12:08:41 »
Das hört sich aber mies an... und ich mecker schon über Isabels wenige Stellen, die leicht  bis mittelmäßg offen sind und ich mit ihr wieder zum HP wegen einer Bioresonanztherapie möchte.


Anne

  • Gast
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #3 am: 25. Januar 2013, 14:51:55 »
Hallo Susi+Vanessa,

erzähl mal von der Bioresonanztherapie, das kenn ich gar nicht. Generell interessieren mich Erfahrungen mit Heilpraktiker und Co. bei Groß und Klein, ich krieg das immer wieder empfohlen, aber irgendwie bin ich da immer zu skeptisch  ;D     

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6359
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #4 am: 25. Januar 2013, 14:57:09 »
Ich habe es auch ganz leicht, nur ab und zu im Winter bekomme ich heftige Stellen - ander Schulter und an den Armen und Augenbrauen. Da hilft dann nur Cortison. Auch wen es nicht ideal ist - anders wird es blutig und entzündet sich :-\
Wenn es doch ein Infekt gibt, kann man da nicht ein (lokales) AB geben?
Kind 2011
Kind 2014
...

minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #5 am: 25. Januar 2013, 15:20:55 »
meine beiden jungs haben / hatten auch starke neurodermitis. so doll, dass im wartezimmer beim kia immer alle 5m abstand von uns genommen haben, auch wenn wir (ganz gesund) nur zu den U-terminen kamen. das tat weh.

die ersten 3 jahre haben wir es mit naturheilkunde und homöopathie versucht. unser großer hat in diesen 3 jahren keine einzige nacht durchgeschlafen. zeitweise war fast sein ganzer körper blutig gekratzt. das ganze gipfelte in einer bakteriellen superinfektion der neuro plus obendrauf herpes. der herpes hat sich auf der kaputten haut rasend schnell ausgebreitet, innerhalb weniger stunden. wir mussten ins kkh mit 41 fieber, es war ziemlich knapp, ein absoluter alptraum.

nach diesem einschneidenden erlebnis und nach unserer kinderreha im gleichen jahr war für mich schluss mit dem homöopathischen weg (zumindest was das thema neuro betrifft. ansonsten bin ich nach wie vor offen für globuli und co.). wir haben einen tollen kia gefunden, der sich sehr gut mit allergien und neuro auskennt und uns gut und verantwortungsbewusst begleitet. nach langem ausprobieren fand sich auch eine tolle basispflegecreme (nahezu ohne fett, fast nur feuchtigkeit). wir haben sehr niedrig dosierte hydrocortisoncreme für die betroffenen stellen eingesetzt nach dem schema der "proaktiven therapie" etwa 1,5 jahre lang. mittlerweile kommt der große völlig ohne cortisoncreme aus (seit ca. 1 jahr) und hat eine traumhafte haut. freunde, die ihn länger nicht gesehen haben, trauen ihren augen kaum, wenn sie ihn sehen. der kleine ist mit seinen nahrungsmittelallergien noch etwas unvernünftiger, deshalb braucht er gelegentlich (ca. alle 4 wochen) noch für manche stellen cortisoncreme. beide schlafen seither friedlich und können halbwegs normal leben - ohne ständig wie ein aussätziger angestarrt zu werden.

achja - ich bin nach wie vor an einem austausch interessiert  :)
 
alles liebe
minimuck
« Letzte Änderung: 25. Januar 2013, 15:24:54 von minimuck »
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5990
-
« Antwort #6 am: 25. Januar 2013, 15:34:28 »
-
« Letzte Änderung: 21. September 2016, 09:09:24 von lisa81 »
*2008,  *2010, *2015

Anne

  • Gast
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #7 am: 25. Januar 2013, 15:43:57 »
Hallo Minimuck,

das hört sich ja wirklich furchtbar an... von so einer schlimmen Infektion hör ich zum ersten Mal. Aber wenigstens habt ihr dsa jetzt in den Griff bekommen! Ich kenne das von meiner Schwester auch, da muss in bestimmten Abständen immer wieder mit Kortisoncreme ran, sonst verliert sie ganz schnell alle Haare (Kopfhaut ist betroffen...).
Dass du schreibst, dass ihr die Neuro nicht mehr beim HP behandeln lasst, gibt mir wieder zu denken... mir wurde dass imer so als "letzter Ausweg" verkauft, aber ich kann da nicht wirklich dran glauben.
Zum Kortison greife ich nur dann, wenn alles Cremen nicht mehr hilft und alles entzündet ist, das kommt aber Gott sei Dank so gut wie nie vor. Als Kind hat man ja noch nicht so die Selbstbeherrschung nicht zu kratzen...  :-\
Ich musste letztes Jahr mehrer Monate Kortison nehmen, nciht wegen der Neuro, daber das hatte den schönen Nebeneffekt, dass sich die gleich mit verbessert hat. Kaum wurde das Medikament ausgeschlichen, stand ich zwei Wochen später beim Hautarzt, weil mein Gesicht entzündet war und ich auch Haare lassen musste... gab natürlich wieder Kortison und das hat nur in so weit geholfen, dass die Stellen im Gesicht etwas besser wurden. Ansonsten leider null Effekt...

Ich wünsch euch jedenfalls, dass es so gut bei euch bleibt!  ;) Das mit dem angestarrt werden... ja, schlechte Kindheitserinnerungen... mir ist heut noch komisch, wenn ich zum Friseur gehe, man bindet das ja nicht gleich dem Erstbesten auf die Nase...

Magst du das mit den Nahrungsmittelallergien etwas näher erklären? Liest sich für mich so, als ob du da einen Zusammenhang siehst? Ich jedenfalls hab ide Neuro, egal ob ich auf die Sachen, die ich nicht vertrrage, verzichte oder nicht... :(

Liebe Grüße

Anne

  • Gast
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #8 am: 25. Januar 2013, 15:50:32 »
Halli lisa,

Ja, die Zinkcreme kenn ich auch, leider auch kein Erfolg hier...  :( Vielleicht schlägt das alles bei den Kleinen noch besser an? Der Badezusatz wäre mal noch ein Ansatzpunkt...

Ach ja, und recht hast du: Baumwolle soll man tragen, Schurwolle ist nicht so toll für Kinder! Mein Fehler, aber wie gesagt, hab ic hda auch noch nie so drauf geachtet, da eher Kopf und Hände betroffen sind.

Aber wie gesagt, die wenigsten Kinder mit Neurodermitis haben noch im Erwachsenenalter Probleme, bei ganz vielen verschwindet das bis dahin und ist eigentlich nie wieder ein Thema.

minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #9 am: 25. Januar 2013, 16:19:09 »
ja, bei uns besteht ein ganz klarer zusammenhang zwischen nahrungsmittelallergien und neuro. die jungs haben auch noch andere allergien, aber bei beiden kann ich ganz klar erkennen, ob wir "vernünftig" essen oder ausnahmen machen (der kleine verträgt z.b. keine milchprodukte, äpfel, birnen und keine zitronensäure (zitronensaft in maßen schon, aber nicht dieses eklige, aus schimmelpilzen gewonnene industrieprodukt, das fast überall drin ist). wenn wir eine ausnahme machen (an festtagen z.b., wenn die haut sonst einigermaßen stabil ist), kann ich fast die uhr danach stellen - ca. 5-7 stunden später gibt es rote stellen und der juckreiz beginnt.

was die homöopathie betrifft: ich will da niemandem reinreden oder die hoffnung nehmen. für uns war es definitiv keine lösung. die ärztin in unserer reha (angeblich eine koryphäe in sachen neuro) meinte das allerdings auch. sie war selbst allergologin und hautärztin, aber auch ärztin für naturheilkunde und trad. chinesische medizin und sagte, dass man ihrer erfahrung nach mit homöopathie und naturheilkunde in fast allen bereichen tolle erfolge erzielen könne - außer bei neuro. aber es gibt selbstverständlich auch andere erfahrungen. und von bioresonanztherapie hab ich auch schon viel positives gehört / gelesen.

mit avene trixera kamen wir auch gut klar. wir verwenden jetzt allerdings ganz glücklich dexeryl creme als basispflege und baden nur in wasser oder salzwasser (siriderma basisches badesalz).
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #10 am: 25. Januar 2013, 17:07:51 »
@Anne
Die Bioresonanztherapie habe ich bei beiden Mädels machen lassen.Vanessa hat auf Kuhmilch reagiert und Isabel ganz stark auf Weizen und Zitronensäure  :-X
Was dabei jetzt genau passiert ,weiß ich nicht mehr. Ich habe es bei beiden Mädels erklärt bekommen und auch gelesen, aber ich versteh es irgendwie nicht... so wie Mathematik, da verstehe ich auch einiges nicht und warte immer noch auf den Groschen der fallen soll  S:D
Man wird auf jeden Fall an das Gerät angeschlossen, meine waren noch kein Jahr bzw 1,5 Jahre alt, die haben einen Gurt um die Wade bekommen und eine Matte wurde an den Rücken geschnallt und ich hatte sie auf dem Schoß zum bespaßen
Dann nimmt er eine Speichelprobe und packt es in das Gerät und die Sachen gegen die sie allergisch ist und dann stellt er es auf ne gewisse Zeit, bei uns waren es immer rd. 22 in. und dann wartest du.
Danach soll man halt sehr viel Wasser trinken und die Giftstoffe auszuschwemmen. Das geht dann halt so 6-8 mal inkl. Stabilisierung und Hartnäckigkeit der Allergie. Er testet das zwischendurch immer mal wieder, und man kann dabei sehen, das die Anzeige immer schwächer wird.
Ich stand dem sehr skeptisch gegenüber, aber unser HP erzählte mir, das ein Allg. Mediziner in der Nachbarstadt ,diese Therapie auch anbietet. Danach haben wir gesagt, wir probieren es, ein Grund auch, ganz klar, war, das die Zusatzversicherung uns einen Teil der Kosten erstatten. Und das würde ich jedem empfehlen vorher abzuschließen. Wir haben den Höchstsatz bei beiden Kindern locker erreicht gehabt.
Dazu schickt er noch eine Stuhlprobe ins Labor, weil es durchaus sein kann ,das der Darm durchlässig ist, und das begünstigt wohl Allergien. Ich weiß nicht mehr wie die heisst, aber hier im Forum haben einige Kinder auch schon diese Kur gemacht, unabhängig von der Therapie.

es gibt wohl bei der Weizenallergie typische raue Stellen ,die Isabel jetzt wieder verstärkt hat (zwischenzeitlich waren sie gut  1 Jahr weg) und auch von ihr mitlerweile offen gekratzt wurden, daher werde ich nochmal mit ihr da hin gehen und testen lassen.

Ich würde die Bioresonanztherapie jederzeit wieder machen (lassen) und habe auch schon von Bekannten gehört, wie gut sie bei ihnen gewirkt hat.
Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert!! Schlimmer kanns nicht werden.

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1518
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #11 am: 25. Januar 2013, 20:18:03 »
Ich schließe mich der Runde hier gerne an, meine Große hat ja auch Neuro von ihrem Papa geerbt und die beiden haben echt parallel Schübe -  gleiche Stellen, gleiche Zeit  s-:)
Allerdings hat meine Tochter eben auch mit bakteriellen Infektionen zu kämpfen und hat das Kratzen natürlich auch nicht so im Griff wie mein Mann. Zur Zeit kämpfen wir vor allem an einem Handgelenk mit einer offenen Wunde. AB-Salbe hatten wir schon, jetzt verbinde ich gerade mit feuchten Wundauflagen.
Impetigo und Co sind hier Dauerthema, ich suche jeden Abend den Körper ab (bei Eincremen), weil ich mittlerweile echt Angst vor einem Herpes o.ä. habe :-[
Vor 3 Monaten hatten beide, die Große und der Kleine HandMundFuß, das wurde allerdings nicht gleich als solche erkannt, weil sich eine bakterielle Infektion draufgesetzt hatte. Unser Kleiner wurde 6 Tage im Krankenhaus behandelt, weil eben der Verdacht auf einen Herpes oder Windpocken bestand. Habe doch ganz schön Sorge, dass sich bei ihm die Neurodermitis auch durchsetzt, trockenen Haut ist zumindest schon da. Nina hat gleich ein AB bekommen, aber seitdem ist die Haut halt katastrophaler denn je. Die Bläschen haben echt Spuren hinterlassen.
Basispflege nehmen wir dank dem Tip von Lisa  (*wink*:-*) auch seit Längerem die Trixera von Avene, der Badezusatz und die Lotion sind super! Im Winter auch mal das Mandelölbad von Neuroderm. Im Sommer geht alles nicht, was zu fettig ist, da bekommt Nina sofort einen Hitzestau und die Haut blüht...
Hat jemand von euch auch schon so eine Neurodermitis-Schulung mitgemacht? Unser Kia hat uns das "verschrieben". Gibt es bundesweit in verschiedenen Zentren und uns hat es wirklich geholfen. War eine Schulung speziell für Eltern von betroffenen Kleinkindern. Wenn Interesse besteht, such ich gerne mal den Link raus :)
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5990
-
« Antwort #12 am: 26. Januar 2013, 15:44:39 »
-
« Letzte Änderung: 21. September 2016, 09:07:35 von lisa81 »
*2008,  *2010, *2015

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #13 am: 26. Januar 2013, 21:59:39 »
Oh wie gut das es hier auch andere gibt mit denen man sich austauschen kann. :)

Mensch eingie von Euch haben ja schon gut was mitgemacht.  :-[ da geht es uns ja echt gut im vergleich.

Ich vermute bei Hannah auch das es Impetigo ist, Ergebnis steht noch aus. Aber es breitet sich aus.  s-:) Aber die kleinen Stellen reagieren besser auf die Antibiotische SAlbe. Aber ich denke wir werden sicher umstellen auf orale Gabe nächste Woche, weil es doch einge Stellen sind.
Heute hat sie das erste Mal im Mandelölbad gesessen von Neuroderm. Und was soll ich sagen. Auf den ersten Blick hat es die Haut ein wenig beruhigt. Sie sah heute Abend viel besser aus (gerade der Rumpf der am stärksten betroffen ist) wie heute morgen. Und das wo im Normalfall die Haut am morgen ja doch besser ist.
Schlafanzüge wo die Hände eingepackt sind, würde bei Hannah auf keinen Fall gehen. Da würde sie abdrehen.  8)
Die Blicke , ja die sind manchmal nervend, vor allen Dingen im Schwimmabd, wenn wir denn mal gehen.
Ich mach echt 100 Kreuze wenn wir  den Winter hinter uns haben.
Neurodermitis Schulung wäre wirklich was tolles. Habt ihr schon gestet auf Unverträglickeiten? Wir noch nicht. Wollte das nächste Woche mal ins Rollen bringen.

Noch eine Frage zum Impertigo - Kann sich daraus ein Herpes entwickeln? Worauf muss ich achten?

Oh man bisher war es immer schön ruhig und harmlos und sehr leicht. Und nun gleich so ein Hammer. Sie hat sogar Angst ihren Geburtstag am 05.02 nicht feiern zu können.  :-[

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1518
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #14 am: 27. Januar 2013, 12:58:15 »
Nur schnell von mir, schreibe heute Abend ausführlich, bin gerade etwas im Stress, alle wieder krank hier s-:)

@stephanie: wenn es eine bakterielle Infektion ist, dann versuche, an den betroffenen Stellen alles Fettige zu vermeiden, das fördert die Bakterienbildung. Also am Besten im Augenblick kein Ölbad und die Stellen auch mit der Basispflege aussparen. Nur die antibiotische Salbe.  Das haben sie uns letztens im Krankenhaus gesagt, als sich auf die HandMundFuß noch eine bakterielle Infektion gesetzt hatte. Oft die Wäsche wechseln und uns darauf achten, dass die Wundflüssigkeit nirgends hin kommt (haha, wie man das bei Kindern machen soll, ist mir schleierhaft :-X) Und wenn sich die Stellen ausbreiten wird wohl tatsächlich nur noch ein AB zum Einnehmen helfen :-\ Drücke euch die Daumen, dass ihr drumrum kommt.

Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #15 am: 28. Januar 2013, 16:29:26 »
Boah ist das ätzend die Maus sieht aus am Oberkörper... :-[ Bis Mittwoch warte ich auf keinen Fall. Werde morgen gleich beim Kia anrufen und gleich dann mit ihr hin. Ich bin der Meinung das duldet keinen Aufschub bis Mittwoch. Es juckt ihr halt auch mittlerweile.  :P

Ich könnt ihr quasi den ganzen Rücken mit der Antibiotischen Salbe einreiben.  s-:) Brust und Bauch gehen noch. Unglaublich wie sich das ausbreitet.  :P Und sie muss es auch unbedingt jedem zeigen...  s-:)


Christina

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2047
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #16 am: 28. Januar 2013, 21:58:13 »
*
« Letzte Änderung: 01. Februar 2013, 19:24:50 von Christina »

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #17 am: 28. Januar 2013, 22:33:36 »
Christina, wir sind bisher ohne Cortison ausgekommen. Hast du schon eine 2te Meinung eingeholt. Finde ich immer recht wichtig gerade bei so einer Diagnose.

Das wird schon werden mit Julia, alles eine Frage der Handhabe. :)

Mehr morgen... :)

minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #18 am: 29. Januar 2013, 11:52:00 »
wir haben in unserer kinderreha eine neurodermitisschulung gemacht - war sehr interessant und auch für die ausgefuchstesten mamas immer noch was neues dabei. würde ich auf jeden fall empfehlen.

@stefanie: ohje... das ist mist. diese bakteriellen hautinfektionen verbreiten sich durchs kratzen auf ohnehin schon geschädigter haut leider wirklich schnell. ich hatte auch immer das gefühl, ich komme mit der ABcreme gar nicht hinterher. was habt ihr? triclosan?
der herpes damals war sehr schwierig von einem bakteriellen infekt zu unterscheiden. unser kia hat uns auch erst noch mit hochdosiertem AB (oral) versorgt, aber das fieber stieg weiter und die bläschen haben sich munter weiter vermehrt. inzwischen meine ich zumindest bei meinen jungs bakterielle von herpesbläschen unterscheiden zu können, aber 100%ig sicher bin ich nie. die herpesdinger schießen schneller "aus dem boden", sehen kurzfrstig aus wie brennesselreizungen und entwickeln sich dann schnell zu prallen bläschen, die mit klarer flüssigkeit gefüllt sind. meist mehrere direkt aneinander. die bakteriellen bläschen sehen bei uns eher wie eitrige pickelchen aus. (wollte dir keine angst machen, nur vielleicht etwas beim unterscheiden behilflich sein).
octenisept als (alkoholfreies) desinfektionsmittel für die hände habt ihr ja sicher schon.

@christina: wenn es "nur" die ellbeugen und kniekehlen sind, würde ichs persönlich auch erstmal ohne cortison versuchen. das heißt: vom fettgehalt her passende basiscreme suchen (für den ganzen körper, aber auch als pflege für die betroffenen stellen) und für die stellen zusätzlich erst mal sowas wie pasta zinci mollis oder unguentum zinci (verschiedene zinksalben), darüber einen (evtl. feuchten) verband oder schlauchverband. cortison ist die einfachste lösung. aber leider nicht immer die beste. ich habe mich lange mit dem thema beschäftigt, bis ich mich auf unseren jetzigen weg einlassen konnte. duschen oder baden? beides geht. auf jeden fall ohne klassischen badezusatz oder duschmittel (man wird auch mit wasser sauber), danach auf jeden fall basiscreme plus wie auch immer geartete zusatzpflege für die neuro-stellen. baden evtl auch mit einem der o.g. speziellen neuro-badezusätze (muss man ausprobieren). im hallenbad duschen unsere jungs auch mit klarem wasser das chlorzeugs ab, in der umkleide werden sie sorgältig eingecremt - klappt. kleidung: klar, bevorzugt baumwolle. wie sieht es denn bei euch mit allergien aus?

   

« Letzte Änderung: 29. Januar 2013, 18:30:27 von minimuck »
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

Susi+Vanessa

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4079
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #19 am: 29. Januar 2013, 12:55:23 »
Wir cremen Isabel immer mit Abitima ein, die ist klasse für empfindliche haut!
Vlt. Wäre das was zum testen , wir nutzen die alle.
Gibt es aber nur in der Apotheke.

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23165
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #20 am: 29. Januar 2013, 13:15:41 »
Habe nur das erste Posting gelesen:
Bei Seth ist es im Winter auch schlimmer. Neue / andere Tipps habe ich leider keine.

 :-*
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

Nipa

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 26947
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #21 am: 29. Januar 2013, 23:11:01 »
Meine Jungs haben auch beide die Neigung -leider von mir.

Bei mir ist es z.B. so, dass ich im Schub ausser Cortison draufschmieren nix cremen darf.
Also sobald die Bläschen kommen muss ich es eher trocken halten.
Feuchtigkeit und Fett führen direkt zur vermehrten Bläschenbildung.
Vielleicht das auch mal ausprobieren?

Warst Du noch mal beim Arzt?

Bei mir selbst war es zum Glück lange nicht mehr so richtig heftig, aber hast Du Dich mal mit Lichttherapie beschäftigt? Das soll viel bringen und ist auch nicht ¨schlimm¨....



Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #22 am: 29. Januar 2013, 23:50:25 »
@Nipa: Arzt...  s-:) Heute morgen angerufen und auf morgen vertröstet worden zu unserem eigentlichen Termin. Hier ist ja auch die totale Grippewelle und die arme hat schon ihre Termine doppelt belegt (macht sie sonst nie). Hätte mich mit Wartezeit hinsetzen können. Aber ehrlich gesagt so eien Grippe kann ich hier grad nicht brauchen. Also fotografiert wie es heute aussah und morgen um 11 Uhr geht es dann hin.

Bisher war ja alles sehr harmlos bei Hannah. Immer ohne Cortison ausgekommen. Es war ihr erster wirklich krasser Schub.
Ich bin überhaupt nicht mehr sicher was das nun ist. Könnte ein Herpes sein, könnte dieser Impetigo sein oder gar eine Reaktion auf die Creme an sich.
Das schlimmste ist ihre eigne Verzweiflung über das Ausmaß. Ich könnt jedesmal heulen wenn ich ihren Oberkörper sehe. Wir müssen sicher ihren GEburtstag nächste Woche schieben was ganz viele Tränen bedeuten wird. Auch wenn es nur 1 Woche ist.
Dazu geht es mir gerade auch bescheiden. Nerv eingeklemmt (Donnerstag Termin). Mann pschisch instabil (in Behandlung) weiß gar nicht wo mein Kopf steht.

So jetzt hab ich mich auch noch ausgekotzt.  :P s-:)

Lichttherapie muss ich mir merken. Ich muss mir jetzt erstmal Infos ranholen. Weil wir nun wohl mehr machen müssen als bisher. Und ich die Maus nicht nochmal so leiden sehen möchte, bzw. einfach mehr wissen muss wie ich gut und zeitnah reagieren kann.

Anne

  • Gast
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #23 am: 30. Januar 2013, 12:05:22 »
Hallo,

@ Stefanie: Mensch, das tut mir Leid für euch, dass es doch so schlimm wird... da hilft dann wohl doch nur noch das volle Programm Medikamente... leider hören da die guten Ratschläge ja auch auf... Ich wünsch euch eine schnelle Besserung! Und dass ihr danach erstmal eine Weile Ruhe habt!  ;)

@ Bioresonanztherapie: ich galub, das würde hier nicht viel bringen leider. Meine Neuro steht nicht im Zusammenahng mit irgendwelchen Allergien oder Unverträglichkeiten...  :-\ nur mit Stress und zu wenig eincremen. Leider cremt sich die Kopfhaut aber auch schlecht ein, wenn man keine Glatze hat...

@Lichttherapie: hast du da schon Erfahrungen gesammelt, Nipa? Mich interessiert immer vorrangig, was die sagen, die es schon ausprobiert haben!

@Neurodermitisschulung: wäre sicher interessenat, aber ich kann mir, wenn ich ehrlich bin, keinen so durchschlagenden Erfolg für mich vorstellen... wenn weder Cortison oral, intravenös oder zum cremen hier eine Vebesserung bringen... ich hab allerdings auch nicht mit so straken Entzündungen zu tun wie eure Mäuse, meist ist es offen und blutet oder suppt... alles im Rahmen des Erträglichen. Ist halt nur permanent da und nervt...

Ich hab jetzt von vielen gelesen, dass ihr von fetthaltiger Creme abratet. Aber kommt ihr mit einer Creme, die "nur" Feuchtigkeit spendet, auch auf lange Zeit klar? Ich hatte auch schon die Dexeryl, aber alles zieht be imir so schnell ein, dass ich fünf Minuten später wieder das Gefühl hab, mir platzt die Haut vom Körper wie eine Wurstpelle im heißen Wasser... :(

Noch eine Frage zu euren Kleinen: wie fing das denn bei euch an mit der Neuro? Hattet ihr auch mit Milchschorf zu tun? Kann ja ein erster Vorbote sein, gerade, wenn es sich auf andere Stellen als den Kopf ausbreitet und so stark juckt. Und meine hat es an genau denselben Stellen wie ich seit Kindesalter die Neuro... Ohren, Gesicht, Nabel... obwohl der Schorf auf dem Kopf jetzt für ein paar Wochen komplett verschwunden war... unser Kinderarzt zuckt da nur mit den Schultern...  :-(

Liebe Grüße

Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6254
Antw:Neuro Kinder - Austausch
« Antwort #24 am: 30. Januar 2013, 13:36:53 »
Da sind wir wieder mit einem Ergebnis. Weiß nur nicht ob ich heulen soll oder mich freuen.
Ergebnisse vom Abstrich: negativ.  s-:)
Ausschlag mit 99% Sicherheit von einem Infekt. Wums... die Haut als Spiegel von allem.
Kann so 2-3 Monate dauern. Bis dahin nur Feuchtigkeitsspendent cremen. Kiga geht auch wieder.
Muss gleich noch Bilder machen für die Dermatologin in Hamburg (Spezialistin und Freundin unserer Ärztin).

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung