Autor Thema: Zu wenig Milch...  (Gelesen 6836 mal)

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3509
  • erziehung-online
Zu wenig Milch...
« am: 23. Juni 2014, 12:00:34 »
Huhu Mädels!

Ich hab ein Problem und zwar hab ich seit ein paar Wochen das Gefühl, permanent zu wenig Milch zu haben... Oft ist es so, dass Nathanael trinkt, nach kurzer Zeit sehr unruhig wird, dann immer wieder aufhört zu trinken und dann anfängt zu meckern / weinen. Wenn sich das Spiel dann an der zweiten Brust wiederholt hat und ich ihn hoch nehme, fängt er oft richtig jämmerlich an zu weinen und probiert nicht selten an meinem Kinn weiter zu saugen...  :-[

Er schläft nachts normalerweise durch und tagsüber stille ich ihn ca. alle 3 Stunden, er kommt also auf 5 Mahlzeiten pro Tag.

Mit ca. 6 Monaten wollte ich anfangen mit Brei zuzufüttern. Jetzt hab ich schon überlegt, ob ich das auf jetzt vorziehe. Aber im Endeffekt löst das ja das Problem nicht, bzw. nur teilweise. Er bekommt dann zwar mehr, aber ich bekomme dadurch auch nicht mehr Milch und ich befürchte, wenn er dann weniger trinkt ist meine Milch bald ganz weg.

Ich trinke schon immer wenig, bemühe mich aber auf 1 1/2 -2 Liter am Tag zu kommen.
Habt ihr Tipps für mich, außer Fencheltee und Malzbier?




Fliegenpilz

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 39907
  • Von damals bis zur Unendlichkeit!
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #1 am: 23. Juni 2014, 12:03:05 »
Sekt.

Ansonsten ist die gesunde und auch regelmäßige Nahrungszufuhr bei dir wichtig. Und versuchen Stress zu vermeiden. Du hast alle drei Kinder den ganzen Tag Zuhause, dein Mann arbeitet sehr viel und du hilfst dann noch dort im Büro manchmal aus - wo ist deine Erholungszeit? :-*


gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 671
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #2 am: 23. Juni 2014, 12:15:29 »
Alkoholfreies Hefeweizen.

Danach dachte ich meine B**** platzt  s-:)



Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3509
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #3 am: 23. Juni 2014, 12:19:08 »
@ Christiane: Sekt? Nicht wirklich eine gute Alternative für mich Kein-Alkohol-Trinker... Und der alkoholfreie schmeckt mir auch nicht...  ;)
Könnte allerdings gut sein, dass du den Punkt getroffen hast... Momentan gibt es für mich sozusagen kaum Erholhungszeit, wenn man mal von der Zeit absieht, wenn die Kinder abends im Bett sind. Wobei ich dann auch oft noch was im Haushalt mache... 
Vielleicht muss ich da mal irgendwie ansetzen an dem Punkt "Stress", auch wenn ich nicht weiß, wie...  Danke dir!  :-*

@ Gänseblümchen: Schmeckt das so, wie normales alkoholfreies Bier? Da müsste ich mich sehr überwinden glaub ich... Mag den Geschmack gar nicht... Aber werd ich mir mal merken, wenn ich keine andere Lösung finde!




lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #4 am: 23. Juni 2014, 12:20:03 »
mmhh....das hilft dir nun vielleicht nicht weiter, aber ich schätze das ganze als mehr als normal und eher wenig ein, wenn ich so an meine Kinder denke  ??? Auf 3 Stunden Zeitabstand kam hier nie ein Kind  ??? Der Große hat am Tag (Flaschenkind) kontinuierlich alle 2 Stunden 230ml getrunken zwischen 2-9 Monate....danach blieb es bei alle 2 Stunden, nur dass er auch mal was gegessen hat. Nachts hat er geschlafen, kam aber so immerhin auf 7 Flaschen.
Die Kleine (Stillkind) hat tags alle 1-2 Stunden (selten mehr Abstand) und nachts noch huaufiger getrunken zu der Zeit (ich erinnere mich, dass die Zeit vor dem Beifüttern hier besonders ätzend war mit quasi dauerstillen.....Ich glaube mich auch zu erinnern, dass das relativ normal ist, dass es in der Zeit noch mal mehr wird?!?!Ist aber schon recht lange her bei mir  ;)

Die typischen Tips um deine Milch nahrhafter zu bekommen, kennst du sciher (woibei ich denke so lange er mit 5 Mahlzeiten auskommt, wächst und gedeiht und nachts schläft ist mit deiner Milch definitiv alles OK!!!)... Mehr Kohlhydrate, nicht zu viel und nicht zu wenig triinken, diverse Tee oder Globuli, wenig Stress (HaHa)

Ansonsten kann das Beifüttern sehr wohl "helfen".... hier wurden die Abstände wie gesagt immer kürzer beim Stillen und nachts war Dauerhunger angesagt. Das wurde durch Beikost definitiv besser und die Abstände länger.... Das Dauerstillen nachts hatte allerdings eine andere Ursache...Aber das ist bei euch ja kein Thema


lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17188
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #5 am: 23. Juni 2014, 12:24:12 »
Ein weiterer Rat ist, das Kind immer 2X nacheinander an der selben Seite anlegen, damit weniger Vormilch kommt...Allerdings sind das alles ja eher Ratschläge, wenn das Kind schlecht zunimmt (war hier anfangs so)....oder wirklich dauerhaft stillt...das scheint bei euch ja nicht so das Problem zu sein
Evtl. hat sein Verhalten beim Stillen ja gar nichts damit zu tun, dass nicht genug Milch da ist,sondern andere Ursache? Wäre wirklich kaum oder wenig Milch da würde er doch viel öfter kommen, nicht zunehmen, hätte keine nasse Windeln und würde definitiv nachts nicht durchschlafen  ;)
Fencheltee ist glaub ich eh nicht zur Milchbildung...da gibt es doch extra Stilltee, der dann irgendwas andere enthält?!?! Bockhornkleesamen? Ich weiss es aber nicht mehr so genau....Fenchel, Anis u Kümmeltee sind ja eher gegen Bauchweh, dachte ich?

Falls du eine Hebamme oder Stillberaterin hast, frag am besten Mal, was die meinen


Scheckpony

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 195
  • ... mit Babymann 01/13
    • Mail
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #6 am: 23. Juni 2014, 12:25:06 »
Und vielleicht öfter anlegen. Ich hatte bei meinem auch so eine Phase ziemlich genau zu der gleichen Zeit wie ihr jetzt. Bei mir wars wohl auch ein bisschen durch Stress und dadurch, dass ich zuwenig bzw. zu unregelmäßig gegessen habe.

In den Griff bekommen hab ich es, indem ich häufiger gestillt habe (ca. alle 2,5 Stunden, insgesamt zwischen 7 und 8 mal in 24 Stunden) und das Stillen selbst als kleine Auszeit angesehen habe. Hab mir vorher immer ein schönes Getränk zubereitet, mich bewusst in den ganz bequemen Sessel gesetzt, die Füße hochgelegt und während des Stillens einfach die Pause genossen.

Ich weiß allerdings nicht, wie praktikabel das mit zwei weiteren Kindern ist. Aber vielleicht kannst du ja ein oder zwei Stillmahlzeiten nach diesem Prinzip gestalten.

Ansonsten natürlich noch viel trinken, eventuell Malzbier und ordentlich essen!

dasmuddi

  • Gast
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #7 am: 23. Juni 2014, 12:44:38 »
hmm ich finde es klingt für mich nach zu weniger Milch

der Kleine schläft nachts durch, ist doch super dann ist er satt und zufrieden

Wie siehts mit vollen Windeln aus, also nicht Stuhlgang sondern sind die Windeln schön nass? Wie oft mußt du wickeln?

Wie ernährst du dich?  Ißt du regelmäßig in ausreichender Menge? 

Du hast ja mal geschrieben das Nathanael  immer mehr am aktiven Leben teilnimmt da bleibt keine Zeit zum trinken wo man nichts sieht  ;)

Wo stillst du Nathanael? Habt ihr Ruhe oder wird er abgelenkt?

Aber ich finde 3 Stunden super und nachts durchschlafen zeigt doch eindeutig es reicht  ;)

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 8957
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #8 am: 23. Juni 2014, 13:34:57 »
Isst Du ausreichend? Wenn Du nicht ausreichend Kalorien zu dir nimmst, dann macht sich das bei der Milch bemerkbar. Dann versuche wenig Stress zu haben und dir Erholungszeiten zu gönnen. Viel trinken!!!!! Gerade wenn es warm ist dann noch mehr trinken, auch wenn es schwer fällt.

Die Unruhe beim trinken kann auch an seinem Alter liegen. Alles ist interessanter. Bei meinen Jungs hat es geholfen dann im Schlafzimmer zu stillen wo Ruhe war.

Und mit diesen wenigen Mahlzeiten sind meine nie im Leben ausgekommen  ;D Gibst Du ihm Wasser? Das würde ich gerade wenn es jetzt warm wird schon  machen. Weit ist er von dem Alter der Beikosteinführung ja auch nicht entfernt. :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4188
  • Trageberaterin aus Überzeugung :)
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #9 am: 23. Juni 2014, 13:39:18 »
Ich würde ihn einfach häufiger anlegen. Ansonsten wie die anderen sagen, achte auf vollwertige Ernährung und Ruhe.
Es muss aber nicht immer alles gleich an zu wenig Milch liegen. Vielleicht hat er grad einfach ne schlechte Phase, vielleicht ist ihm sehr warm, vielleicht hat er grad nen Schub,...
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

lotta

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3086
  • Glaube - Liebe - Hoffnung!!!
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #10 am: 23. Juni 2014, 15:16:08 »
Neben den Tipps der anderen könnte ich noch alkoholfreies Weizen-Radler empfehlen. Das ist vom Geschmack her vielleicht eher was für dich ;)






„Lernt, was ihr für Euer Leben nötig habt! Geht nicht gebückt und gebeugt, geht aufrecht wie Freie! Geht mit erhobenem Kopf, aber erhebt euch nie über andere! Geht mit wachem Verstand und mit heißem Herzen!" G. Leber

LILA

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6218
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #11 am: 23. Juni 2014, 17:27:18 »
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich zu wenig Milch hatte und trotzdem kenne ich diese Phasen in denen die Kinder sich an der Brust unzufrieden sind. Für mich klingt das jetzt nicht so unnormal.

Und wenn du schreibst, dass er normal durchschläft, dann würde ich Hunger wirklich ausschließen.

Viel Trinken und versuchen etwas Zeit für dich zu schaffen wird aber ganz sicher nicht schaden.  ;) :-*



Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10998
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #12 am: 23. Juni 2014, 18:20:34 »
...
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 18:16:53 von Martina »
Ohne

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6362
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #13 am: 23. Juni 2014, 18:21:10 »
Nachdem ich tagelang eine Milchkuh war, habe ich nun dasselbe Problem. Es reguliert sich einfach nicht richtig... die Milch ist fast ganz weg :( Letzte Nacht war katastrophal, jetzt weiß ich auch, warum, das arme Kind bekommt nix mehr zu trinken. Die Tips hier lese ich mit riesigem Interesse! Ich denke, auch bei mir liegt es am wenigen Essen - ich hab bereits fast wieder das Vor-Schwangerschaftsgewicht erreicht.

Hast du eine Milchpumpe? Ich pumpe jetzt zwischendurch, um die Produktion anzuregen - zusätzlich zum Anlegen. Dazu meinte die Hebamme, 3-4 Liter trinken, am besten tirnkt man ca. 0,75 Liter bei jedem Stillen und appumpen. So geht man sicher, dass man es nicht vergisst.
Kind 2011
Kind 2014
...

gänseblümchen11

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 671
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #14 am: 23. Juni 2014, 20:30:07 »
Ich habe das Hefeweizen mit Bananensaft gemischt :)

Essen und vorallem trinken ( ich habe mir immer 2 gekochte Kannen Fenchel Anis Kümmel Tee hingestellt und mein ziel war es die über den Tag verteilt zu trinken, soll auch helfen ;) )



Peppeline

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2207
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #15 am: 23. Juni 2014, 21:38:05 »
Ich glaube nicht, dass du zu wenig Milch hast. Ist der Kleine tagsüber agil? Bist du beim stillen entspannt oder denkst du dabei 1000 andere Sachen?

Mondlaus: grade wenn du zu wenig isst, ist zu viel trinken nicht gut.  :-\ Ich würde nur max. 3 l trinken und echt ans essen denken.





Es gibt Wunder, die geschehen. Und es gibt Wunder die entstehen...

Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können trennt von den Menschen.

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10998
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #16 am: 23. Juni 2014, 21:41:57 »
...
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 18:16:43 von Martina »
Ohne

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3509
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #17 am: 23. Juni 2014, 22:21:25 »
Vielen Dank euch allen für eure Antworten!!!

Ich versuch mal auf einiges einzugehen...

In letzter Zeit ist Nathanael schon um einiges unruhiger als "normal" (für ihn) und er weint mehr als sonst. Allerdings bin ich nicht so sicher ob man das im  Gesamtzusammenhang wirklich auf Hunger zurückführen kann. Er bekommt auch gerade sein zweites Zähnchen in Folge... Und wenn er weint und man ihn auf den Arm nimmt ist er ganz schnell wieder ruhig. Er ist in letzter Zeit auch einige Male nachts wach gewesen, aber auch hier war es so, dass es gereicht hat ihn ein bisschen auf den Arm zu nehmen, etwas zu kuscheln und dann war wieder alles gut und er hat weitergeschlafen. Deshalb würd ich das nicht auf Hunger zurück führen...
Ansonsten ist er agil und insgesamt zu sehen immer noch ein sehr ruhiges und ausgeglichenes Baby... Nur während des Stillens scheint er sooo unzufrieden...  :-[

Das mit dem Fencheltee find ich interessant.. Ich dachte immer, Fencheltee sei Milchbildend??  ???

Das Essen könnte hier auch das Problem sein... Oft esse ich nur zwei Mahlzeiten am Tag, manchmal auch nur eine... Das sollte ich wohl definitiv ändern...

Das Stillen selbst ist für mich schon eine Auszeit. Ich setze mich entspannt aufs Sofa, meist hab ich den Laptop in der Nähe und dann nehme ich mir auch die Zeit, die Nathanael braucht...

Seine Unruhe während des Stillens scheint mir nicht wirklich so, als wenn er interessiert an der Außenwelt ist. Dann würde er ja nicht gleich anfangen zu weinen, sondern eher einfach rumschauen. Ich hab echt das Gefühl, er bekommt einfach nicht genug...

Wo bekomme ich denn Bockshornkleesamenkapseln? Und stinkt man nach denen auch so furchtbar? Ich hab früher gegen Erkältung von meiner Mama Bockshornkleesamenpulver bekommen, so auf dem Löffel. Schmeckt total ekelig und wenn man danach etwas schwitzt, dann stinkt das echt ätzend...  :P

@ Mondlaus: Eine Pumpe hab ich nicht... Ich wünsch dir, dass sich das bei dir ganz schnell wieder reguliert!!!  :-*

Vielen Dank euch allen schon mal für eure Tipps!!! :-* Hat mir auf jeden Fall geholfen hier etwas darüber zu schreiben und das ganze mal zu reflektieren und von euch reflektiert zu bekommen!




Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23167
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #18 am: 24. Juni 2014, 09:18:34 »
Oh, von Sekt habe ich in dem Zusammenhang noch nie gehört. Ungewöhnlicher Still-Tipp, oder?

Den Fencheltee hast du ja schon selbst angesprochen, der wirkt bei mir immer Wunder.

Ansonsten denke ich auch, mehr Ruhe  :-*, das wird wieder, Liebes.

Wie sieht es bei Nathanael mit dem Zahnen aus? Vielleicht liegt es auch daran?

Liebe Grüße von Mili an Nate.  ;) :-*
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10998
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #19 am: 24. Juni 2014, 09:23:57 »
...
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 18:16:26 von Martina »
Ohne

Martina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10998
  • So ist das wohl erst einmal :p
    • Mail
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #20 am: 24. Juni 2014, 09:28:03 »
...
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 15:20:29 von Martina »
Ohne

Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23167
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #21 am: 24. Juni 2014, 09:36:10 »
Ich lese gerade nach, wegen dem Sekt. Ist unter anderem auch bei den 5 größten Still-Irrtümern aufgeführt.

Fencheltee: Nicht mehr als 1l pro Tag, so kenne ich es auch. :)

Ansonsten: Genau wie Martina schreibt: Tu was dir & Nathanael gut tut, verstärkt  :-*.
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

Mirjam

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 3509
  • erziehung-online
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #22 am: 24. Juni 2014, 09:55:47 »
@ Jen: Dankeschön!!!  :-*
Ja, Nathanael bekommt gerade den zweiten Zahn unten in Folge, hatte also zwischen den beiden Zähnchen keine Pause... Meinst du es könnte auch daran liegen?
Viele Grüße zurück von Nate an Mili...  ;) Irgendwann müssen die beiden sich mal kennen lernen...  ;)

@ Martina:  Danke dir!  :-*
Glaub mir, das hättest du gerochen...  ;D :P
Mehr als ein Liter Fencheltee am Tag schaffe ich eh nicht...
Ich werd jetzt versuchen den Druck raus zu nehmen, regelmäßiger zu essen und heute hole ich mir nochmal etwas Malzbier...

Heute Morgen klappte das Stillen sehr gut und ich hatte hinterher einen zufriedenen Nathanael auf dem Arm...  :D




Honey

  • Mod in Rente
  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 23167
  • Mrs. & Glückskleemami & Fellnasenmami
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #23 am: 24. Juni 2014, 10:01:31 »
Bestimmt kann es auch daran liegen.  :-*
Jaaaaa, das wäre schön.  :)
~ The Love Inside You Take It With You. Swayze & Family Comes First. Sandler ~
 
 
~ Wir machen uns die Welt, widdewidde wie sie uns gefällt ~
___

babbele

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1518
Antw:Zu wenig Milch...
« Antwort #24 am: 24. Juni 2014, 11:21:27 »
2x am Tag eine große Tasse  Schwarztee mit einem guten Schuss fetter Sahne und Zucker trinken und eine kleine Handvoll Walnusskerne dazu essen  - in Ruhe  ;)
Als ich im noch im Krankenhaus nach der Entbindung meines Sohnes mit einem (wirklich tollen) Arzt gesprochen habe, dass ich Angst habe, dass das Stillen so katastrophal wie bei meiner Tochter wird, gab er mir diesen Tip. Sei in seiner Heimat das erste, worum sich bei Stillmamas gekümmert wird. Genügend Tee, gut angereichert :)
Vielleicht ist das ja eine Alternative, wenn du keinen Alkohol trinkst und auch die ganzen alkoholfreien Sachen vom Geschmack her nicht magst (ich nämlich auch nicht ;)) Und eine kleine Ruhepause hast du dadurch auch, wenn auch nur mal 10 Minuten.
Ich hab das gemacht, der Tip war mir sehr sympatisch und ob es nun Tee & Co waren oder die Einbildung oder die Ruhe... geholfen hat es.
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. F. Picabia


 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung