Autor Thema: Kontaktlinsen bei Kindern  (Gelesen 2175 mal)

JoJo0508

  • Gast
Kontaktlinsen bei Kindern
« am: 13. April 2012, 09:37:17 »
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand Erfahrungen hat mit Kontaktlinsen schon im Kindesalter.


Bei Joel geht die Brille regelmäßig kaputt und langsam hab ich keine Lust mehr, alls 3-6Monate eine neue Brille für 130€ zu kaufen  :-X Ich weiß, es gibt günstigere Modelle, aber die stehen ihm nicht.

Er fühlt sich ohne Brille auch wohler und deswegen wollt ich das Thema beim nächsten Augenarzttermin ansprechen.

Beim Sport ist ihn ein Ball gegen die Brille geflogen - kaputt, aber übernimmt zum Glück die Versicherung der Schule. Aber bis wir dann wieder eine neue hatten, die richtig ist... das dauerte ewig!


Ich weiß, dass Joel sehr auf Hygiene achtet, mehr als andere Kinder in seinem Alter. Er katheterisiert sich seitdem er 4 Jahre alt ist auch allein! Mit allen Hygienemassnahmen (und das ist nicht ohne, wenn man nicht alle 2 Wochen einen Harnwegsinfekt haben will). *stolz auf ihren Bubi is*


Habt ihr mal an Kontaktlinsen für eurer Kind gedacht oder haben die Kids euch drauf angesprochen?


Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

LG

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17402
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #1 am: 13. April 2012, 10:44:38 »
Erfahrungen habe ich keine, aber ich weiss, dass es schon vor über 20 Jahren (bei mir  ;)) prinzipiell möglich gewesen wäre.... Ich kam mit 9-10 Mal auf die Idee und es wäre laut Arzt gegangen, ABER die Kontaktlinsen für mich wären (damals?) unverhältnismässig teuer gewesen  s-:) ich meine so was um die 200 und 300DM  :o da wäre das Verlieren etwas ungünstig gewesen  s-:)
Laut google gibt es die Möglichkeit....
Ich selber hatte im Endeffekt nie Linsen, mein Mann hat seine seit er 14 ist...

Ob du es ihm zutraust, kannst eh nur du entscheiden  :) und ob es für seine Art Sehfehler (ich weiss ja nicht was er hat) geht, würde ich den Arzt fragen...schwierig wird es evtl. einen Optiker zu finden, der die Erstanpassung macht...hier jedenfalls stellen die sich oft etwas an  s-:)
ich würde es meinem SOhn definitiv noch nicht zutrauen - kann mir aber schon vorstellen, dass Kontaktlinsen grad bei Kindern durchaus sinnvoll sind!Man sieht rundum offenbar besser (so wurde mir berichtet), kann sie im Wasser anlassen, beim Sport ist das Risiko geringer...aber es ist halt auch ein "pflegerischer" Aufwand



Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #2 am: 13. April 2012, 21:06:08 »
Hm, ich würde mal ernsthaft zwei Fachmänner befragen - einmal natürlich den Augenarzt, und dann einen Optiker bzw. "Kontaklinsen"-Mann.

Ich habe als Kind bei jedem, wirklich jedem Augenarzttermin nach Kontaktlinsen gefragt, weil mich die Brille sooo genervt hat! Mein Augenarzt war aber mehr als strikt dagegen (natürlich, ohne Gründe zu benennen). Noch dazu war es zu dem Zeitpunkt finaziell nicht drin, denn so ganz ohne ist das nicht...

Mit 17 bin ich dann kurzerhand zu Fielmann, die haben mir problemlos weiche Monatslinsen angepasst. War easy, auch hygienemäßig, und ich fand es ganz nett, dass die Linse nach einem Monat eh ausgedient hat, also man einen Verlust auch geldmäßig verkraften konnte. Pflegemittel hab ich damals die Fielmann-Hausmarke genommen, später auch die von Rossmann - war nie ein Problem.  Linsen kamen so um die 100€ pro Halbjahr für beide Augen, wobei eine Linsenpackung dank Hornhautverkrümmung deutlich teurer war.

Nach dem Studium bin ich umgezogen, und für neue Kontaktlinsen zum Optiker, so'n privater Laden. Der hat mir erzählt, dass man bei einer Hornhautverkrümmung, die ich auf einem Auge habe, gar keine weichen Linsen nehmen soll / darf.  s-:) Also bin ich auf harte umgestiegen. Die sind erstmal teurer!  :P Sehr viel teurer!  :-X Halten aber entsprechend zwei bis drei Jahre. Wenn man nicht so doof wie ich ist, und ne Linse verliert.  s-motz Pflegemittel sind auch teurer, zumindest nehme ich jetzt das, was der Hersteller der Linse empfiehlt.  Und vom Tragekomfort her sind sie schon "spürbarer", teilweise echt störend, und das Auge ist auch empfindlicher für Wind oder trockene Luft.

Ende des Laberns - ich würde mehrere Fachleute dazu befragen, und eventuell mal Probelinsen (Tageslinsen?) probieren, einfach um die Handhabung zu testen. Bei Tageslinsen, sollten die für euch bzw. deinen Sohn möglich sein, fällt ja auch ein Großteil des Hygieneproblems weg. Davon ab, wer sich katheterisieren kann, der kriegt das auch mit Kontaklinsen hin. Vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit, bei bestimmten Gelegenheiten wie Sportunterrricht die Linsen zu tragen und sonst eher die Brille zu nehmen.


Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7955
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #3 am: 14. April 2012, 00:36:44 »
Ich spreche mal aus der Sicht einer Mutter, die ihrem Sohn täglich eine Linse einsetzen muss  ;)

Also uns haben sie in der Uniklinik gesagt, dass Nico mit spätestens 5 Jahren in der Lage sein muss, die Linse rein- und rauszumachen und auch zu pflegen. Deshalb glaube ich, dass Joel das garantiert super hinbekommt. Gezahlt wird die Linse von der Krankenkasse, allerdings ist Nico auch ein Spezialfall - ich würde direkt mal beim Augenarzt nachfragen und ggf. auch die Kasse befragen.

Nico hat eine Spezialanfertigung von einer Linse - es ist eine formstabile (sprich eine harte) und aus einem speziellen Material angefertigt. Laut Uniklinik und Kontaktlinsenfirma vertragen die Kinder die formstabilen Linsen besser. Aber auch das wird dir der Augenarzt sagen können.

Ihm gehts super mit der Linse - natürlich haben wir sie jetzt auch schon ein paarmal verloren (und leider einmal auch nicht widergefunden), aber, das Setzen klappt prima und er fühlt sich wohler als mit der Brille (die bei ihm sowieso nur 2. Wahl wäre aufgrund seines starken Sehfehlers).

Ich würd einfach mal euren Augenarzt befragen  :)
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #4 am: 14. April 2012, 10:21:15 »
Bei Nico ist ja die Linse dann verordent worden - werden die Kosten deshalb auch komplett von der Kasse übernommen? Und wie teuer ist denn der Spaß? Und habt ihr Ersatzlinsen, oder musstet ihr nach dem Verlieren ne Weile auf neue warten?


Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7955
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #5 am: 14. April 2012, 21:20:27 »
Die Kasse zahlt den kompletten Betrag - das sind ca. 150 Euro für die Linse. Wenn sie verloren geht, haben wir zwar momentan einen Ersatz (da sich seine Sehschärfe verschlechtert hat und wir die "alte" Linse somit über haben), aber ansonsten hat man keinen Anspruch auf eine Ersatzlinse. Wir haben eine Linse vor ein paar Wochen verloren und nicht mehr widergefunden. Ein Anruf bei dem Kontaktlinsenhersteller hat genügt und sie haben uns innerhalb von drei Tagen eine neue Linse per Post zugeschickt. Für die Dauer der drei Tage haben wir dann Brille tragen müssen, was natürlich totaler Humbug war, da die Sehschärfe absolut nicht mehr gestimmt hat. Aber die Ärzte haben gemeint, besser die Brille als gar keine Sehhilfe.

Um eine Ersatzlinse zu bekommen, gibt es aber auch Mittel und Wege *hüstel* die schreib ich jetzt aber nicht öffentlich  S:D das haben wir übrigens auch noch nicht gemacht, ich steh net so auf so .... unwahre Geschichten  ;)
Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #6 am: 15. April 2012, 00:14:19 »
Hornhautverkrümmung und Linse ist ja heute gar kein Problem mehr.

Ich glaube auch,das Joel damit durchaus klar kommt :-*

ABER,sollte er auch da einen Ball vor den Kopp bekommen,kann die Linse ebenso rausfallen,wie die Brille kaputtgehen :-\

Ich würde in dem Fall 1-2 Gestelle separat liegen haben.

Und wieso eigentlich um 130€?Wenn Du bei Fielmann kaufst,dann kannst Du die Brille doch Versichern und bekommst gnadenlos ne Neue ???
Zumindestens ist das bei dem Kumpel von Finn so.

Aber mit den Linsen würd ich echt durchaus mal probieren,denn es gibt da ja auch Unterschiede,gibt welche,die voll labberig und wieder welche,die relativ fest sind,dafür das es weiche Linsen sind.

Und es gibt auch für die Hornhautverkrümmung weiche Linsen *aus eigener Erfahrung spreche ;) *

Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #7 am: 15. April 2012, 10:37:30 »
Ina, ich weiß, es gibt weiche für Hornhautverkrümmung - die sollen wohl nur "eigentlich" ungeeignet sein.

Ich kann nur sagen, dass ich nach einem Jahr Tragen von harten KL plötzlich ne verbesserte Sehstärke hatte, in den ganzen 7 Jahren davor ist meine Sehstärke kontinuierlich schlechter geworden.


Lori+Annika+Nico

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7955
  • Wir sind komplett und überglücklich
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #8 am: 15. April 2012, 11:27:31 »
Wie gesagt, ich kann nur sagen, dass die Ärzte und auch der Kontaktlinsenmann durch die Bank weg für so kleine wie Nico harte Linsen empfehlen. Erstens schwimmen sie besser auf dem Auge, sie sind nicht so groß wie weiche Linsen und das Infektionsrisiko ist anscheinend auch geringer wie bei den weichen Linsen.

Was den Tragekomfort angeht, kann ich leider noch nichts sagen, Nico spricht ja nicht  S:D ;D Aber ich habe schon den Eindruck, dass ihm die Linse angenehm ist. Sie wird aber auch extra für ihn und sein Auge angepasst, somit ist einfach ein Unterschied da zwischen einer "normalen" harten Linse, die man so beim Optiker bekommt oder halt eben einer extra angefertigten.

Wir vermissen dich so sehr * 05/09


Binus

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3477
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #9 am: 15. April 2012, 17:04:03 »
Da meinte mein KL-Mann, je jünger, desto besser toleriert man einen Fremdkörper im Auge.


JoJo0508

  • Gast
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #10 am: 16. April 2012, 12:19:05 »
Ich danke euch für die Beiträge.

Am Samstag mussten wir zum "Brille-richten" zum Optiker und da hab ich das Thema mal angesprochen.

Sie haben eine Mitarbeiterin, die auch Kinder mit Kontaktlinsen versorgt. Allerdings sagte unsere Lieblings-Optikerin, dass sie es vom Gefühl her, in dem Alter noch nicht machen würde.

Im Mai haben wir wieder einen Augenarzttermin und da werd ich es mal ansprechen.

Ich würde gern mit einer Tageslinse das ganze Testen, in wie weit Joel damit umgehen kann und wie er tagsüber damit klar kommt.



Ina+Finn, wir fühlen uns bei den großen Optiker-Ketten nicht aufgehoben. Die Beratung bei uns in der Stadt war so mies, dass wir zu einem kleinen Dorf-Optiker gegangen sind, der die Brille immer wieder richtet und repariert kostenlos, soweit es geht... Aber Versicherung haben wir da leider nicht.

Klärchen

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16519
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #11 am: 20. April 2012, 09:13:58 »
Also ich trage schon seit Jahren mal Brille mal Kontaktlinsen, je nach Anlass und Laune.

Und os viel Probleme wie ich habe (trage weiche Linsen), würde ich es meinen Kindern nicht zutrauen, nicht zumuten und kann es auch niemandem empfehlen.

Ich habe gute Linsen, trotzdem reissen sie ab und an beim Einlegen oder Rausnehmen, was das weh tut, bis man die Reste dann aus dem Auge hat. Oder bei so trockenen und empfindlichen Augen wie meinen, wenn da mal ein Partikelchen unter die Linse kommt.  :-\
LG, Manu
mit
Janek *21.07.2005
Lina *07.08.2008

Frau B.

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2871
  • Endlich Mama!
Antw:Kontaktlinsen bei Kindern
« Antwort #12 am: 20. April 2012, 16:29:29 »
Mein Freund ist Augenarzt und ist gegen Kontaktlinsen - er sieht einfach zu viele Leute, die mit Problemen in die Klinik kommen.

Ich glaube, bei einem Kind würde er das nicht empfehlen. Wenn du magst, kann ich ihn mal fragen  :)



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung