Autor Thema: Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen  (Gelesen 11650 mal)

Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« am: 09. März 2012, 10:00:20 »
hej!
mich würden eure erlebnisse/erfahrungen intressieren zur obigen frage.
freu mich über eure antworten!! :)
lg
eure gaga





dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #1 am: 09. März 2012, 10:23:26 »
Ab 6 Monaten: Fragen wann ich denn abstillen will
Ab 1 Jahr: KiÄ begeistert, meine Mutter irritiert, andere Mütter entweder froh dass ich "auch noch" stille oder relativ verständnisvoll
Ab 1,5 Jahren: "Immer noch??" als Hauptreaktion, aber eigentlich nur erstaunt

Danach hat kaum noch einer gefragt oder es gesehen. Mein Partner fands ok, meine Freundin seltsam aber ok, meine Familie dachte ich machs mir schwer und verwöhne das Kind, aber da kamen nie offen negative Kommentare. Einige Nachfragen a la: kommt denn da noch was?

Die einzigen negativen Kommentare kamen von einer Mutter im Bekanntenkreis, zwei Ärzten und einer Apothekerin. Letztere jeweils wenn es um Medizin für mich ging wo man nachkucken musste statt das erstbeste aufzuschreiben.

Im KKH als Sohni gut 1,5 war waren die so erleichtert dass ich noch stille als er schlimm Durchfall hatte.

Ich habe allerdings öfter Unterhaltungen wie diese:

Du hast gestillt, oder?
-Ja!
Wie lange?
-Bis 3,5!
Ja, ich hab das halbe Jahr auch nich voll gestillt/ ich hab immerhin 6 MOnate gestillt!
-3,5 Jahre! Nicht Monate!
 :o ok.....
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)




Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #2 am: 09. März 2012, 11:46:24 »
Dane lol
Darf ich fragen wie es beendet wurde???

Sorry ot aber ich will gerade nicht mehr die wird ende mai 3
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #3 am: 09. März 2012, 19:18:42 »
Hat sich ausgeschlichen, er wollte nicht mehr. Ich hab nur mal nachts abgestillt, mit 2,5.
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #4 am: 11. März 2012, 19:02:35 »
Ja nachts habe ich auch mi 2,8 oder so aber wie oft hattest du noch gestillt vorher
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

Ina+Finn

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9432
  • Finn+Lennja,mein Leben,ich liebe Euch
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #5 am: 11. März 2012, 23:05:55 »
Ich wollte ja soooo gerne lange Stillen,Lennja hörte von alleine auf :'(
Sie kam im Januar und im September war Schluss.

Meine Schwiema war die einzige,die fragte,warum ich so traurig wäre und auch sagte,dass LZS doch total unnormal wäre s-:)

Mondlaus

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6347
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #6 am: 12. März 2012, 12:12:54 »
Ich finde es super, wenn man es hinbekommt, lange zu stillen, nix besser für das Kind!

Wobei ich zugeben muss, wenn ich eine Frau in der Öffentlichkeit mit einem älteren Kind sehen würde, wie sie es gerade stillt, ich fände das auch, naja sagen wir, befremdlich. Und dass diejenigen, die schon Stillen in der Öffentlichkeit verpönen, das abstoßend finden, ist zwar traurig, aber wohl einen Gegebenheit.  :(
Kind 2011
Kind 2014
...

MammaMuh

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2814
  • 2234 Tage gestillt!
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #7 am: 12. März 2012, 12:14:58 »
Ich finde es super, wenn man es hinbekommt, lange zu stillen, nix besser für das Kind!

Wobei ich zugeben muss, wenn ich eine Frau in der Öffentlichkeit mit einem älteren Kind sehen würde, wie sie es gerade stillt, ich fände das auch, naja sagen wir, befremdlich. Und dass diejenigen, die schon Stillen in der Öffentlichkeit verpönen, das abstoßend finden, ist zwar traurig, aber wohl einen Gegebenheit.  :(

Aber das ist echt eine Gewöhnungssache. Wenn man nie jemanden sieht, der "das" macht, ists halt immer befremdlich.

Also Brust raus und öffentlich stillen  S:D
nasfried 01/07 und hornfried 03/10

frau hö näht

zabka

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2105
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #8 am: 12. März 2012, 13:22:17 »
Bei mir sind die Meisten auch erstaunt, wenn sie hören, dass ich noch stille. Viele ragieren aber auch überrascht positiv und finden es toll. Meine meisten Freundinnen finden es aber eher seltsam, kennen mich aber langsam nur so. Oft werden mir Tipps gegeben, wie ich abstillen könnte, viele glauben halt nicht, dass man sowas "freiwillig" macht. Was ich am blödesten finde, ist wenn ich gefragt werde, ob es mir nicht feht Alkohol zu trinken und mich zu "besaufen" aber darüber kann ich echt nur den Kopf schütteln!!!  :o


Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #9 am: 12. März 2012, 15:18:24 »
Also aeltere kinder in der oeffentlichkeit zu stillen finde ich nicht noetig weil es ja nicht wirklich der nahrungsaufnahme dient bei kleinen finde ich es normal wobei ich jetzt mich nie auf dem spielplatz oder ins kaffee gesetzt habe zum stillen da gibt es ja mittlerweile zb in den einkaufszentren rueckzugmoeglichkeiten wohl aber mal beim arzt oder so

Das Theatet verstehe ich allerdings nicht weil man doch den busen gar nicht sieht und ich hatte auch meist ein molltuch noch dazu bin ja auch nicht gerade exhibitionistisch ha ha ha
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

piglet

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 10684
  • Frau Mutter!
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #10 am: 12. März 2012, 16:59:23 »
So mit 1 1/2 Jahren haben wir stillen hauptsächlich auf zu Hause beschränkt. Unterwegs hatte sie da auch keine Zeit mehr zu ;)
Die Meinungen waren/sind sehr gemischt (ich erzählte das bei meinen Krabbelgruppen immer wieder). Von total begeistert über Mitleid und Neid bis hin zu totalem Unverständnis.
Ich selber finde es toll das es 2 1/4 Jahre und lasse den Leuten Ihre Meinung
♥ A & I ♥
Spielsachenverkaufsthread
Klamottenverkaufsthread
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Nähblog: http://ellumundpimpessin.blogspot.de/

TinaundCJ

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2363
  • Alles sooo superschööön!!
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #11 am: 19. März 2012, 10:03:23 »
Nur positives  :)

Wird jetzt ja auch schon 16 Monate gestillt und ein Ende ist noch nicht in Sicht  :)
Liebe Grüsse von Tina mit Chiara Jolina*16.04.07* und Colin Jack*15.05.09* an der Hand,Chana Jasmin*19.11.10* auf dem Arm und 2 Sternchen im Herzen


dane_80

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 6354
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #12 am: 21. März 2012, 12:20:28 »
Ja nachts habe ich auch mi 2,8 oder so aber wie oft hattest du noch gestillt vorher

Eigentlich nur noch zum Einschlafen und mal öfter wenn er krank war. Mit gut 1,5 hab ich das auch etwas eingeschränkt, zwar durchaus noch öffentlich gestillt, aber nicht bei jedem Umfallen und und im 5-Min-Takt.
Don't worry that children never listen to you; worry that they are always watching you. (R. Fulghum)



lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5983
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #13 am: 02. April 2012, 21:19:25 »
Spätestens ab 1Jahr: Unverständnis, Ekel, Ablehnung. Im besten Fall war die Meinung, dass ich das Kind total verwöhne.
Ich habs irgendwann nicht mehr erwähnt.

Allerdings msus ich sagen, dass ich schon nach etwa 3 Monaten bei beiden nicht mehr öffentlich gestillt habe und mit Beginn der Beikost auch nicht mehr bei Freunden. Ich mag es nciht, wenn das Kind rumturnt und meine Brust blank liegt. Man zwingt die anderen doch indirekt dazu, einem in die Augen zu gucken und nicht hinzustarren.

Und ich finde den Gedanken, ein laufendes und redendes Kind zu stillen auch heute noch irgendwie merkwürdig. Ich hätte es vorher so nicht gedacht, finde es bei Erzählungen von Bekannten auch befremdlich obwohl ich es ja selbst gemacht habe. SChwer zu erklären.

*2008,  *2010, *2015

Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #14 am: 02. April 2012, 22:25:52 »
Und ich finde den Gedanken, ein laufendes und redendes Kind zu stillen auch heute noch irgendwie merkwürdig. Ich hätte es vorher so nicht gedacht, finde es bei Erzählungen von Bekannten auch befremdlich obwohl ich es ja selbst gemacht habe. SChwer zu erklären.

Das solltest Du aber für Dich selbst schon alleine.

Denn ich verstehe es nicht, was daran befremdlich sein soll? Weil es eine Brust ist, woran getrunken wird und keine Flasche?
Erzählt Dir jemand ein 2 Jähriges  (oder gar älter) nimmt noch die Flasche oder den Schnulli sollte das bald abgewöhnt werden, ist aber nicht so tragisch, fast normal.

Stillen ist aber merkwürdig?

Warum? Ich glaube Menschen die das denken und sagen haben ein Problem mit ihrem Körper anders kann ich mir das nicht erklären.
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

min(e)

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5301
  • *09/15
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #15 am: 03. April 2012, 08:21:50 »
ich denke, es hat sich halt einfach so eingeprägt
solange babies klein und scheinbar hilflos sind, sprich keine mobilität haben, ist es in orndung, sie zu stillen
aber kann es sich fortbewegen, ist es ALT genug, unser essen zu essen und die brust ist dann nur für zum angucken da

ich erzähls ja immer wieder gerne, wie eine ältere dame mich beschwor abzustillen, weil sonst die brust hängt und mein (ex)mann keinen spaß mehr dran haben wird


btw, mein früheres empfinden, mobile kinder zu stillen, hat sich mit meiner großen ja (zum glück) gewändert ^^
jetzt kann ich das von früher nicht verstehen, wieso sollte man sie nicht stillen? xD

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16374
  • Endlich zu viert!
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #16 am: 03. April 2012, 08:31:00 »
Ich mus sagen ab ca 1,5 wurde es ruhiger  ;D
Die Leute, die vorher (so ab 4-6 Monaten) erklärten,dass man doch so lange nicht Stillen bräuchte und das Kind doch auch mal etwas vernünftiges brauche usw. die beschränkten sich später dann nur noch auf ein unverständnisvolles "WAS? Immer noch?" und das wars...

Bei denjenigen,die sich wirklich interessierten gab es eine kurze Erklärung, bei den Meisten nur ein Lächeln.
Wobei cih auch sagen muss, dass ich ab 1,5 Jahren wirklich kaum mehr in der Öffentlichkeit gestillt habe, sondern im Großen und Ganzen nur noch Abends vor dem Einschlafen und 149863 mal in der Nacht.


lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5983
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #17 am: 03. April 2012, 08:55:46 »
@Pinky: Ich habe eigentlich ein recht entspanntes Verhältnis zu meinem Körper :)
Aber ich finde, man merkt es im Gespräch, dass das Gegenüber (oder irgendwelche Passanten) meistens schon recht krampfhaft versucht, NICHT hinzusehen. Man will ja auch nicht starren.

Ich finde es aber auch befremdlich, wenn Leute auf der Straße heftigst rumknutschen ;) Daran ist auch nichts schlimmes, aber ich denke, es gibt intime Dinge, die einfach nicht jeder sehen muss.

Das heißt nicht, dass schreiend weglaufe, mich über irgendjemand lustig machen würde oder aufregen. Schlimm finde ich es nciht, aber befremdlich.
Und doch, wenn ich drüber nachdenke, wenn ein 2jähriges Kind mit Schnuller oder Flasche rumläuft, finde ich das genauso komisch ;)
Also du hast schon recht, wenn einfach jemand erzählt, dass das Kind Schnuller oder Flasche noch zum Schlafen braucht, fühlt sich das für mich schon anders an, als die Tatsache, dass das Kind die Brust noch braucht. Aber einen großen Unterschied gibt es für mich nciht.
*2008,  *2010, *2015

Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #18 am: 03. April 2012, 15:26:02 »
@Scarlett
 ;D ;D ;D ja kann mir bitte einer sagen, wann das in der nacht aufhört? Ich hatte quasi abgestillt nachts und jetzt wird sie wieder 1000mal wach und will die Brust, das gibt e doch nicht  S:D

@Lisa
Ja das ist genau was ich meinte, logisch betrachtet gibt es keinen Unterschied.
Ich finde stillen aber nicht intim (auch nicht von meinem eigenen Gefühl her), oder sagen wir so, solange sie 'Baby' war war es für mich reine Füttersache...jetzt ist es schon mehr intim (weil es doch wohl eher um kuscheln bzw nuckeln geht, quasi Schnuller-Ersatz, denn zum Essen braucht sie die Milch sicher nicht mehr und so viel ist denke ich auch nicht mehr drin).
Aber ich habe auch relativ früh aufgehört in der Öffentlichkeit zu stillen, eben weil es auch nicht mehr nötig war, sie braucht es ja nicht mehr als Nahrungsaufnahme. Das habe ich ihr auch erklärt, dass nur zuhause gestillt wird und sie hat das auch akzeptiert.

Aber nochmal: Man sieht doch die Brust gar nicht!!!!

Knutschen in der Öffentlichkeit gehört ins Teenie-Alter :-) Früher habe ich das auch gemacht und es war mir sowas von egal, aber heute käme ich nicht mehr auf den Gedanken LOL....man wird alt oder die Gesellschaft wieder prüder??? (was auch höchste Zeit wird  ;D)
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5983
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #19 am: 03. April 2012, 19:09:53 »
@Pinky: Wenns so wäre! Es gibt genug Erwachsene, die sich auf der Straße halb ausziehen.
Und wie du sagst, irgendwann ist es eben nicht mehr Nahrungsaufnahme, sondern eher kuscheln :)
Aber echt, bei dir sah man die Brust nicht? Also meine Kinder haben beide so ab 3-4Monaten ständig den Kopf weggedreht, sind kurz später auf mir rumgeturnt dabei. Sobald jemand dabei war, war alles spannender als trinken. Also war der Kopf immer wieder weit weg von der Brust. Und dann sieht man die doch  ???

/Nacht: Ich hab nach 16 bzw. 20 Monaten aufgegeben drauf zu warten :P
*2008,  *2010, *2015

Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #20 am: 04. April 2012, 19:11:31 »
Wie gesagt als Sie noch Säugling war (so bis 6 Monate ungefähr) hat sie normal getrunken und gesehen hat man da nix (vielleicht liegst auch an der Brustgrösse  S:D)

Und danach ok, schonmal losgelassen das kann passieren, aber dann nur zuhause weil ich ab einem bestimmten Alter es auch nicht mehr notwenig fand unterwegs zu stillen. Und dann halt nur vor der weiblichen Verwandtschaft  ;D

Wie lange hast Du denn gestillt oder stillst Du noch?
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #21 am: 04. April 2012, 22:15:49 »
das mit dem wegdrehen weil irgendwas intressanter ist, kenn ich auch  s-:)
da sitzt man dann da mit seinem blanken busen  :o ;D und darf warten... ;D ;D
ich stille auch fast nur noch zuhaus oder im auto. das klappt übrigens mit reboarder auch 1A  angeschnallt s-daumenhoch





lisa81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5983
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #22 am: 08. April 2012, 21:28:38 »
@Pinky:  ;D
Aber ich glaube, wenn das Kind einfach mal auf dem SChoß rumturnt, oder nur den Kopf komplett wegdreht, ist die Größe egal  :P Keine Ahnung, aber sobald wir unterwegs waren, waren beide immer total abgelenkt und zu beschäftigt um zu trinken (Wobei sie beide sowieso SChnelltrinker waren. Wer nach 3min satt ist, ist nach 1-2 min satt genug, um sich mit wichtigeren Dingen zu beschäftigen  s-:) ).
Es war aber auch kein großes Problem, das öffentliche STillen fast auszuschließen. WEnns dann doch nötig war, wars eben so. Wie gesagt, ich finde es auch eher deshalb unangenehm, weil man die anderen quasi zwingt wegzugucken, das geht mir selbst auch noch oft genug so, obwohl ich mich mittlerweile natürlich ein bisschen an solche Anblicke gewöhnt habe.

@miaugaga: Ja genau, warten.. Und dann kanns noch so lang uninteressant sein, wehe man will einpacken  :P
*2008,  *2010, *2015

Pinky

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1319
    • Mail
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #23 am: 09. April 2012, 19:21:03 »
So habe aktuell wieder was beizutrage. Gestern Eiersuchen mit mehreren Müttern (eine kannte ich nicht). Sie schwanger mit Kind Nr. 3 und fing lauthals an zu erzählen, dass sie nach 2 Monaten abgestillt hat, 4 Tage schreien, da war das Thema durch. Wie furchtbar sie das fände, wenn man noch ein 2 oder 3 Jähriges an der Brust hat. Ich natürlich: so eine Mutter steht neben Dir.
Es ist so krass, man steht immer da wie ein Depp, das ginge ja gar nicht, sich als Schnuller missbrauchen zu lassen auch ein 2 Jähriges mit Schnuller oder Flasche sei unakzeptabel.....
Bin ich jetzt wirklich so doof? Dürfen 2 Jährige nicht mehr schnullern???
Also Thema Stillen und Familienbett ist bei mir immer ein Reizthema (ich reize andere ha ha ha).
Ich weiss nicht, jeder ist ja anders, jede Mutter und auch jedes Kind und ich finde Erziehung ist wirkich sehr wichtig, wobei ich immer nicht weiss, ob Kinder überhaupt alles annehmen oder ob der Charakter doch das ausschlaggebende ist (hierrüber streiten sich soweit ich weiss immer noch die Pädagogen).
Ich weiss nur FÜR MICH, dass ich meinen Kindern, solange sie es wollen und brauchen Geborgenheit geben möchte, einfach das Gefühl dass ich immer für sie da bin und hoffe, dass das ausreicht!
Ehe mich einer lyncht, ich sage damit nicht, dass nicht-stillende oder mütter die ihre Kinder ins eigene Bett bringen nicht liebevoll sind.
Stillen nach Bedarf und den Kindern nachts die Möglichkeit geben zu mir zu kommen und/oder auch dann für sie da zu sein, ist für mich meine Art Geborgenheit zu geben.
Pinky mit Wunschprinz 12/2005 und Wunschprinzessin 05/2009

Miau °gaga°

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 710
  • ° junimond und maikätzchen °
Antw:Langzeitstillen und Reaktionen eurer Mitmenschen
« Antwort #24 am: 09. April 2012, 20:16:31 »

Sie schwanger mit Kind Nr. 3 und fing lauthals an zu erzählen, dass sie nach 2 Monaten abgestillt hat, 4 Tage schreien, da war das Thema durch. Wie furchtbar sie das fände, wenn man noch ein 2 oder 3 Jähriges an der Brust hat. Ich natürlich: so eine Mutter steht neben Dir.

 ;D

Stillen nach Bedarf und den Kindern nachts die Möglichkeit geben zu mir zu kommen und/oder auch dann für sie da zu sein, ist für mich meine Art Geborgenheit zu geben.

geht mir auch so  :)





 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung