Autor Thema: Milcheiweißallergie  (Gelesen 2988 mal)

Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Milcheiweißallergie
« am: 17. Februar 2013, 21:42:44 »
Hallöchen,

ich könnte mir vorstellen, dass mein Sohn (4,5 Monate) eine Milcheiweißallergie hat.
Er schreit viel, hat übelriechende Blähungen, zieht die Beine an, hat oft Durchfall, bricht von Zeit zu Zeit schwallartig. Seine Schwester hat dasselbe, außer, dass sie IMMER nach den Mahlzeiten spuckt.

Klar kann man sagen, dass ist einfach so, aber mich macht stutzig, dass mein Mann eine Milcheiweißallergie hatte und seine Mutter erwähnte, dass er genauso gewesen wäre als Baby. Die ganze Erscheinung ist einfach.....es fühlt sich so nicht richtig an, ich kann es schwer beschreiben.

Ich wollt sowieso morgen nochmal zum Arzt und werd ihn mal darauf ansprechen. Dieses Verhalten (schreien, Verdauungsprobleme, Hautprobleme) hab ich schon öfter angesprochen, aber er tut es immer einfach so ab, als wäre es einfach so.

Mhpf!

Hat hier jemand ein Kind mit Milcheiweißunverträglichkeit??? Wie lief das? Und wodurch fiel das auf? Wie wird so ein Kind dann ernährt?

Ach ja, sie trinken im Moment 1er Milch. ca.7 Flaschen in 24 Std mit 130 ml im Schnitt. Die Trinkmenge hat sich seit der Geburt nicht verändert, sie nehmen gut zu. Sie kamen als Zwillinge 5 Wochen zu früh auf die Welt und wurden die ersten 6 Wochen mit der Muttermilch ernährt, die ich hatte (und das war eine Menge;)).

LG:)

feuerwehrengel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • Patchwork Family
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #1 am: 18. Februar 2013, 07:42:36 »
Die Symptome wie du sie beschreibst könnten schon dafür sprechen. Mein Kleiner hat ja die Allergie von Anfang an..er hatte übelriechenden Durchfall der wie Wasser nach jeder Flasche rauskam...(selbst auf meine MuMi hat er reagiert)

Meine Kinderärztin gab mir dann eine Packung Spezial Milch und ich sollte ein Tagebuch führen. Nachdem die Packung aufgebraucht war, musste ich wieder seine normale Pre geben und auch wieder Tagebuch führen...dieses wurde bei der KK eingereicht und seitdem bekommen wie die Milch verschrieben. Er ist jetzt 2 und trinkt quasi immer noch seine Pre-Milch...( ab und zu mal Reismilch oder Sojamilch).

Nochmal so nebenbei: mein Kind lag nach der Geburt auf der Neo und hat eine 3fach Antibiose bekommen, das kann in vielen Fälle dazu führen, dass die Darmflora zerstört wird und die Kinder einfach Probleme haben mit der normalen Milch. Ich weiß das die Kinder jetzt auf der Neo vorbeugend etwas bekommen...aber bei uns damals leider nicht. Vielleicht forderst du mal den Krankenhausbericht an oder fragst deine Kinderärztin dazu. Wir haben 6Monate den Darm mit Mutaflor wieder aufgebaut, da mein kleiner auch noch eine Weizenmehlallergie und eine Hühnerereiweißallergie hat. Weizen kann er mittlerweile wieder essen....

 


und *** ganz tief in unserem Herzen


minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #2 am: 18. Februar 2013, 10:49:56 »
meine beiden haben das auch. den kleinen konnte ich 6 monate voll und noch längere zeit teilstillen, da hat sich die allergie erst später gezeigt. beim großen musste ich phasenweise zufüttern, und man konnte genau sehen, dass er die milch nicht vertrug (meine haben beide starke neurodermitis, es gab aber auch verdauungsprobleme). ich selbst hab euch ne milcheiweißallergie, deshalb war es auch nicht allzu überraschend  ;)  mein alter kinderarzt hat bei dem großen ewig rumgeeiert mit H.A-milch, beba sensitive und wasweißichwasnochallem - war natürlich sinnlos, weil überall milcheiweiß drin ist, hat mich im nachhinein geärgert. nach einem (nötigen  s-:)) kinderarztwechsel haben wir dann neocate bekommen als alternative. schmeckte nicht gerade gut, aber  wenns sein muss, gewöhnt man sich schon dran. die haben übrigens auch eine eigernaßen informative internetseite.

du sagst, "es fühlt sich nicht richtig an" - vertrau deinem gefühl und lass nicht locker. für den kia ist es  leicht, das alles mit einem schulterzucken abzutun, aber ihr müsst ja damit leben.

alles gute für euch  :-*
minimuck
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

feuerwehrengel

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 889
  • Patchwork Family
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #3 am: 18. Februar 2013, 11:48:46 »
Die Arzthelferin hat mich am Telefon abgewimmelt mit den Worten " na dann müssen sie auf Beba Sensitiv umsteigen" ich bin dann trotzdem zum Arzt  und hab Miro im Warteraum ein Fläschen gegen und pünktlich als wir dran waren schoss es aus ihm raus und der Ärztin von der Untersuchungsliege runter...dann klappte es mit einmal, dass wir ernst genommen wurden! Ernst genommen hat mich die Ärztin erst nicht weil mein 4kg Bröckchen super zugenommen hat  s-:)

 


und *** ganz tief in unserem Herzen

Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #4 am: 18. Februar 2013, 12:29:27 »
Sooo,

ich war heut beim Kinderarzt, und auch sie hat gemeint, da die beiden (ich habe den Verdacht bei beiden, allerdings bei total verschiedener Symptomatik) lachen und zunehmen könnte da nix schlimmes sein.

Naja wenigstens nimmt sie Mittwoch Blut ab und testet da was bzgl. Allergie oder Intoleranz.

Vieles von dem,w as ihr schreibt kommt mir bekannt vor. Wenn das auch weiterhin so wie eine Lapalie behandelt wird, wechsel ich definitiv den Doc.

 :-\

minimuck

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1594
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #5 am: 19. Februar 2013, 12:40:41 »
gelacht und zugenommen haben meine auch - ganz prima. aber trotzdem die allergie(n).
spätestens bei der neruodermitis hätte man ja als kia mal aufhorchen sollen - und bei den beschriebenen verdauungsproblemen auch.
was den bluttest (RAST-test?) betrifft: ich drücke euch die daumen, dass man was sieht. bei uns waren alle allergietsts vor dem 2.geburtstag negativ, trotz definitiv bestehender allergien.  :P
ich kann dich gut verstehen. nicht ernst genommen zu werden, gerade ion bezug auf die kinder, ist schrecklich. dein bauchgefühl als mama ist doch durch nichts zu ersetzen. keine ahnung, warum manche meinen, sie müssten einem immer das gegenteil beweisen. (und hinterher wissen sie angeblich von nichts mehr... *schnaub*).
♥  T:   02/2007  ♥       &       ♥  A:   04/2009  ♥
- - - 
Die Überbevölkerung sind alle, die Dich nicht lieben.  (Max Goldt)

Avantasia

  • Schulkind
  • *****
  • Beiträge: 142
  • erziehung-online
Antw:Milcheiweißallergie
« Antwort #6 am: 19. Februar 2013, 13:49:35 »
Ja genau, dieser RAST-Test.

Morgen....ich bin gespannt. Ich weiß garnicht, wie ich das schaffen soll, so früh fertig zu sein *lach*

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung