Autor Thema: Frage zu Gehirnerschütterung  (Gelesen 2060 mal)

Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Frage zu Gehirnerschütterung
« am: 09. Januar 2013, 19:25:25 »
Hallo.

Unser Kleiner ist heute im KiGA ziemlich heftig mit einem anderen Kind mit den Köpfen zusammen geprallt. Laut Erzieherung ziemlich heftig (O-Ton: "wie im Film gegeneinander und dann beide nach hinten umgefallen"). Er hat ne ziemliche Beule auf der  von Seite von der Stirn bis zur Schläfe.

Heute Abend hatte er Nasenbluten. Der KiA meinte über Telefon, ich soll morgen zum Arzt, er hätte vermutlich eine leichte Gehirnerschütterung. Ins KH heute nur, wenn Erbrechen auftritt. Es irritiert mich jedoch, dass er meinte, mein Kleiner müsse auch eine Verletzung an der Nase haben, das soll sich auf jeden Fall noch ein HNO anschauen. Ok, machen wir. Aber kann denn das Nasenbluten nicht auch von der Kopfverletzung kommen?

Ich hätte das vermutet. Jetzt mach ich mir natürlich auch noch Gedanken, dass an der Nase auch was ist  s-:) . Aber dann wäre doch die Blutung direkt nach dem Anprall aufgetreten, oder?

Manchmal kann "Frag einen Arzt" mehr verunsichern als gut tun  ;D
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4087
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Frage zu Gehirnerschütterung
« Antwort #1 am: 10. Januar 2013, 00:02:16 »
ich würde dann einfach ins kkh fahren...hätte da wohl keinen ruhige minute  :-X

wie gehts ihm denn momentan?
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."




Bomelo

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Frage zu Gehirnerschütterung
« Antwort #2 am: 10. Januar 2013, 15:31:39 »
Hallo.

An Tagen wie diesen .....  s-:)
Die Nacht war ruhig, vollkommen normal. Waren heute morgen beim KiA. Der diagnotizierte allenfalls eine leichte Gehirnerschütterung (wenn überhaupt, eher nur eine Prellung mit Beule), soweit sonst alles ok. Nase hat er sich auch angeschaut, nichts auffälliges.

Kind darf in die Kita, nur nicht am Turnen teilnehmen.

Kind in Kita abgegeben, ab auf die Arbeit. Kaum angekommen klingelt das Telefon: wir müssen einen Arzt rufen. Nasenbluten, nicht stillbar.

Also zur Kita, Krankenwagen ist schon da.  Aber im Endeffekt alles halb so schlimm wie´s aussah (unglaublich, wie Kind und Umgebung nach Nasenbluten aussehen können!) :P

In der Klinik haben sie dann ein geplatztes Äderchen und einen Haarriss in der Nasenwurzel festgestellt. Die Blutung wurde mit Spezialwatte gestillt, der Haarriss ist nicht behandlungsbedürfig. Nur beobachten muss man ihn, denn im späteren Wachstum könnte sich da vielleicht doch noch was verschieben.

Jetzt sitzt er hier und amüsiert sich köstlich, dass er ein "Spiderman mit dicker Nase" ist (durfte zum Trost schon sein Faschingskostüm anziehen)  ;D

Oh man, dieses Kind schafft mich.... aber ich bin echt froh, dass eigentlich doch alles ganz harmlos ist  :)
der beste große Bruder der Welt :-*


2620 Gramm, 47 cm, 100% Wunder :-*

regenbogen78

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4087
  • ♥Frühchenmama♥
Antw:Frage zu Gehirnerschütterung
« Antwort #3 am: 10. Januar 2013, 16:18:31 »
 ;D ;D ;D
na dann alles gute :)

lg regenbogen78
"Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie die Unerreichbare, für die Furchtsamen ist sie die Unbekannte, für die Tapferen ist sie die Chance."



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung