Autor Thema: Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...  (Gelesen 3499 mal)

dina100

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 729
Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« am: 29. August 2012, 21:59:23 »
Hallo

Ich stille und zwar voll, nur wenn ich nicht da bin bekommt mika ne Flasche ( Hipp HA Pre) weil meine Brust nicht so auf abpumpen steht. Ich brauche für 50 ml eine stunde und habe sogar ne super Pumpe gehabt. Mika hat die ganze Zeit getrunken bei anderen ( Papa, Oma) nur seid einer woche nimmt er sie nicht mehr er schreit und schreit. Jetzt muss ich am Samstag arbeiten und mir graut es jetzt schon. Habe schon andere Flaschen versucht, morgen werde ich mal Aptamil holen, das soll vom Geschmack her besser sein. Hat jemand noch einen Tipp für mich. Ich kann an gar nichts mehr anderes denken. meine Mutter sagte schon wenn er die flasche nicht nimmt fährt sie zu mir auf arbeit, die aber 10 auto min, weg ist. So ne dauerlösung ist das auch nicht, denn auf arbeit habe ich sehr viel streß und kann mir net vorstellen das da überhaupt was kommt. :-\

Ach ja auf Stillposition und so achte ich bei der Flasche und auch das papa sie gibt, alles half nichts.

LG Dina


Lukas



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53150
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #1 am: 29. August 2012, 22:02:21 »
wenn du noch stillst, dann steht dir aber in der tat eine stillpause zu. das sagt das mutterschutzgesetz. von daher finde ich die idee deiner mama vollkommen ok, wenn es machbar ist von der entfernung her.  :)


~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53150
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #2 am: 29. August 2012, 22:04:31 »
1.2.2 Stillzeiten (§7, Abs.1, 2, 3)
Nach §7, Abs. 1 hat die stillende Mutter Anspruch auf Stillpausen.
"Stillenden Müttern ist auf ihr Verlangen die zum Stillen erforderliche Zeit, mindestens aber zweimal täglich eine halbe Stunde oder einmal täglich eine Stunde freizugeben. Bei einer zusammenhängenden Arbeitszeit von mehr als acht Stunden soll auf Verlangen zweimal eine Stillzeit von mindestens fünfundvierzig Minuten oder, wenn in der Nähe der Arbeitsstätte keine Stillgelegenheit vorhanden ist, einmal eine Stillzeit von mindestens neunzig Minuten gewährt werden. Die Arbeitszeit gilt als zusammenhängend, soweit sie nicht durch eine Ru-hepause von mindestens zwei Stunden unterbrochen wird."
Im Gesetzestext ist ausdrücklich von Mindestzeiten für Stillpausen die Rede, das heißt, die genannten Zeiten können, falls erforderlich, auch überschritten werden. Auch Teilzeitbe-schäftigte haben Anspruch auf notwendige Stillpausen. Es sollte aber selbstverständlich sein, dass die Pausen mit einem möglichst geringen Arbeitszeitausfall einhergehen. Nach Auffassung der Stillkommission können Stillpausen auch dazu dienen, Milch abzupumpen, wenn das Kind nicht an der Arbeitsstätte gestillt werden kann.
Der Gesetzestext enthält keine Begrenzung oder Definition der Dauer der Stillperiode insge-samt. Aus Anfragen von stillenden Müttern und Arbeitgebern schließt die Stillkommission, dass die Empfehlung zum ausschließlichen Stillen – wenn möglich, sechs Monate – häufig als offiziell definierte Stillperiode missverstanden wird, für die Stillpausen beansprucht wer-den können. Diese Interpretation ist nicht richtig. Vielmehr ist davon auszugehen, dass es große individuelle Unterschiede in der Dauer der Stillperiode insgesamt gibt, die im Einzelfall berücksichtigt werden müssen.
„Durch die Gewährung der Stillzeit darf ein Verdienstausfall nicht eintreten. Die Stillzeit darf von stillenden Müttern nicht vor- oder nachgearbeitet und nicht auf die in dem Arbeitszeitge-setz oder in anderen Vorschriften festgesetzten Ruhepausen angerechnet werden" (§7, Abs.2).
Auf Grund dieser Bestimmung sind Stillpausen als Arbeitszeit anzurechnen.
Die zuständige Aufsichtsbehörde kann Betrieben sogar Stillzeit und Stillräume vorschreiben (§7, Abs.3): „Die Aufsichtsbehörde kann in Einzelfällen nähere Bestimmungen über Zahl, Lage und Dauer der Stillzeiten treffen; sie kann die Einrichtung von Stillräumen vorschrei-ben."

lotte81

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 17405
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #3 am: 30. August 2012, 08:11:19 »
Für Samstag würde ich es auch erst mal entspannt sehen und zur Not eine Stillpause machen. eine Dauerlösung ist es vermutlich nicht, aber ich denke, dass es doch sicher bald auch mit Brei klappt Zeiten zu überbrücken ..... Meine Tochter hat in dem ALter KEINE Flasche genommen....gut, nu  war ich nie viele Stunden am Stück weg, aber wenn ich mal weg war, hat mein Mann ihr Obstgläschen gegeben oder später dann Breie..... Dann war es halt mal ein Glas mehr am Tag als sonst.... Flaschen hat sie dann erst ab 9-10 Monate überhaupt genommen (trotz stillens) dafür dann aber zuverlässig und sogar von mir  ;) 
Wir haben Milasan genommen - aber keine Ahnung,ob es am Geschmack lag  ;)


dina100

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 729
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #4 am: 30. August 2012, 10:29:24 »
@gesetz: Mit Gesetzen kenne ich mich gut aus, und ich weis das es mir zusteht nur eben die Zeit, was ich nicht schaffe musss ich nacharbeiten, und ich hoffe das auch milch läuft, meine hebi meinte die könnte auch weg bleiben bei dem streß den wir haben.

Dieses WE wäre es noch möglich aber nächstes nicht da passt eine freundin auf und die hat keinen Führerschein. Ich gebe ihm halt immer mal wieder die Flasche und hoffe das es klappt. Das komische es hat seid Mai geklappt als ich zum Rüchbi bin und meine Mutter ihm dann Milch aus der Flasche gegeben hat. Und erst seid dem er Glässchen bekommt ( Mittags) will er die Milch nicht mehr und so gut ißt er die Glässchen leider auch nicht, und Tee ist sowieso ganz doof  :P.


Lukas



~Netti~

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 53150
  • Pflichtbewußte Chaos-Moderateuse
    • Mail
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #5 am: 30. August 2012, 10:35:26 »
im gesetz steht, dass man eben nicht nacharbeiten muss.

ich weiß nun nicht was du machst und ich weiß, dass es fast nirgends möglich ist das durchzuboxen. aber eigentlich steht es dir mit einem so kleinen kind zu.

Pedi

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 9155
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #6 am: 30. August 2012, 18:18:05 »
Die Kinder spüren sehr genau wenn man unter Druck steht. Meiner hat damals auch alles verweigert (hatte früh wieder angefangen zu arbeiten). Habe dann mit der Arbeit sehr schnell wieder aufgehört.

Nacharbeiten muss man nicht! Da würde ich mich auch überhaupt nicht zu bringen lassen.  :)
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!

Didi81

  • Oma
  • ******
  • Beiträge: 5932
Antw:Hilfe muss arbeiten kind will aber keine Flasche mehr...
« Antwort #7 am: 03. September 2012, 09:05:40 »
Das gleiche Problem hatte ich damals auch bei meiner Großen bloß war sie schon 1 Jahr zu dem Zeitpunkt und musste dann quasi auf mich warten. Aber 6 Monate oder 1 Jahr ist ja noch mal ein enormer Unterschied. Ich würde auch erst mal eine Stillpause einrichten. Ich muss jetzt auch im Dez. wieder arbeiten, wenn mein Kleiner 6 Monate alt ist und werde es genauso machen, da ich durchs Abpumpen meist auch nicht viel erreiche. Meine Arbeitsstelle ist aber auch weiter weg als 10 Minuten. Dennoch: es ist noch ein Baby und wenn es nicht anders geht, wird dir eben genau dieses Recht eingeräumt also würde ich es auch durchsetzen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung