Autor Thema: Borreliose - wann erkennbar - jetzt Fieber neu 17.7.  (Gelesen 6742 mal)

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Borreliose - wann erkennbar - jetzt Fieber neu 17.7.
« am: 25. Juni 2012, 18:05:11 »
Hi, meine Tochter hatte gestern eine Zecke. Wir haben sie glaub ich direkt nach dem beißen entfernt - jedenfalls war sie noch klein...Und es gab im Grunde auch nur eine Erklärung wo sie sich überhaupt eine hätte fangen können und das war eine Stunde vorher....Vorher war sie die ganze Zeit komplett an, inklusive Hose, die unten eng ist und die Zecke saß am Oberschenkel

Jedenfalls ist um die Bissstelle rum rot.... wie ein Mückenstich (war aber gestern schon)...ich habe erst an eine normale BIssreaktion gedacht (wie beim Mückenstick eben) - eben dann aber doch kurz wegen Borreliose überlegt.... Kann das sein, dass eine Borreliose sich sofort zeigt? Laut Internet würde es nämlich mindestens Tage dauern.... weiß da jemand mehr?
Ruf morgen natürlich auch mal beim Arzt an....
Wie würde man denn nun weiter vorgehen? Blutabnahme? Oder direkt vorsorglich AB?

DANKE
« Letzte Änderung: 17. Juli 2012, 14:29:55 von lotte81 »


Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #1 am: 25. Juni 2012, 18:33:00 »
Vorsorglich AB gab es bei Delia, Borreliose ist erst nach ~6 Wochen im Blut nachweisbar.

Bei Delia traten die Symptome zwei Wochen nach dem Biss ein. Wir sind gerade durch mit dem AB ;) Wirklich lange kann die Zecke auch nicht dort gesessen haben. Morgens gegen 9 Uhr hatten wir die Kinder geduscht, da hatte sie definitiv noch keine (hinten Rücken mittig Wirbelsäule, also wirklich unübersehbar), Abends beim Duschen war sie dort und auch sehr klein, war schwierig zu entfernen, weil gar nicht richtig greifbar.

Eine Rötung hatten wir gar nicht!


Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #2 am: 25. Juni 2012, 18:53:13 »
Ich hab schon von mehreren gehört, dass eine Zecke mind. 18 Stunden festgesaugt sein muss, bevor sie Borreliose überträgt. Ist das echt Quatsch?
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #3 am: 25. Juni 2012, 18:54:50 »
Ich kannte eine 24Std.-Regelung, mittlerweile habe ich noch von 8 & 12Std.-Regelungen gelesen/gehört.

Also: Keine Ahnung!



Zitat
Normalerweise gelangt Borrelia burgdorferi frühestens ungefähr 12 bis 24 Stunden nach dem Zeckenstich mit den Ausscheidungen der Zecke in den menschlichen Körper.
Quelle: http://www.medizinfo.de/waldundwiese/borreliose/erreger.htm

Zitat
Zeckenentfernung: Borrelien wandern erst 12-24 Stunden nach dem Zeckenbiss durch den Rüssel der Zecke in den menschlichen Körper.
Quelle: http://www.drbresser.de/hautkrankheiten/zecken-zeckenstich-zeckenbiss/

Zitat
Borreliose-Erreger, die durch Zecken übertragen werden, breiten sich acht bis zwölf Stunden nach dem Zeckenbiss im Blut aus.
Quelle: http://www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/gesundheit/zecken/21032-2310050-borreliosedurchzeckenbisssymptomerisikov.html

Zitat
Die Erreger, die sich bei einer infizierten Zecke in ihrem Darmtrakt befinden, werden nicht unbedingt sofort, sondern mitunter erst während des Saugaktes nach einigen Stunden (bei der Borreliose zum Beispiel in der Regel in einem Zeitfenster von 8 bis 24 Stunden nach dem Einstich) auf den Menschen übertragen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeckenstich

Zitat
Die Erreger (Spirochäten) befinden sich im Magen-Darmtrakt und werden frühestens nach 8–12 Stunden (manche sprechen auch von 24 Stunden) auf den Menschen übertragen.
Quelle: http://www.beckdoc.de/zecken-fsme-und-borreliose/

Ein Thema, drei Meinungen :P
« Letzte Änderung: 25. Juni 2012, 19:03:30 von Christiane »

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #4 am: 25. Juni 2012, 19:02:01 »
Ja, das hab ich auch gelesen und auch schon von kompetenter Stelle (Erste Hilfe Kurs) so gehört , Hubs...Bin mir aber doch unsicher, wegen der roten Stelle.... Die Frage ist also: Wäre die Zecke überhaupt lang genug drin gewesen, um was zu übertragen.... UND :Kann sich BOrreliose so kurz nach dem Biss zeigen (selbst wenn sie schon übertragen wäre, würde es bis zum Ausbruch evtl noch was dauern?)
Auf was achte ich denn nun? Fieber?


Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #5 am: 25. Juni 2012, 19:10:04 »
Vorsorglich AB gab es bei Delia, Borreliose ist erst nach ~6 Wochen im Blut nachweisbar.

Bei Delia traten die Symptome zwei Wochen nach dem Biss ein.

Eine Rötung hatten wir gar nicht!

Kann ich teilweise übernehmen, ist bei meinem Sohn passiert. Unterschied: 2 Wochen später war die Stelle plötzlich dicker und knall rot. Die Zecke hatte sich unter einer Stunde festgebissen, war klitze klein und nur aufgrund der Stelle überhaupt zu sehen (Brustwarze). Diese "erst nach Stunden"- Regel ist laut Kinderarzt Quatsch. Die Übertragung kann sofort statt finden.

Tja, normalerweise wird kein Antibiotika auf Verdacht verabreicht, sondern erst wenn Borreliose auftritt bzw. Anzeichen dafür vorliegen.  Da der Biss frisch ist, wird man dir das sagen, was ich auch zu hören bekam: Stelle beobachten, wenn Anzeichen dann sofort zum Arzt. Eine Rötung kurz nach dem Biss ist normal.

Übrigens, am Sonntag ist die Antibiotika-Therapie durch (3 Wochen). Die Stelle ist immer noch sichtbar, wird aber nichts weiter gemacht. hm... :-\
« Letzte Änderung: 25. Juni 2012, 19:13:42 von blume8 »

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #6 am: 25. Juni 2012, 19:12:43 »
Anzeichen ( auf die ich achten sollte): Rötung der Stelle, plötzliche großflächige Rötung auch an andere Stellen (Wadenröte), plötzliche grippeähnliche Erkrankung mit hohes Fieber.
Wurde die FSME Impfung gegeben? Befindest du dich in einem Risikogebiet?
Darafu musste ich auch achten, ähnliche Sympome wie oben, nur ohne Rötung.

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #7 am: 25. Juni 2012, 19:15:01 »
Delia hatte auch unerklärbar hohes Fieber, grippeähnliche Symptme und Gliederschmerzen. Sie konnte nicht mehr allein die Treppe hochlaufen, ihre Beine taten ihr weh. Erst dachte ich an Wachstumsschmerzen :-[

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #8 am: 25. Juni 2012, 19:17:11 »
Ganz genau das wurde mir beschrieben. Dazu vielleicht auch eine Rötung. Muss aber nicht sein.
Mein Sohn hatte nur diese Rötung, sonst nichts. Man sieht, das äußert sich ganz unterschiedlich. Arme Delia, zum Glück hat sie es nun hinter sich. :-*

Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39893
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #9 am: 25. Juni 2012, 19:18:50 »
Dein A. ja auch bald :-*

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #10 am: 25. Juni 2012, 19:19:40 »
Danke  :-*. Ihm gehts prima, frech wie immer. Also gesund  ;D

Meph

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 13586
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #11 am: 25. Juni 2012, 19:22:26 »
Meine Borreliosezecke war auch keine 6 Stunden am Körper-

Die Rötung hab ich missachtet bzw. falsch gedeutet- war bei mir aber rückwirkend betrachtet mehr als markant und hatten nen riesen durchmesser..... ich bin zum arzt weil die schmerzen in den gelenken immer shclimmer wurden- innerhalb kürzester zeit. Beim Arzt selbst konnte ich kaum noch gehen.

Gute Besserung Euren Kindern!

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #12 am: 25. Juni 2012, 19:27:18 »
Eine Frage an den bereits Geplagten: wie lange war die Stelle nach der Antibiotikatherapie eigentlich ncoh sichtbar? Die Stelle ist nicht mehr wirklich rot, ganz klar. Aber doch erkennbar. Sollte diese nicht langsam verschwinden? Am Montag bin ich beim Arzt zur Nachkontrolle und eventuell Impfung (da wir in einem Risikogebiet verreisen), dort werde ich das natürlich fragen. Aber mich beschäftigt das nun jetzt.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #13 am: 25. Juni 2012, 19:34:48 »
Na super. Da bin ich ja heilfroh, dass ich mir bei meinem Zeckebiss in der Schwangerschaft nicht nen riesen Kopf gemacht hab wegen Borreiliose. Ich war davon überzeugt, dass ich das gar nicht haben kann, weil ich die Zecke gleich entfernt habe.
Oh Mann!

Ich hab ja kein AB bekommen, ich war nicht mal beim Arzt. Ich hab nur den Stich und die Rötung markiert, die war bestimmt eine Woche sichtbar und dann ist die Rötung langsam verschwunden. Den Biss selbst hat man sicher nach 2-3 Wochen noch gesehen.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

Flower Eight Revival

  • Gast
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #14 am: 25. Juni 2012, 19:38:23 »
@hubs
ich hatte auch schon 2 zecken, bin ähnlich vorgegangen wie du. keinerlei probleme. mein kind hatte seine erste zecke und gleich einen volltreffer. ist leider wie in der lotterie.

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #15 am: 25. Juni 2012, 19:58:24 »
Krass! Ich hab wirklich diesen Stimmen mit mind. 18 Stunden naiverweise geglaubt. Und unser Hund schleppt die Viecher in Duzenden an!  ???

Ich wünsche Deiner Maus gute Besserung!
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #16 am: 25. Juni 2012, 20:52:40 »
Anzeichen ( auf die ich achten sollte): Rötung der Stelle, plötzliche großflächige Rötung auch an andere Stellen (Wadenröte), plötzliche grippeähnliche Erkrankung mit hohes Fieber.
Wurde die FSME Impfung gegeben? Befindest du dich in einem Risikogebiet?
Darafu musste ich auch achten, ähnliche Sympome wie oben, nur ohne Rötung.
FSME wird hier nicht geimpft, bzw. wir sind nicht im risikogebiet... 'OK...Rötung jetzt ist also erst mal normal (durch die Reizung?) und alles andere werde ich beobachten...blöd, dass sie eh ständig Wachstumschmerzen hat  :-\ muss ich dann noch deutlicher drauf achten...wobei ja nix kommen muss.... wir sind zwar nicht sehr zeckenanfällig...aber ich hatte schon eine und mein SOhn acuh und da kam auch nix nach
Schmerzen wären also das deutlichste Anzeichen ....ich behalte es im Auge

Was merkwürdig war: Sie hat gestern plötzlich über Übelkeit geklagt.... sie meinte ständig, dass sie brechen muss...hab sie erst mal noch mal aus dem Bett geholt und auf Toilette gesetzt und da dann die Zecke am Bein entdeckt ...was ein Zufall.... ich hatte dann die Vermutung, dass Übelkeit u Zeckenbiss zusammenhängen? Die werden ja sicher direkt was absondern, wenn sie beißen....kennt das einer? Oder ist das Quatsch .... übekeit war dann nämlich heute morgen auch weg!


Coney

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6277
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #17 am: 25. Juni 2012, 21:12:19 »
Huhu,

Emma hatte auch einen Zeckenbiss (ich hab die Zecke nicht gesehen, wir haben sie also auch nicht entfernt. Zwar komisch, weil sie am Oberarm saß und Emma nen T-Shirt anhatte, aber naja... sie war den Tag bei Oma). Ich hielt das erst für einen Mückenstick, wunderte mich dann nach ca. 5 Tagen, dass es noch genau gleich aussah und so am 10. Tag kam dann die Rötung dazu, die sich ausdehnte. Kinderärztin hat es sofort als Zeckenbiss erkannt und es gab AB. Die Rötung ging dann schon am 3. Tag AB zurück.

Weiter hatte sie nichts.

Vee

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7146
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #18 am: 25. Juni 2012, 23:13:55 »
Die Wanderröte (roter Ring um die Bissstelle) kommt leider nicht immer als Zeichen der Infektion. Aber wenn sie kommt, kann man wenigstens was tun (AB). Übelkeit würde ich nicht in Zusammenhang bringen. Ich würde vorallem auf Gliederschmerzen achten. Wobei diese Krankheit hat echt tausend Gesichter.

So ein Scheisstier, so eine Kackkrankheit echt. So unspezifisch, so unerkannt, so vage. Mein Stiefpapa (Arzt) hat Borreliose und die Kassen weigern sich irgendwelche Kosten zu übernehmen, weil er keine Rheumamedikamente nehmen will  s-:) - die Borreliose wird ausgeschlossen wegen Negativtestung (mangelhafte Nachweisbarkeit).

Ich entferne hier seit Jahren endlos Zecken aus mir und meinem Sohn. Bei der angenommenen Durchseuchungsrate müssten wir schon xmal infiziert sein. Naja, ich bin es angeblich, habe aber (noch?) keine Symptome.

Ich gucke uns halt ab, kratze mich nicht mehr automatisch bei einem plötzlichen Pieks (Festbeissen), sondern schaue mir erstmal an, on da ein schwarzes Viech sitzt und ansonsten verdränge ich irgendwie...

edit: der Nachweis erfolgte bei mir und bei meinem Stiefpapa durch Dunkelfeldmikroskopie des Blutes. Das gilt aber nicht in der Schulmedizin.  s-:)
« Letzte Änderung: 25. Juni 2012, 23:23:00 von Vee »


Sky  31. SSW - hebt meine Welt aus den Angeln
Sienna  28. SSW - am 1. Frühlingstag 2011 fort geflogen - alles Gute, mein Mädchen!

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5485
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #19 am: 26. Juni 2012, 10:51:22 »
Die Wanderröte (roter Ring um die Bissstelle) kommt leider nicht immer als Zeichen der Infektion.

Und vor allem muss diese Wanderröte nicht unbedingt um die Biss-Stelle herum auftreten, sondern kann auch woanders sein.




Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.
(Friedrich Schleiermacher)

Vee

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7146
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #20 am: 26. Juni 2012, 22:46:29 »
@Traumtaenzerle:
Echt? Toll auch das noch... Ich gebe auf, ich gebe uns geschlagen und bete, dass der Kelch an uns vorbei geht. Mistviecher, hab ich das schon geschrieben?  ;)


Sky  31. SSW - hebt meine Welt aus den Angeln
Sienna  28. SSW - am 1. Frühlingstag 2011 fort geflogen - alles Gute, mein Mädchen!

Antje

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1776
  • Luca 21.10.2008 Laura 08.01.2011
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #21 am: 26. Juni 2012, 23:32:44 »
Ich habe auch Borelliose gehabt... und das obwohl ich wissentlich noch nie eine Zecke bemerkt ha e... ich hatte nur eine Rötung am Oberarm und bin damit zum Hausarzt... nachdem 14 Tage Kortison cremen nix brachten hat er auf borelliose getestet... ganz schwach positiv und nochmal zwei Wochen später stark positiv... also frisch infiziert... hab dann 5 Wochen Antibiotika genommen... hoffe es ist damit weg... Den Erfolg der Therapie kann man ja leider nicht im Blut nachweisen :-(


Haselmaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6910
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #22 am: 27. Juni 2012, 13:28:55 »
Gemeinerweise können die Symptome auch noch Jahre später auftreten. Und sie sind auch bei jedem ein bisschen anders.

Eine Bekannte von mir wurde auf MS behandelt. Erst viel später wurde erkannt, dass sie kein MS, sondern eine Borreliose hat. Bei ihr waren vor allem die Augen und die Beine betroffen.

Der Sohn meiner Freundin hat gerade eine Neuroborreliose, schon im zweiten Stadium. Er hatte erst Fieber (da hat noch niemand an B. gedacht, da er aktuell keine Zecke hatte), ein paar Wochen später dann starke Arthritis, überall Schmerzen und eine halbseitige Facialparese.

Meine Mutter wurde öfter auf B. getestet, immer negativ. Bis nach Jahren mal jemand aufgefallen ist, dass ihr Körper überhaupt keine Antikörper mehr bildet (aufgrund einer anderen Erkrankung). Da war es schon zu spät, um noch was zu tun.

Ich hab keine Lust zu diskutieren ;) , lasse nur mal für die, die es vielleicht interessiert, die Stichwörter "Borrelia-Nosode" und "FSME"-Nosode da. Die Borrelia-Nosode gebe ich meinen Kindern regelmäßig, nach Zeckenbissen auch öfter (in versch. Potenzen).
Die könntest du K. auch noch geben.

Traumtaenzerle

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5485
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #23 am: 27. Juni 2012, 13:36:02 »
@ Vee: Wurde mir jedenfalls gesagt. Und ja: Mistviecher!

@ Hasel: Das stimmt auch. Bei mir hing die Borreliose auch nicht mit einem frischen Zeckenbiss zusammen, sondern trat ziemlich zeitversetzt auf. Das Dumme ist, dass die Symptome dazu auch noch so unspezifisch sind.




Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels,
sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.
(Friedrich Schleiermacher)

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5990
Antw:Borreliose - wann erkennbar?
« Antwort #24 am: 29. Juni 2012, 19:30:33 »
lotte, wie sieht es jetzt aus?

Ich hatte vor 2 Wochen eine Zecke. Anfangs war das auch stark gerötet drumrum, sah fast nach Ring aus, aber den hab ich mir da gekratzt  s-:)
Das juckt jetzt noch, sieht aber aus wie ein normaler Stich. Das ging von Tag zu Tag ein bisschen weiter zurück.

Als Kind hatte ich mal eine B. Das war um den Zeckenstich aber so richtig rot, als hätte man mir ne Platte unter die Haut geschoben und das war handgroß.


Zu den 6/12/18Stunden  s-:) hab ich (wenn ich mich recht erinnere) gelesen, dass die Bakterien durch Stoffwechselprodukte übertragen wird. Also im Grunde hieße das eben essen, verdauen, ausscheiden. Aber vermutlich können die Viecher ja auch vorher mal irgendwo irgendwas zu sich genommen haben und ausscheiden sobald sie am Wirt sind. Vielleicht sind das die wenigen Fälle, bei denen es früher zu einer Infektion kommt.
*2008,  *2010, *2015

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung