Autor Thema: Einige Fragen FSME  (Gelesen 2499 mal)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Einige Fragen FSME
« am: 07. Juli 2014, 09:05:59 »
Hi,
im Herbst fahre ich in Mutter-Kind Kur nach Bad Wörrishofen (Bayern).
Nun fiel mir ein, dass man da theoretisch sicher eine FSM Impfung braucht?
Nun eine Frage an die aus der GEgend oder Urlauber, die haufiger da sind: Für welchen Zeitraum werden die Impfungen empfohlen? Wir sind ab de, 15.Oktober dort und dann bis Anfang November...Ist das ein "gefährlicher" Zeitraum, was FSME betrifft?
Wird die Impfung von der Kasse übernommen, wenn man nicht im risikogebiet lebt,sondern nur Urlaub macht? Habt ihr nur die Kinder impfen lassen oder auch euch?
Mir fiel das Zeckenproblem grad spontan ein und noch ist ja Zeit, daher etwas unsortierte Fragen


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #1 am: 07. Juli 2014, 10:04:46 »
Ob FSME deine Kasse zahlt liegt am Arzt ;)

Wir haben im erweiterten Bekanntenkreis gerade jemanden im Koma liegen mir aufgebohrten Schädel der FSME durch eine Zecke hat. :(
Und derjenige kommt aus Trier. :P
Meine Kinder sind nicht geimpft, aber ich hadere gerade extrem mit mir.

Gefährlich ist FSME immer. Wenn der Herbst noch recht warm ist sind die Zecken dann auch noch aktiv. :P


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #2 am: 07. Juli 2014, 10:06:10 »
OK....naja, ich bin Freita eh beim Kinderarzt und werde dann wohl mal Impftermine machen bzw mich beratn lassen....Am GEld soll es jedenfalls nicht liegen ......
wenn dann also Erwachsene und Kinder impfen lassen? Vermutlich ja


Wolkenspringerin

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6329
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #3 am: 07. Juli 2014, 14:34:29 »
Wenn du schon überlegst dann alle. :) Ich würde bei deinem Kinderarzt vorher anrufen, den oft muss der Impfstoff bestellt werden. Bzw. kannst du auch Euch beim Hausarzt impfen lassen.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #4 am: 07. Juli 2014, 14:37:21 »
Ich frage ihn Freitag, wenn wir eh da sind mal wie denn der Impfplan aussieht und werde dann wohl impfen lassen....Stimmmt...Können wir auch beim HAusarzt machen....das wäre sogar praktischer, weil wirklich direkt vor der Haustür  :D


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #5 am: 07. Juli 2014, 15:03:49 »
wir wohnen in einem FSME-Risikogebiet und mein Sohn ist geimpft. Ich nicht, weil ich die Impfung nicht vertragen habe. Die Zecken können hier gerade Ende Oktober noch mal so richtig aktiv werden. Ich würde also impfen UND trotzdem jeden Abend absuchen (Borreliose!)
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

SarkanaM

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7786
    • Schönes - Tag für Tag
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #6 am: 07. Juli 2014, 15:11:24 »
Zecken sind ganzjährig aktiv.

Da es insgesamt drei Impfungen gibt, würde ich mich alsbald darum kümmern. Bei uns hat es die Kasse gezahlt, aber das ist eben von KK zu KK verschieden.




“In the age of information, ignorance is a choice.”

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #7 am: 13. Juli 2014, 14:09:49 »
Hi noch mal: Ich war nun am Freitag beim Kinderarzt. Er ist nun wirklich nicht "impfkritisch" und hat uns bisher immer gut beraten (wann, wie und ob impfen. Was er für notwendig hält, was nicht) etc. etc. Jedenfalls gab er zur FSME ein klares Statement: Er hält es nicht für notwendig im Oktober. Da steht der Nutzen für ihn in keinem Verhältnis zur Impfung in der Jahreszeit (Mitte Oktober bis Anfang November).....
Tja, nun werde ich wohl bei meinem Hausarzt noch eine Zweitmeinung einholen und ggf. noch einen weiteren Kinderarzt befragen, um sicher zu gehen, dass die Empfehlung richtig ist. Klar, "scharf" auf unnötige Impfungen bin ich auch nicht...und die Kinder erst recht  s-:) Die waren natürlich heilfroh, als der Doktor meinte, es sei nicht notwendig


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #8 am: 13. Juli 2014, 16:42:54 »
Er hält es nicht für notwendig im Oktober. Da steht der Nutzen für ihn in keinem Verhältnis zur Impfung in der Jahreszeit (Mitte Oktober bis Anfang November).....
Tja, nun werde ich wohl bei meinem Hausarzt noch eine Zweitmeinung einholen und ggf. noch einen weiteren Kinderarzt befragen, um sicher zu gehen, dass die Empfehlung richtig ist.

Wenn es speziell um die Jahreszeit geht, würde ich versuchen, einen Kinderarzt zu befragen, der in der entsprechenden Gegend niedergelassen ist. HIER gibt es Ende Oktober (Stichwort Allweibersommer, der dauert oft bis Ende Oktober) definitiv viele Zecken.

Eine andere Frage ist aber wohl, ob es bei nur einem halben Monat Aufenthalt auch ginge einfach gut aufzupassen. Hosen in die Socken stecken, Kopfbedeckung, lange Ärmel, zweimal täglich absuchen...
« Letzte Änderung: 13. Juli 2014, 20:55:00 von schwalbe »
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5468
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #9 am: 13. Juli 2014, 17:09:50 »
ich hab noch nie über die FSME Imfpung nachgedacht.. aber das könnte daran liegen, dass hier eigentlich nie einer Zecken hat.. außer dem Hund natürlich.. den haben wir seit März und da hab ich schon mehr als 20 runtergeholt.

Ich hab letztens einen Beitrag über einen (nicht imkritischen) Allgemeinmediziner gesehen, der die FSME Impfung nicht empfiehlt, weil er es risiko-nutzen-technisch für nicht sinnvoll hält
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #10 am: 14. Juli 2014, 08:26:53 »
Wir wohnen einfach auch nicht im Risikogebiet und wir hatten bisher selten bis nie Zecken (ich in meinem ganzen Leben eine einzige. Und das als Dorfkind, viel draussen unterwegs....diese Zecke hatte ich als ERwachsene nach einem Besuch einer Garten-Kindergeburtstagsparty...mein Sohn hatte auch erst eine, nämlich aus dem selben Garten, am selben Tag  ;D....ich glaube die Kleine hatte nie eine.... )
Von daher ist das Thema quasi Neuland...Wobei wir (also ich als Kind) eine Weile in einem FSME Risikogebiet gewohnt haben und geimpft wurden...War keine Frage....
Ich bin einfach zu ratlos, um eine Meinung zu haben  :-\ ??? Aber die Idee mich bei einem Arzt aus dem Gebiet zu erkundigen (ich kann ja in der Mutter Kind Kur Klinik fragen, in die wir fahren) ist gut...
Im Internet heißt es auch, dass grad der Okt. noch Risikozeit ist....quasi alles über 7 Grad..... Aber verlasse ich mich nun auf unseren Arzt oder aufs Internet? Doof.....

FSME wird aber das ganze Jahr übertragen, so lange eben Zecken aktiv sind? Oder nur in einer bestimmten "Phase"/ Zeit hauptsächlich?


schwalbe

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2936
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #11 am: 14. Juli 2014, 12:21:27 »
Ja. FSME kann bei einem zeckenstich das ganze Jahr übertragen werden. Borreliose auch.aufs Internet würde ich mich nicht verlassen. Aber auch nicht auf einen Arzt der das Gebiet nicht kennt oder selbst recherchiert.
« Letzte Änderung: 14. Juli 2014, 12:23:19 von schwalbe »
zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen, Wurzeln und Flügel (Goethe)

Mamba

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5468
  • Ehrlichkeitsfanatiker
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #12 am: 14. Juli 2014, 17:47:11 »
eigentlich nie einer Zecken hat


 ;D ratet mal weswegen ich gerade mit Großkind zum Doc musste

(btw nur, weil Kind bei mir auf den Arm musste und sich hier keiner das Ziehen zutraut.. aber Arm und Ziehen kann ich nicht)
lg Mamba

tue nichts online, was du nicht auch offline tun würdest




lillifee

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3053
  • Kennst Du die Prinzessin Erbse?
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #13 am: 14. Juli 2014, 18:01:03 »
ich hatte mir zu dieser sache noch nie gedanken gemacht...bis samstag abend...

da wurde ich eines besseren belehrt, wie schnell es gehen kann. meine erste zecke...ich hatte aber verdammtes glück, sie hat gerade ein bisschen angefangen zu beissen und ich hab es, dank das ich duschen wollte bemerkt und konnte sie einfach so entfernen.

ich beobachte den biss, aber bisher völlig unauffällig...aber ehrlich seither hab ich mehr schiss...

wir leben in keinem risiko-gebiet...aber borreliose ist ja verbreitet... :-\

impfen?? in einem risikogebiet sicher sinnvoll...
Eine Mutter hält die Hände ihrer Kinder für eine Weile, die Herzen jedoch für immer!

"Mama, die Welt ist so wie sie ist" (Vivi 2013)

"Mama, darf ich in deine Nase fassen, vielleicht sehen deine Popel anders aus als meine." (Vivi Sep`2014)

"Mein Hals ist gewürzt" (Vivi 2014)

"Kinder haben andere Gehirne als Erwachsene" (Vivi 2015)

"Liebe ist stärker als krank sein!"(Vivi 2015)

"Wenn ich vielleicht nicht mehr so viel spiele, wachse ich schneller"!

"Mama, ich habe manchmal Knoten im Kopf"!

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 40525
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #14 am: 14. Juli 2014, 18:08:56 »
Für Borreliose muss man ja auch nicht im Risikogebiet leben - und impfen kann man dagegen ja sowieso nicht.


@lotte81
Bevor du von Arzt zu Arzt rennst - was sagt dein Bauch?
Der Kinderarzt rät ab, Zweitmeinung durch Hausarzt einholen ist absolut in Ordnung, aber dann noch eine Drittmeinung? Die Entscheidung wird dir niemand abnehmen können und die Entscheidung so wie letztendlich auch Verantwortung liegt alleine in deinen Händen.


Wir sind alle nicht FSME-geimpft, sind häufiger im Risikogebiet. Ich lehne diese Impfung für uns ab!


dragoness

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • erziehung-online
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #15 am: 15. Juli 2014, 14:41:49 »
Ich war auch verunsichert wegen der Impfung, aber nach langem Hin und Her und nachfragen bei vielen Bekannten habe ich uns impfen lassen und alles war gut. Keine Nebenwirkungen  :)

Und seit der Impfung hatte ich auch schon wieder 2 Zecken, wie gut, dass ich mir zumindest um die FSME keine Sorgen mehr machen muss.

Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8765
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #16 am: 15. Juli 2014, 21:50:44 »
Hier sind auch alle gegen FSME. Wir wohnen im Thüringer Wald und Hauptgrund ist unser Garten. Wir hatten zwar alle noch keine Zecken, aber ich finde dort regelmässig welche.

Impfung wurde hier von allen super vertragen, keine Impfnebenwirkungen, gar nix.


Geunevive

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2319
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #17 am: 21. Juli 2014, 10:16:58 »
wir wohnen hier (allgäu, ca 1h entfernt von bad wörishofen) im risikogebiet und sind alle gegen fsme geimpft. ich denke an deiner stelle würde ich impfen lassen. die risikogebiete werden ja auch immer mehr.
und auch im oktober sind die zecken noch recht aktiv. im letzten winter (der hier ja ungewöhnlich mild war) hat unser hund auch immer wieder mal eine zecke mitgebracht. also allein die jahreszeit birgt keinen schutz.


Sonne1978

  • Gast
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #18 am: 21. Juli 2014, 19:16:36 »
Ich selbst bin schon seit etwa Mitte der 90er gegen FSME geimpft, unsere Kinder seit ein paar Jahren auch. Die Kasse hat die Impfungen bezahlt. Wir wohnten und wohnen aktuell im Risikogebiet. Aber auch, wenn nicht: wir reisen gern, haben Freunde / Verwandte im ganzen Bundesgebiet, da möchte ich kein Risiko eingehen. Mein Bruder und ich hatten früher oft Zecken, die Kinder ab und an, wenn sie mal "Waldtag" hatten.

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17400
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #19 am: 21. Juli 2014, 21:54:59 »
Ich bin nach wie vor unentschlossen...nach 2 Ärztemeinungen sagt mein Bauchgefühl eigentlich "nein".... bis ich dann an FSME denke und an die vermutlich vergleichsweise harmlose Impfung mit wenig Impfreaktionen....dann werde ich unsicher.... Doofe Sache..... Zumal es echt nur um die 3 Wochen geht.


Leofinchen

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8765
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #20 am: 23. Juli 2014, 22:02:01 »
wie gesagt, hier gab es gar keine impfreaktion, genau wie bei allen anderen in unserem umfeld. aber allein davon macht man es natürlich nicht abhängig.


Bubule

  • Gast
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #21 am: 23. Juli 2014, 22:57:54 »
Wir sind ebenfalls alle geimpft, mein Mann ist ja ins Risikogebiet gezogen und wir wollten gleich auf der Sicheren Seite sein. Ich und mein Mann wurden schon voher geipmft (Urlaub im Schwarzwald) und brauchten jetzt nur eine Auffrischung.

das einzige was war, wir hatten alle Muskelkater an der Impfstelle, sonst nix :)

Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6917
Antw:Einige Fragen FSME
« Antwort #22 am: 03. August 2014, 15:52:50 »
wir sind alle nicht geimpft. hier impfen die meisten kinderärzte erst ab dem gs-alter. grundsätzlich habe ich vor borreliose weitaus mehr angst als vor fsme.

zur aktivität von zecken zu der jahreszeit:
meine große hatte ihre erste zecken, als ich sie am 2. november (drei tage nach ihrem ersten geburtstag) im tragetuch unter meiner tragejacke (es war kalt, in den nächten vorher gab es frost) mit mütze und kapuze auf dem kopf wandernderweise durch die fränkische rhön getragen habe. ich habe ihr weder die mütze ab- noch sie selbst aus dem tuch genommen  :P


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung