Autor Thema: Glässchenstart und er isst nicht wirklich was  (Gelesen 3258 mal)

inri

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 90
  • * 15.6.10 10.SSW * 28.9.10 7.SSW * 8.2.11 11.SSW
Glässchenstart und er isst nicht wirklich was
« am: 10. Oktober 2012, 09:40:44 »
Hallo,

unser Zwerg bekommt seit Montag letzte Woche Glässchen. Die ersten beiden Tage ging nichts in den Bauch und seitdem immer hin mal die ein oder andre Löffelspitze voll. Umgerechnet isst er so 1-2 Löffel voll.

Danach macht der den Mund einfach nicht mehr auf und bekommt dann noch die Brust.
Wie lange dauert es den etwa oder kann es etwa dauern bis er mal ein Glässchen schaft? So möchte ich noch keine Kartoffel dazu füttern.

Hoffe ihr könnt mir da helfen. Vielleicht habt ihr ja auch Tips für uns.
Habe ihm die ersten Tage Pastinake gegeben und jetzt Kürbis.

LG inri
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2012, 17:29:29 von inri »
[nofollow]

Geboren am 4.4.2012 um 23:03 Uhr mit 50cm, 2490g und KU von 32cm.

U1 50cm, 2490g, KU 32cm bei Geburt
U2 50cm, 2540g, KU 32cm 0+2W
U3 51cm, 3720g, KU 35cm 6+2W
U4 64cm, 6120g, KU 40cm 18+2W
U5 67cm, 7120g, KU 42cm 29+2W

Sweety

  • Gast
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #1 am: 10. Oktober 2012, 09:44:03 »
Joah also bei Constantin hab ich auch so um den Dreh rum mit Versuchen angefangen.
ER hat allerdings erst vier Monate später mitgemacht ;D

Wart halt einfach ab, mach da kein Stressding draus. Die Kids wissen nicht, was im Lehrbuch steht und dass sie nun essen wollen (sollen).

Das erste Mal ein ganzes Gläschen - also jetzt die entsprechende Menge... da war er schon ein Jahr alt :)


inri

  • Kindergartenkind
  • ****
  • Beiträge: 90
  • * 15.6.10 10.SSW * 28.9.10 7.SSW * 8.2.11 11.SSW
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #2 am: 10. Oktober 2012, 10:28:10 »
Ohje, hoffe das wird vorher was. *lol*
Soll ich nächsten Monat dann trotzdem eine zweite Mahlzeit versuchen?

LG inri
[nofollow]

Geboren am 4.4.2012 um 23:03 Uhr mit 50cm, 2490g und KU von 32cm.

U1 50cm, 2490g, KU 32cm bei Geburt
U2 50cm, 2540g, KU 32cm 0+2W
U3 51cm, 3720g, KU 35cm 6+2W
U4 64cm, 6120g, KU 40cm 18+2W
U5 67cm, 7120g, KU 42cm 29+2W

Sweety

  • Gast
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #3 am: 10. Oktober 2012, 10:36:28 »
Ich denke, das kannst du halten, wie du magst. Schaden wirst du gewiss nicht damit anrichten.
Aber wozu denn genau? Ich mein, wenn er nichtmal eine Mahlzeit annimmt, seh ich den Sinn dahinter nicht so wirklich.

Womöglich ist der Kleine einfach noch nicht so weit. Ein Kind, das noch nicht essen will, wird auch nicht essen, da kannst du Tipps ausprobieren, bis du schwarz wirst im Gesicht. Das hab ich auf die harte Tour gelernt. Irgendwann hab ich das einfach laufenlassen und einfach einmal die Woche versuchsweise mit dem Löffel gewedelt. Und irgendwann machte es beim Kind *klick* und er wollte. Absolut ansatzlos und von jetzt auf gleich. Vorher konnten wir sonstwas machen, der Mund blieb zu ;D

Aber wie du dich auch entscheidest - viel Erfolg :)

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #4 am: 10. Oktober 2012, 11:05:03 »
Ich schließe mich da Sweety voll und ganz an. Mein Großer hat problemlos alles gegessen, was ich ihm in den Mund geschoben habe. Der Zweite war schon mit etwas über 5 Monaten so gierig nach allem, was wir gegessen haben, dass ich dann mit Gläschen angefangen habe. Ich hab mit Obst angefangen, aber auch gleich gemischt und durcheinander. Genauso relativ schnell mit Gemüse und Nudelgläschen und so. Dieses eine Woche das und eine Woche dieses oder erst Mahlzeit x, dann Mahlzeit y hab ich nie gemacht. Ich hab das gemacht wie es gerade gepasst hat und wie er es auch wollte.

Dann kam Nummer drei hat und hat 16 Monate voll gestillt. Hat nicht mal Wasser getrunken oder so. Alles, was er außer Muttermilch in den Hals bekam hat er wieder erbrochen. Irgendwann hat er gegessen und dann halt gleich mit am Tisch.

Ronja hat ein paar Gläschen mal angetestet, aber das haben wir schnell gelassen. Sie hat von Anfang an Fingerfood bekommen und alles, was wir auch gegessen haben, bzw. halt immer etwas davon. Nudeln, Gemüse, Kartoffeln besonders, aber auch Fleisch und natürlich Obst in allen Varianten. Da wir in Sachen Allergien nicht irgendwie anfällig sind bisher, haben wir uns da keine großen Gedanken gemacht.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

Hubs

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 4246
  • Trageberaterin a.D.
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #5 am: 10. Oktober 2012, 11:25:34 »
Ich fand diesen strikten Beikosteinführungsplan ziemlich unpraktisch. Der Mortiz hat einfach so immer Fingerfood gebkommen, zu jedem Essen, das ich gegessen habe, weil er Brei überhaupt nicht mochte.
Der Felix hat Brei sehr gern gemocht, dann gab's eben Mittags Brei für ihn, er hat aber deswegen abends und morgens auch immer ein Brot in die Hand bekomme, damit er auch mitessen konnte.
Ich finde es schön, wenn man einfach die Babys entscheiden lässt und sich bei der Beikosteinführung einfach von den Babys leiten lässt.
Hubs mit den beiden Buben *04/2009 *01/2012



How could anyone ever tell you, you were something less than beautiful?
How could anyone ever tell you, you were less than whole?
How could anyone fail to notice, that your loving is a miracle?

scarlet_rose

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 16421
  • Endlich zu viert!
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #6 am: 10. Oktober 2012, 11:33:16 »
Liam hat auch nie Brei gegessen und.
Wir haben es eine Zeit lang probiert und dann einfach wieder gelassen.

Wenn er nicht will, will er nicht ;)
Da du stillst  ist er mit Sicherheit ausreichend versorgt.

Eine zweite Mahlzeit einführen kannst du machen, die frage ist, inwieweit das sinnvoll ist. Zweimal am Tag Nahrung wegschmeißen, nur weil ein standarisiertes Beikostplan die Einführung vorsieht?

Ich würde den Brei ganz weg lassen und entweder in 3-4 Wochen noch ein mal probieren, oder mit Fingerfood beginnen.

Liam wurde knapp 11 Monate voll gestillt und hat dann angefangen erste Nahrung zu knabbern. keinen Brei, sondern Reis, Nudeln, Kartoffeln usw....alles, was es auch bei uns gab.

So würde ich es immer wieder machen. Der Stress und Ärger um den Brei belastet nur unnötig, wenn ein Kind nicht will.

Bettina

  • Dino
  • *******
  • Beiträge: 31522
  • Bullerbü :)
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #7 am: 10. Oktober 2012, 11:41:27 »
Das, was scarlet anspricht hat mich auch mit am meisten genervt. Dass so viel Essen/Brei/Gläschen im Grunde für die Tonne war.

Mit Ronja haben wir das überhaupt nicht. Weil sie einfach kein Extra hat.
4+1 x Glück: 02/1998; 09/1998; 07/2006; 09/2008; 08/2011

Ann Kathrin Klaasen:"Ich hatte schon Freunde, da gab´s noch gar kein Facebook." Wolf:Ostfriesen-Feuer

fauchu

  • Twen
  • ****
  • Beiträge: 541
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #8 am: 10. Oktober 2012, 15:20:37 »
Hallo!
Gläschen ist bei uns auch gar nicht angesagt gewesen, selbstgekocht und zerdrückt oder als Fingerfood, Süßkartoffel/Möhre/ Kürbis hat er genommen - in kleinen Mengen (ich hab ne größere Menge gekocht und portioniert eingefroren. Zwischen durch gabs aber immer Tage wo er gar nix wollte.
Eigentlich isst er erst jetzt tatsächliche Mahlzeiten und fast nur das was ich ihm voresse  ;D

Lg fauchu



*11/09


Milli

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 1927
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #9 am: 10. Oktober 2012, 15:45:36 »
Hanno hat mit 5 monaten die ersten versuche, aber erst mit 7 monaten bei einem krankenhausaufenthalt  hat er wirklich angefangen, beikost zu nehmen.



AnnHoly

  • Mama
  • *****
  • Beiträge: 2042
Antw:Glässchenstart und er ist nicht wirklich was
« Antwort #10 am: 10. Oktober 2012, 16:44:02 »
Hallo! :)

Ich kann mich den anderen im Wesentlichen anschließen: lass dem Kleinen Zeit. Ich würde wohl einfach ein paar Tage warten und es dann noch einmal versuchen. Bei uns war es so, dass unsere "Große" mit ca. sieben Monaten Brei genommen hat und der "Kleine" isst bereits seit Wochen seinen Mittagsbrei und inzwischen auch Abendbrei (Stillen findet er aber auch noch toll :) ).

Mein Tipp: Koche den Gemüsebrei selbst und fülle ihn in Eiswürfelbehälter. Dann hast Du richtig kleine Portionen und musst nicht so viel wegwerfen. ;)


:) AnnHoly



 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung