Autor Thema: Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!  (Gelesen 8817 mal)

dine21

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Luca, Leonie & Lilli unser ganzer Stolz!
    • Mail
Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« am: 24. April 2012, 14:11:06 »
Hallo ihr Lieben,

nun habe ich endlich mal die Zeit meinen Geburtsbericht zu schreiben.

Da ich aber nicht nur von meiner Geburt schreiben will sondern auch von der Vorgeschichte, könnte mein Beitrag etwas länger werden.


Es hat alles letztes Jahr im März begonnen, wir haben beschlossen das es nun der richtige Zeitpunkt ist an Kind Nummer2 zu denken. Ich habe die Pille abgesetzt und bin auch sofort schwanger geworden. Leider wollte unser Baby nicht bei uns bleiben und ging am 07. Mai zu den Sternenkindern. Nach vielen   :'( :'( :'(  haben wir uns dazu entschieden, ohne Pause weiter zu üben und wollten es auf uns zu kommen lassen.

Im Juli bin ich erneut schwanger geworden, aber auch dieser Krümel ging zu den Sternen und ich war wirklich fertig, da es mein 3 Sternchen war (hatte im Jahr 2008 auch schon eins) und ich habe überlegt ob ich es nochmal versuchen will. Nach ein paar schlaflosen Nächten habe ich zu meinem Mann gesagt das wir es noch einmal versuchen und wenn es wieder nicht sein soll, dann wars das mit Kind Nummer2 weil ich das alles nicht nochmal und nochmal durchmachen möchte.

Gut wir haben noch einen Versuch gestartet und ich habe mich dazu entschlossen, keine Ovu's oder irgendwas im Zyklus zu benutzen. Wir sind dann schön in den Urlaub geflogen und ich ging davon aus das mein Eisprung am 08. August ist und haben daher Herzchen nach Lust und Laune gesetzt wir waren ja im Urlaub.

Als wir aus dem Urlaub am 15. August zurück kamen, war es mir egal ob ich am Sonntag den 21 August einen Schwangerschaftstest machen kann oder nicht. Aber auch das kam anderst, ich war am 18. August einkaufen und mein Inneres sagte Kauf nen Test. Diesen habe ich auch gleich (nachmittags) gemacht und er war noch beim durchlaufen fett POSITIV!

Nach unzähligen Tests durfte ich endlich bei 5+6 zum Frauenarzt und habe schon Herzchen gesehen, alles war gut. Bei 7+6 war ich wieder beim Arzt und ich musste wieder einen Krümel gehen lassen, was aber dieses Mal nicht so schlimm war, den es war noch einer da  es hätten Zwillinge werden sollen, doch einer wollte zu seinen 3 Sternengeschwistern ziehen :'(

Nach dieser Nachricht verlief die Schwangerschaft bis zu 30+4 ohne großen Probleme. An diesem Tag musste ich meinen Luca in der Sprothalle beim Basketball einfangen und habe mir das Knorbelgewebe am Schambein total verriesen und konnte schlagartig keinen Schritt mehr machen. Mein Mann hat mich dann ins Krankenhaus gefahren wo ich dann alle 5 Minuten Wehen hatte auf Grund des ganzen Stresses. Ich habe einen Magnesium- und Schmerztropf bekommen. Das Schmerzmittel hat zwar nicht angeschlagen, aber die Wehen waren weg. So durfte ich 2 Tage später wieder heim.

Die Kleine rutschte mir dann in der 35. SSW endlich ins Becken und dann waren auch diese Schmerzen vergessen.

Bei 35+5 hatte ich einen Frauenarzt-Termin, da ich so starken Druck nach unten hatte und Wehen jede halbe Stunde. Dort wurde mir dann gesagt das der Gebährmutterhals bei nur noch 1-1,5 cm ist und der Muttermund 1 cm offen ist. Mein Arzt meinte nur ich soll bitte bis Mittwoch langsam machen dann bin ich bei 36+0 und dürfte in meinem Krankenhaus das ich ausgesucht habe entbinden, wenn es vorher los geht muss ich ins andere. Wir haben es bis Mittwoch geschafft und siehe da auf einmal waren auch die Wehen weg. Die Kleine wollte mich ärgern ;D

Bei 36+2 hatte ich meine letzte Yoga-Stunde und machte noch mit der Hebamme Witze, das ich meinen Termin zum Bauchshotting am nächsten Tag wieder nicht wahr nehme. Der Tag war ansonsten ganz ruhig und wir sind abends noch zu meinen Eltern gefahren, von diesen kamen wir kurz vor 21 Uhr nach Hause.

Kaum daheim musste ich aufs Klo, dort habe ich eine Blutung festgestellt und hatte auch (Entschuldigung) Durchfall ohne Ende und musste danach jede 15 Minuten zur Toilette. Zu Männe habe ich gesagt er soll seine Mutter schon mal vorwarnen, das Sie heute noch zum Einsatz kommen könnte. Danach habe ich Luca ins Bett gebracht und dann setzten auch die Wehen alle 10 Minuten ein.

Ich habe meine Hebamme angerufen und diese hat mir geraten das ich mal ins Krankenhaus fahren soll, damit ich es abklären lasse. Also haben wir Männe's Mama angerufen und diese hat sich auf den Weg gemacht. Männe ist in dieser Zeit noch zum duschen gegangen und ich habe noch aufgeräumt (gehen ungern aus dem Haus wenn nicht aufgeräumt ist) und habe im Krankenhaus angerufen das die Beleghebamme kommen soll.

Als Schwiegermama da war sind wir ins Krankenhaus gefahren und waren um 23.15 Uhr dort. Die Hebamme hat erstmal nachdem Muttermund geschaut und der war schon bei 4-5 cm somit durfte ich nicht mehr heim. Sie legte mich ans CTG Wehen war schon bei 5 Minuten aber noch nicht zu veratmen, sie hatdanach mit der Ärztin telefoniert was Sie machen soll da die Kleine 15 Tage zu vor erst auf 2000g geschätzt wurde. Die Ärztin sagte ich solle dableiben, da es sein könnte das die Fruchtblase auf dem Weg ins andere Krankenhaus platzt.

Gut nach dem CTG hat Sie uns noch für 1 Stunde zum laufen verdonnert , was nachts im Krankenhaus echt langweilig sein kann. Die Wehen wurden ein bisschen schlimmer und ich musste mich bei jeder einzelnen setzen da ich sie ganz arg im Rücken spürte. Es war endlich 01.00 Uhr und wir konnten in den Kreissaal zurück, Muttermund war nun bei 6 cm. Die Hebamme versuchte nun noch die Kleine zu drehen, da sie als Sternenguckerin im Becken lag, sie meinte es wird noch circa 2-3 Stunden dauern bis die Kleine da ist, was ich aber nicht glaubte.

Die Wehenabstände wurden auf einmal wieder größer und die Kleine geriet in Panik als die Hebamme nochmal versuchte sie zu drehen, der Herzschlag lag bei über 200  Die Hebamme hat dann mit uns abgesprochen, das wir die Fruchtblase öffnen, da die Kleine noch zu sehr den Kopf drehen kann. Gesagt getan die Fruchtblase war offen und ich schwamm im Fruchtwasser, welches 5 Minuten lief und die Hebamme staunte und meinte soviel Fruchtwasser habe sie noch nie gesehen.

Es war nun 01.30 Uhr und die Wehen waren gut auszuhalten, meinte ich  den auf einmal wurden die Wehen echt heftig und das von jetzt auf nachher. Ich musste die Wehen ohne Ende veratmen und krallte mich im Bett fest. Die Hebamme meinte dann Sie verusche in der nächsten Wehen die Kleine zu drehen, was Gott sei Dank klappte, den es war schmerzhaft.

Als ich im 01.55 Uhr ein Schmerzmittel wollte, musste ich auf einmal sagen, das ich pressen muss. Die Hebamme geriet leicht in Panik und schaute nach dem Muttermund   10 cm. Sie rief sofort die Ärztin und bereitete alles für den Neuankömmling vor. Ja mein Schmerzmittel habe ich nicht mehr bekommen und pressen durfte ich auch noch noch nicht. Um 02.10 Uhr (hab wirklich ständig auf die Uhr gesehen) durfte ich mitpressen.

Nach 2 Presswehen war Sie da:

Leonie Jule erblickte am 31.03 um 02.15 Uhr mit 2870g , 49cm und 35cm Kopfumfang das Licht der Welt!

Ich bin weder gerissen noch geschnitten worden, das einzige was noch war, war das ich Zäpfchen bekommen habe, weil die Gebährmutter sich nicht richtig zusammen ziehen wollte und ich nach der Nachgeburt auf Grund dessen viel Blut verloren habe. Kaum hatte ich die Zäpfchen, hat sich das auch gegeben und wir durften noch 2 Stunden im Kreissaal kuscheln.

Männe ging um 5.00 Uhr nach Hause und kam dann am nächsten Tag mit dem stolzen Bruder zu Besuch.

Die Geburt war wunderschön und mit noch weniger Schmerzen verbunden als die Geburt von Luca. Nach 5 Stunden und 15 Minuten war alles geschafft.

So ich hoffe es ist nicht zu lang für euch , aber ich habe mir echt Mühe gegeben

LG

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6402
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #1 am: 24. April 2012, 15:21:02 »
Ein schöner Bericht, herzlichen Glückwunsch!
Kind 2011
Kind 2014
...


Christine

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 54
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #2 am: 28. April 2012, 20:12:54 »
Liebe Dine, immer wieder aufs Neue freue ich mich dass du mit Leonie endlich dein ersehntes Wunschkind in den Armen halten kannst.  :-* Der Weg dorthin war wirklich nicht einfach..

Ein schöner Bericht!


Dark_Pegasus

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 10
  • No Leaf Clover
    • Mail
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #3 am: 01. Mai 2012, 05:18:10 »
Auch von mir herzlichen Glückwunsch  :)
Inaktiver Link:http://dragcave.net/user/Dark_Pegasus [nonactive]

dine21

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 199
  • Luca, Leonie & Lilli unser ganzer Stolz!
    • Mail
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #4 am: 04. Mai 2012, 22:03:10 »
@christine: das stimmt das der Weg nicht einfach war, aber wir haben es beide geschafft!

Dingdong

  • Gast
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #5 am: 21. Mai 2012, 12:27:02 »
Das ist mal ein wunderschöner Bericht, ich wünsche euch viel Spaß und allles Gute für die Zukunft.

Melinas Mama - lucky81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 7771
  • Wir sind komplett
Antw:Leonie - etwas früh, aber eine tolle Geburt!
« Antwort #6 am: 26. Juni 2012, 22:10:23 »
herzlichen glückwunsch  :-*




Immer im Herzen bei uns: Angel (SSW 8+0 - Februar 2011)

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung